Anekdoten, positive und negative

Hier hinein gehören Erlebnisse und Geschichten rund um die Vollwerternährung. Lustige und nachdenkliche Begebenheiten beim beim Einkaufen, in der Familie, in Beruf und Freundeskreis oder auch beim Arzt. Aber auch eure Erfahrungsberichte und Erfolge sind hier willkommen! Beschreibt doch mal, wie ihr zur Vollwerternährung gefunden habt und welche Veränderungen das mit sich brachte. Macht bitte für jede neue Geschichte auch ein neues Thema auf!

Moderator: Bienchen

Anekdoten, positive und negative

Beitragvon Heidi » Fr 21. Sep 2012, 18:58

Hallo ihr lieben,

ich bin ja recht selten hier aktiv unterwegs, aber letztens kam mir der Gedanke, dass eine Rubrik "Anekdoten" ganz witzig wäre. Also Sachen zum lachen und Sachen zum Ärgern. Letztere haben wir ja leider alle schon zur genüge, aber vielleicht gibt es ja auch positive Dinge, die uns allen ein Schmunzeln aufs Gesicht zaubern oder uns nachdenklich machen. Ich fänds gut und mache mal den Anfang. :D

Letztens war ich mit meinen Kindern beim Biobäcker, der auch sehr gute Vollkornbrötchen hat. Da wollte ich Sohnemann dann ein Vollkornbrötchen kaufen und die Verkäuferin fragte, ob es ein Dinkel- oder ein Weizenbrötchen sein solle. Ich meinte, Dinkel. Daraufhin mein dreijähriger ganz empört: "Ich will aber ein Vollkornbrötchen haben!!!!!" :lol:

Was leider eher unter die Rubrik "bad news" passt und was ich erst einmal verdauen muss ist leider die Neuigkeit unseres Kindergartens, wo Sohnemann seit ein paar Wochen ist. Da waren die jahrelang stolz darauf, dass sie auch u.a. auf die Ernährung achten und eben nur Wasser und Früchtetee anbieten und Obst und Gemüse immer wieder angeboten wird. Frühstück durften die Eltern selber mitgeben - es wurde um Vermeidung von Süßkram gebeten. Und jetzt führen die mal eben so ein Frühstücksbuffet ein, wo wohl neben Wurst auch süßes mit dabei sein wird, WEIL DAS JA ZUM ABENDLÄNDISCHEN KULTURKREIS DAZU GEHÖRT. Und natürlich nicht schädlich ist, wie zwei Eltern - beides Ärzte - meinten, als mein Mann wagte, da zu kriteln. Na toll. "Gut", dass ich auf die Kinder aufpassen musste - ich wäre vermutlich explodiert. Und hätte dann als hysterische Mama dagestanden...

Herzliche Grüße,

Heidi
Heidi
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 23. Dez 2005, 13:05

Re: Anekdoten, positive und negative

Beitragvon Waldmeister » Sa 22. Sep 2012, 06:20

Meine Anekdote ist schon länger her und ich hatte sie im Beautythread schon geschrieben- kopers mal schnell auch hier her:

Kurz mal mein Erlebnis aus dem Sportstudio:
Nehme jetzt mein tolles Ellison-Öl auch für die Körperpflege. Gestern in ein Fläschchen mit zur Sauna genommen: Haare angefeuchtet, Öl rein, damit sie in der Hitze nicht austrocknen. Nach dem Saunabad Öl aus Haare gewaschen und Körper eingeölt- dann noch schnell ein Schluck aus der Flasche genommen: was glaubt Ihr, was die anderen Damen geguckt haben :shock: :shock:
(Ich nehme jetzt immer ein Schluck zum Ölziehen in den Mund während des kurzen Frischluftganges...). Herrlich, diese Blicke! Jaaa, das könnt Ihr mit Eurem Dove Pro Age etc nicht machen, was? :thumpup:

Ach, und gestern noch: Unsere 3-Jährige spielt immer So-Tun-Als-Ob-Spiele. Gestern bei Freunden spielte sie "Situation in einem Cafe". Sie zu meiner Freundin:"Was darfs denn sein?" Meine Freundin:" Ein Kaffee mit Milch und Zucker bitte". Und die Kleine:" Hier bitte- Ihr Kaffee- Zucker hab ich nicht, aber ich habe Ihnen Honig reingemacht". staunende Blicke...... :D
Liebe Grüße vom Waldmeister

„Ein Freund ist ein Mensch, der die Melodie deines Herzen kennt und sie dir vorspielt, wenn du sie vergessen hast.“ Albert Einstein
Waldmeister
 
Beiträge: 1407
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 11:45
Wohnort: Bergstraße/Baden-Württemberg

Re: Anekdoten, positive und negative

Beitragvon Marita » Sa 22. Sep 2012, 09:07

Hallo Waldmeister,
deine Anekdoten sind wirklich zum Schiessen.
Stelle mir diese beiden Situationen gerade bildlich vor, vor allem die in der Sauna,
muss ich auch demnächst mal versuchen.
Liebe Grüße, Marita
Marita
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 1041
Registriert: Do 3. Mai 2012, 20:40
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Anekdoten, positive und negative

Beitragvon Joachim » Sa 22. Sep 2012, 09:53

Das kommt sicher besonders gut, wenn man das Öl in ein sauberes Nivea Fläschchen gefüllt hat... :mrgreen:
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9865
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Anekdoten, positive und negative

Beitragvon Marita » Sa 22. Sep 2012, 15:36

Lieber Joachim, das ist eine geniale Idee!
L.G. Marita
Marita
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 1041
Registriert: Do 3. Mai 2012, 20:40
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Anekdoten, positive und negative

Beitragvon Ute » So 23. Sep 2012, 06:51

Hallo zusammen,

ich habe mal in einem normalen Supermarkt Sonnenblumenkerne und andere Körner gekauft. Ein Mann hinter mir an der Kasse meinte dann, dass es das Vogelfutter auch schon fertig gemischt zu kaufen gibt. Ich sagte ihm dann, dass ich das alles selber esse.

Schönen Sonntag.

Liebe Grüße

Ute
Ute
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 333
Registriert: Di 10. Jun 2008, 18:50
Wohnort: Ostallgäu

Re: Anekdoten, positive und negative

Beitragvon caliburn » So 23. Sep 2012, 14:01

Ute hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich habe mal in einem normalen Supermarkt Sonnenblumenkerne und andere Körner gekauft. Ein Mann hinter mir an der Kasse meinte dann, dass es das Vogelfutter auch schon fertig gemischt zu kaufen gibt. Ich sagte ihm dann, dass ich das alles selber esse.


lol, das könnte mir auch passieren, wenn ich mein "Körnerfutter" kaufe, wie meine Mutter immer im Scherze sagt.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Anekdoten, positive und negative

Beitragvon sonnenkind » So 23. Sep 2012, 14:31

Letzten Monat hatte mein Bruder Geburtstag. Es wurde ein Familien-Kaffeetrinken bei meiner Oma veranstaltet zu dem ich einen Apfelkuchen (mit rohem Belag) beigesteuert habe.

Mein großer Bruder kam mit seiner Familie etwas später. Meine Oma hatte die restlichen 1,5 Stücke meines Kuchens extra zur Seite gestellt und hielt nun den Teller mit dem einen Stück Kuchen meinem Bruder mit den Worten vor die Nase: "Schau mal guter "Gesundheitskuchen" von der Joi" (mein Spitzname in der Familie) :lol:
Es kommt nicht darauf an, zu erkennen, sondern das Erkannte zu tun

Weisheit von einem Yogiteebeutelpapierchen ;-)
Benutzeravatar
sonnenkind
 
Beiträge: 1958
Registriert: So 16. Mai 2010, 12:49
Wohnort: Gießen

Re: Anekdoten, positive und negative

Beitragvon Heidi » Mo 1. Okt 2012, 13:04

Hallo Joachim,

hatte gerade wegen Dir nen Lachkrampf. :lol:
Geniale Idee. :-D

Lustigerweise hat sich unser Kindergartenthema entschärft. Manchmal sind klärende Gespräche mit der Kindergartenleitung doch sehr hilfreicher als Anmerkungen am Elternabend, wo dann das geballte Wissen der Eltern zutage tritt.. *hüstel*.
Die führen das Buffet gerade deswegen ein, damit eben kein Süßkram im Kindergarten landet. :thumpup:
Zwischenzeitlich musste ich zwar noch belehren, dass Graubrot eben nicht besser ist als Weißbrot :twisted: , aber gut, das wusste ich vor einigen Jahren ja auch noch nicht.
Jetzt backe ich also etwas mehr und es landen rein zufällig ein paar Vollkornbrötchen auf dem Buffet, und ein paar in Sohnemanns Bauch, damit ist sein Frühstück gerettet.
Ansonsten werde ich versuchen, da mal nebenbei etwas aufzuklären. An einem Tag ist da immer Müsli-Tag - immerhin wird da zuckerfreies gegeben - da werde ich denen mal einen Flocker von uns unterjubeln. Und mal sehen, ob mein Vorschlag, mal vor Ort Getreide zu mahlen und zu Brötchen zu verarbeiten, aufgegriffen wird. :mrgreen:

Es gibt also immer wieder Hoffnung an der Vollwertfront. :D

Herzliche Grüße,

Heidi
Heidi
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 23. Dez 2005, 13:05


Zurück zu Vollwert-Erlebnisse, Erfahrungsberichte und Erfolge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast