Ich schaff es nicht mehr !!!!

Hier hinein gehören Erlebnisse und Geschichten rund um die Vollwerternährung. Lustige und nachdenkliche Begebenheiten beim beim Einkaufen, in der Familie, in Beruf und Freundeskreis oder auch beim Arzt. Aber auch eure Erfahrungsberichte und Erfolge sind hier willkommen! Beschreibt doch mal, wie ihr zur Vollwerternährung gefunden habt und welche Veränderungen das mit sich brachte. Macht bitte für jede neue Geschichte auch ein neues Thema auf!

Moderator: Bienchen

Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon Happy Hippo » Fr 4. Mai 2012, 14:17

Nachdem ich ca. ein halbes Jahr umgestellt hatte, bin ich wieder voll und ganz in meine alten Essgewohnheiten verfallen.... :(
Kurze Erklärung.....nachdem ich "Unsere Nahrung-Unser Schicksal" gelesen hatte, hat es irgendwie KLICK gemacht und ich hab so quasi von heut auf morgen meine Ernährung umgestellt. Obwohl ich mich vorher fast ausschließlich von Süßkram ernährt habe, bzw. das fester Bestandteil meiner Ernährung war, hab ich es echt geschafft, total auf Zucker zu verzichten, und welch Wunder.....ich hab es überlebt, sogar gut !! Ich hab mich wohl gefühlt, sogar abgenommen ( obwohl das nicht geplant war...) kurz....es ging mir echt gut.
Und obwohl mein Mann und meine Tochter (12) überhaupt kein Verständnis gezeigt haben, gelang es mir, mich daran zu halten.....
Dann waren wir Im USA Urlaub. Da ging es dann schon los.....kein FKB....wieder Cola, Süßes....obwohl ich mich da wenigstens noch bemüht habe viel Salate, Obst oder Vollkornbrot zu essen.... :oops:
Anders als jetzt....dadurch, dass ich alleine mit meinem Bestreben bin, wieder "anders" zu essen, fällt es mir sehr schwer für mich alleine anders zu kochen.
Bin richtig faul, einfallslos ( weiß so schon nicht, was ich kochen soll, da meine Tochter grad sehr schwierig ist beim Thema Essen )...dazu kommt,dass ich wieder voll dem Zucker verfallen bin, Vollkornbrot nicht mehr runterkriege und zum Salat essen muss ich mich zwingen.
Das einzige, dass ich noch beibehalten habe ist der FKB einmal am Tag und das ich nur Wasser trinke, ( das cola trinken konnte ich wieder abstellen :roll: )
Obwohl ich es schon einmal geschafft habe und ja weiß, dass es geht und mir gut tut, schaff ich es einfach nicht mehr.
Mal ein Tag "gutes" Essen, aber am nächsten ist es schon wieder vorbei.
Schon beim Esssen kommt mir in den Kopf, wie falsch alles ist, aber trotzdem esse ich es
Was kann ich nur tun, um da wieder raus zu kommen.....
vorallem gehen wir diesen Sommer wieder in die USA.....da mach ich mir schon Gedanken.....
Weiß nicht, ob mir da jemand helfen kann.....aber es war gut, dass alles mal loszuwerden, weil ich da mit meinem Mann nicht drüber reden kann....für den spinn ich sowieso.....
Also vielen Dank mal
Gruß Tina
Benutzeravatar
Happy Hippo
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 18. Nov 2010, 19:47

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon katze » Fr 4. Mai 2012, 16:18

Liebe Tina,

AUTSCH (!!!) dachte ich sofort, als ich diesen Satz von Dir las:

....aber es war gut, dass alles mal loszuwerden, weil ich da mit meinem Mann nicht drüber reden kann....für den spinn ich sowieso.....

Hast Du Dir mal Gedanken gemacht, ob es genau daran liegen kann, dass Du es nicht zurück zur VWK schafftst? Mein Mann ernährt sich auch nicht vollwertig, eben nur das, was ich zu Hause zubereite. Aber er respektiert meine Ernährungsweise, sieht, das es mir total gut tut und läßt mich meinen Weg gehen.
Auch meine Ausbildung zur Gesundheitsberaterin hat er unterstützt und mich motiviert, aber das heißt für ihn nicht, das er auch strikt die VWK lebt.
Jeder darf, so wie er es für richtig hält, mit sich umgehen.
Das hat, meiner Meinung nach, mit gegenseitigem Respekt und Achtung zu tun.

Zweifel nicht an Dir sondern gehe Deinen Weg, stehe zu Dir, sei gut zu Dir :thumpup:
Schau hier täglich ins Forum und hol Dir die Unterstützung und Motivation und dann findest Du sicherlich wieder zur VWK zurück. Und gib Dir Zeit!


Viele motivierende Grüße,
Karin
Benutzeravatar
katze
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 125
Registriert: Mo 5. Apr 2010, 16:26
Wohnort: in Oberösterreich :-))

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon flussrose » Fr 4. Mai 2012, 18:43

hm, vielleicht versuchst Du es ja mal nicht mit diesem schwarz/weiß-Denken. Du willst 100 % alles richtig machen, das lese ich zumindest raus. Schraub doch mal die Erwartungen runter und versuche es Schritt für Schritt. Den FKB haste ja schon mal regelmäßig dabei - prima! Dann versuche mehr Frischkost- jetzt, wo es auf den Sommer zugeht, ist der Tisch doch da wieder reichlich gedeckt. Und laß Dich inspirieren, z. B. auf der Seite von Ute Wilkesmann. Jetzt beginnt die Grillsaison - was kann man da nicht alles leckeres auf das Rost legen!

Ich kenne das aber bis zu einem gewissen Grad auch. Immer dann, wenn wir zelten fahren, werd ich nachlässig. Zwar nehm ich was VK-taugliches mit, aber das nachkaufen gestaltet sich eben manchmal schwierig. Fix in den Supermarkt und dann eben das genommen, was da ist. Tja, und dann kommt der Apetit! Den ganzen Tag draußen - ich könnt nur essen. Die Family kauft helles Kräuterbaguette für den Grill - und ich ess das dann auch. Käse am Spieß geschmolzen - das muss dann auch sein, obwohl ich sonst drauf verzichte. Mich ärgert das auch und die ollen Baukrämpfe erst recht. Fühl mich jedesmal wie schwanger danach, so aufgebläht bin ich! Wieder daheim, krieg ich aber schnell wieder die Kurve. Mein Mann zieht zwar auch nicht so recht mit, aber er ißt alles, was ich koche. Und da ich eben immer koche fällt es mir leichter.

Wie gesagt, oftmals braucht es eben auch etwas Inspiration. Neue Rezepte probieren, neugierig darauf sein und vom gewohnten Trott abweichen. Und ich für meinen Teil versuche es nicht mehr zu eng zu sehen mit der Vollwert-Ernährung. Manchmal ist es eben leicht zu realisieren und manchmal schwerer bzw. der Aufwand erscheint mir dann zu groß. Dann isses eben so. Verglichen mit der "Normalbevölkerung" ernähre ich mich ja schon supergesund :wink:

Hab Geduld mit Dir und stress Dich nicht so! gesunde Ernährung soll Dir guttun und Dich nicht unter Druck setzen.
Liebe Grüße
Flussrose
flussrose
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 4. Feb 2007, 22:07
Wohnort: Sachsen

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon Happy Hippo » Sa 5. Mai 2012, 09:24

Danke für die Antworten.... :D :D
@ Karin
Ja, könnnte schon daran liegen, dass ich einfach ganz alleine mit meinem Bestreben bin, aber damals war ich das auch und hab es durchgezogen. Klar such ich natürlich nach Entschuldigungen, warum es jetzt nicht mehr klappt, aber so wirklich zählt eigentlich keine. Vorher war ich einfach auch mehr motiviert, hab selber gebacken, viel mehr ausprobiert.....jetzt grad kann ich mich oft gar nicht aufraffen etwas zu kochen...wenn ich dann aber Hunger bekomme, wird reingemampft was da ist....nicht gerade toll....vom Kopf her weiß ich das ja alles :shock: :shock:

@ flussrose
klar, wäre es mir lieber wieder von heute auf morgen umzusteigen wie damals...frag mich halt, warum es damals geklappt hat, und jetzt nicht mehr !?
Sicher war ich damals auch nicht 100%ig, aber so die hauptsächlichen Dinge wie so gut wie kein Weißmehl, kein Zucker hat eigentlich prima geklappt.
Natürlich hab ich zwischendurch auch mal was normales gegessen, aber das war wirklich die Ausnahme.
Als meine zum Mc D. gingen saß ich daneben, hab mir später eine belegtes Vollkornbrötchen geholt.......man war ich stolz, und es hat mir wirklich nicht mal was ausgemacht......
Dazu kommt wie Du sagst,ich hab mich einfach wirklich besser gefühlt.....
Naja, ich hoffe, dass ich bald wieder aus meiner "Lethargie" aufwache und mit mehr Elan an die Sache gehen kann.
Solange mach ich einfach was ich kann, wird mir nix anderes übrig bleiben......

Vielen Dank für Euren Zuspruch !!!!
Gruß tina
Benutzeravatar
Happy Hippo
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 18. Nov 2010, 19:47

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon Sternanis » Di 22. Mai 2012, 18:48

Hallo Tina,

kann deine Situation sehr gut verstehen. Hatte auch immer wieder Schwierigkeiten, eine gesunde Ernährung einzuhalten. Versuchte das schon jahrelang und es gelang mir auch immer besser - nur der Zuckersucht konnte ich nicht entkommen. Ich habe mich überwiegend gesund ernährt (Obst, Gemüse,...) aber es gab täglich Schokolade, ohne konnte ich nicht leben.

Habe dann auch von heute auf morgen auf Vollwertkost umgestellt, nachdem ich Bruker's "Erkältungen müssen nicht sein" während einer Erkältung gelesen habe. Und vom ersten Frischkornbrei und Vollkornbrot an verging die Lust auf Süßes. Ich hätte es NIE gedacht.

Lies doch das Buch "Unsere Nahrung - Unser Schicksal" nochmal durch, vielleicht bekommst du dadurch neue Motivation. Koche doch das nächste Mal eine Portion mehr, die kannst du dir dann warm machen, wenn du gerade mal keine Lust auf Kochen hast. Oder lege dir genug Rohkost bereit. Ein paar Karotten sind schnell geschält oder Tomaten und Gurken geschnitten und in einen leckeren Salat verzaubert. Vielleicht hast du ein Lieblings-Obst, welches dir über den ersten Heißhunger hilft. Dieses solltest du dann immer vorrätig haben :-). Am Anfang habe ich oft Brot mit Honig gegessen, dass hat meinen Bedarf nach Süßem gestillt, oder eine Milch mit Carob-Pulver.

Versuche es dir so leicht wie möglich zu machen und setzte dich selbst nicht unter Druck. Für den nächsten Urlaub kannst du dir ja einiges von hier mitnehmen, falls du es dort nicht bekommst, so kommst du nicht so leicht in Versuchung. Und wenn es mal nicht so klappt ist es doch auch nicht schlimm. Dann versuchst du es eben wieder bei der nächsten Mahlzeit.

Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du den Umstieg leicht schaffst!

LG, Liv
Sternanis
 
Beiträge: 250
Registriert: So 15. Apr 2012, 15:21

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon trolljente » Mi 23. Mai 2012, 07:33

Huhu, ich hab auch gerade so einen Durchhänger. Bin ja seit bald einem Jahr dabei und eigentlich hatte ich alles ganz gut im Griff. Am Anfang hab ich mich phantastisch gefühlt. Dann kamen gesundheitliche Probleme, die mich ganz schön belastet haben und auch frustriert. Nun hatte ich eine Phase, in der ich echt gut ohne Zucker auskam. Auch gut anderswo drauf verzichten konnte. Aber immer noch teilweise dieses Essverhalten, mir irgendwas "reinzustopfen" (in dem Fall dann Datteln und Co.). Nun hatte ich vor einigen Wochen einen Magen-Darm-Infekt und der hat alles über den Haufen geschmissen. Ich konnte kein Brot mehr sehen und hatte Japp auf Obst und Süßes (genau, wie in der letzten Schwangerschaft). Tja, und irgendwie sind dadurch die Schleusen geöffnet worden. Und soll ich euch mal was sagen: ich fand es irgendwie erleichternd. Komisch, oder? Ich weiß vom Kopf her genau, dass mir die VWK gut bekommt und so viel Gutes für mich und meinen Körper tut. Aber für meine Seele nicht... Denn ich find es wahnsinnig anstrengend ständig zu kämpfen. Ständig anders zu sein, ständig nur in der Küche zu stehen... Einfach nur mal so Grillen - geht nicht, weil ich von Ketchup bis Brot alles selbst machen muss. Irgendwo zum Kuchen eingeladen sein? Bedeutet IMMER, dass ich selbst Arbeit habe, damit ich eine Alternative habe. Ständig Diskussionen mit meiner 4Jährigen, die auch Eis essen will, wie alle anderen. Und sie ist NICHT zufrieden mit meinen Alternativen, sie will das, was die anderen im Kindergarten auch haben. Mein Mann isst zwar mit, ist aber dennoch nicht überzeugt und will es auch nicht werden. Ich fühl mich total erschöpft! Ich kenne niemanden, der sich so ernährt! Und diese Phase des "normalen" Essens war jetzt für mich wie nach Hause kommen!!! Viel stressfreier. Ich glaube, wenn ich nicht gleich wieder zunehmen würde, würde ich es gar nicht schaffen, davon wegzukommen... Ich überlege nun, wie ich es für die Zukunft handhaben kann. Das Dumme ist ja, dass diese Ernährungsformen nicht gut kompatibel sind. Sonst würd ich einfach außerhäusig "normal" essen und Zuhause anders. Bei mir ist das Problem, dass ich einfach auch psychisch abhängig bin vom Essen. Und deshalb immer gefährdet bin, wieder abzurutschen.
Gerade habe ich wieder das Gefühl, mir wird alles genommen, wenn ich mich vernünftig ernähre (denn ich müsste wegen meiner Allergien auch komplett tiereiweißfrei leben). Es ist für mich gerade schwer, dafür Ersatz zu finden...
LG von Sylvia
trolljente
 
Beiträge: 268
Registriert: Di 19. Jul 2011, 19:58

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon Happy Hippo » Mi 23. Mai 2012, 16:09

@ sternanis: Danke :D
Ja, ich versuch halt mich so gut es geht dran zu halten, und so viel wie möglich in den Alltag einzubauen.....denke einfach so...selbst wenn ich nicht ALLES ganz korrekt mache ist es immer noch besser als gar nicht !!
So ist ein Tag mal besser einer mal wieder "normaler"....vielleicht geht es ja irgendwann wieder von ganz allein....

@ trolljente: Dir auch Danke und ich weiß genau was Du meinst...
Manchmal ist es soooo schwer immer "gegen den Strom" zu schwimmen......
Hatte eine Woche lange eine arge Magenverstimmung, dauernd übel, konnte nicht erbrechen, nicht auf die Toilette, konnte nichts essen......in meiner Not griff ich tatsächlich zu einem Glas Cola :oops: und es tat sooo gut !!!!! :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:
Natürlich war mein schlechtes Gewissen immer dabei.....
Irgendwie muß ich halt einen "Mittelweg" für mich finden.....
Gestern war ich mit einer Freundin ( die leider weiter weg wohnt) bummeln......sie ist Vegetarier und Vollwertler....da war es selbstverständlich das wir uns zum Mittag einen Vollkorn Spinatstrudel geholt haben......und der hat gleich doppelt so gut geschmeckt, weil wir zusammen das gleiche gegessen haben :P :P

LG Tina
Benutzeravatar
Happy Hippo
 
Beiträge: 35
Registriert: Do 18. Nov 2010, 19:47

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon Sandy77 » Mi 23. Mai 2012, 19:34

Hallo,
ich muss Euch absolut Recht geben. Mir geht es genau so, mal bin ich total konsequent und mal fange ich an zu schludern. Weihnachts/Osterzeit oder der Umzug letzen Monat. Ich frage mich jeden Tag, ob ich je wieder die Kurve bekomme. In 10 Tagen fliege ich auch in die USA, da sage ich mir, ich brauche jetzt nicht die Kurve zu kriegen. Meine alten Essgewohnheiten klopfen stets an meine Tür. Nur meine Kraft und mein Wille entscheiden...Ich setze mich nicht mehr unter Druck, manche brauche 4 Jahre um wirklich umzustellen. ich habe erkannt wie gut die Vollwertkost mir tut und das allein ist der Grund zurück zu kommen. Die Umstellung von heut auf morgen ist möglich, aber das dabei bleiben, das ist für mich die echte Umstellung. Erst wenn ich in bestimmten Zeiten bei der Vollwertkost 100% bleibe, dann habe ich die Umstellung geschafft.
Viele Grüße
Der Weg ist das Ziel!
Sandy77
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 83
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 18:29

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon Sternanis » Mi 23. Mai 2012, 20:12

trolljente hat geschrieben: Einfach nur mal so Grillen - geht nicht, weil ich von Ketchup bis Brot alles selbst machen muss. Irgendwo zum Kuchen eingeladen sein? Bedeutet IMMER, dass ich selbst Arbeit habe, damit ich eine Alternative habe.

trolljente hat geschrieben: Ständig Diskussionen mit meiner 4Jährigen, die auch Eis essen will, wie alle anderen. Und sie ist NICHT zufrieden mit meinen Alternativen, sie will das, was die anderen im Kindergarten auch haben.

trolljente hat geschrieben: Und diese Phase des "normalen" Essens war jetzt für mich wie nach Hause kommen!!! Viel stressfreier.

trolljente hat geschrieben:Gerade habe ich wieder das Gefühl, mir wird alles genommen, wenn ich mich vernünftig ernähre (denn ich müsste wegen meiner Allergien auch komplett tiereiweißfrei leben). Es ist für mich gerade schwer, dafür Ersatz zu finden...


Hallo Sylvia,

mein erster Gedanke nach dem Lesen deines Beitrags war: Erlaube dir das Sündigen! Die ganze Ernährungsgeschichte hat ja auch was mit der Psyche zu tun und wenn dir ab und an "normales" Essen gut tut, dann genieße es mit gutem Gewissen. Du kannst ja ansonsten überwiegend vollwertig leben, aber wenn es mal nicht geht, dann ist das eben so. Vielleicht ist dann diese Menge so gering, dass du keine Beschwerden bekommst. Ich glaube nicht, dass erzwungene 100%ige Vollwertkost von dauerhaftem Erfolg ist.

Wie das mit Kindern ist weiß ich nicht, es steht mir ja noch bevor :-). Die Frage ist nur, ob es schadet, wenn das Kind ab und an eben mal anders isst. Ein "anders sein" ist vielleicht auch nicht förderlich und evtl. kommt sie irgendwann mal alleine auf den guten Geschmack von VWK :-)

Gibt es hier im Forum jemanden aus deiner Nähe? Ein Austausch und gegenseitige Unterstützung wäre so etwas einfacher...

Wünsche dir - und allen anderen, die einen Durchhänger haben - dass du für dich das richtige Maß bzw. einen Mittelweg findest oder einfach wieder neue Motivation. Viel Glück! Liv
Sternanis
 
Beiträge: 250
Registriert: So 15. Apr 2012, 15:21

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon Lavendel » Mi 23. Mai 2012, 21:33

Eigentlich bietet doch die Vollwertkost jede Menge Möglichkeiten, eben durch die VIELFALT der Lebensmittel, das sollte doch ohne Mühe durchführbar sein. :wink:
Anders schaut es da schon bei mir aus, ich versuche seit einem Jahr auf reine vegane Rohkost umzustellen und scheitere immer noch nach einer gewissen Rohkostzeit am Vollkornbrot oder Kartoffeln.

Wobei ich den gesamten Tag über generell roh esse, nur gegen abend gibt es dann entweder Brot oder Kartoffeln, aber immer im Zusammenhang mit Salat etc..

In den Rohkostphasen geht es mir noch einen Tick besser, aber auch mit der Vollwertkost und überwiegend Rohem habe ich mich super gefühlt. :D
Lavendel
 

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon stinchen » Do 24. Mai 2012, 12:13

Hallo,
ich kann genau mitfühlen was ihr meint, denn mir geht es genauso. Ich versuche nun schon seit 2Jahren umzustellen und erleid auch ständige Rückschläge. Es ist genau wie ihr beschrieben habt, dieses ständige gegen den Strom schwimmen und immer muss alles genauestens geplant werden. Dabei bin ich noch "jung"(27), habe noch keine Kinder und möchte eigentliche diese Freiheiten noch genießen und leben. Ich bin eher ein spontaner Mensch.

@ trolljente: dieses Gefühl der Erleichterung kenne ich auch. Gefolgt von dem schlechten Gewissen, da man ja weiß, warum man sich den Stress antut.

Diese Woche habe ich beschlossen einen erneuten Versuch zu starten... bisher klappt es gut aber das Wochenede steht vor der Tür :D ...
LG Stinchen
stinchen
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 21. Mai 2012, 14:46

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon trolljente » Do 24. Mai 2012, 12:50

Liebe Inge, sicherlich bietet die VWK ganz viele leckere Alternativen, die sind aber sehr oft mit viel Aufwand und Mühe verbunden, finde ich! Ich persönlich find's sehr anstrengend im Alltag - gerade auch mit kleinen Kindern. Sicher kann ich viel planen und vorbereiten, aber Spontanität ist in der VWK oft nicht so möglich. Ich hab hier keinen Laden, wo ich sowas direkt mal kaufen könnte... Will ja auch gar nicht jammern, sondern nur meine Situation und meine Gefühle schreiben. Damit sich diejenigen, denen es ebenfalls nicht so leicht fällt, nicht so alleine fühlen :wink:

LG von Sylvia
trolljente
 
Beiträge: 268
Registriert: Di 19. Jul 2011, 19:58

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon eleni24 » So 16. Sep 2012, 10:33

Ich finde es auch schwierig, konsequent zu bleiben, vor allem wenn man entweder der einzige in der Familie ist, der sich so ernährt oder alleine lebt.
Wenn man die VWK mit jemandem zusammen machen kann, find ich das viel einfacher und schöner. Man kann zusammen kochen oder sich abwechseln. Ich gerate immer ins Schwanken, wenn ich beruflich viel zu tun habe oder wenn es mir psychisch nicht gut geht. Gerade da bräuchte ich die VWK ja eigentlich dringend, aber es gelingt mir nicht, in solchen Zeiten gut für mich zu sorgen. Ich empfinde es auch wirklich als anstrengend, wenn man irgendwo eingeladen ist, ständig ablehnen zu müssen oder bei meinen Eltern nichts mitessen zu können. Meine Mutter hat eine Zeit lang viel mit VK mehl gemacht, kommt aber inzwischen leider wieder davon weg. Sie kann nicht verstehen, warum ich mich darüber ärgere, wenn sie wieder das weiße Mehl verwendet hat. Es ist ja Type 550!
Zum Glück werde ich wahrschinlich dieses Jahr beruflich nicht mehr so eingespannt sein wie im letzten Jahr und ich habe mir vorgenommen, wieder viel in der Küche auszuprobieren und vorzubereiten.
eleni24
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 804
Registriert: Mi 18. Jul 2007, 17:15

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon Apfeline » Fr 25. Jan 2013, 13:06

Hallo Tina,

mir gehts da im Moment ähnlich wie dir und den anderen. Schaffe es Zucker(haltiges) aus meiner Ernährung zu lassen und mich um frische, selbstgemachte Mahlzeiten und viel Rohkost dazu zu kümmern. Der Mann ist da allerdings so, dass er isst, was es gibt. Für mich eine große Erleichterung, da er mich einfach lässt,was aber auch bedeutet, dass ich ihn lasse, wenn er Süßes isst und Saft trinken mag.

Ich glaube ebenfalls, dass 100% erzwungenes nicht von dauerhaftem Erfolg ist und man die eigene Zufriedenheit nicht aus den Augen verlieren sollte. Es ist wichtig, die eigene Einstellung richtig gut zu finden. Dann kratzt mich auch die eventuell komplett andere Einstellung anderer nicht.Bis ich das erkannt habe, sind mittlerweile 8 Monate vergangen...und für mich an einem Punkt angekommen, an dem ich ziemlich gut mit mir und dieser Einstellung leben kann : )

Für meine Umstellung gebe ich mir Zeit. Die Gemüsekiste ist mittlerweile richtig in unseren Alltag integriert. Da wir noch keine Kinder haben, hoffe ich, dass ich bis dahin noch viel mehr geschafft habe. Bis dahin möchte ich gerne endlich meine eigene,richtige Getreidemühle haben,um unser Brot nicht nur zwischendurch mal selbst zu backen,wie im Moment, sondern aus Routine - dazu den FKB wieder regelmässig essen. Also kleine Ziele, um das große Ganze zu erreichen.

Ich wünsche dir viel Geduld und Liebe mit dir selbst...!

S.
Apfeline
 
Beiträge: 53
Registriert: Do 18. Aug 2011, 08:50

Re: Ich schaff es nicht mehr !!!!

Beitragvon sula5156 » Fr 25. Jan 2013, 17:02

Liebe Happy Hippo,

nein, happy scheinst Du wirklich in keiner Weise zu sein. Eher kommt es mir so vor, als ob Du Dich völlig isoliert, unverstanden und nicht Wert geschätzt fühlst.
Mir kommt es so vor, als ob du Dich von Deinem Mann allein gelassen fühlst. Ich frage mich, warum fahrt ihr schon wieder in die USA? Wo es Dir offensichtlich nicht wirklich gut getan hat. Vielleicht durchleuchtest Du mal für Dich, ob da überall nicht auch emotionale Erpressung mit im Spiel ist... Für ich zeichnet sich diese immer ab, wenn in uns so ein KuddelMuddel und Nebel aus Angst, Pflicht- und Schuldgefühlen entsteht...
Der Frischkornbrei fällt bei mir leider auch häufig herunter, und vor Weihnachten hatte ich Rückfälle, die mir sonst unbekannt sind. Seitdem ich allerdings nun meine Schilddrüsen-Medikamente nehme, komme ich wieder zu mir. Und ich versuche der Frischkost wieder mehr Raum zu geben...
Vielleicht sitzt das Problem viel tiefer und ist eher LEBENSBEDINGT... Vielleicht horchst Du mal in Dich hinein und fragst nach Deiner eigenen Wertigkeit mir der DU DIR begegnest unabhängig von Mann und Kind.... Auch die können ruhig gefordert werden... sich mit Deinen Bedürfnissen auseinander zu setzen!!!
Wenn es Dir schlecht geht, kann es langfristig auch der Familie nicht gut gehen, achte also auf Dich selbst und sorge dafür, dass es DIR gut geht, dann hast Du auch wieder Kraft für die Familie...
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Nächste

Zurück zu Vollwert-Erlebnisse, Erfahrungsberichte und Erfolge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste