Alternativen zu Fastfood

Alles zum Thema Vollwerternährung, was nicht in die anderen Foren paßt, bspw. vollwertig Urlaub machen, Umgang mit Familie, Freunden, Kritikern, Befürwortern.

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Alternativen zu Fastfood

Beitragvon rybenka » Mi 16. Jun 2010, 08:23

Hallo zusammen,

wieder ist Hochsaison für Volksfeste, Grillparties, Urlaub, Ausflüge, Familienfeiern usw. Leider ist das Essensangebot für uns oft der Horror. Besonders für Kinder ist es schwer, der Verlockung zu widerstehen.

Von Zuckerzeug kann ich meine Kleine ja meistens noch abhalten (jedenfalls so lange ich dabei bin), aber auf Bratwurst, Buletten und Wiener fährt sie immer noch voll ab. Und dann kriegt sie Schnupfen, Hautausschlag usw. und ist mehrere Tage total von der Rolle.

Meine Idealvorstellung wäre, ihr eine gesunde Alternative anzubieten. Also irgendwas Lecker-Herzhaftes, was sie nicht jeden Tag bekommt, und wofür sie freiwillig Wurst und Ketschup sein lässt. Am besten sollte frau das auch mitnehmen, mal ein paar Stunden spazieren tragen und ganz unauffällig aus der Tasche zaubern können.

Fällt da jemandem von euch was Geniales ein?

Sicher haben eure Kinder auch noch Vorlieben, die problematisch sind. Das könnt ihr auch gern schreiben, und wir suchen zusammen hier nach Alternativen.
Liebe Grüße
Rybenka
Benutzeravatar
rybenka
 
Beiträge: 715
Registriert: Mo 25. Aug 2008, 19:57
Wohnort: Westthüringen und Berlin-Prenzlberg

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon sula5156 » Mi 16. Jun 2010, 08:31

Oh es gibt doch so leckere Bratlinge in vielen Variationen, wie ist es denn mit den Grillkartoffeln? oder so Gemüseschaschlik?

Oder die Bratlinge ein wenig fester und als kleine Bällchen braten und auf Spieße stecken dazwischen Gemüse?

dazu vielleicht eine tolle Tomatensoße wie ein Dipp nicht so flüssig von der Konsistenz... und als Nachtisch vielleicht kleine Nussbrotbällchen (habe ich als partybrot/ -brötchen eingestellt, mit Kakao-Nußcreme gefüllt... da sagen auch die Nicht VWK nicht nein zu... da bin ich sicher...

die Nussbrotbällchen habe ich mit den Grunschulkindern gemacht incl. der Kakaocreme, die waren begeistert...

PS. dazu vielleicht Stockbrotteig unter den die Kids selbst gesammelten Wildkräuter kneten dürfen...
Meine waren alle durchweg begeistert...bis auf eine die kein Brennesselbrötchen mochte... doch das finde ich auch ok...
die Kids machen dann immer kleine Bällchen etwa so große wie eine Walnuss o. etwas größer...
mit liebem Gruß
Ursula
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon rybenka » Mi 16. Jun 2010, 10:17

Hallo Ursula und schon mal danke.

An Bratlinge dachte ich auch schon, aber leider kriege ich die in der tiereiweißfreien Version nicht so richtig hin. Sie bröseln sehr. Außerdem ist meine Tochter bis jetzt noch nicht richtig auf den Geschmack gekommen. Ich habe hier ne Menge Grünkern, der weg muss. Weißt du nicht ein Rezept, das von der Konsistenz her "transportabel" wird?

Deine anderen Vorschläge werde ich nach und nach beim Grillen ausprobieren - habe da leider noch zu wenig Erfahrung. Aber was mache ich auf einem Volksfest o.ä.? Oder wenn ich spontan eingeladen werde und keine Zeit habe, mich stundenlang vorzubereiten? Vielleicht weiß da noch jemand was.
Liebe Grüße
Rybenka
Benutzeravatar
rybenka
 
Beiträge: 715
Registriert: Mo 25. Aug 2008, 19:57
Wohnort: Westthüringen und Berlin-Prenzlberg

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon sula5156 » Mi 16. Jun 2010, 10:39

Nun, ich werde mal einiges probieren,
doch ich könnte mir vorstellen, wenn Buchweizen oder Leinsamen mit darin ist, könnte es gut klappen.
Bislang war ich noch keine große Freundin von Grünkern, Hafer fand ich nicht schlecht, wollte auch mal Reis testen und Dir dann berichten.

Du könntest ja fertig gebratene Spieße einfrieren... mit Bratlingklößchen... nicht so ganz vollwertig mehr, doch besser als Fastfood... oder Sojawürstchen.
nun ich werde mal die Augen offen halten, ist ja auch für mich spannend und kann das auch an meine Tochter weitergeben... bzw. Sohn, doch der will davon nicht viel wissen... :)
mit liebem Gruß
Ursula
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon andypandy » Mi 16. Jun 2010, 10:50

Ich hatte vor kurzem mal einen Fehler gemacht-Pfannkuchenteig angeruehrt und dann Wasser da reingekippt, das war dann zuviel, um das noch mit Sahne zu verbessern. Sah dann echt klebrig aus, und da habe ich dann spontan verschiedene Gemuesereste, Zwiebel, Moehre, Paprika, reingeschnitten und dann noch schnell gekochte rote Linsen-diese aufgebrochenen, die brauchen ja nur einige Minuten zum Kochen,. Klebte prima zusammen, "backte" sozusagen richtig. Ging auch echt schnell und schmeckte total lecker! und natuerlich noch was an Gewuerzen dazu, hatte glaube ich Picata, etwas curry
andypandy
 
Beiträge: 606
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 23:56

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon snake1983 » Mi 16. Jun 2010, 10:52

Ich hab grad mal meine Vegetarischen Kochbücher für Kinder durchwühlt aber leider sind in allen passenden Rezepten (Bratlinge und sowas) Eier mit drin.
Keine Ahnung ob man da was anderes zum binden nehmen könnte :?:
snake1983
 

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon Indeego » Mi 16. Jun 2010, 10:54

sula5156 hat geschrieben:Du könntest ja fertig gebratene Spieße einfrieren... mit Bratlingklößchen... nicht so ganz vollwertig mehr, doch besser als Fastfood... oder Sojawürstchen.


Mit Soja bzw. Tofu sollte man auch erst mal vorsichtig sein, empfindliche Personen (Allergiker) können auch hierauf wie bei tierischem Eiweiß reagieren.
Viele Grüße,
Indeego

***Viele Menschen sind zu gut erzogen, um mit vollem Mund zu sprechen; aber sie haben keine Bedenken, dies mit leerem Kopf zu tun***
Benutzeravatar
Indeego
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 1214
Registriert: Sa 29. Jul 2006, 15:29

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon morro » Mi 16. Jun 2010, 11:06

Hi Rybenka,

was ich vor kurzem mal ausprobiert hab, sind so rohköstliche Thai-Gemüse-Wraps. Und ich find, die können süchtig machen *gg*
Ich schreib dir das Rezept mal so aus der Erinnerung auf. Hoffentlich stimmt das so. Aber das kannst du ja noch individuell abschmecken :-)

Die Marinade wird gemixt aus:
1 EL Sesamöl
eine kleine Prise Meersalz
1 EL Honig oder rohen Agavennektar
1 TL Zitronensaft
1 TL Mirin
1-2 TL Sojasoße, z.B. Shoyu oder Tamari
ca. 1 cm fein gehackter Ingwer
1/2 rote Peperoni, fein gehackt
1-2 EL Mandelmuss oder notfalls eine kleine Handvoll Cashewnüsse (macht das ganze mild und cremig und bindet das Ganze)

Am Besten alles in einem kleinen Mixer blenden und zur Seite stellen. Die Konsistenz sollte lieber ein wenig dicklich sein, da das Gemüse noch etwas Wasser ziehen kann, sonst tropft nachher die Soße aus den Wraps.
Optional kann man noch frischen Koriander, ein wenig Thaibasikilum und ein Blatt Minze hacken und untermischen, jedoch nicht mehr mitmixen.

Jetzt kommt das Gemüse: z.B. eine große Karotte in ca. 4-5 cm lange Stücke teilen und in lange dünne Streifen schneiden bzw. besser über einen Juliennehobel ziehen, das gleiche kann man mit Radieschen machen, nur werden die Streifen dann kürzer, sieht aber auch sehr schön aus! Was super dazu passt ist eine Mango oder auch die kleinere "wilde Mango" - diese besser mit dem Messer in mitteldünne Streifen schneiden. Paprika passt geschmacklich auch ganz gut.


Das vorbereitete Gemüse wird mit der Marinade vermischt.
Für die Wraps selbst braucht man richtig schöne große Blätter, z.B. Weißkohl (wenn er noch die grünen großen Blätter aussenrum hat) oder andere Kohlsorten, oder man nimmt etwas robustere große Salatblätter, die sich gut wickeln lassen.
Den härteren oberen Teil vom Strunk wegschneiden, das Blatt auf einem Brett ausbreiten und auf einer Linie das marinierte Gemüse drauflegen, und von einer Seite gut einwickeln und mit der Blattkante nach unten auf Tellern anrichten.
Wer mag kann auch noch ein paar Radieschensprossen mit dazu einwickeln. Ist auch sehr lecker!

Ist eine schöne Art von Finger-Fast-Food. Frisch, leicht exotisch, fruchtig mit ein bisschen Süße.
Ist bestimmt ein nettes Mitbringsel für Gartenpartys. Einfach in einer geschlossenen Schüssel mitbringen, Blätter auf einem Teller am Tisch dazulegen. Und so kann sich jeder am Tisch einfach ein großes Blatt schnappen, das Gemüse drauftun und loswickeln! Macht bestimmt viel Spaß in so einer netten Runde mit Freunden :-D

Für mal eben aus der Handtasche ziehen ist das zwar auch kein Snack, aber mitnehmen kann man es getrennt bestimmt gut, denk ich.
Mein neues eBook: Durianriders Lean Body Bible
VOLLWERTGUERILLA
#forksoverknives #highcarb #ausdauersport #chinastudy #tacklingdiabetes #govegan #friendsnotfood
"Wer im Leben immer den gleichen, alten Weg geht, wird auch immer nur das Gleiche erreichen."
Benutzeravatar
morro
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 2. Mai 2006, 01:09
Wohnort: Niederbayern

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon kinkerlitzch3n » Mi 16. Jun 2010, 11:09

Hallo Rybenka!

Ich hab gestern wieder mal sehr leckeres Börek von türkischen Bekannten bekommen, das kann man sicher auch vollwertig machen.

Du machst einen Hefeteig.
Den kannst du entweder zum Kreis auswalken, auf eine Hälfte Füllung drauf, die zweite Hälfte drüberklappen und die Ränder mit der Gabel festdrücken.
Oder du schneidest Dreiecke, die du füllst, umschlägst und einrollst. Kannst du's dir ungefähr vorstellen? Hier ist noch eine Beschreibung. Zum Schluss noch mit Ei/Wasser/Obers bestreichen und mediterran mit Oregano/Basilikum/Thymian oder original türkisch mit Schwarzkümmel oder mit Sesam bestreuen.
Fertige Börek ev. nochmal 15 min gehen lassen. Anschließend zwischen 160°C – 170°C Umluft ca. 35 - 45 Minuten backen.

Füllvarianten:

tiereiweißarm/tw. vegan:

- Kartoffeln, Peperoni, Petersilie, Zwiebel, Paprikapulver,
- Spinat oder Bärlauch oder Rucola mit Creme fraiche oder Sauerrahm
- Karotten, Paprika, Champignons, Brokkoli, Karfiol, Zwiebel
- Champignons/Pilze mit viel Petersilie und Zwiebel
- Champignons, Tomaten, Basilikum

üppige Vollwertkost (nicht für Klein- und Groß-Rybenka :wink: ):

- Faschiertes, Zwiebel, Petersilie, Salz, Pfeffer
- Schafkäse, Spinat, Knoblauch, Petersilie
- Faschiertes, Schafkäse, Petersilie, Thymian
- Spinat, Faschiertes

Varianten sind noch mit Blätter- oder Strudelteig möglich. Mit Strudelteig kann man auch zu langen Stangen gerollte, gefüllte Zigarrenbörek machen.
Schmeckt kalt und warm, ist einfach mitzunehmen ohne zu leicht zerquetscht zu werden.

Und dann hab ich in meinem vegetarischen Kochbuch noch folgende "Peruanische Gemüseküchlein" gefunden:

250 g Außenblätter von Eissalat fein gehackt, mit Würfeln von 2 kleinen Tomaten (und Käsewürfeln) mischen. 100 g frische Brotbrösel, Kräutermischung (?) und 1 zerdrückte Knoblauchzehe untermischen. Ein Ei und 1 Eigelb dazugeben (hier stellt sich wieder die Frage der Bindung, vielleicht sind da auch pürierte Kichererbsen oder Bohnen möglich?). Küchlein formen (ev. in Maismehl oder -schrot wenden) und in der Pfanne ausbacken.

Man kann auch pikante Muffins mit div. Gemüsen backen. Rezept hab ich allerdings jetzt keines bei der Hand (und schon gar nicht tiereiweißfrei ... sorry)

lg Kinker
Benutzeravatar
kinkerlitzch3n
 
Beiträge: 1034
Registriert: Mo 8. Jan 2007, 11:59
Wohnort: Wien

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon morro » Mi 16. Jun 2010, 11:20

Da fällt mir ein: für aus der Handtasche-ziehen könnte man doch auch super die gefüllten Knabberstanden ausm Forum mitnehmen - dafür würd ich so einiges stehen und liegen lassen ;-)
Mein neues eBook: Durianriders Lean Body Bible
VOLLWERTGUERILLA
#forksoverknives #highcarb #ausdauersport #chinastudy #tacklingdiabetes #govegan #friendsnotfood
"Wer im Leben immer den gleichen, alten Weg geht, wird auch immer nur das Gleiche erreichen."
Benutzeravatar
morro
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 2. Mai 2006, 01:09
Wohnort: Niederbayern

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon andypandy » Mi 16. Jun 2010, 12:50

zum Volksfest-Richtung gebrannte Mandeln, waere ja auch vielleicht Granola nicht schlecht? kann man ja schoen in einer Lock@lock dose in der Handtasche mitnehmen. Im Ofen mit Honig betrauefelte Mandeln, Nuesse, Buchweizen, und geroestete Haferflocken... eventuell-wenn vertragen wird-mit etwas Trockenobst? Ich mag auch gerne VOllkornkaesegebaeck mit Gruenkern/Dinkelgemisch, schmeckt herzhaft. Kann man ja kleine Stangen draus machen, die man dann recht kross backt. Nur da kommt so 125 g Kaese bei meinem Rezept rein, das ist dann bei Biokaese nicht so billig?
Ich nehm auch ganz oft einfach Baerentatzen Kekse-Muerbegebaeck-mit, das wird bei uns immer gerne gegessen, sind ja einfach Kekse. Wenn man sich damit dann total vollgestopft hat, hat man nicht mehr so Gier auf Suessen.
Was ich auch total lecker finde, sind onion bajis und samosas, die kann man auch gut kalt essen. Samosas sind ja so aehnlich wie diese tuerkischen, die schon vorher genannt wurden, nur kann man ja vielleicht mal gekauften VKblaetterteig austesten, dann sind sie krosser.
andypandy
 
Beiträge: 606
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 23:56

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon sula5156 » Mi 16. Jun 2010, 12:58

hört sich gut an... allerdings braucht sie tiereiweißfrei...
leider habe ich da nicht soviel Erfahrung.
gruß ursula
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon sula5156 » Mi 16. Jun 2010, 13:02

Vielleicht gibt es ja etwas bei youtube unter "Utes Vollwertecke"
m.l.g. ursula
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon kinkerlitzch3n » Mi 16. Jun 2010, 13:27

So, hab beim Blogevent "Essen für unterwegs" noch was gefunden:

Tomaten-Foccacia mit grünem Spargel - die Milch würd ich entweder mit Sahne-Wasser-Gemisch oder mit Wasser und etwas mehr Olivenöl ersetzen, Käse weglassen und eben frisches Vollkornmehl verwenden.

Falafel sind natürlich auch eine tolle Mitnehm-Sache - Kichererbsen selbst kochen, Vollkornmehl verwenden und Bulgur durch fein geschroteten Kamut oder Hartweizen oder auch durch VK-Mehl ersetzen.
Hier sind noch ein paar Falafel-Rezepte aus dem Forum - auch im Backofen ohne Frittieren möglich!

lg Kinker
Benutzeravatar
kinkerlitzch3n
 
Beiträge: 1034
Registriert: Mo 8. Jan 2007, 11:59
Wohnort: Wien

Re: Alternativen zu Fastfood

Beitragvon rybenka » Mi 16. Jun 2010, 13:36

Mensch, hier geht ja voll die Post ab! Danke!!! Ich glaube, unsere "Versuchsküche" muss in den nächsten Wochen auf Hochtouren arbeiten – fragt sich nur wann :-( Bin leider sehr unter Druck und muss vor dem Urlaub noch ganz viiiiiiiiiiiiel schaffen, sonst gibt's Ärger mit den Kunden.
Liebe Grüße
Rybenka
Benutzeravatar
rybenka
 
Beiträge: 715
Registriert: Mo 25. Aug 2008, 19:57
Wohnort: Westthüringen und Berlin-Prenzlberg

Nächste

Zurück zu Vollwertig leben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron