Meine VWK - ein langer Weg...

Hier hinein gehören Erlebnisse und Geschichten rund um die Vollwerternährung. Lustige und nachdenkliche Begebenheiten beim beim Einkaufen, in der Familie, in Beruf und Freundeskreis oder auch beim Arzt. Aber auch eure Erfahrungsberichte und Erfolge sind hier willkommen! Beschreibt doch mal, wie ihr zur Vollwerternährung gefunden habt und welche Veränderungen das mit sich brachte. Macht bitte für jede neue Geschichte auch ein neues Thema auf!

Moderator: Bienchen

Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon Apfeline » Di 18. Okt 2011, 20:44

Hallo zusammen,

da mein Körper anfängt sich immer mehr bemerkbar zu machen,starte ich nach einigen Überlegungen einen eigenen Erfahrungsbericht, um meiner Gesundheit auf die Sprünge zu helfen und etwas mehr Struktur und Durchhaltevermögen in meine VWK zu bekommen...

Ich bin 27 Jahre alt.
Bin,wie andere immer gerne feststellen: "zu dünn" :roll: - möchte also nicht abnehmen, mache viel und gerne Sport, bin von Kindheit an sehr selten krank. Meine Sorgen sind, meine feinen Haare ( in der letzten Zeit habe ich das Gefühl, sie werden an den Schläfen immer dünner...:( ) und mein derzeit rebellierender Körper.

In den letzten drei Wochen ging es mir nicht so gut - Erst Erbrechen nach fettigem nicht VWK gerechtem Essen, darauf folgte ca. 2 Wochen lang eine Erkältung,zur Zeit habe ich unangenehme Kopf-und Nackenschmerzen, merke sehr schnell,wenn ich Essen nicht vertrage und bekomme ein immer unruhigeres Hautbild,was für mich ,neben Erbrechen und Erkältung,absolut untypisch ist (sonst keine Pickelchen und glatte Haut :( )...

Erschwerend ist,dass ich von März bis Anfang November an den meisten Wochenenden wg dem Sport nicht in D bin und dort dann VW-Lebensmittel sehr schwer aufzutreiben sind.Kaufe meistens hier Zuhause alles vorrätig ein und nehme alles notwendige mit - dennoch:es wird oft gemeinsam gegrillt...-> Hier muss ich wirklich arg aufpassen, genauso wie beim Gemeinschaftsfrühstück...
Mittlerweile habe ich Grill-Gemüse eingeführt, was wirklich allen! schmeckt und mich sehr freut...das bedeutet für mich,dass es auch ohne zu missionieren geht,und es auch von anderen gerne angenommen wird...

Durch die Vollwertkost habe ich das Gefühl wieder mehr zu mir selbst zu finden und mich auf das Wesentliche im Leben zu besinnen... Es ist etwas völlig anderes, alles selbst zuzubereiten und es macht mir zunehmend Spaß!

Heute gab es bei mir:
Morgens:
    FKB mit Apfel,Banane und eine EL Sahne.

    VK-Brot mit Käse
Mittags:
    Gemüsebrühe und VK-Brot mit Käse
    viel Wasser
    einen Kaffee (seit 2 Tagen wieder der erste, schaffe es noch nicht ganz auf ihn zu verzichten)

Abends:
    Gemüsepfanne:Brokkoli,Tomate,Zucchini
    Pfefferminz-Tee


Liebe Grüße
Apfeline
Apfeline
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Aug 2011, 08:50

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon misty1607 » Mi 19. Okt 2011, 07:59

Grüß Dich Apfeline,

so ganz spontan fällt mir ein Bericht ein, den ich gestern hier gelesen habe (ich such noch raus, wo das war) und da ging es auch um Sich-Unwohl-Fühlen, unbekannte Reaktionen des Körpers auf die VWK.
Da wurde auf eine mögliche Entgiftung des Körpers hingewiesen. Gerade Hautunreinheiten, Infektanfälligkeit deuten meiner Meinung nach sehr darauf hin.
Ich lasse mich aber gerne korrigieren, wenn ich falsch liege :-)

LG Steffi
Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden
http://www.krebsgegner.de/[/size]
misty1607
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 268
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 07:47
Wohnort: Vilsbiburg bei Landshut

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon misty1607 » Mi 19. Okt 2011, 08:01

Hab es schon gefunden: Forum Gesundheit, Thema Schlapp und ausgelaugt!
Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden
http://www.krebsgegner.de/[/size]
misty1607
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 268
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 07:47
Wohnort: Vilsbiburg bei Landshut

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon Apfeline » Mi 19. Okt 2011, 16:53

Hallo Steffi,

Jaa, exakt genauso geht es mir- bin total schlapp und die Haut schaut auch so aus...
Vielen Dank für den Tipp.Hatte den Eintrag noch gar nicht gesehen, jetzt bin ich wieder etwas beruhigter.

Nur mein Nacken ist schlimmer geworden,konnte deswegen ab vier Uhr nicht mehr schlafen , war heute deswegen auch bei der Physio,was sehr gut getan hat,aber trotzdem noch nicht weniger weh tut, deswegen hoffe ich,dass es mit viel Wärme in den nächsten Tagen einfach wieder besser wird.

Eben habe ich den Vorratsschrank mit Buchweizen,Weizen,Dinkel,Nackthafer,Leinsamen und Zimt aufgestockt.
Ein Rotkohl neben anderem Gemüse freut sich auch schon auf die Zubereitung ;-) ...
Jetzt muss ich hoffentlich in der nächsten Zeit nur noch die frischen Zutaten wenn nötig dazukaufen.

Heute Morgen gab es FKB mit Apfel,Datteln und 1 EL Sahne.
Da ich seitdem untwegs war, koche ich dann nacher - entweder gibt es Salat und Pilz-Sahne Sauce mit Dinkelnudeln oder Salat mit einer Brokkoli,Zucchini,Möhren-Pfanne...

Liebe Grüße,
Apfeline
Apfeline
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Aug 2011, 08:50

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon misty1607 » Do 20. Okt 2011, 07:58

Guten Morgen Apfeline,

hört sich alles sehr lecker an.
Ich muss gestehen, dass ich vieles auch erst noch probieren muss z.B. Datteln habe ich noch nie gegessen, hat es bei meinen Eltern früher nie gegeben und ich war als Kind und Jugendliche eher eine, die lieber gehungert hat als etwas Neues zu probieren. Naja, gehungert habe ich sicher nicht, nur das gegessen, was ich schon kannte und das war nicht wirklich gesund, aber wir wußten es ja nicht besser.
Das tröstet mich etwas, wir konnten es nicht richtig machen, da wir es nicht anders wußten. Die Auseinandersetzung mit der Ernährung ging bei mir erst vor etwa zwei Jahren los, als die ersten Wehwehchen kamen. Vorher denkt man einfach nicht drüber nach und hält das für richtig, was man von den Eltern oder dem Arzt gesagt bekommt. Schade um die verlorene Zeit!

Gute Besserung für Deinen Nacken - das wird schon wieder!
Wir haben hier im Büro jetzt Gymnastik-Übungen als Bildschirmschoner bekommen, damit wir uns mehr bewegen. Mal sehen, ob das wirklich gemacht wird. :-)

LG Steffi
Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden
http://www.krebsgegner.de/[/size]
misty1607
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 268
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 07:47
Wohnort: Vilsbiburg bei Landshut

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon Apfeline » Sa 22. Okt 2011, 08:07

Hallo Steffi,

manches habe ich auch noch nicht probiert - taste mich immer weiter vor -Datteln sind total lecker;)... wobei ich das "Selbstmachen" shcon von klein auf kenne.
Meine Mutter hat schon immer Nudeln (allerdings mit weißem Mehl) etc. selbst gemacht.Früher hatte ich daran kaum Interesse.
Umso besser ist es doch,dass wir jetzt etwas ändern!;)...

Mein Nacken wird auch langsam wieder besser.Endlich.

Viel konnte ich in den letzten zwei Tagen nicht kochen/zubereiten.Vorgestern gab es FKB mit Apfel,Pflaume und 1 EL Sahne. Mittags leider einen Kaffee und ein Salat Wrap( :(), habe es nicht geschafft richtig Mittag zu machen und es gab dann nichts anderes mehr.
Morgens zu spät aufgestanden und nur noch Zeit mich & den FKB fertig zu machen. Abends gab es Dinkel Nudeln mit selbstgemachtem Basilikum-Pesto und dazu Wok-Gemüse (Tomaten,Pilze,Frühlingszwiebeln).

Gestern FKB mit Apfel,Banane,1 EL Sahne und Zimt.Mjamm!
Mittags Linsensuppe.
Abends auf einem Geburtstag nur Weintrauben,Tomaten und später ein Tee.Eine andere Möglichkeit ging nicht.Aber bin zufrieden,dass ich auf nichts anderes ausgewichen bin.

Gleich FKB mit Apfel,Pflaume,Rest Mandelblättchen und Walnüsse, 1 EL Sahne und Zimt.
Für Unterwegs bereite ich Vollkornbrote mit Gurke/Tomate und Tomaten-Pastete von Alnatura vor - für Abends nehme ich Gemüse für Salat mit.Schaffe es im Moment nicht mir anständigen Salat zu machen... das muss sich ändern.Habe aber auch keinen großen Hunger darauf...

Mein Projekt für nächste Woche "Pesto Rosso" und Rotkohl- die Zutaten für das Pesto habe ich schon hier.
Bin froh und stolz,dass ich in dieser Woche nur 1x einen Großeinkauf beim Biohändler & DM machen musste,da ich besser geplant habe,was wir brauchen...Kostenplanung und gute Organisation sind im Moment sehr wichtig...
Langsam schaffe ich das besser.
Apfeline
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Aug 2011, 08:50

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon Kara » Sa 22. Okt 2011, 11:35

Hallo Apfelsine und Hallo Misty

Also ich kann vieles nachvollziehen.
Ich war es so gewohnt immer mal unterwegs IRGENDWAS zu kaufen meistens wenn ich eh schon sehr hungrig war und das wird immer schwerer.
Und ich merke auch das Planung und Vorsorge und auch gute Vorratshaltung sehr wichtig sind und sehr hilfreich aber ich muss das auch erst lernen!
Ich versuche mir anzugewöhnen immer eine Kleinigkeit mit zu nehmen - und wenn es nur ein paar Karotten sind - einfach weil man nie alles planen kann - einmal stand der Bus eine Ewigkeit im Stau und da hat mir das sehr geholfen um nicht doch beim Bäcker zu landen.
Was mir auch hilft sind Nüsse - die sind unauffällig und auch leicht mit zu nehmen.
Ich entdecke auch grade vieles neu - bei mir sind es die Gewürze - ich kannte die letzten Jahre fast nur Glutamat und dann kam wohl lange nix :roll:
Ich entdecke da ganz neue Vorlieben - wo ich immer dachte ich mag nur die eine Richtung und nur Süß aber das ist gar nicht so!
Und was ich immer wieder lerne ist auch Geduld mit mir zu haben.
Es stehen einfach viele JAHRE auf der einen Seite und auf der Andren sind es einige Monate .
Du musst nicht immer einen Plan haben.
Manchmal brauchst Du nur zu Atmen, Vertrauen, Loslassen und sehen was passiert.

-Mandy Hale-
Benutzeravatar
Kara
 
Beiträge: 1755
Registriert: Do 14. Apr 2011, 12:00

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon trolljente » Sa 22. Okt 2011, 14:02

Kara hat geschrieben:Es stehen einfach viele JAHRE auf der einen Seite und auf der Andren sind es einige Monate .


Das hast du schön geschrieben!
LG von Sylvia
trolljente
 
Beiträge: 268
Registriert: Di 19. Jul 2011, 19:58

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon Apfeline » Mi 26. Okt 2011, 19:24

Bin seit mittlerweile 15 Std. auf den Beinen und habe einen riesen Hunger.Koche gerade Vollkornsphagetti und habe dazu eine halbe Zucchini,eine Frühlingszwiebel,Tomate und eine Paprikaschote in eine Pfanne geworfen...
Zu mehr bin ich heute nicht mehr fähig.Sogar mein FKB und das Mittagessen mussten mangels Zeit ausfallen:(...Gestern war es ähnlich.Den FKB habe ich noch in der Früh geschafft, Mittags gab es zwei Paprikaschoten und zwei Möhren,Abends nur Dinkelnudeln mit Pesto.Viel zu wenig...

Habe eine Gemüsetüte mit roten&grünen PaprikaTomaten und Gurken aus einem Garten geschenkt bekommen :) knabbere nach und nach jeden Tag etwas davon. Ein schönes Geschenk.

:)
Es stehen einfach viele JAHRE auf der einen Seite und auf der Andren sind es einige Monate .
Jaa, das hast du echt schön geschrieben!

Muss es noch wirklich lernen, Geduld mit mir zu haben und vernünftige Vorratshaltung hinzubekommen.Wobei ich in dieser Woche wg dem Stress noch nicht viel eingekauft habe und die Gemüsetüte wie gerufen kam..Freue mich schon morgen auf den Frischkornbrei - er hat mir gefehlt ebenso wie das Forum...
Apfeline
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Aug 2011, 08:50

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon Apfeline » Mi 2. Nov 2011, 19:25

Langsam kehrt wieder Ruhe ein.Vier freie Urlaubstage stehen noch vor mir und ich freue mich sehr.Das bedeutet,dass ich endlich Zeit zum Essen, für mich und alles andere habe.Mir tut die Ernährungsumstellung gut.Ich besinne mich auf mich und meine innere Stimme,auf das was mir gut tut...

Heute früh:
Frischkornbrei mit Apfel und Birne. Im Moment mahle ich den FKB aus 6 Korn und Hafer.Das schmeckt mir ganz gut...

Mittags:
VK Nudeln mit selbstgemachtem Basilikum-Petersilien Pesto

Abends:

Naturreis mit Brokkoli,Tomate und der letzten Paprikaschote aus der Gemüsetüte (Ich träume von eigenem Gemüseanbau)...

Trotzdem habe ich noch ein bisschen Hunger und werde mir vielleicht ein VK Brot mit Avocado machen...

Endlich habe ich wieder mehr Appetit!!
Apfeline
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Aug 2011, 08:50

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon misty1607 » Do 3. Nov 2011, 08:58

Hallo Apfeline,

hört sich doch gut an. Ein paar Tage Auszeit täten mir auch mal gut. Waren jetzt vier Tage bei meinen Eltern, das war aber keine wirkliche Auszeit, da lange Anfahrt und Besuche, Einkäufe etc. Keine Zeit zum Denken und Fühlen.

Fahre im Januar nach Lahnstein, da freue ich mich drauf.

LG Misty
Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden
http://www.krebsgegner.de/[/size]
misty1607
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 268
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 07:47
Wohnort: Vilsbiburg bei Landshut

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon Apfeline » Sa 5. Nov 2011, 09:33

Hallo Misty,

in Lahnstein wirst du sicher eine Menge Eindrücke und viel Neues mitnehmen:)wünsche dir,dass du dann endlich deine Auszeit, mit viel Zeit für dich selbst, genießen kannst!

Gestern war ich wieder beim Sport, nur dass mir danach richtig schwindelig war(kenne ich so gar nicht) - habe danach Zuhause direkt eine Banane und Avocado verdrückt...nach dem Duschen hatte ich noch immer das Gefühl mir fehlt etwas und habe eine Tomaten-Möhren-sauce angesetzt - fanden wir beide mit Dinkelnudeln sehr lecker.
Danach gabs für mich noch eine kleine handvoll Sonnenblumenkerne.

Frischkost und mein Appetit darauf fehlt mal wieder.
Werde heute trotzdem für unterwegs Möhren,Gurke in Streifen schneiden und Clementinen mit einpacken.
In den FKB gebe ich Abends jetzt noch einen Esslöffel Buchweizen (ungemahlen,ist das richtig?oder kann/sollte man ihn auch mahlen?).

Habe ein bisschen Angst,dass meine Ernährung zu einseitig wird, nur habe ich einfach keinen Hunger auf: Kohl, Birne, Brot, Kartoffeln usw...
muss ich mir hier zwingend Sorgen machen/etwas ändern, oder sollte ich einfach auf meinen Körper hören und nach meinem "Bauch"gefühl gehen?
Apfeline
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Aug 2011, 08:50

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon Apfeline » Sa 12. Nov 2011, 19:50

Heute habe ich mein erstes Brot gebacken.Es hat zwar ca. 20min gedauert,bis die Mehlmenge (Dinkel,Weizen,Hirse und Buchweizen) mit der Handmühle gemahlen war,aber es hat sich gelohnt.Das Brot habe ich ohne Brotgewürz gebacken, nur mit Wasser,Apfelessig,Salz und Hefe...

:D
Apfeline
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Aug 2011, 08:50

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon misty1607 » Mo 14. Nov 2011, 08:23

Hallo Apfeline,
ich habe letzte Woche ein Brot gebacken, von dem ich immer noch total begeistert bin: Weizen, Gerste, Dinkel- mehl und Walnüsse drin - lecker!
Das muss ich auf jeden Fall noch öfter machen.

LG MIsty
Mut ist nicht, keine Angst zu haben, sondern die eigene Angst zu überwinden
http://www.krebsgegner.de/[/size]
misty1607
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 268
Registriert: Mo 26. Sep 2011, 07:47
Wohnort: Vilsbiburg bei Landshut

Re: Meine VWK - ein langer Weg...

Beitragvon Apfeline » Di 15. Nov 2011, 14:42

Hallo Misty,

mein Brot bröckelt leider beim Schneiden und Essen auseinander. Muss anscheinend noch viel mehr üben und auch anderes Brot ausprobieren. Trotzdem schmeckt es lecker - hätte halt nur gerne auch eine vernünftige Scheibe in der Hand,die man ohne viele,viele Brösel essen kann :roll:

LG,
Apfeline
Apfeline
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Aug 2011, 08:50

Nächste

Zurück zu Vollwert-Erlebnisse, Erfahrungsberichte und Erfolge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste