Wikipedia- gezielte Desinformation

Die Plauderecke für den gemütlichen Plausch über alles mögliche... es muß ja nicht immer um Vollwert gehen.

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Wikipedia- gezielte Desinformation

Beitragvon sonnenkind » Mi 7. Nov 2018, 18:07

Das Wikipedia-Informationen mit Vorsicht zu genießen sind und es sich dabei um alles andere als ein freies Portal handelt ist vielen hier ja schon lange klar. Jetzt hat jemand dazu mal intensiver recherchiert

https://info-welt.eu/2018/09/23/das-wik ... utzt-wird/


"Wikipedia hat sich selbst zum Ziel gesetzt, eine „freie und hochwertige Enzyklopädie zu schaffen und damit lexikalisches Wissen zu verbreiten.“ Mittlerweile belegt das Online-Lexikon auf der Rangliste der meistbesuchten Webseiten Platz 5. Es ist also weltweit eine der wichtigsten Informationsquellen im Internet.

Renate Block – 23. September 2018, AmericanRebel

Dem eigenen Anspruch kann Wikipedia aber trotz seiner Popularität nicht genügen. Unter Autoren und Benutzern nimmt die Kritik an der Einseitigkeit wichtiger Artikel zu politisch relevanten Themen zu.
Nicht der freie Zugang ist die Ursache der Einseitigkeit, sondern die in Wirklichkeit sehr hierarchische Struktur des Online-Lexikons. Sie hat in Deutschland die feindliche Übernahme des in der Öffentlichkeit als Musterbeispiel für ein offenes, demokratisches Zusammenarbeiten geltenden Projekts durch eine Gruppe ermöglicht, die wikipedia-intern als „Politbüro“ bezeichnet wird. Die Wikipedia ist ein Monopol, dass von einer kleinen Gruppe mit einer engen politischen Agenda beherrscht wird.

Wer die Wikipedia beherrscht, beherrscht damit die öffentliche Definition der Wirklichkeit und kann den politischen Diskurs relevant beeinflussen. Vor allem das Ansehen von Personen wird durch Wikipedia definiert. So genutzt, kann die Wikipedia als mächtiges Denunziationsinstrument genutzt werden. Es ist nicht erstaunlich, dass diese Machtkonzentration Personen, Gruppen, Institutionen und staatliche Stellen angelockt hat. Erstaunlich ist, dass niemand etwas dagegen unternimmt, trotz Hacking, Fake News und Hate Speech Diskussionen.

Mit investigativer Recherche haben Markus Fiedler und Dirk Pohlmann nach „ Kopilot“ jetzt erneut eine dieser Personen, die hyperaktiv mehr als 55.000 Editierungen in Wikipedia vorgenommen hat enttarnt. Eine Arbeit, die sowohl der Bundestagsabgeordnete Dr. Diether Dehm als auch den Kabarettisten Uwe Steimle und den ehemaligen Chef des Landesamtes für Verfassungsschutz in Thüringen Roeder betrifft. Bei all diesen Personen ist „Feliks“ Hauptautor.

Feliks ist in Wirklichkeit ein ehemaliger Bundestagskandidat der PDS, Mitglied der Linken, war Wehrdienstverweigerer und zumindest zeitweise Bundeswehroffizier der Rerserve, konvertierte vom Katholizismus zum Judentum, diente als Freiwilliger in den israelischen Streitkräften und ist Vorstand einer jüdischen Gemeinde. Er diskreditiert oder protegiert in Wikipedia Politiker der Linken, Juden und Israelis und manipuliert Einträge insbesondere zu Themen linker Politik oder mit Bezug zum Nahen Osten. Was eigentlich nach den Wikipedia-Regeln nicht gestattet ist.

In seinem Vortrag stellt Dirk Pohlmann Rechercheergebnisse vor, setzt die Vorgänge in Wikipedia zum Medien und Verfassungsrecht in Beziehung und stellt die Frage, ob Wikipedia als Projekt eines Online-Lexikons eine Zukunft haben kann"
Es kommt nicht darauf an, zu erkennen, sondern das Erkannte zu tun

Weisheit von einem Yogiteebeutelpapierchen ;-)
Benutzeravatar
sonnenkind
 
Beiträge: 1954
Registriert: So 16. Mai 2010, 12:49
Wohnort: Gießen

Re: Wikipedia- gezielte Desinformation

Beitragvon tanja647 » So 13. Jan 2019, 22:10

sonnenkind hat geschrieben:Wer die Wikipedia beherrscht, beherrscht damit die öffentliche Definition der Wirklichkeit und kann den politischen Diskurs relevant beeinflussen. Vor allem das Ansehen von Personen wird durch Wikipedia definiert. So genutzt, kann die Wikipedia als mächtiges Denunziationsinstrument genutzt werden. Es ist nicht erstaunlich, dass diese Machtkonzentration Personen, Gruppen, Institutionen und staatliche Stellen angelockt hat. Erstaunlich ist, dass niemand etwas dagegen unternimmt, trotz Hacking, Fake News und Hate Speech Diskussionen.


Nur wer daran glaubt was da geschrieben wird.
Man kann so gut wie keinen 100% Vertrauen heutzutage.
Benutzeravatar
tanja647
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 19. Jan 2017, 02:16

Re: Wikipedia- gezielte Desinformation

Beitragvon Rainer » Fr 18. Jan 2019, 23:21

Bei technischen Fragen ist Wikipedia ganz gut. Bei Personen wird gemauschelt.
Rainer
 
Beiträge: 475
Registriert: Di 20. Dez 2005, 20:29


Zurück zu Das Vollwert-Bistro

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste