Werde ich irgendwann mal schlau?

Hier hinein gehören Erlebnisse und Geschichten rund um die Vollwerternährung. Lustige und nachdenkliche Begebenheiten beim beim Einkaufen, in der Familie, in Beruf und Freundeskreis oder auch beim Arzt. Aber auch eure Erfahrungsberichte und Erfolge sind hier willkommen! Beschreibt doch mal, wie ihr zur Vollwerternährung gefunden habt und welche Veränderungen das mit sich brachte. Macht bitte für jede neue Geschichte auch ein neues Thema auf!

Moderator: Bienchen

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Joachim » So 18. Jul 2010, 21:22

Hallo Caly,

Nimm das alles nicht so schwer. Die anderen wissen nicht, was du weißt und können das nicht nachvollziehen. Sie haben alle ihr eigenes Weltbild, das sie für richtig halten und das sitzt umso fester, je älter sie sind. Ich kann deine Situation sehr gut nachvollziehen - meiner Mutter habe ich bspw. auch schon hunderte von Malen erklärt, daß wir keinen Fabrikzucker essen. Das hält sie aber in keinster Weise davon ab, meine Kinder zum Eis einzuladen. Schlicht, weil sie der Meinung ist, daß man den Kindern "auch mal was gönnen muß". (Ich frage mich nur was: Diabetes oder Herzinfarkt?) Es nützt aber keinem etwas, wenn ich mich darüber aufrege, also versuche ist es zum 101. Mal in Ruhe zu erklären und weiß doch genau, daß das genauso wenig Effekt hat, wie einen Güterzug mit gutem Zureden zum Halten zu bringen.

Manche Dinge muß man einfach so nehmen, wie sie sind. Und es bringt auch nichts, wenn du versuchst, dir selbst die Schuld zu geben. Sieh es mal so: Die Vollwerternährung und alles was damit zusammenhängt, ist ein Lernprozeß und der dauert seine Zeit. Da ist es ganz normal, am Anfang mal in eine Falle zu tappen oder in seinem Vertrauen enttäuscht zu werden. Wir stellen ja nicht nur unsere Ernährung um, sondern auch unser Leben und das geht nicht von jetzt auf gleich. Wir sind wie der eine Lemming, der gemerkt hat, daß die ganze Horde auf die Klippe zurennt. Der kann auch nicht einfach abrupt stehen bleiben, sondern wird von seiner Umgebung noch eine ganze Weile mitgerissen, bis er gelernt hat, den anderen auszuweichen und eine ruhige Stelle zu finden.

Das Leben ist wie ein Spiel Mensch ärgere dich nicht - solange wir nur den Rauswurf sehen, ärgern wir uns. Wir müssen uns bewußt machen, daß der Rauswurf zum Spiel gehört, weil es sonst keinen Spaß machen würde...
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9865
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon morro » So 18. Jul 2010, 21:26

Ist mir auch schon passiert, aber trotzdem nehm ich es den Leuten nicht großartig übel, wenn sie es mal vergessen haben oder halt grad nix anderes da ist oder sie nicht alles doppelt und dreifach extra kochen/zubereiten/kaufen wollen. Das sind auch nur Menschen. Und ich vergesse nicht, dass ich hier nur Gast bin. Viele haben einfach keinen Sinn dafür oder andere Gewohnheiten. Und klar, ärgert man sich ein wenig - auch über sich selbst - wenn sowas passiert, aber ist die Gesellschaft und das Miteinander mit denen, die man liebt, nicht wichtiger?
Die machen das doch nicht mit Absicht, so nach dem Motto: Ha! Der will ich jetzt was auswischen oder unterjubeln! Oder?
Gibt es nicht auch andere Bereiche im Miteinander, wo die Eltern/Freunde/Bekannte eben wiederum auf unsere Vorlieben eingehen und uns eine Freude damit machen?
Ich denke mal schon. :-)
VOLLWERTGUERILLA
#12RulesforLife #forksoverknives #highcarb #ausdauersport #chinastudy #tacklingdiabetes #govegan #friendsnotfood
"Clean your room! – Jordan B. Peterson" :wink:
Benutzeravatar
morro
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 2. Mai 2006, 01:09
Wohnort: Niederbayern

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon caly » So 18. Jul 2010, 23:42

kinkerlitzch3n hat geschrieben:Wie du deiner Mama klar machen kannst, dass das so gar nicht geht? Da fällt mir jetzt nur ein, dass sie deutlich mitkriegt, dass (falls!) du als Konsequenz unter Bauchschmerzen und Durchfall oder Blähungen leidest.
Das würde sie doch nicht übergehen, oder?

Tja... mich plagen heute tatsächlich leichte Blähungen, hab das also ein wenig ausgeschmückt und nochmal betont, dass auch das "soviel Zucker ist das doch gar nicht" nicht gilt. Seitdem ist sie überzeugt davon, dass meine Ernährung schädlich sein muss, weil davor hatte ich ja keine Probleme solcher Art. :shock:

Und grad erst gestern wurde ich wieder wo als Diabetiker abgestempelt... Zum Haare raufen.

morro hat geschrieben:Ist mir auch schon passiert, aber trotzdem nehm ich es den Leuten nicht großartig übel, wenn sie es mal vergessen haben oder halt grad nix anderes da ist oder sie nicht alles doppelt und dreifach extra kochen/zubereiten/kaufen wollen. Das sind auch nur Menschen.

Ich bin schon enttäuscht, was für Ausmaße das "Mensch sein" dabei annimmt... Am Schlimmsten fand ichs diese Woche, als ich an meinem Geburtstag vor meiner Feier daheim noch was essen wollte - und tiefgekühlte Fertig-Käsnudeln (aus Weißmehl natürlich) angeboten bekommen hab. Fertigprodukte ess ich (im Gegensatz zur VWK) seit 2.5 Jahren keine und nicht mal sowas Einfaches bleibt hängen? :(
Ich glaub sie ist das Thema leid, weil irgendwann war das schon deutlich besser. Mein Vater hält mich dafür schon länger für einen Vegetarier, seit ich mal gesagt hab, ich möchte nicht _täglich_ Fleisch essen... Hoffnungslos.

Ach ihr wisst sicher eh, ich erwart mir keine Lösung des Problems, es tut nur gut, mal irgendwo drüber schimpfen zu können, wos auch verstanden wird.
There are no strangers. Only friends you haven't met yet.
Benutzeravatar
caly
 
Beiträge: 1957
Registriert: Fr 5. Mär 2010, 13:57

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon andypandy » Mo 19. Jul 2010, 00:01

Schimpfen tut bestimmt mal gut :) .Ich hab bei meinen Eltern auch total aufgegeben. Nur, wo ich jetzt wieder ganz "cool" damit umgehe, ist mein Umgang mit ihnen besser geworden. Wenn man da immer mit so einer Wut zuhause rumlaeuft, merken die es auch, und du schadest damit dem ganzen Verhaeltnis/dem Tag auch ganz schoen. Vor allem dir selber, weil du dich so aergerst... Das mag die Leber nicht... :shock:
andypandy
 
Beiträge: 606
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 23:56

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon kinkerlitzch3n » Mo 19. Jul 2010, 08:12

Seitdem ist sie überzeugt davon, dass meine Ernährung schädlich sein muss, weil davor hatte ich ja keine Probleme solcher Art. :shock:

Und grad erst gestern wurde ich wieder wo als Diabetiker abgestempelt... Zum Haare raufen.


Oh, damn!! Bild
Das darf doch nicht wahr sein.

Da (und bei den Fertigkäsnudeln) würd ich mich auch aufregen. Pffffft!

Na immerhin hast du hoffentlich deinen Frust hier erfolgreich abgeladen. Bist jetzt wieder daheim in der WG?
Schöne Woche mit hoffentlich-bald-keinen-Pupsis-mehr :lol:

lg Kinker
Benutzeravatar
kinkerlitzch3n
 
Beiträge: 1034
Registriert: Mo 8. Jan 2007, 11:59
Wohnort: Wien

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon BrigitteH » Mo 19. Jul 2010, 08:32

Hi Caly,

deine Leute haben dir bestimmt nur gutes tun wollen. Wenn sie nicht überzeugt sind wird sich auch nicht viel ändern. Wahrscheinlich wissen sie garnicht wie wichtig dir das ist. Sie können einfach damit nicht umgehen.
Sehe es einfach so: Sie wollen nur gutes. Vielleicht sollten sie das nächste mal mit dem Kochen auf dich warten und ihr tut es gemeinsam. Du kannst dann auch stolz zeigen, wie du es machst und wie gut es schmeckt.

Sehe es positiv!
Sie wollen dich nur verwöhnen. Das nächste mal ist eventuell schon umgekehrt, da verwöhnst du sie. Du machst eine Einkaufsliste mit all deinen Zutaten für deine Eltern. Sie sollen es besorgen und du kochst.
BrigitteH
 

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Waldmeister » Fr 15. Okt 2010, 08:29

Darüber einen Familienstreit anfangen würde ich nicht. Wenn ich zu Hause bin, muss ich auch immer selber was (dazu) kochen oder Salat machen, damit ich glücklich bin. Aber letztes WE war mein Vater bei uns zu Besuch, da gabs halt viel Frischkost und kein Fleisch und ich denke, er war enttäuscht, dass ich nicht ihm zu Liebe so etwas gekocht habe, was er von zu Hause kennt. Salat hat er kein Blatt gegessen. Insofern beruht es ja immer auf Gegenseitigkeit, sozusagen... Aber da müssen wir durch- ohne Gezanke!

LG, Elke
Liebe Grüße vom Waldmeister

„Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast.“ Albert Einstein
Waldmeister
 
Beiträge: 1407
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 11:45
Wohnort: Bergstraße/Baden-Württemberg

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Ashtai » Di 23. Nov 2010, 16:23

Hallo miteinander

Da mein Problem in die gleiche Sparte fällt wie Lydias, eröffne ich keinen neuen Thread, sondern hänge mich mal an diesen hier an.

Seit einiger Zeit versuche ich, mal mit mehr Erfolg, mal mit weniger, mich vollwertig zu ernähren. Meine Mutter findet das an sich auch ganz toll. Sie hat eine Mühle gekauft und bringt mir auch immer wieder Getreidenachschub, schneidet Artikel aus, bringt Broschüren mit, etc. Dass ich keinen Zucker mehr esse, findet sie super. Sie macht mir einen extra Salatteller, weil ich ihre Salatsauce nicht mag und wenn es Fruchtsalat gibt, macht sie mir eine extra Schale ohne Zucker.
Trotzdem findet sie, dass ich übertreibe, wenn ich ihre Tomatensauce nicht essen will, weil sie da einen EL Zucker reingeschmissen hat. Es ist Sauce für 6-8 Personen, von dem her ist es wirklich nur eine geringe Menge. Aber wenn ich hier sage, das ist ok, dann bin ich nicht konsequent und bald hat sich das alte "Böse" wieder eingeschlichen. Hier nur ein bisschen, da noch etwas... Und voilà!
Aber ich schweife ab. Mittlerweile verschweigt mir meine Mutter einfach, wenn sie Zucker reinschmeisst. Einmal habe ich die Sauce gegessen, da es ja angeblich zuckerfrei sei. Da hat sie nachher gemeint: "Siehst du, du hast es nicht gemerkt." Ich hätte ausrasten können.
Auch auf mein Argument, dass ich Blähungen bekäme und mir alles weh täte, reagierte sie mit einem Gegenargument: "Das ist wegen dem Getreide, nicht wegen meinem Essen!" Natürlich ist es wegen dem Getreide!!! :evil: Aber nur weil es sich nicht mit dem besch*****en Zucker verträgt.

Ich verstehe nicht, wie jemand so gegensätzlich handeln kann. Ich weiss, dass man nicht auf andere Leute hören soll. Aber ich bin abends auch mal froh, wenn jemand anders kocht. Und ich weiss jetzt einfach nicht, wie ich reagieren soll. Sie kocht sonst echt gut, auch vollwertige Rezepte. Daher will ich nicht allgemein mal sagen, dass ich nichts mehr esse, was sie kocht. Aber ich weiss einfach nicht, wie ich damit umgehen soll. Momentan esse ich einfach nichts, was sie gekocht hat. Aber auf die Dauer kann das auch nicht die Lösung sein.

Liebe Grüsse
Ashtai
Benutzeravatar
Ashtai
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 27. Jul 2010, 07:25
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon lonicea » Di 23. Nov 2010, 16:39

Hallo Ashtai,

hm, das würde mich an deiner Stelle auch total aufregen. Zum einen ist deine Mutter unehrlich und zum andern auch inkonsequent. Denn sie findet es zwar gut, dass du keinen Zucker mehr isst, aber wirklich unterstützen tut sie es nicht.
Hast du sie schonmal auf die Suchtproblematik hingewiesen? Dass Zucker süchtig machen kann?
Ein Alkoholiker darf ja auch keine kleinen versteckten Mengen an Alkohol trinken, wenn er nicht rückfällig werden will.
lonicea
lonicea
 
Beiträge: 849
Registriert: Sa 1. Mär 2008, 09:03

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Soiree » Mo 16. Mai 2011, 18:25

Hach, irgendwie erinnert mich das an meine Mutter, sie kennt das alles, hat eine Waldorfschule besucht, selbst in einem Waldorfkindergarten gearbeitet, mit den Kindern selbst Mehl gemahlen und Brot gebacken. Sie kennt es und weiß, daß es gesund ist.
Sie hat das aber nur kurze Zeit durchgehalten und hat sich ganz bald wieder von der Nahrungsmittelindustrie verführen lassen.
Ganz oft hat sie mir erzählt, daß sie das immer so hart fand, wenn Eltern ihren Kindern den Zucker gestrichen haben, das müsse doch auch mal sein etc.
Damals hab ich das ja nicht verstanden, aber jetzt weiß ich, daß sie das auch nie ganz verstanden und schon gar nicht verinnerlicht hat.
Daß diese Eltern nicht aus Böswilligkeit gehandelt haben, sondern um ihre Kinder gesund zu ernähren und ihnen Krankheiten zu ersparen!
Sie ist da auch ähnlich wie meine Schwiegereltern, Fleisch und Fisch? Nein, da kann man nicht drauf verzichten, Zucker? Konventionelles Gebäck vom Bäcker? Warum soll man das denn weglassen, das haben wir doch immer gegessen, hat uns doch noch nie geschadet?!
Sie würde mir sicher nicht heimlich etwas unterjubeln, aber sie ist oft richtig genervt, wenn ich dann zum x-ten Mal sagen muß, daß ich keinen Zucker für meinen Tee brauche und daß ich Käse eben leider auch nicht essen kann wegen meines Heuschnupfens.
Man redet gegen riesige Windmühlen, ich erkläre es geduldig, mittlerweile bekomme ich meist einen genervten Blick, ich könne aber auch wirklich gar nichts mehr essen :evil:
Ich weiß, ich kann sie allerhöchstens überzeugen, wenn sie selbst schwer krank werden und sich davon Besserung erhoffen (wenn also keine Medikamente mehr helfen :roll: ), vorher geht da nichts in die Köpfe rein :shock:

Ich war übrigens letztens schwer enttäuscht, eigentlich wollte ich meinem Vater ja einen Flocker schenken, aber er wollte nicht, nein, das sei ja so teuer und mühsam, wenn er das immer erst vorher zubereiten müsse. Das steht dann irgendwann nur rum und er benutzt es nicht :shock:
Hallo? Er hat meine ganzen Ausführungen zu den gekauften Flocken offensichtlich einfach nicht verstanden! Wieso ist das zu mühsam? Zu mühsam, das Ding mal eben ein paar Male zu drehen, für die eigene Gesundheit???
Ich war richtig deprimiert und hätte ihm für diese Uneinsichtigkeit am liebsten gar nichts geschenkt, es gab nur ein Buch, pöh...
Ich will doch nur das Beste für meine Eltern und sie verstehen es einfach nicht :cry:
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon flussrose » Mo 16. Mai 2011, 19:41

Waren am WE auf einer Geburtstagsfeier bei meiner Freundin. Deren Freund war auch extrem nervig. Er bot mir zweimal Steak und Roster an und ich sagte jedesmal: "nein danke, ich bin Vegatarier und esse kein Fleisch. " Daraufhin kam er 5 Minuten später wieder und sagte: "Aber dann nimm doch wenigstens einen Hähnchenschenkel!" :twisted: :twisted: :twisted: ohne Worte........ :roll:
Liebe Grüße
Flussrose
flussrose
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 4. Feb 2007, 22:07
Wohnort: Sachsen

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon caly » Mo 16. Mai 2011, 20:50

Soiree hat geschrieben:Ich war übrigens letztens schwer enttäuscht, eigentlich wollte ich meinem Vater ja einen Flocker schenken, aber er wollte nicht, nein, das sei ja so teuer und mühsam, wenn er das immer erst vorher zubereiten müsse. Das steht dann irgendwann nur rum und er benutzt es nicht :shock:
Hallo? Er hat meine ganzen Ausführungen zu den gekauften Flocken offensichtlich einfach nicht verstanden! Wieso ist das zu mühsam? Zu mühsam, das Ding mal eben ein paar Male zu drehen, für die eigene Gesundheit???
Ich war richtig deprimiert und hätte ihm für diese Uneinsichtigkeit am liebsten gar nichts geschenkt, es gab nur ein Buch, pöh...
Ich will doch nur das Beste für meine Eltern und sie verstehen es einfach nicht :cry:

Wieso hast ihm das Geschenk denn angekündigt? Vermutlich hätt ers durchaus benutzt, wenns schon mal da wäre... Meinem (erwachsenen!) Bruder machts sogar Spaß, für mich zu kurbeln. ;)
There are no strangers. Only friends you haven't met yet.
Benutzeravatar
caly
 
Beiträge: 1957
Registriert: Fr 5. Mär 2010, 13:57

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Soiree » Di 17. Mai 2011, 07:49

flussrose hat geschrieben:Waren am WE auf einer Geburtstagsfeier bei meiner Freundin. Deren Freund war auch extrem nervig. Er bot mir zweimal Steak und Roster an und ich sagte jedesmal: "nein danke, ich bin Vegatarier und esse kein Fleisch. " Daraufhin kam er 5 Minuten später wieder und sagte: "Aber dann nimm doch wenigstens einen Hähnchenschenkel!" :twisted: :twisted: :twisted: ohne Worte........ :roll:


Ich glaube manchmal, da machen sich einige Leute einen Spaß draus :x
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Soiree » Di 17. Mai 2011, 07:54

caly hat geschrieben:Wieso hast ihm das Geschenk denn angekündigt? Vermutlich hätt ers durchaus benutzt, wenns schon mal da wäre... Meinem (erwachsenen!) Bruder machts sogar Spaß, für mich zu kurbeln. ;)


Ach, ich wollte nicht, das wäre ja nach Jahren endlich mal wieder ein praktisches Geschenk gewesen! Das war meine Mutter, wir wollten ihm das Geschenk zusammen machen, dann kam ihre Frage, aber wo befestigen wir das denn bloß?
Das ging dann etwa so weiter: "An der Arbeitsplatte ist nur da Platz, wo man nicht drankommt...oder an der Wand? Ja, aber wo, damit man auch problemlos kurbeln kann? Ach Kind, ich glaub', ich frag ihn besser vorher, nicht, daß es dann in der Schublade verschwindet und nicht benutzt wird!" :evil:
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Werde ich irgendwann mal schlau?

Beitragvon Eva » Di 17. Mai 2011, 08:53

Oweh! Das ist ein immer aktuelles Thema! Ich hab's mittlerweile aufgegeben, jemanden zu gesundem Essen "bekehren" zu wollen. Versuche sogar, nicht einmal über meine Ernährung irgendetwas zu sagen, um mir blöde Kommentare zu ersparen!
"Das ist doch ohnehin Huhn und kein Fleisch", "Dann nimm wenigstens Fisch, der ist ja überhaupt am gesündesten" ... Schrecklich!
Unlängst hat mir meine Mutter triumphierend erzählt, daß sie in irgendeiner TV-Diskussion Ärzte gehört hat, die allesamt bestätigt haben, Rheuma sei nicht durch Ernährung beeinflußbar. Als ich das Beispiel Barbara Rütting brachte, meinte meine Mutter, diese Besserung sei Zufall gewesen ... :evil:
Umso schöner, daß es dieses Forum von Gleichgesinnten gibt :D

Schönen Tag noch,
LG
Eva
Eva
 
Beiträge: 219
Registriert: So 28. Sep 2008, 09:58
Wohnort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Vollwert-Erlebnisse, Erfahrungsberichte und Erfolge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast