Nutella

Hier hinein gehören tiereiweißfreie Rezepte. Diese Rezepte verzichten zusätzlich auf die folgenden Produkte: Fleisch, Wurst, Fisch, Eier, Käse, Quark, Joghurt, Milch.

Moderatoren: Bienchen, Tine, laura

Nutella

Beitragvon blondy258 » Mo 8. Jan 2007, 13:28

Hier mein Lieblingsbrotaufstrich!!!
Ich mach das immer auf Vorrat, also nicht über die Menge wundern!!!

1 Pck. Butter
Kakaupulver ( Ich tue immer sehr viel rein ; Geschmacksache)
gem. Haselnüsse
etwas Honig

Die Menge der einzelnen Zutaten ist nach Gefühl. Bei mir ist die Masse fast schwarz und nicht sehr süß. Schmeckt fast wie Bitterschokolade!!

Ach so ja das ganze verrühren. Wenn man es in der Küchenmaschine ganz lange ( 15 min ) schlägt, tritt aus den Nüssen das Fett aus und es wird eine noch glänzendere feinere Masse. Aber auch nach dem normalen verrühren schmeckt es super!

Liebe Grüße Yvonne
blondy258
 

Beitragvon Shao » Fr 12. Jan 2007, 03:15

So ähnlich mache ich meinen Nutella Aufstrich auch und ich kann bestätigen, dass es viel besser wie das echte Nutella schmeckt. Mag auch immer ganz viel Kakao rein. Vorallem schmeckt es nur auf Vollkornbrot :)
Man kann auch noch etwas Vanille reingeben.
Ich machs immer mit Sahne, gemahlenen Haselnüssen, Kakao und Honig.
Shao
 
Beiträge: 202
Registriert: Sa 20. Mai 2006, 17:17

Beitragvon anne4jc » Fr 12. Jan 2007, 04:21

wieviele gemahlene Haselnuesse und was evrstehst du unter ein wenig Honig???;-)
Fuer meinen Bruder waere ein wenig,....das halbe Glas und fuer mich ist ein wenig ein Loeffelchen;-)!

Und ich muss dir recht geben, dass Nutella oder so am besten auf Vollkornbrot schmeckt!! Vorallem aber auf Pumpernickel,...da sist eh das beste*lach*.....Pumpernickel nur mit Butter oder mit Lachs oder so drauf,...yammmiiiiii;-)! By the way,..hat jemand ein Rezept fuer Pumpernickel? Kann mand as ueberhaupt selbst machen??
anne4jc
 

Beitragvon Greta » Fr 12. Jan 2007, 07:41

Hallo !

@Anne
Hier habe ich ein Rezept von Pumpernickel was sehr gut gelingt :

Pumpernickel

750 g feines Roggenschrot ·
750 g mittleres Roggenschrot ·
500 g-700g Sauerteig
750 ml lauwarmes Wasser ·
25 Salz
160 g Rübenkraut (Sirup)


Das Roggenschrot in eine grosse Schüssel geben und miteinander vermischen. In der Mitte eine Vertiefung eindrücken, den Sauerteig hinein geben und mit dem Mehl gut vermengen.Nach und nach Salz, Wasser und Rübenkraut zugeben, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Den Teig herausnehmen und die Schüssel mit Mehl ausstäuben. Den Teig in die Schüssel legen, mit etwas Mehl bestäuben, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort drei bis vier Stunden gehen lassen.Wenn der Teig um die Hälfte zugenommen hat, auf einer bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten und zu einer Rolle von etwa 32 cm Länge formen.Eine Form (etwa 32 x 11 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben, die Teigrolle hinein legen und zugedeckt noch einmal 12 bis 20 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 150°C vorheizen.Den Teig mit etwas Wasser bestreichen, die gesamte Form mit Alufolie ganz fest verschliessen und das Brot auf der untersten Schiene 10 bis 12 Stunden (am besten über Nacht) backen. Dabei kann sich das typische Aroma voll entfalten. Das Brot sollte anschliessend noch etwa eine Stunde im ausgeschalteten Ofen bleiben.

Noch schneller geht dieses Brot :

500 g Weizenschrot, mittel
500 g Roggenschrot, mittel
1 Liter Buttermilch, warm
2 Pck. Hefe
1 EL Salz
½ Glas Zuckerrübensirup, (oder 2 EL Sirup, 1 EL Honig)
evtl. Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, nach Geschmack
500 g Weizenschrot, fein


500g Roggenschrot und 500 g Weizenschrot mit der lauwarmen Buttermilch verrühren und
12 Stunden warm stellen!
Dann die Trockenhefe nach Vorschrift in 100ml Wasser auflösen, zusammen mit dem Sirup (oder Sirup/Honig-Gemisch), Salz, 500 g Weizenschrot fein, evtl. mit den Körnern, zu dem vorherigen Teig geben und alles gut verkneten (weicher Teig), evtl. noch etwas lauwarmes Wasser dazu geben).
In 1 große Kastenkuchenform geben (gut andrücken), vor dem Backen nochmals 20 Minuten warm stellen und ruhen lassen,
mit Alufolie (matte Seite nach oben) abdecken, (ein kleines Loch in die Folie stechen, damit der Dampf beim Backen entweichen kann), dann 2 1/2 Stunden bei 160 -180° (Umluft) backen. Vor Ende der Backzeit (10 Minuten) die Folie abnehmen und weiterbacken.

Den Rübensirup kannst auch gegen einen kräftigen Honig austauschen :-)

liebe Grüße
Greta
*Für das Können gibt es nur einen Beweis,das Tun*
Benutzeravatar
Greta
 
Beiträge: 2181
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 06:21
Wohnort: Luftkurort Schotten

Beitragvon emti » Sa 19. Mai 2007, 20:55

Hallo,

das würde ich auch gerne mal ausprobieren. Nur ist nicht in jedem handelsüblichen Kakaopulver jede Menge Zucker enthalten?
emti
 

Beitragvon Jani » Sa 19. Mai 2007, 23:41

Hallo,
zu der Frage;
<das würde ich auch gerne mal ausprobieren. Nur ist nicht in jedem handelsüblichen Kakaopulver jede Menge Zucker enthalten?>

es gibt "schwach entölten Kakao" von der Firma Naturata. Er hat einen höheren Kakaobutteranteil als "stark entölter Kakao". Zucker ist diesem Kakao nicht zugesetzt.

<Hinweis zum Rübensirup>
beim Rübensirup handelt es sich um ein durch Kochen eingedickter Zuckerrübensaft und zählt zum isolierten Kohlenhydrat Fabrikzucker ( Kollath-Tabelle , Spalte 6 Präparate).
LG
Jani
Jani
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 587
Registriert: Fr 16. Mär 2007, 14:27

Re: Nutella

Beitragvon sula5156 » Di 22. Jun 2010, 13:20

als kind habe ich auch immer gerne Pumpernickel gegessen... doch Rübenkraut :?:
gibt es keine Alternative dazu?
mit liebem Gruß Ursula
liebe Grüße
Ursula

Weg der Amazone- Weg der Mutterkraft - Weg der alten Weisen
Foto der Aufstellung
Benutzeravatar
sula5156
 
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 10. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Rietberg LGS-Stadt 2008

Re:

Beitragvon Joachim » Di 22. Jun 2010, 14:31

Hallo emti,

das würde ich auch gerne mal ausprobieren. Nur ist nicht in jedem handelsüblichen Kakaopulver jede Menge Zucker enthalten?


Stimmt, aber gemeint ist nicht das Getränkpulver mit dem komischen Hasen, sondern richtiges reines Kakaopulver. Das findest du meist bei den Backwaren. Das 'klassische' Rezept für Nougatcreme ist übrigens folgendes (nach Helma Danner):

150g Butter
150g Haselnußmus
100g Honig (ev. weniger)
2 EL Kakaopulver

Das Rezept schmeckt am besten mit schwach entöltem Kakaopulver. Die Masse mit dem Handrührgerät so lange rühren, bis sie heller wird, dann abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Haltbarkeit: So lange wie die enthaltene Butter. Man kann die Nougatcreme aber auch einfrieren.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9864
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Nutella

Beitragvon Bibs » Fr 25. Jun 2010, 18:03

Hi :P

Mein Lieblings-Schoko-Brotaufstrich geht so:

250 g Butter
250 g Akazienhonig
250 g Erdnussmus (z. B. von dm = € 1,59)
3 EL schwach entölter Kakao

Die Butter langsam im Topf auf kleiner Stufe schmelzen lassen.
Honig und Erdnussmus hineinrühren.
Zum Schluss das Kakaopulver hineinrühren.

Die warme Masse ist sehr dünnflüssig und man kann sie gut in Gläser abfüllen.

Abkühlen lassen, dann Deckel drauf und über Nacht in den Kühlschrank.
Fertig ! :P
Sehr lekkkkkerrrrr !!!!




Gruß aus Kölle
Bibs
Bibs
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 397
Registriert: So 15. Jan 2006, 23:30
Wohnort: Köln

Re: Nutella

Beitragvon Laufsemmel » Fr 25. Jun 2010, 18:15

Wie lange hält sich so ein Glas?
Grüsse
Laufsemmel

Ich habe keine Macken. Das sind Spezialeffekte.
Laufsemmel
 
Beiträge: 2245
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 07:10

Re: Nutella

Beitragvon Bibs » Fr 25. Jun 2010, 19:00

Ich bekomme immer so 3 kleine Gläser daraus gemacht.
Und die halten ziemlich lange im Kühlschrank - bestimmt drei Wochen.
... Oder auch länger. Hat bei uns noch nie länger halten müssen :wink:
Bibs
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 397
Registriert: So 15. Jan 2006, 23:30
Wohnort: Köln

Re: Nutella

Beitragvon Laufsemmel » Fr 25. Jun 2010, 19:19

ah, länger als ich dachte hm, überlege, ob ich es nicht auch probiere.
Grüsse
Laufsemmel

Ich habe keine Macken. Das sind Spezialeffekte.
Laufsemmel
 
Beiträge: 2245
Registriert: Mo 29. Jun 2009, 07:10


Zurück zu Tiereiweißfreie Vollwertkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste