Jetzt aber endgültig

Hier hinein gehören Erlebnisse und Geschichten rund um die Vollwerternährung. Lustige und nachdenkliche Begebenheiten beim beim Einkaufen, in der Familie, in Beruf und Freundeskreis oder auch beim Arzt. Aber auch eure Erfahrungsberichte und Erfolge sind hier willkommen! Beschreibt doch mal, wie ihr zur Vollwerternährung gefunden habt und welche Veränderungen das mit sich brachte. Macht bitte für jede neue Geschichte auch ein neues Thema auf!

Moderator: Bienchen

Jetzt aber endgültig

Beitragvon Ashtai » Fr 1. Jul 2011, 11:10

Hallo miteinander

Ich bin Ashtai und 21 Jahre alt.

Schon von klein auf wurde ich vollwertig ernährt. Nicht tiereiweissfrei und mit der Zeit auch immer weniger streng. Es gab ab und zu mal Schokolade, Eistee oder Bonbons, aber nur zu besonderen Anlässen. Als ich ins Gymnasium wechselte, konnte ich nicht mehr zuhause essen und da hat das ganze Desaster begonnen. Endlich "frei" ass ich alles, was mir schmeckte. Folglich nicht viel Gesundes. Wenn ich am Abend nach Hause kam, hatte es meist nur noch Reste zum Aufwärmen vom Mittagessen für mich übrig, weil der Rest meiner Familie abends kalt ass. Ich gebe es zu, ich bin keine Reste-Esserin. Es ekelt mich einfach. :oops: Deshalb habe ich mir meist etwas Nudeln mit Sauce gemacht, natürlich Weissmehldinger mit Tomaten aus der Dose.

Vorerst hatte diese Ernährung für mich keine grossartigen Auswirkungen. Ich spielte Fussball im Verein und war topfit. Der Schock kam erst, als ich das Gymnasium verliess und zu arbeiten begann. Ich hatte keine Zeit mehr, mich dreimal pro Woche auf dem Fussballplatz sehen zu lassen und in relativ kurzer Zeit habe ich min. 15kg zugenommen. Davon sind 10 schon wieder weg, einfach weil ich nicht mehr ganz so heftig gegessen habe, sprich keine Chips, kein FastFood. Doch mit den letzten paar Kilos und Röllchen kämpfte ich immer noch. Durch ein Abnehmforum stiess ich auf die Vollwertkost, die mich sofort ansprach und mir auch viele Gerichte bekannt vorkamen aus meiner Kindheit.

Seit etwas mehr als einem Jahr nun, versuche ich, dem Schrott-Essen zu entfliehen. Mit mässigem Erfolg. Ich hatte Anfang Jahr eine Phase, wo ich gedacht habe, ich hätte die Kurve gekriegt. Ich hatte gerade begonnen, Lacrosse zu spielen, mit meinem Freund lief es super und in der Ausbildung war ich auch auf dem besten Weg. Da beendete mein Freund aus heiterem Himmel die Beziehung. Er hatte mir zwei Tage vorher gesagt, dass ich mir keine Sorgen machen müsste, er würde mich über alles lieben und könnte ohni mich nicht sein. Ja, wie wahr, wie wahr... Auf jeden Fall fiel ich danach in ein tiefes Loch. Ich stand morgens auf, ging zur Arbeit, ass Mittags irgendetwas, kam Abends heim, plünderte den Kühlschrank und sass dann die halbe Nacht vor dem Fernseher.

Erst seit Kurzem sehe ich wieder, wie schön die Welt doch ist und wie lustig das Leben sein kann. Ich interessiere mich wieder für andere Leute und vorallem auch für Männer. :P Und die Männer bringen mich auch schon zum nächsten Thema. Die 5 Kilogramm sind immer noch hier und sollten endlich bald verschwinden. Also habe ich mir gestern bei Chefkoch Rezepte ausgedruckt, hab n Wochenplan zusammengestellt, bin einkaufen gefahren, habe Brot gebacken, Biggimaus hergestellt und bin zufrieden ins Bett gegangen. Ich bin motiviert, mein Leben zu ändern und es endlich zu schaffen, von all dem „Bösen“ wegzukommen.

Als Motivation und auch, um zu sehen, wo evtl. noch meine Probleme sind und was Reaktionen worauf erzeugt in meinem Körper, habe ich mir vorgenommen, jeden Tag aufzuschreiben, was ich esse, wie ich mich fühle und wie es mir gesundheitlich geht. Und was mir sonst noch so einfällt.

Eure Ashtai
Benutzeravatar
Ashtai
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 27. Jul 2010, 07:25
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon kewi » Fr 1. Jul 2011, 11:32

Hallo Ashtai,

herzlich wollkommen!

Das ist ja interessant, von jemandem zu hören, der vollwertig aufgewachsen ist, sich zwischenzeitlich muggelig ernährt hat und dann wieder zur VVK zurückfindet. Bin mal gespannt, was Du so berichtest.
Das klappt sicherlich, dass Du Deine Ziele erreichst! Und hier im Forum bekommst Du sicherlich ganz viel Unterstützung.

Ashtai hat geschrieben:Als Motivation und auch, um zu sehen, wo evtl. noch meine Probleme sind und was Reaktionen worauf erzeugt in meinem Körper, habe ich mir vorgenommen, jeden Tag aufzuschreiben, was ich esse, wie ich mich fühle und wie es mir gesundheitlich geht. Und was mir sonst noch so einfällt.
Das habe ich am Anfang auch mal gemacht. Das ist sehr aufschlussreich. Denn dadurch sieht man , was man so gegessen hat und findet gewisse Verbindungen zwischen Essen und Befinden. Ist zwar ein riesen Aufwand, alles aufzuschreiben, aber man kann dann immer wieder nachsehen und herausfinden, was man wie verträgt. Ich fand es gut, das mal zu machen.
Viele Grüße
Kerstin

"Leben ist nicht haben, sondern sein."

"Wir sind, was wir denken.
Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken erschaffen wir die Welt."
Weisheit von Buddha
Benutzeravatar
kewi
 
Beiträge: 990
Registriert: Do 26. Aug 2010, 07:07

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Ashtai » Fr 1. Jul 2011, 11:45

So, Tag 1 meines neuen Lebens. :D

Heute früh bin ich so gut aufgestanden, wie schon länger nicht mehr. Ich fand gleich etwas zum Anziehen, mein Deodorant und meine Bürste lagen da, wo sie sollten und ich hatte genug Zeit, mein Frühstück vorzubereiten.
Momentan kann ich das Frischkorngericht einfach nicht mehr sehen. Deshalb bin ich dazu übergegangen, meine 3EL Getreide fein zu malen und dann mit pürierten Früchten und Sahne zu mischen. Sieht eigentlich nur mit Beeren wirklich gut aus, schmeckt aber fantastisch und ich muss mich frühmorgens nicht auch noch mit kauen abmühen. :P Das ist keine Endlösung für mich, aber im Moment stimmt es so.

Am Mittag hat es einen superleckeren Kartoffel-Karotten-Salat gegeben, ich hoffe nur, man riecht den Knoblauch nicht allzu sehr… :roll:
Da ich heute Abend noch Training habe, gibt es um 16:00 noch ein Vollkornsandwich, belegt mit Radieschen, Karotten und Tomaten. Ich freu mich schon drauf.

Nach dem Training gehen wir wahrscheinlich noch in die Pizzeria in der Nähe. Mal schauen, was ich da bestelle. Wahrscheinlich eine Pizza mit Gemüse. Ist zwar nicht vollwertig, aber nach 2h trainieren brauche ich etwas mehr als einfach nur einen Salat. Aber ich werde es sehen.

Das einzige, was mich im Moment etwas stört, ist mein Hals. Hab so ein leichtes Kratzen als ob er ganz trocken wäre. Tee mit Honig wäre jetzt perfekt, aber natürlich habe ich das nicht hier im Büro. So gibt es also nur Tee ohne Honig.

Ich wünsche euch einen schönen Tag

Eure hoffnungsvolle Ashtai
Benutzeravatar
Ashtai
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 27. Jul 2010, 07:25
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Miri79 » Sa 2. Jul 2011, 07:05

Herzlich Willkommen.......
Freue mich darauf mitlessen zu können :thumpup: :thumpup: :thumpup: :thumpup:
"Tue deinem Körper was Gutes, damit deine Seele darin Lust hat zu wohnen."
Miri79
 
Beiträge: 186
Registriert: Do 13. Jan 2011, 05:26
Wohnort: Hessen

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Soiree » Sa 2. Jul 2011, 10:14

Herzlich Willkommen, Ashtai! :D

Ich finde es toll, daß du wieder zurück gefunden hast zur VWK, im Moment überlege ich auch, wie unsere fast 10jährige Tochter wohl später mit ihrer Ernährung klar kommt, ich denke auch, da kommt irgendwann der Rückfall in die "Muggelkost", wenn sie als Jugendliche mit Freunden weg geht etc. - wie sollte sie sich dem auch ganz entziehen? :roll:
Aber ich glaube, wenn man verstanden hat, was das Essen aus uns macht, dann zieht man irgendwann für sich auch wieder eine Konsequenz und achtet darauf, was man dem eigenen Körper zumuten will und was auf keinen Fall!
Das Forum hilft mir da sehr, denn man ist im Alltag schon recht allein mit seiner anderen Sichtweise - und leider nicht nur, was die Ernährung betrifft :?
Aber zusammen schaffen wir das!!! Ich wünsche dir alles Gute für den Neuanfang :thumpup:
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Chris12 » So 3. Jul 2011, 19:35

Hi Ashtai,

ich wünsch Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben!

Ashtai hat geschrieben:Momentan kann ich das Frischkorngericht einfach nicht mehr sehen. Deshalb bin ich dazu übergegangen, meine 3EL Getreide fein zu malen und dann mit pürierten Früchten und Sahne zu mischen.


Aber das ist doch das FRischkorngericht, dass Du Dir da machst. Eine von vielen Variationen... :D

LG
Chris
LG
Chris
Chris12
 
Beiträge: 617
Registriert: So 22. Aug 2010, 13:58

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Ashtai » Mo 4. Jul 2011, 08:59

Another monday morning! *gähn*
Am Samstag hatten wir ein Quartierfest. Da hatte ich mich abends nicht zu 100% vollwertig ernährt, aber morgens und mittags hat es geklappt. Ich habe Grünkernbolognese gemacht und schlussendlich haben meine Muggel-Geschwister ebenfalls gekostet und für genial befunden. Viel besser als das Tofu-Bolognese-Zeugs. Yes! :D
Gestern hatte ich nicht wirklich grossen Hunger. Ich habe zum Frühstück und zum Mittagessen je eine Scheibe selbstgemachtes Brot mit Biggimaus gegessen und zum Abendessen eine Gemüsepfanne. Im Moment esse ich allgemein viel Brot, wie ich gemerkt habe. Ich arbeite daran, es zu reduzieren und habe für heute Mittag nur den Gurkensalat, aber nicht das Brot mitgenommen. Zum Abendessen jedoch gibt es ein Sandwich mit Gemüse, mein Vor-dem-Training-Essen. Es ist schon erstaunlich, wie länger ein Vollkornbrot mit Gemüse satt hält im Vergleich zu Weissbrot mit Schinken. Und wie viel besser es schmeckt. Wenn ich da an meinen Bruder denke, der früher immer nur Toastbrot mit fettigem Salami zu Mittag gegessen hat. :? Mittlerweile isst er immer öfters dasselbe wie ich, da es mengenmässig einfacher ist, für zwei Personen zu kochen anstatt nur für eine.
Heute Morgen hat es Trauben, einen Pfirsich, einen Apfel und eine Banane gegeben, da ich verschlafen habe. Hat mich mehr als satt gemacht. Zum Mittagessen gibt es feurigen Gurkensalat, auch ein Rezept von Chefkoch, dass ich mal ausprobieren musste. Davon gibt es sowieso immer mehr.
Gestern Morgen habe ich angefangen, mein Zimmer aufzuräumen. Nach einem halben Nervenzusammenbruch habe ich alles wegschmeissen wollen. Also habe ich mich einfach mal hingesetzt und die Wand angestarrt. Und da hatte ich plötzlich die Idee, einen eigenen Vollwert-Ordner anzulegen. Sozusagen mein eigenes Nachschlagewerk mit Rezepten, Infos, etc. Also habe ich weitergeräumt und jedes Rezeptblatt, das irgendwo herumlag, in eine Mappe gelegt. So hatte ich plötzlich wieder Spass am Aufräumen und für morgen Abend habe ich schon etwas zu tun, nämlich alles sortieren und schön einzuordnen.

Ich hatte ja am Freitag so ein Kratzen im Hals. Ja, aus diesem Kratzen wurden ausgewachsene Halsschmerzen, die mittlerweile sogar noch einen Freund gefunden haben: Die Ohrenschmerzen. Ich denke, das liegt an der Klimaanlage im Büro. Ich hasse dieses Ding, aber den beiden Kollegen wird es sonst zu heiss im Büro. -.-

Sportlich läuft es gut. Ich habe am Samstag Laufschuhe gekauft und arbeite nun an der richtigen Lauftechnik. Ich mache immer zu kleine Schritte, da das weniger anstrengend ist. Davon bekommt man jedoch sehr schnell Wadenschmerzen. Es wird langsam besser, aber ich muss mich sehr darauf konzentrieren, wie ich laufe. Das Positive daran ist, dass ich dann vergesse, dass laufen ja anstrengend ist.^^

@Soiree
Ich denke, es ist wichtig, dass man als Kind versteht, WARUM man vollwertig isst. Das hat bei mir gefehlt. Es war mir klar, dass es gesund ist, aber ich habe nichts über die Schädlichkeit von z.B. Zucker und tierischem Eiweiss gewusst.
Benutzeravatar
Ashtai
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 27. Jul 2010, 07:25
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Ashtai » Fr 8. Jul 2011, 12:26

So, nach einer kurzen, krankheitsbedingten Pause bin ich wieder da. Ich bin 3 Tage mit Fieber und Erkältung im Bett gelegen. Der Shake morgens hat jeweils geschmeckt wie aufgeweichte Pappe oder Kleister. Lecker... :x
In diesen Tagen habe ich allgemein unregelmässig und querbeet gegessen. Jedoch immer vollwertig. Und den Salat zum Abendessen habe ich jeweils hingekriegt. Immerhin. Gestern gab es dann noch Sahnekartoffeln. Da könnte ich mich reinlegen.
In diesen paar Krank-Tagen habe ich mir eine Desperate Housewives-Staffel reingezogen und nebenbei meinen Kochordner angelegt. Nun sind meine wenigen Rezepte schön sortiert und liegen nicht mehr überall herum. Zudem habe ich mir meinen Wochenplan angelegt. Es ist viel einfacher für mich, einzukaufen, wenn ich genau weiss, was ich brauche und was sicher nicht.

Das Highlight der letzten paar Tagen war das Eintreffen meiner Kakaobutter: :D Endlich kann ich meine eigene, vollwertige Schokolade herstellen. Erste Versuche wurden bereits gemacht und sie schmecken herrlich. Ich hatte etwas Angst, dass sie nicht wie Muggel-Schokolade schmeckt und ich sie nicht mögen würde, aber meine Angst war unbegründet. Sie sind genial. :D Und das Beste an der ganzen Sache: Ich kann nach 2 oder 3 Stück aufhören und esse nicht alles auf. Einfach super. Dieses Wochenende werde ich den Bioladen mit meiner Anwesenheit beehren, um verschiedene Öle, Nussmuse, etc. zu kaufen, mit denen ich dann herumexperimentieren kann. Ausserdem brauche ich noch mehr Pralinenformen. Eine ist einfach zu wenig.^^

Was mich immer noch ein wenig ärgert, ist meine Familie. Da ich noch zuhause wohne, ist die Umstellung für mich umso schwieriger, weil ich nicht einfach alle Muggel-Nahrungsmittel wegschmeissen kann. Ausserdem versteht mich meine Familie nicht, obwohl meine Mutter selber früher mal (nicht streng) vollwertig gelebt hat und zwei meiner Schwestern einen Gesundheitsberuf erlernt haben und sich in der Ausbildung auch mit Ernährung beschäftigt haben und die Vwk verstehen.
Meine Mutter versucht mir immer wieder Zucker etc. unter die Nahrung zu schmuggeln, damit sie dann behaupten kann, dass alles gar nicht so schlimm sei, ich hätte ja nichts davon gemerkt.
Und meine Schwestern lehnen alles ab, wenn ich sie frage, ob sie auch etwas zum Nachtessen wollen. Aber wenn ich nicht zuhause bin essen sie mein ganzes Brot, meine Aufstriche und meine Süssigkeiten. Das ist ja eigentlich nicht schlecht. Doch es nervt mich einfach, weil ich, so böse das auch klingt, das Essen für verschwendet halte. Sie stopfen es sich so nebenbei rein und meine eine Schwester hat immer mal wieder eine Essstörung und erbricht sich dann wieder.
Ich will hier nicht böse klingen, aber in meinem Essen steckt Liebe, Freude und auch mein eigenes Geld. Wenn sie mir zeigen würden, dass sie es schätzen, wäre es für mich auch etwas anderes. Aber immer als der Idiot abgestempelt zu werden, das passt mir nicht.
Deshalb habe ich beschlossen, in Zukunft mein Essen getrennt aufzubewahren. Ausserdem wird der Satz: „Das ist nur für mich, esst ihr ruhig euer Essen da“ zu meinem Standardsatz werden. Vielleicht beginnen sie sich vermehrt dafür zu interessieren und wenn nicht, dann habe ich wenigstens meine Ruhe und kann machen, was ich will.^^
Benutzeravatar
Ashtai
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 27. Jul 2010, 07:25
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon gräulich » Mo 11. Jul 2011, 08:42

moin Ashtai,

die Situation in Deiner Familie scheint nicht einfach zu sein, aber auch andere Menschen erleben, wie ihre Umwelt ihre guten Vorsätze und Bemühungen ganz offensichtlich bekämpft oder zumindest mit Gleichgültigkeit abtut. Also mußt Du Dich abgrenzen, hast Du ja schon selbst erkannt, und Deine Linie für Dich durchziehen.

viel Erfolg weiterhin,
Christian
bekennender Orthorektiker
gräulich
 
Beiträge: 238
Registriert: Sa 9. Jan 2010, 15:18

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Soiree » Mo 11. Jul 2011, 09:00

Herrje, das liest sich ja alles haarsträubend :?
Ich weiß auch nicht, aber gerade die Eltern scheinen es immer irgendwie skeptisch aufzunehmen, wenn ihre Kinder sich der VWK zuwenden. So als würde man den Lebensstil, den man als Kind von ihnen übernommen hat, öffentlich anklagen.
Dabei ist es bei dir ja noch anders, denn du bist ja schon so aufgewachsen, sie müßten sich doch vielmehr freuen, als dir jetzt noch das Leben schwer zu machen.
Zumal ich dich verstehen kann, wenn man alles in Bioqualität kauft, ist der finanzielle Schaden für dich ja ungleich höher, wenn sie dir einfach deine Lebensmittel wegessen :(
Dein Essen woanders aufzubewahren wird da sicher helfen, das wird sich ja auch alles einfacher gestalten lassen, wenn du irgendwann ausziehst :wink:
Kopf hoch, du schaffst das! :thumpup:
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Ashtai » Fr 15. Jul 2011, 11:46

Ein neuer Tag und neue Sorgen.
Diese Woche war haarsträubend, was die Vwk angeht. Ich hatte Diplomfeier, eine Einladung zu Bekannten und noch ein Teamessen im Geschäft. Da das Essen jedes Mal vorgegeben war, habe ich dementsprechend nicht wirklich gesund gegessen. Hat mich zwar geärgert, aber gross ändern konnte ich da nichts. Deshalb habe ich einfach versucht, die restlichen Mahlzeiten möglichst vollwertig zu gestalten und möglichst viel Frischkost zu essen. Das fällt mir schon viel leichter als noch zu Beginn.
Mir ist aufgefallen, dass ich schon viel schlanker aussehe, da mein Bauch nicht mehr immer so aufgebläht ist. Ausserdem fühle ich mich auch viel besser.. Ich habe Freude am Kochen und Backen und probiere immer neue Rezepte aus.
Mir ist jedoch aufgefallen, dass mir viele der „leckeren“, süssen Dinge gar nicht mehr so gut schmecken. Ich kaue sie einfach und schlucke sie hinunter. Wenn ich etwas Vollwertiges esse, dann geniesse ich es und koste den Geschmack voll aus. Im Moment haben es mir Auberginen angetan. Von denen könnte ich kiloweise essen.
Dank UMW habe ich meine Zuckerabgewöhnungsphase relativ elegant hinter mich gebracht. Wenn ich Süsshunger hatte, habe ich etwas Schokolade gegessen und dann war gut. Ich brauche auch nicht mehr unbedingt Honig im FKB, was ich nicht schlecht finde. Meine Angst, dass ich zuviel Brot esse, hat sich auch etwas gelegt. Ich habe schlichtweg keine grosse Lust mehr darauf. Manchmal zum Salat brauche ich ein oder zwei Stück, manchmal gar nicht.
Ich bin langsam richtig stolz auf mich, weil ich das ganze vollwertige Essen meines Erachtens nicht schlecht mache. Klar, es gibt noch Verbesserungsmöglichkeiten, aber den grössten Schritt weg vom Zucker habe ich hinter mir.
Benutzeravatar
Ashtai
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 27. Jul 2010, 07:25
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Ashtai » Mo 18. Jul 2011, 10:28

Hallo zusammen
Ich hoffe, ihr habt das Wochenende gut überstanden. Bei mir läuft es eigentlich gut mit meiner Ernährung. Ich vermisse das muggelige Essen nicht mehr. Und wenn, dann mache ich mir eine vollwertige Variante davon. Letzthin hat jemand bei mir im Abteil im Zug Pizza gegessen. Da hätte ich am liebsten auch gleich ein Stück abgebissen. Aber ich habe mich dann beherrscht und zuhause eine eigene Vollkornpizza mit frischem Gemüse gebacken. Die liegt dann immerhin auch nicht wie ein Stein im Magen, da der Mozzarella fehlt.
Was mir im Moment noch etwas Probleme bereitet, ist das Vorausplanen. Ich mache eigentlich immer dienstags Wochenpläne, damit ich weiss, wann ich was kochen und vorbereiten muss. Letzten Dienstag jedoch hatte ich so keine Lust, irgendetwas zu tun, da habe ich den Plan nicht gemacht. Dementsprechend chaotisch war meine Woche dann auch was das Essen anbelangt. Ich habe mir nun ein Biokistenabo zugelegt und ich denke, ich komme mengenmässig gut durch die Woche mit dem, was sie liefern. Das Beste ist, dass ich mir auch noch Sahne und Getreide wöchentlich mitliefern lassen kann. Je nach Gemüsesorten, die geliefert werden, muss ich mir dann wahrscheinlich auch noch neue Rezepte suchen. Darauf freue ich mich schon sehr. :D
Meine Mutter hat letzthin meinen Kochordner studiert und gemeint, wenn mein Zimmer so aufgeräumt wäre wie meine Rezeptsammlung, würde ich niemals wieder etwas verlieren (Ich verliere/verlege alles).
Heute zu Mittag gibt es Belugalinsen-Salat mit Karotten, Gurke und Paprika. Und heute Abend gibt es wieder Pizza mit Auberginen drauf. :D Ich glaube, im Moment könnte ich alles mit Auberginen essen. Zur Pizza werde ich mein eigenes Chili-Öl herstellen, da mein Stiefvater sauteures, kaltgepresstes Olivenöl gekauft hat. So etwas muss man ausnutzen. Mal sehen, wie es wird. Ich werde von meinen Erfolgen berichten. :D
Eure Ashtai
Benutzeravatar
Ashtai
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 27. Jul 2010, 07:25
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon MartinaH » Di 19. Jul 2011, 10:46

liebe ashtai,

ich wünsche dir weiterhin viel erfolg und durchhaltevermögen mit der vwk! du machst das gut!
ich hatte als mädchen die selben probleme wie du mit der familie...aber du hast ja eine gute
lösung gefunden!

lg, martina
liebe grüsse, martina
MartinaH
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 188
Registriert: Do 5. Jan 2006, 16:19
Wohnort: Schwarzwald

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Ashtai » Di 19. Jul 2011, 12:26

Hallo ihr Lieben
Heute Morgen habe ich elegant verschlafen. Glücklicherweise hatte ich den Salat gestern schon gewaschen und sogar Flocken eingelegt. Also in die Küche gestürmt, Salat in Tupperware, schnell Sauce zusammengemischt und alles eingepackt. Zum Frühstück gab es heute nur die Flocken mit etwas saurer Sahne, die ich noch übrig hatte, Vanillepulver und einem Klecks Honig. Obst hatte ich leider keines mehr. Und da morgen meine Biokiste kommt, habe ich keine Lust, mich extra für das kleine bisschen Obst ins Auto zu setzen. Drum gabs heute halt Getreide pur.^^
Wie schon gesagt, morgen kommt zum ersten Mal die Kiste meines Bio-Abos. Ich bin schon richtig aufgeregt. Ich hoffe, das Gemüse ist frisch und auch ansehnlich. Ich bin da ziemlich heikel… Das Tolle an meinem Lieferdienst ist, dass ich auch andere Dinge bestellen kann von bekannteren Bio-Firmen, wie z.B. Rapunzel oder Sonnentor. Getreide bekomme ich ebenfalls da, Sahne und Rohmilch auch. Ich glaube, ich muss nie mehr Einkaufen fahren. :P Dumdidum, ich freu mich sooo! :D
Ach ja, gestern habe ich ja noch Chili-Öl angesetzt. Habs dann auch gleich über meine Pizza geträufelt. War noch nicht sehr stark, aber ich glaube, das wird so richtig genial. :D Und das Fläschchen ist auch super. Sobald ich mal Zeit habe, stelle ich ein Foto von meinem „Meisterwerk“ ein. Ich liebe es, wenn ich etwas ausprobiere und es dann auch wirklich so funktioniert, wie ich mir das gedacht hatte. Und vorallem wenn meine Mutter das noch mitkriegt. Dann ist meine Welt perfekt, weil sie dann sagt, dass es wirklich gut ist und sie nicht gedacht hätte, dass es funktioniert/so schnell geht/so lecker ist.
Vorhin habe ich für eine Wohnung angerufen, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren. Leider war die verantwortliche Person gerade nicht im Büro, aber sie wird mich zurückrufen. Der erste Schritt zu meinem eigenen Leben ist gemacht. Mein Gott, habe ich die Hosen voll! XD

@MartinaH
Danke für deinen lieben Kommentar! Zu hören, dass auch andere meine Probleme haben und trotzdem noch leben, beruhigt mich sehr. Lässt mich auch weiter durchhalten und für meine Gesundheit kämpfen! :)
Benutzeravatar
Ashtai
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 27. Jul 2010, 07:25
Wohnort: Zürich, Schweiz

Re: Jetzt aber endgültig

Beitragvon Ashtai » Do 21. Jul 2011, 12:18

Guten Morgen

Gestern kam meine erste Biokiste. Und ich bin restlos begeistert. Es hat alles so gut gerochen und es war sogar noch Dreck am Porree. :D Und der Weisskohl hatte noch Blätter, die nicht ganz so schön waren. Und die Karotten waren gross und alles andere als gerade. Alles so, wie wir es früher in unserem eigenen Garten hatten. Meine Schwester war ebenfalls ganz begeistert von der Kiste, als sie mir geholfen hat, alles auszupacken. Und dann kam der ultimative Satz von ihr: „Warum kauft Mama für uns nie so tolles Gemüse? Denkst du, ich kann vielleicht auch von deinem Gemüse haben?“ STRIKE!!! :D Ich hab ihr dann gesagt, dass ich mir das noch überlegen müsse. Die lasse ich noch etwas zappeln. Heute Abend demonstriere ich ihr dann meinen lecker riechenden Porree noch einmal und dann zeige ich ihr mal das Angebot im Internet.

Seit zwei Tagen habe ich so eine Unlust. Ich fühle mich immer völlig erschöpft und zu müde, um zu kochen. Schlussendlich esse ich dann Brot mit Avocado oder Biggimaus. Immerhin noch vollwertig, aber nicht wirklich ideal. Und ich habe immer eine irre Lust auf Salz, resp. salziges Essen. Ich denke, dass das eine Art Entzugserscheinung ist, weil ich definitiv weniger Salz brauche als früher.
Das Beste wird wohl sein, wenn ich einfach weitermache mit meiner bisherigen Ernährung. Es bringt ja nichts, wenn ich meinem Heisshunger nachgebe und dann wieder von vorne anfangen darf.

Vor einigen Tagen habe ich einem Freund versprochen, dass ich ihm ein 6-Gang-Menü kochen werde. Er hat mich regelrecht in eine Falle gelockt, so von wegen: „Ich wette, du kannst gar nicht kochen.“ Dann hat ein Wort das andere ergeben und jetzt bin ich ihm einen 6-Gänger schuldig.^^ Glücklicherweise ist er noch im Militär, sodass ich noch etwas Schonfrist habe. Aber wenn er dann zum Essen kommt, werde ich ihm nur das Beste vom Besten auftischen. Alles vollwertig tiereiweissfrei ohne vorherige Bekanntgabe dieses Umstandes. Ich wette, es wird ihm schmecken, auch wenn er ein Muggel ist. :D

Ich habe Kochen schon immer geliebt, aber seit ich vollwertig zu leben versuche, macht es mir gleich noch mehr Spass. Es riecht alles immer gut und eigentlich gelingt mir auch immer alles. Da hat mein Stiefvater auch schon seinen Neid kundgetan.^^

Frühstück: FKB mit 3EL 6Korn-Getreide, 1 Apfel, 1 Zwetschge, Sahne und etwas Honig
Mittagessen: -
Abendessen: Gemüsecurry
Benutzeravatar
Ashtai
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 27. Jul 2010, 07:25
Wohnort: Zürich, Schweiz

Nächste

Zurück zu Vollwert-Erlebnisse, Erfahrungsberichte und Erfolge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast