Die ewige Diskussion

Hier hinein gehören Erlebnisse und Geschichten rund um die Vollwerternährung. Lustige und nachdenkliche Begebenheiten beim beim Einkaufen, in der Familie, in Beruf und Freundeskreis oder auch beim Arzt. Aber auch eure Erfahrungsberichte und Erfolge sind hier willkommen! Beschreibt doch mal, wie ihr zur Vollwerternährung gefunden habt und welche Veränderungen das mit sich brachte. Macht bitte für jede neue Geschichte auch ein neues Thema auf!

Moderator: Bienchen

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon potato » Di 25. Okt 2016, 08:00

Fagopyrum hat geschrieben:huhu,

wenn es mir zu nervig wird,
sage ich das ich ne furchtbare allergie auf tiereiweiß habe
und das das ja mit dem alter zunimmt (mit den allergien)
und das ich da jetzt immer fragen muß was drin ist
und aufmerksam sein oder eben selber was mitbringe :)

hach mittwoch ist rohkostpotluck in mainz.
da "kann" ich alles essen :))))))))))

grüsse fagopyrum


Stimmt, dass habe ich auch schon ein paar Mal gemacht. Anders geht es einfach nicht bei Einigen.

Viel Spaß beim Potluck!
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1241
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon eleni24 » Di 25. Okt 2016, 19:20

Hallo,
wollte mich mal einklinken...
@ potato: Freut mich voll, dass deine Eltern jetzt auch auf den "Vollwert-Zug" Aufgesprungen sind!
Ich gerate leider immer wieder auf Abwege und das ärgert mich so...
Aber gerade, wenn ich Frust habe, neige ich dazu, mir mal schnell was zu kaufen, z.B. etwas Süßes.
Vor anderen Leuten ist man so ein krasser Außenseiter, wenn man bestimmte Dinge nicht isst. Das nervt schon.
Und wenn meine Tochter in die Kita kommt, möchte ich ihr das Essen gerne mitgeben, fühle mich aber auch blöd dabei, da der Lieferant ja eh ein "Biolieferant" ist. Was ja nicht heißt, dass er auch vollwertig ist.
Und heute in der Krabbelgruppe hab ich gesehen, dass ein Kind sich in der Dose eines anderen bedient hat. Blöd, wenn meine das in der Krippe dann auch macht.
Ich bewundere alle von euch, die das mit der Ernährung konsequent durchziehen. Ich finde es manchmal einfach voll schwer....
Liebe Grüße
eleni24
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 796
Registriert: Mi 18. Jul 2007, 17:15

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon Auraja2016 » Di 25. Okt 2016, 19:42

Liebe Eleni,

das du das schwer findest kann ich gut verstehen. Ich habe da machmal noch Probleme im Praktikum wie man es schafft den Kuchen abzulehnen ohne einen riesen Vortrag halten zu müssen. Aber bei meinen Kollegen in der Ausbildung machte ich es gleich so das ich gleich ganz klar sagte das und das esse ich nicht! und daher gibt es keine Probleme . Wir planen z.B. gerade die Weihnachtsfeier und die wissen gleich das ich das meinste dort nicht essen werde aber für die ist das ok.
Ich muss aber dazu sagen das ich denen nicht erzähle das ich diese Ernährungsform besser finde. Dann ergeben sich oft ellenlamnge Disskussionen von wegen man erleidet Mängel, verpasst viel Genuss, grenzst sich aus und so weiter. Daher hilft es sehr wenn ich sage das es wegen einer Erkrankung ist und wenn man die leute besser kennt kann man das ja ausweiten oder wer es wirklich wissen will fragt irgendwann nach. Hatte auch schon einige Kollegen die dann gleich abwinken wenn man auch nur erwähnt das man Brot selber bäckt.

Puh, tut mir leid das war jetzt etwas ausschweifend aber um auf deinen Beitrag zurückzukommen. Sonst klappt es ganz gut nicht immer 100 Prozentig da muss ich noch dran arbeiten aber erstmal bin ich zufrieden.

Das mit der Kita stelle ich mir auch sehr schwer vor weil gerade Halloween, Ostern Weihnachten oder allein schon im Alltag naschen die Kinder und bekommen das auch und sein KInd da hinzubekommen das es nichts nimmt? Fällt ja shcon vielen Erwachsenen schwer. Alles Gute dafür!

Liebe GRüße
Auraja
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon potato » Mi 26. Okt 2016, 08:56

Auraja2016 hat geschrieben: Hatte auch schon einige Kollegen die dann gleich abwinken wenn man auch nur erwähnt das man Brot selber bäckt.

Das kenne ich. "So viel Arbeit machst du dir, bist du verrückt?" oder "Das kostet Zeit, Wasser und Strom. Im Discounter bekomme ich super billig mein Brot und es schmeckt." Einige bewundern mich aber auch und geben ihre Faulheit zu. "Zeit hätte ich schon aber..."

Mit Kindern stelle ich mir das auch schwerer vor aber seht es bitte so entspannt wie möglich. Ändern könnt ihr es eh nicht und was ihr nicht seht (wisst)...
Natürlich werden sie mal probieren denke ich. Ihr könnt ihnen die gesunde Lebensweise "nur" vorleben und ihnen altersgerecht Erklärungen dazu abgeben, Bücher kaufen (von Ruby Roth zum Beispiel) oder Filme zeigen warum ihr kein Fleisch esst oder keine Milch trinkt oder was auch immer. Lasst ihnen die Option selbst zu entscheiden. Das ist entspannter als der alltägliche Krampf :wink:

eleni24 hat geschrieben:@ potato: Freut mich voll, dass deine Eltern jetzt auch auf den "Vollwert-Zug" Aufgesprungen sind!

Mein Vater zieht noch nicht so mit aber es wird :thumpup:
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1241
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon Auraja2016 » Mi 26. Okt 2016, 15:08

Liebe potato,

das Argument das es billig ist und schmeckt beim Discounter ist shcon echt scharf. Da wäre ich glaube ich total perplex weil das in deren Wahrnehmung ja auch so zutrifft. Bloß Gesund ist es deswegen ja noch lange nicht. Viele verstehen auch das dahinter nicht wenn man z.B. sagt das dem Körper ohne Brei und Selbstgebackenes Brot Vitamin B1 fehlt. Viele kommen gar nicht auf die Idee das es ihnen ja dann fehlen müsste...

Liebe Grüße
Auraja
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon eleni24 » Mi 26. Okt 2016, 19:51

Hallo ihr beiden,
ja es ist alles echt schwer, weil die meisten Leute einfach null Ahnung haben. Das Problem ist auch einfach, dass es wirklich schwierig ist, etwas vollwertiges zu bekommen, was man nicht selbst hergestellt hat. Hier gibt es einen Bäcker, der selbst mahlt und dem man vertrauen kann. Den anderen Bäckereien im Bioladen vertrau ich nicht und die verwenden auch bereits gemahlenes Mehl. Aber wer sich net auskennt, versteht das nicht. Und erklären ist verschwendete Zeit.
Bei meiner Kleinen ist mir das so wichtig, dass sie nur vollwertige Sachen isst, auch wenn ich ihr das in Frustzeiten leider nicht konsequent vorlebe....
Ich merke, wie fit sie ist - wird gestillt und bekommt Frikobrei, den sie leider nicht immer isst und Rohkost abends und ansonsten isst sie bissl mit. Die Kinder meiner Freundinnen haben andauernd irgendwas (die, die mit Flasche gefüttert werden/wurden.)
Naja ich kann nur hoffen, dass es irgendwann bei mir wieder Klick macht, ich ganz konsequent auch in Frustsituationen bin und mich in der Kita was ERnährung betrifft auch durchsetzen kann...Ich hoffe auch, dass die nicht auf Feuchttücher bestehen, ich möchte nicht, dass so n Zeug auf den Po meines Kindes kommt...
So viel zur ewigen Diskussion. Feuchttücher sind doch praktisch....Versteht niemand, wenn man das nicht nimmt.
LG
eleni24
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 796
Registriert: Mi 18. Jul 2007, 17:15

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon Blume » Mi 26. Okt 2016, 20:41

potato hat geschrieben:Mit Kindern stelle ich mir das auch schwerer vor aber seht es bitte so entspannt wie möglich. Ändern könnt ihr es eh nicht und was ihr nicht seht (wisst)...
Natürlich werden sie mal probieren denke ich. Ihr könnt ihnen die gesunde Lebensweise "nur" vorleben und ihnen altersgerecht Erklärungen dazu abgeben, Bücher kaufen (von Ruby Roth zum Beispiel) oder Filme zeigen warum ihr kein Fleisch esst oder keine Milch trinkt oder was auch immer. Lasst ihnen die Option selbst zu entscheiden. Das ist entspannter als der alltägliche Krampf :wink:


Du sprichst mir aus dem Herzen, denn genau das mache ich. Und es ist total entspannt, seitdem ich voll zu meiner Ernährung stehe und auch nicht versuche andere umzustimmen.
Blume
 
Beiträge: 212
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 13:54
Wohnort: Niederbayern

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon mare » Fr 17. Mär 2017, 23:47

hallo an alle

in meiner umgebung haben sich auch schon die meisten
daran gewöhnt, dass ich anders esse, vor allem, weil ich auch gerade
nur frisch essen möchte...
das interessante ist, dass sie teilweise schon interessiert sind
was und wie, aber sie nicht nachvollziehen können warum
und da kann ich vllt noch nicht so gut erklären
da für mich unsere nahrung unser schicksal einfach so gut
erklärt hat warum mensch sich anders ernähren muss
für mich gar keine frage mehr auf kommt, warum mensch sich vw ernähren muss

ich hab auch noch 3 andere bücher vom bruker gelesen und kollath
vllt kommt es auch daher,
oder dass ich ein vernunft begabtes logisch denkendes wesen bin

naja ansonsten kenn ich diese diskussion und versuche auch die anderen zu verstehen
dass sie sich einfach nicht weiter damit beschäftigen wollen (ich habe auch dreißig jahre lang nicht bewusst gegessen),
sondern nur das nehmen was ihnen vorgehalten wird, mit der ganzen konsum haltung ist es ja auch so
keiner will auf das handy verzichten und dabei gibt es schon beweise, dass die strahlung einfluss
auf deine nervenbahnen nimmt...
aber dir wird auch von klein auf nicht anderes beigebracht, als das zu konsumieren was dir vorgehalten
wird, lern das und stell keine weiteren fragen, fertig aus und so ist es eben in jeden lebensbereich

https://www.youtube.com/watch?v=CdBo34ycvkw

gute nacht
Niemand ist den Frauen gegenüber aggressiver oder herablassender als ein Mann, der seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist. Simone de Beauvoir
mare
 
Beiträge: 98
Registriert: Di 1. Nov 2016, 22:04

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon holgerr » Sa 20. Mai 2017, 06:26

Genau das hab ich zu Ostern erlebt :) meine Mutter und Co. verstehen nicht das man ohne Tierisches Eiweiß ( dabei noch Verzicht so gut wie es geht auf Zucker und Weizen ) noch Leben kann :) und das als Handwerker...

Ich fühle mich gut - und das ist für mich ! am wichtigsten, was die anderen davon halten... ist mir ! Egal.

Gruß aus der Eifel
Holger
Bin Veganer - Liebe Vollwertkoste und meine Hunde :) http://www.eiweisspeicher.de
holgerr
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 19. Mai 2017, 05:59
Wohnort: Kall - Eifel

Re: Die ewige Diskussion

Beitragvon potato » Sa 20. Mai 2017, 11:19

holgerr hat geschrieben:Ich fühle mich gut - und das ist für mich ! am wichtigsten, was die anderen davon halten... ist mir ! Egal.


So ist es :thumpup:
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1241
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Vorherige

Zurück zu Vollwert-Erlebnisse, Erfahrungsberichte und Erfolge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast