Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Hier hinein gehören Erlebnisse und Geschichten rund um die Vollwerternährung. Lustige und nachdenkliche Begebenheiten beim beim Einkaufen, in der Familie, in Beruf und Freundeskreis oder auch beim Arzt. Aber auch eure Erfahrungsberichte und Erfolge sind hier willkommen! Beschreibt doch mal, wie ihr zur Vollwerternährung gefunden habt und welche Veränderungen das mit sich brachte. Macht bitte für jede neue Geschichte auch ein neues Thema auf!

Moderator: Bienchen

Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Beitragvon sula5156 » Di 17. Aug 2010, 08:03

Da ich nach der Hochzeit meiner Tochter emotional sehr aufgewühlt war ( wohl auch weil ich ja die Hormone-Wechseljahre nicht mehr nehme),fiel mir auf, dass ich keinVerlangen mehr nach Süßigkeiten im herkömmlichen Sinne habe, sondern nach zwar Süßem doch was sättigt, Bananen-Schokomus (Banane zerquetscht, Kakaopulver, gemahlene Nüsse, weiche Butter, Creme fraiche...alles verrühren, das war gut)
Doch noch stärker ist mein Bedürfnis nach leckeren Fetten als nach dem Süßen. Könnte dann täglich 2-3 Avocados futtern, Nüsse 200g mache ich mich nicht bange vor, Butter mhmmm aber nicht so viel wie früher und Käse hält sich wirklich sehr stark in Grenzen zu meiner Freude... ja und Brot, Brot, Brot... ach ja und Sahne... ich hätte sie Becherweise trinken können...

Kennt jemand das? Oder gibt es dafür eine Erklärung?

Ich meine ich habe nicht wirklich zugenommen ca. 1/2- 1 Kg im Vergleich zur reinen Frischkost und das halte ich für nicht ungewöhnlich... Da das Gewicht eh immer schwankt.
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Re: Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Beitragvon lonicea » Di 17. Aug 2010, 10:03

Hallo Sula,

leider kenne ich das auch. Ich erkläre mir das so: Die erhöhte Adrenalinausschüttung bei Stress bewirkt auch eine erhöhte Insulinausschüttung und damit schnellerer Abbau von Kohlehydraten und damit Heisshunger auf Kohlehydrate. Wenn man dann zuviel Obst, Honig oder auch Brot, Nudeln, Reis isst schwankt der BZ weiter. Fett dämpft das ganze etwas, bei mir wirkt allerdings fettarmes Eiweiß viel besser, ausgleichender und beruhigender.
Ich versuche deshalb, jeden Tag Kartoffeln zu essen, zusammen mit Fleisch oder Ei macht es besonders zufrieden satt .Wenn ich Nudeln esse ist immer etwas Thunfisch oder Ei dabei, nicht nur Gemüse. Becherweise Sahne würd ich gar nicht vertragen, hab deshalb auch keinen Appettit drauf. Manchmal hab ich Lust auf Nüsse oder Brot mit Nussmus, dann esse ich das auch, aber mehr so als Nachtisch, so wie früher den Kuchen.

LG, lonicea
lonicea
 
Beiträge: 849
Registriert: Sa 1. Mär 2008, 09:03

Re: Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Beitragvon BrigitteH » Di 17. Aug 2010, 10:29

Hallo Ursula,
diese Phasen kenne ich auch, besonders nach den Feiertagen. Wenn eben so alles aus dem Ruder gelaufen ist und so viel auch mit Essen zu tun hatte.
Das vergeht dann meist irgendwann wieder. Aber nur mit eisernem Willen.
Ich habe mir heute morgen viel Gemüse geschnippelt. Das nehme ich nachher mit in meine Spätschicht. Da habe ich nicht viel Zeit zum Essen.
Wenn ich abends nach Hause komme werde ich noch das Abendessen ausfallen lassen. Das hift schon um nächsten Tag ein bischen entschlackt zu haben und wieder in einen gesünderen Rhythmus zu kommen. Ich habe auch im Urlaub zugenommen. Doch ich werde es anpacken mit Laufen und mehr Gemüse essen.
Du wirst es hinkriegen dennn du hast es dir doch schon einmal bewiesen!
Viel Erfolg!
BrigitteH
 

Re: Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Beitragvon sula5156 » Mi 16. Sep 2015, 04:58

Nun, mich hatten jetzt über Monate diese Gelüste wieder voll im Griff... Eis konsumiert bis zum Abwinken ebenso fertiger Süßkram... seufz...
bis mein Gewicht wieder den Höchststand erreichte, doch nicht mal den habe ich so wirklich realisiert, sondern recht erfolgreich verdrängt.

Bis vor einigen wenigen Wochen sich plötzlich der Schalter in meinem Gehirn umgelegt hat. Doch von gesunder Ernährung noch weit entfernt, weder die 3 Mahlzeiten noch das mit der Frischkost...
seufz, habe das Gefühl ich fange wieder bei NULL an.
egal.
Ich hatte gestern eine Darmspiegelung, für mich also mal DIE CHANCE wieder tiefer einzusteigen. Ich hatte somit gestern meinen ersten Fastentag und will noch weitere anhängen. Vor Jahren hab ich das auch schon gemacht, allerdings mit Obst- und Saftfasten. Diesmal will ich versuchen es nach Bruker zu machen.

Nun in den nächsten Monaten könnte noch einiges an Stress auf mich zu kommen... :oops: will aber einfach mal davon ausgehen, dass alles in meinem Sinne und erfolgreich abläuft... :D :D :lol:
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Re: Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Beitragvon Bodo » Mi 16. Sep 2015, 08:08

Hoi Ursula

ich mache ähnliche Erfahrungen, nicht so extrem wie du. Die Lust auf Süsses ist weg. Ich kaufe keine Schokolade auch keine Keckse mehr. (Hätte ich nie für möglich gehalten.)

Was sich bei mir sehr stark verändert hat, die Lust auf Kuchen. Ich muss regelmässig Kuchen mit Honig backen und einen Teil einfrieren, damit ich weiss, ich habe auf Vorrat, sollten die Gelüste all zu stark werden. (Muffin im Mikrowellen geht sehr schnell zum auftauen. 8) )Und die Gelüste auf Pommes Chips oder Salzstengeli hat ebenfalls zugenommen.

Im Gegenzug kann ich nun sehr gut auf Kaffee verzichten, obwohl ich das früher ebenfalls nie für möglich gehalten hätte.

Eis ess ich mein selbstgemaches mit Honig gesüsst und hie und da auch eins aus dem Laden, dann halt mit Zucker gesüsst oder nur mit Fruchtzucker.

Ansonsten halte ich mich mehr oder weniger an die VW Kost. In der Zwischenzeit habe ich trotz den Gelüsten ca. 6 kg abgenommen, obwohl ich das gar nicht wollte. Ist aber ein schöner Nebeneffekt.

Wir fahren in drei Wochen in die Ferien und gedanklich bin ich nicht mehr so motiviert, mich konsequent an meine Ernährung zu halten, werde dies in Irland ebenfalls nicht machen.

Ich hoffe, dass bei dir die Darmspiegelung gut gelaufen ist und dass du nicht all zu viel Stress in nächster Zeit haben wirst.

Übrigens gefällt mir deine Homepage sehr gut. Die Arbeit mit Ytong und Farben hat früher zu meinen Hobbies gehört. Heute arbeite ich mehr mit Wolle.
Liebe Grüsse

Monica

Wir halten die Tiere für moralische Wesen. Aber meint ihr denn, daß sie uns für moralisch halten?

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Benutzeravatar
Bodo
 
Beiträge: 179
Registriert: So 8. Feb 2015, 10:57
Wohnort: im wunderschönen Fichtelgebierge

Re: Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Beitragvon morro » Mi 16. Sep 2015, 12:11

Bitte iss genügend Ursula!
Beim Fasten verlierst du lediglich kurzfristig Wasser und legst es hinterher wieder zu, u. U. sogar noch mehr.
Zudem ist es für einen gesunden Stoffwechsel nicht förderlich. Es macht nur noch mehr kaputt.
Bei zuwenig essen schaltet der Körper auf Fat-Storer um, also genau das Gegenteil von dem was man eigentlich erreichen will.
Mein neues eBook: Durianriders Lean Body Bible
VOLLWERTGUERILLA
#forksoverknives #highcarb #ausdauersport #chinastudy #tacklingdiabetes #govegan #friendsnotfood
"Wer im Leben immer den gleichen, alten Weg geht, wird auch immer nur das Gleiche erreichen."
Benutzeravatar
morro
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 2. Mai 2006, 01:09
Wohnort: Niederbayern

Re: Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Beitragvon sula5156 » So 20. Sep 2015, 09:27

Lächel... hallo Morro, schön von Dir zu hören...
nun das FAsten ist für mich einfach nur ein Neustart und nicht um abzunehmen... naja sagen wir mal vielleicht etwas für die Motivation zu fördern... lächel...
ich faste heute den 6. Tag und es kommt darauf an wie es mir heute und morgen früh geht, dann faste ich auch noch mal den 7. Tag, danach werde ich versuchen mit einen sehr langsamen Fastenaufbau wieder zu essen. Ich habe mir vorgenommen, dann wenn ich das schaffe 7-14 Tag möglichst reine Frischkost zu essen... wovon mir meine Bekannte abgeraten hat, das wäre nicht gut bei einem empfindlichen Magen...lächel...
Nun ja, soweit kenne ich meinen Magen inzwischen.
Mein Schatz hat eine tolle italienische Keramikschüssel für Salat gekauft und ein Olivenholzbesteck... lach und wenn ich den Salat für ihn darin sehe...lach das macht einfach Appetit und Lust auf Frischkost...lächel...

Ach Morro ich war monatelang suchtkrank mit Eiscreme habe sie quasi literweise verschlungen... Als ich nun für die Darmspieglung abführen musste, ließen plötzlich meine massiven Schmerzen an der Archillesferse gravierend nach, das hat mich dann auch bewogen doch Tag für Tag weiter zu machen. Aber ich freue mich schon wieder aufs Essen, dass kannst du mir glauben, heute backe ich leckere Kekse für meinen Schatz und freu mich darauf sie auch mal zu probieren, aber ich will erstmal nur mit der Frischkost beginnen... denn nur durch das Fasten heilen meine Archillesfersenprobleme ganz sicher nicht, dazu muss ich auch an Gewicht verlieren... nun ja also fange ich halt wieder an...

Da ich aus Erfahrung weiß, dass ich einige Zeit wieder benötige, nicht mehr mit Heißhunger auf Süßes aus dem Supermarkt zu reagieren, werde ich wieder vorsorgen mit leckeren Keksen und mich endlich daran machen, auch häufiger selbstgemachte Schokolade herzustellen. Aber leider fehlte es auch lange einfach am Geld für die Zutaten, da mein Schatz sehr lange arbeitslos war... Was soll's das Leben gibt einem das, was wir brauchen um zu lernen uns zu verändern. Aber keine Bange ich esse viel zu gerne und freu mich auch darauf. :thumpup:
Ich danke Dir für Deine Fürsorge, das tat mir sehr gut...
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Re: Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Beitragvon sula5156 » So 20. Sep 2015, 09:27

Lächel... hallo Morro, schön von Dir zu hören...
nun das FAsten ist für mich einfach nur ein Neustart und nicht um abzunehmen... naja sagen wir mal vielleicht etwas für die Motivation zu fördern... lächel...
ich faste heute den 6. Tag und es kommt darauf an wie es mir heute und morgen früh geht, dann faste ich auch noch mal den 7. Tag, danach werde ich versuchen mit einen sehr langsamen Fastenaufbau wieder zu essen. Ich habe mir vorgenommen, dann wenn ich das schaffe 7-14 Tag möglichst reine Frischkost zu essen... wovon mir meine Bekannte abgeraten hat, das wäre nicht gut bei einem empfindlichen Magen...lächel...
Nun ja, soweit kenne ich meinen Magen inzwischen.
Mein Schatz hat eine tolle italienische Keramikschüssel für Salat gekauft und ein Olivenholzbesteck... lach und wenn ich den Salat für ihn darin sehe...lach das macht einfach Appetit und Lust auf Frischkost...lächel...

Ach Morro ich war monatelang suchtkrank mit Eiscreme habe sie quasi literweise verschlungen... Als ich nun für die Darmspieglung abführen musste, ließen plötzlich meine massiven Schmerzen an der Archillesferse gravierend nach, das hat mich dann auch bewogen doch Tag für Tag weiter zu machen. Aber ich freue mich schon wieder aufs Essen, dass kannst du mir glauben, heute backe ich leckere Kekse für meinen Schatz und freu mich darauf sie auch mal zu probieren, aber ich will erstmal nur mit der Frischkost beginnen... denn nur durch das Fasten heilen meine Archillesfersenprobleme ganz sicher nicht, dazu muss ich auch an Gewicht verlieren... nun ja also fange ich halt wieder an...

Da ich aus Erfahrung weiß, dass ich einige Zeit wieder benötige, nicht mehr mit Heißhunger auf Süßes aus dem Supermarkt zu reagieren, werde ich wieder vorsorgen mit leckeren Keksen und mich endlich daran machen, auch häufiger selbstgemachte Schokolade herzustellen. Aber leider fehlte es auch lange einfach am Geld für die Zutaten, da mein Schatz sehr lange arbeitslos war... Was soll's das Leben gibt einem das, was wir brauchen um zu lernen uns zu verändern. Aber keine Bange ich esse viel zu gerne und freu mich auch darauf. :thumpup:
Ich danke Dir für Deine Fürsorge, das tat mir sehr gut...
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Re: Nahrungsbedürfnisse bei Stress???

Beitragvon sula5156 » Mi 23. Sep 2015, 14:35

Nun Bruker hatte nix gegen das Fasten... und ich habe nicht gefastet um Gewicht zu verlieren, sondern um wieder den Einstieg in die Frischkost zu finden. Ich bin gerade erstmal beim Fastenbrechen, was wohl noch drei vier Tage dauern wird.
Und letztlich ist jedes Abnehmen mit dem Risiko behaftet, dass sich alle Fettzellen unbedingt wieder füllen wollen.

Zwar mag ich den Nebeneffekt des Abnehmens, aber viel wichtiger ist mir, dass ich wieder stärker in die Frischkost einsteige, die im letzten Jahr zu kurz gekommen war. Nun ist der Schalter wieder umgelegt. Und genau dazu ist ja auch das Fasten gedacht, sein Leben und seine Lebensweise neu zu überdenken.
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008


Zurück zu Vollwert-Erlebnisse, Erfahrungsberichte und Erfolge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron