Werde ich irgendwann mal schlau?

Hier hinein gehören Erlebnisse und Geschichten rund um die Vollwerternährung. Lustige und nachdenkliche Begebenheiten beim beim Einkaufen, in der Familie, in Beruf und Freundeskreis oder auch beim Arzt. Aber auch eure Erfahrungsberichte und Erfolge sind hier willkommen! Beschreibt doch mal, wie ihr zur Vollwerternährung gefunden habt und welche Veränderungen das mit sich brachte. Macht bitte für jede neue Geschichte auch ein neues Thema auf!

Moderator: Bienchen

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Soiree » Di 17. Mai 2011, 09:12

Ach, das kenne ich gut, vor allem bei Menschen, die meinen, man müsse alles wissenschaftlich durch anerkannte Studien belegen.
Wenn ich denen was über meine Allergie (und das sind ja nicht nur meine eigenen Erfahrungen sondern auch die zahlloser anderer!) erzähle, heißt es, das könne ja auch Zufall sein.
Klar, 25 Jahre Leiden gegenüber zwei Monaten Zufall! :roll:
Ich denke, das interessiert eh keinen, wenn denn mal ein idealistischer Arzt auf die Idee kommt, Studien beginnen zu wollen, dann gehen gleich zig Unternehmen auf die Barrikaden und versuchen das zu unterbinden.
Aber so etwas darf man ja nicht laut sagen, da wird einem Polemik vorgeworfen :evil:
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Soiree » Di 17. Mai 2011, 09:20

Eva hat geschrieben:Ich hab's mittlerweile aufgegeben, jemanden zu gesundem Essen "bekehren" zu wollen. Versuche sogar, nicht einmal über meine Ernährung irgendetwas zu sagen, um mir blöde Kommentare zu ersparen!


Ja, das ist die Konsequenz, die wir irgendwann alle daraus ziehen müssen...wie war noch das schöne Zitat von Tolstoi?
"Der Mensch geht lieber zugrunde, als seine Gewohnheiten zu ändern."

Gestern habe ich im Internet eine Sendung gefunden, die wohl kurz vor Ostern in der ARD lief, "7 Wochen ohne", hat das jemand von euch gesehen?
Verschiedene Leute versuchen in der Fastenzeit 7 (in Worten SIEBEN) Wochen vegetarisch zu leben!
Meine Güte, was plagen sie sich, was mühen sie sich ab, der Kühlschrank ist vor lauter Verzweifelung voll mit Milchprodukten und Eiern :mrgreen:
Ich mußte schon schmunzeln...das ist nämlich genau das Problem, wenn man es nicht wirklich freiwillig und aus Überzeugung macht, sondern, weil der Anreiz nur von außen kam :wink:
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Tine » Di 17. Mai 2011, 10:07

Hallo,

Soiree hat geschrieben:Ich mußte schon schmunzeln...das ist nämlich genau das Problem, wenn man es nicht wirklich freiwillig und aus Überzeugung macht, sondern, weil der Anreiz nur von außen kam :wink:


und das ist genau der Grund, warum das mit dem Überzeugen wollen auch nicht funktioniert ;-). Die Menschen lassen sich nicht gern sagen, was richtig oder falsch ist. Es muss aus jedem selbst kommen, die eigene Überzeugung muss wachsen.

Als ich vor über zwei Jahren Bruker gelesen habe, hat mein Freund mich ab und zu gefragt, was denn nun drin steht. Ich hab nur kurz und knapp geantwortet. Ich habe dann meine Ernährung umgestellt, ohne großes Tara darum zu machen (und ich wollte es auch nur für 6 Wochen ausprobieren ;-)). Tja, mein Freund hat sich dann selbst "Unsere Nahrung, unser Schicksal" gekauft, weil er neugierig war, was ich denn da nun eigentlich mache, gelesen und sofort umgestellt. Hätte ich ihm damals erzählt, wie er sich jetzt zu ernähren hätte, weil so wie er sich ernährt, ist's ja ungesund, hätte er sich erst mal gesträubt. Ich glaube, das ist der Knackpunkt. Wir können Anreize geben und wer bereit dafür ist, nimmt diese auch wahr - und kann dann selbst entscheiden, was er machen möchte. Wer nicht bereit dazu ist, ist es eben nicht.

JEDER hat das Recht, selbst zu entscheiden! Auch wenn uns diese Entscheidung vielleicht schmerzt, weil wir glauben zu wissen, was dem anderen gut tut. Aber JEDER darf seine eigenen Erfahrungen machen, seien es positive oder negative! Wenn es uns nicht gut damit geht, ist das unser Problem ;-).

Liebe Grüße
Tine
Benutzeravatar
Tine
 
Beiträge: 1884
Registriert: Do 19. Feb 2009, 15:51

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Soiree » Di 17. Mai 2011, 11:33

Ich weiß, darum habe ich meinem Mann auch immer nur dann etwas darüber erzählt, wenn er es hören wollte, aber er war ja auch vorher schon einsichtig :mrgreen:
Na ja, alle sehen, wie viel besser es mir geht und ich antworte mittlerweile auch nur noch, wenn man mich gezielt fragt!
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon flussrose » Sa 21. Mai 2011, 16:35

Ich werd auch nicht schlau und bin selber sowas von Schuld daran, das ich jetzt mit Bauchkrämpfen und Durchfall hier hocke.
Waren bei Ikea und ich Depp hatte nichts zu essen mit. Bin ja nun nicht 100 % Vollwertig, aber eben vegetarisch. Dachte, die haben da schon ein vegetarisches Gericht zum Mittag. Gabs aber nicht, nur eine indische Currysuppe. Klang nicht übel, sah aus wie eine dicke Suppe ohne Stücke. Als ich die Hälfte der Tasse geleert hatte, entdeckte ich da so komische Bröckchen am Boden. LACHS!!! :evil: Na super. Wer weiß, vielleicht hatten die das zeugs ja auch pürriert drinnen. Naja, selber schuld, Hätte ja fragen können.
Dann hatte ich noch einen Salatteller genommen, dachte, das wäre das kleinere Übel. Haha. War ein gemischter Teller, also fertiger Tomatensalat, Gurkensalat, Weiß- und Rotkohlsalat und ein helles Dressing. Klar wußte ich, das das nicht vollwertg ist, aber ich hatte echt Hunger und es schien mir noch das beste zu sein im Gegensatz zu all den Fleisch- und Fischgerichten und Süßspeisen.
Eine halbe Stunde nach dem Essen ging es dann aber los. Bauchkrämpfe und Durchfall aufs übelste. Selbst meinem Mann kneift es seitdem im Bauch - er hatte auch vom Salatteller gegessen.......da war sicher irgendein Süßstoffzeugs dran. Kann mir nicht vorstellen das es vom Zucker gekommen ist, da ich da nicht so penibel drauf achte (ess ja z.B. auch Senf und da sind auch kleinere Mengen Zucker dran). Aaaaaaaarrrrrgggghhhhhh!
Die Einkaufstour, auf die ich mich so gefreut hatte, war damit natürlich erledigt.....ärgerlich, ärgerlich. Ich hoffe das war mir eine Lehre!
Liebe Grüße
Flussrose
flussrose
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 4. Feb 2007, 22:07
Wohnort: Sachsen

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Soiree » Sa 21. Mai 2011, 21:37

Och je, du Armes! Ich hoffe, es geht euch wieder besser... :(
Aber mir ging es gestern ähnlich :?
Habe im Bioladen etwas Kuchen mitgenommen, im anderen Laden, in dem ich öfter einkaufe, machen sie ihn selbst und da hab ich ihn immer vertragen, die nehmen oft Dinkelmehl, Nüsse und Mandeln und auch nahezu immer Honig zum Süßen. Ich hatte nie Probleme.
Gestern sah ich den Kuchen und dachte, na ja, verträgst du sonst auch immer, ist vom Bio-Bäcker unseres Vertrauens hier in der Region, der den Laden beliefert, wird schon gehen. Pustekuchen, im wahrsten Sinne des Wortes :o
Meine Tochter und ich hatten direkt am Abend fieses Bauchweh und gemeines Bauchgrummeln :(
Zuerst dachten wir gar nicht an den Kuchen, aber der muß es gewesen sein, sonst hatten wir nichts gegessen, was das hätte verursachen können.
Bis heute Mittag hatte ich noch Probleme damit und bin jetzt erst mal geläutert, den gekauften Kuchen bei meinen Eltern heute hab ich jedenfalls keines Blickes mehr gewürdigt :roll:
Vermutlich kommt es einfach auf die Menge an, ich esse dann und wann mal ein einzelnes Lakritzbonbon (eine meiner allerletzten Schwächen :oops: ), da merke ich rein gar nichts, da ist aber wohl die Zuckermenge auch recht gering.
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon flussrose » So 22. Mai 2011, 06:53

och nee, Euch auch? Das ist ja fies. Man kann wirklich nicht genug aufpassen!Aber da sieht man mal wieder, das es auch im Bioladen nicht nur "Gutes" zu kaufen gibt. ich frag bei meinem Laden auch immer genau nach, ob da Zucker oder Honig an den süßen Brötchen oder dem Kuchen ist. Bisher war es immer Honig und ich hoffe auch mal, das es so bleibt.
Uns gehts auch wieder besser. Hab gestern abend dann Vollkornbrot vom Biobäcker gegessen und darauf eine selbstgemachte Nuss-Butter. Bin früh ins Bett und hab geschlafen wie ein Stein :wink:
Liebe Grüße
Flussrose
flussrose
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 4. Feb 2007, 22:07
Wohnort: Sachsen

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Bienchen » So 22. Mai 2011, 07:06

flussrose hat geschrieben:och nee, Euch auch? Das ist ja fies. Man kann wirklich nicht genug aufpassen!Aber da sieht man mal wieder, das es auch im Bioladen nicht nur "Gutes" zu kaufen gibt.

Das es im Bioladen nicht nur "Gutes" gibt, ist mir schon länger klar... Für mich schokierend war die Erfahrung, dass eine Bio-Bäckerei, die sich Vollkornbäckerei nennt und in der Werbung stets darauf hinweist, das Getreide frisch vor dem Backen zu mahlen, trotzdem helles Mehl, diverse Backmittel und Ziehmargarine verwendet! Ziehmargarine - ich finde das geht gar nicht! Darauf angesprochen, habe ich nur Schulterzucken als Antwort bekommen. Auf eine Mailanfrage erhielt ich dann die Antwort, dass sie von Butter auf auf Margarine umgestellt hätten, da doch sehr viele Veganer zu ihren Kunden gehören...

LG Carmen
Benutzeravatar
Bienchen
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 264
Registriert: Di 6. Okt 2009, 18:28

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Joachim » So 22. Mai 2011, 09:42

Hallo flussrose,

Selbst meinem Mann kneift es seitdem im Bauch - er hatte auch vom Salatteller gegessen.......da war sicher irgendein Süßstoffzeugs dran. Kann mir nicht vorstellen das es vom Zucker gekommen ist, da ich da nicht so penibel drauf achte (ess ja z.B. auch Senf und da sind auch kleinere Mengen Zucker dran). Aaaaaaaarrrrrgggghhhhhh!


Ich hatte mal bei einer Imbißbude Gelegenheit auf die Zutatenliste der Verpackung eines Weißkohlsalats zu schauen. Das wird ja alles nicht frisch gemacht, sondern kommt fertig in großen Plastikboxen, weil viel billiger, einfacher und haltbarer. Die Zutatenliste las sich wie ein Chemielabor und nein, kleinere Zuckermengen oder Süßstoff waren da nicht drin, sondern gleich größere Mengen Glukosesirup, raffiniertes Öl, Billigessig und sehr viele E-Nummern. Das Zeug ist richtig, richtig übel. Damit mag das Verdauungssystem eines Muggel zurechtkommen, das nach jahrzehntelanger Fehlernährung sowieso irgendwann resigniert hat, aber im Rahmen einer vollwertigen Ernährung rebelliert es eben, sobald etwas ankommt, was nicht in die Ernährung paßt. Ich würde das nächste Mal bei Ikea einfach sagen, daß ich Allergiker bin und gerne mal vorher auf die Zutatenliste schauen würde... ;)
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9864
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Soiree » So 22. Mai 2011, 11:00

Eigentlich ist es ja gut, daß unser Körper uns sofort zeigt, was nicht in Ordnung ist.
Wenn ich bedenke, daß ich früher ganz oft mit einem Blähbauch zu kämpfen hatte, wenn ich nur Vollkornbrot, Zwiebeln, Kohl etc. - also lauter gesunde Sachen - gegessen habe und man dachte, man müsse dann genau das doch eher meiden!!! :shock:
Bin ich froh, daß wir hier mittlerweile wissen, wie der Hase läuft, so geht es mir insgesamt super und nur ganz selten habe ich dann dieses Unwohlsein, wenn ich irgendeinen Blödsinn gegessen habe :roll:

Allergiker, ja, das ist eine gute Ausrede, die werde ich mir auch angewöhnen (müssen), sonst kann man wirklich nirgends mehr etwas auswärts essen, fast überall wird Fertigzeugs verwendet, grrr :?
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon caly » So 22. Mai 2011, 11:59

Soiree hat geschrieben:Eigentlich ist es ja gut, daß unser Körper uns sofort zeigt, was nicht in Ordnung ist.

Bedingt... Mich stört es schon, dass viele (wie meine Mutter anfangs) das dann so auslegen würden, dass meine Ernährungsumstellung schuld ist und mir somit nicht gut tut.

Allergiker, ja, das ist eine gute Ausrede, die werde ich mir auch angewöhnen (müssen), sonst kann man wirklich nirgends mehr etwas auswärts essen, fast überall wird Fertigzeugs verwendet, grrr :?

Da werd ich normal nur gefragt, gegen was ich allergisch bin, da kann ich unmöglich alles aufzählen, was ich meide... ;) Und selbst wenn man Fructoseallergie vorgibt (bzw. die Frage danach nicht direkt verneint), wird selbiges gerne verschwiegen und mir die Entscheidung "abgenommen", weil kleinste Mengen ja so schlimm nicht sein können.
There are no strangers. Only friends you haven't met yet.
Benutzeravatar
caly
 
Beiträge: 1957
Registriert: Fr 5. Mär 2010, 13:57

Vorherige

Zurück zu Vollwert-Erlebnisse, Erfahrungsberichte und Erfolge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast