Ich bin auch neu

Hier hinein gehören Erlebnisse und Geschichten rund um die Vollwerternährung. Lustige und nachdenkliche Begebenheiten beim beim Einkaufen, in der Familie, in Beruf und Freundeskreis oder auch beim Arzt. Aber auch eure Erfahrungsberichte und Erfolge sind hier willkommen! Beschreibt doch mal, wie ihr zur Vollwerternährung gefunden habt und welche Veränderungen das mit sich brachte. Macht bitte für jede neue Geschichte auch ein neues Thema auf!

Moderator: Bienchen

Ich bin auch neu

Beitragvon Veri » Di 8. Nov 2011, 10:58

Hallo!!!!

Ich wollte mich auch endlich einmal vorstellen. Schon eine lange Zeit wusel ich hier durch das Forum und finde es super toll, so dass es jetzt einfach an der Reihe ist, mal was von mir zu erzählen. Ich bin 37 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Jungs (10 und 14 Jahre). Ich bin vor ca. 6 Jahren auf Dr Bruker aufmerksam geworden, und zwar während meiner Heilpraktikerausbildung. Ich war damals seit ca. 25 Jahren Asthmatikerin und Multiallergikerin und hatte auch eine Bauchspeicheldrüsenentzündung gehabt und litt unter Gastritis. Und meine Kids waren ebenso wie ich ständig krank. Mandelentzündungen, Scharlach, Bronchitis wechselten sich ab und immer gab es Antibiotika. Ich machte mich also auf Weg um die Ursachen zu finden, warum wir ständig krank sind. Als erstes stieß ich auf die Milch und ihre Produkte und die habe ich dann auch bei meinen Kids mehr oder weniger konsequent weggelassen. Sie waren darüber natürlich nicht begeistert. Doch wir haben es mehrere Wochen durchgezogen und viel mehr Rohkost stattdessen gegessen. Weiterhin stellte ich die Fertigprodukte so gut es ging ein. Und siehe da, meine Jungs blühten richtig auf. Krank sind sie seit dem äußerst selten. :D
Ich musste noch länger warten, bis eine Besserung sich bemerkbar machte. Obwohl ich mich nach vier Wochen tiereiweißfreier Ernährung schon irgendwie besser fühlte. Nach einem Jahr war es dann so, dass ich endlich wieder mit meinen Kids Radtouren machen konnte ohne mein Atemspray immer griffbereit zu haben und tränende Augen störten mich auch kaum noch. Ein wenig kribbeln ist der Nase war noch geblieben. Heute nehme ich schon Jahre
keine Atemsprays mehr und meine Allergien (Hausstaub, Nahrungsmittel, Tiere, Pollen) sind verschwunden. Es ist erstaunlich was schlechte Ernährung anrichten kann und vor allem ist man ja in dem Glauben, man ernährt sich gar nicht mal so übel :shock:

Leider war ich vor einem Jahr in einem Restaurant essen. Nach diesem Essen war mir schon schlecht und am anderen Tag hatte ich Durchfall und starke Übelkeit. Zum Arzt bin ich aber nicht gegangen. Vier Tage später hatte ich Blut mit im Stuhl und eine Woche später war es wieder vorbei – dachte ich. Ich war also bei keinem Arzt. Vielleicht waren es Salmonellen o.ä. ich weiß es nicht – vielleicht war mein Darm auch einfach noch anfällig, denn erst zwei Monate vorher (seit dem Grundlagenseminar) hatte ich meine Ernährung nach Dr. Bruker konsequent für mich umgestellt. In den nächsten Wochen nach diesem Essen traten immer wieder Blutungen und Durchfall auf. Aber meine Angst vor einer Darmspiegelung hielt mich immer noch zurück zum Arzt zu gehen. Ich bekam es aber auch selber nicht in den Griff, so dass ich dann endlich nach ca. einem halben Jahr zur Darmspiegelung ging. Mittlerweile hatte ich natürlich schon eine schwere Anämie und körperlich – ich bin immer viel gejoggt – schaffte ich gar nichts mehr. Die Darmspiegelung ergab, dass ich Darmgeschwüre habe – evtl. Colitis ulcerosa. Der pathologische Befund sagt aus, dass es sich um einen Infekt handelt, der aber nicht mehr sehr aktiv ist. So und seit dem habe ich so viel ausprobiert und nichts hat auf Dauer geholfen. Leider habe ich es bisher nicht hinbekommen, einige Wochen Rohkost durchzuhalten. Ich friere so wahnsinnig doll dabei und es fällt mir richtig schwer. Zur Zeit nehme ich wieder mal Cortison um die Blutungen einigermaßen in den Griff zu bekommen. Aber eine Lösung ist das nicht. Ich esse sehr viel Rohkost, aber eben auch gekochte Nahrung. Honig darf ich ja auch nicht. Ich glaube Trockenfrüchte vertrage ich auch nicht so gut. Als ich beim Praxisseminar in Lahnstein war, gab es so viele leckere Sachen mit Honig und mir ging es da so schlecht. Da habe ich zum ersten Mal richtig gemerkt, was der Honig bei mir macht. So viel wie da habe ich ja zu Hause nicht gegessen. Nur ab und an mal mit gebacken. Also habe ich ihn auch weggelassen. Ich denke bei mir spielt auch ganz viel meine Psyche mit, nur dass ist eben nicht so leicht zu therapieren…

Oh man, jetzt ist doch der Text so lang geworden. Ich hoffe, ihr steigt durch. Ich bin jedenfalls sehr froh, dieses Forum entdeckt zu haben und vielleicht hat ja der eine oder andere noch einen Tipp für mich.
Lieben Gruß
Verena
Veri
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Mai 2011, 08:44

Re: Ich bin auch neu

Beitragvon BrigitteH » Mi 9. Nov 2011, 16:20

Hallo Veri,

also erst einmal herzlich willkommen :thumpup: .
Die Darmspiegelung ergab, dass ich Darmgeschwüre habe – evtl. Colitis ulcerosa

Die Vollwerternährung ist sicherlich ein guter Schritt die Entzündungen im Darm so wie sie bei Colitis ulcerosa auftreten zu verbessern.
Doch sei vorsichtig bei Nüssen und Körnern. Deine Darmschleimhaut hat so Auswuchtungen. Wenn die Körner nicht richtig verdaut werden setze sie sich gern darin fest und es kann neue Schübe auslösen.
Ich würde immer bei so einem Krankheitsbild alle Körner, egal ob Getreide oder Nüsse, kleinschroten bzw -mahlen. Das hängt mit der Verdauung zusammen. So kann die Darmpassage besser erfolgen.

Ich wünsche dir alles Gute!!

LG
Biggi
BrigitteH
 

Re: Ich bin auch neu

Beitragvon Veri » Do 10. Nov 2011, 15:55

Liebe Biggi,

vielen Dank für deinen Willkommensgruß.

Ich habe zwar den Frischkornbrei immer grob geschrotet und auch die Nüsse nicht gemahlen und mir in letzter Zeit (habe gerader einen starken Schub) gedacht, irgendwie vertrage ich das gar nicht mehr :( Dann werde ich mir das Frischkorngericht mal als Powerdrink zuführen. Vielleicht klappt das besser. Danke dir!
Lieben Gruß
Verena
Veri
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Mai 2011, 08:44

Re: Ich bin auch neu

Beitragvon Joachim » Do 10. Nov 2011, 16:23

Hallo Verena,

Herzlich willkommen! :)

Eine kleine Ergänzung zum Powerdrink: Den sollte man möglichst langsam und in kleinen Schlucken trinken, sonst hat man unter Umständen den gleichen Effekt wie bei Säften: Man führt dem Organismus die Nahrung schneller als vorgesehen zu und der protestiert dann mit Unverträglichkeiten. Die Natur hat es ja nicht wirklich vorgesehen, daß wir das Getreide und Obst so fein zerkleinern und dann trinken.

Und noch eine Anmerkung zu den genannten Krankheiten: Wichtig bei Krankheiten wie CU und MC ist neben dem schon bekannten Abstellen der Ernährungsfehler vor allem ein hoher Frischkostanteil und das konsequente Meiden des tierischen Eiweißes. Aber ich vermute, das weißt du auch schon, nachdem du auf Frischkost achtest. Wie sieht es denn mit dem tierischen Eiweiß bei dir aus?

Der Honig ist ja tatsächlich nur das kleinste Übel unter den Süßungsmitteln und kann natürlich gerade dann, wenn akute Krankheiten bestehen, ziemlich nachteilig sein.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9865
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Ich bin auch neu

Beitragvon Veri » Fr 11. Nov 2011, 08:47

Danke Joachim.

Ja dann versuche ich den Frischkornbrei mal langsam zu trinken. Ich mag ihn so gerne und am liebsten auch mit „Biss“. Aber zur Zeit merke ich, dass er mir so gar nicht gut tut. Davon mal abgesehen, vertrage ich gerade nix. So kommt es mir zumindest vor. Ich koche nämlich auch so gerne und jetzt zur Winterzeit freue ich mich eigentlich aufs Backen. Nur wenn man nicht mal kosten kann… Wenn ich es halt doch tue, dann habe ich gleich wieder die Quittung. :(

Das tierische Eiweiß habe ich wegen meinem Asthma vor Jahren schon aufgegeben, d.h. eine gewisse Zeit sehr konsequent und dann immer mal wieder. Sahne, Butter und Schmand schon. Ich esse seit Jahren kein Fleisch und keine Milchprodukte – Ausnahme war immer Käse. Doch den habe ich jetzt monatelang nicht gegessen und dann hatte ich auf einmal totalen Heißhunger drauf. Vor meiner Regel… Tja und dann noch ein Glas Wein und Kaffee (den ich auch lange gemieden habe) und der nächste Schub kam und ist auch noch nicht wieder weg.

Selbst Schuld :cry: Mir ging es halt wieder gut und ich wollte einfach mal eine Ausnahme machen.

Das schlimmste sind die Blutungen. Die hören einfach nicht auf. Dadurch bin ich ja in einer Anämie und leider gehen die Eisentabletten auf den Magen. Bin gerade wieder in einem Teufelskreis. Meine Zeit bis ca. 30 Jahre war schon geprägt von vielen Medikamenten und ich war so froh, dass ich jetzt schon Jahre nichts mehr genommen habe. Seit gestern Abend habe ich eine Blasenentzündung. Das Cortison entfaltet schon seine Nebenwirkungen. Noch habe ich die Blasenentzündung mit Homöopathie im Griff. Ich habe bloß gerade nicht viel Gegenwehr und bin ziemlich gefrustet.

Wie machen denn die Frauen und Männer hier im Forum das, die für Ihre Familien kochen und backen und selbst nur roh essen. Ich bewundere das wirklich…
Lieben Gruß
Verena
Veri
 
Beiträge: 13
Registriert: Do 12. Mai 2011, 08:44


Zurück zu Vollwert-Erlebnisse, Erfahrungsberichte und Erfolge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast