Ratzfatz-Brötchen

Hier hinein gehören tiereiweißfreie Rezepte. Diese Rezepte verzichten zusätzlich auf die folgenden Produkte: Fleisch, Wurst, Fisch, Eier, Käse, Quark, Joghurt, Milch.

Moderatoren: Bienchen, Tine, laura

Ratzfatz-Brötchen

Beitragvon Christiane » Di 19. Feb 2008, 12:06

Hallo,

ich habe mich ja irgendwie immer nicht an Brötchen rangetraut, weil mir das zu aufwändig schien (zig mal gehen lassen etc.).

Neulich hatte ich aber 'Nachtbesuch' und ich habe gedacht, ich mache mal eben frei Schnauze Brötchen/Flädchen zu dem Salat. Das sind dann - völlig zu meiner Überraschung :lol: - richtige Brötchen geworden, die ich jetzt schon mehrmals wiederholt habe.

Da sie so schnell gehen, hier mal eben das Rezept - schneller gehts wirklich nicht, auch nicht an einem Sonntagmorgen!

400 g (Weizen-, Dinkel-, oder 1:1-Mehl)
20 g Hefe
250 g Wasser
1- 1 1/2 TL Salz.
Körner nach Wahl

Getreide mahlen, Wasser in die Mitte, Hefe mit dem Wasser und einem kleinen Teil des Mehls zu einem breiigen Vorteig vermischen. Mit Mehl bestreuen, abdecken + 20 - 30 Minuten gehen lassen. Dann gut durchkneten. Zu kleinen Brötchen formen (in der Hand im Kreis drehen). Von beiden Seiten in Körnern wälzen (ich habe Sesam, Sonnenblumen, Mohn + Kürbiskerne gemischt in ein Schälchen getan und die Brötlinge da von beiden Seiten reingedrückt). Aufs Backblech und in der Mitte mit einem sehr scharfen Messer ein wenig einschneiden.

Bei vorgeheiztem Ofen auf 200° ca. 15 Minuten backen. Wenn der Teig nur 20 Minuten gegangen ist, die Brötchen schon so bei 150° in den Ofen schieben, dann gehen sie noch ein Stück mit auf.

Neulich hatte ich - nichtvollwertigen - Frühstücksbesuch, die die Brötchen mit allerhöchstem Genuss als Frühstücksbrötchen weggemümmelt haben!!

Sie schmecken - trotz simpelster Zubereitung und ja nur Grundzutaten - echt superlecker. Und gehen halt echt total schnell. Beim letzten Frühstück habe ich das Mehl gemahlen, mit der Hefe angesetzt, bin dann duschen gegangen. Als ich frisch war, den Teig fertiggemacht, ab in den Ofen und derweil den Tisch gedeckt: Fertig war das Frühstück. :)

LG
Christiane

PS: Mit dem Wasser ist eine ca.-Angabe. Letztes mal hats ganz genau hingehauen. Davor musste ich trotz genau derselben Mehlmenge noch etwas Wasser dazutun (andere Temperatur in der Küche/andere Luftfeuchtigkeit?), passiert ja häufiger, dass bei exakt gleichen Mengen der Teig immer etwas anders wird und eine persönliche Behandlung fordert. ;) Dieser Teig sollte jedenfalls geschmeidig, nicht zu trocken sein, aber auch so fest, dass man ihn gut ohne zusätzliches Mehl mit der Hand formen kann, ohne dass er an den Fingern klebt.
Christiane
 
Beiträge: 796
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 20:57

Beitragvon Marietta » Mi 20. Feb 2008, 14:00

Die hören sich ja wirklich super einfach an... Ich bin mal auf den Geschmack gespannt und werde Sie direkt am Wochenende nachbacken.
yam yam :lol:
Marietta
 

Beitragvon Greta » So 24. Feb 2008, 06:55

Hallo !

Die backe ich jeden Morgen habe eben Rosinen- und Zimtbrötchen davon gemacht .

Ich mache nur keinen Vorteig sondern rühre alles zusammen knete durch und lasse sie dann 30 Min abgedeckt stehen .

liebe Grüße
Greta
*Für das Können gibt es nur einen Beweis,das Tun*
Benutzeravatar
Greta
 
Beiträge: 2181
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 06:21
Wohnort: Luftkurort Schotten

Beitragvon Christiane » So 24. Feb 2008, 11:23

Greta hat geschrieben:Hallo !

Die backe ich jeden Morgen habe eben Rosinen- und Zimtbrötchen davon gemacht .

Ich mache nur keinen Vorteig sondern rühre alles zusammen knete durch und lasse sie dann 30 Min abgedeckt stehen .

liebe Grüße
Greta


@Grate
Wenn Du die auch so machst, ist es ja kein Wunder, dass die klappen! :D

Ich war nur so stolz auf mich, dass ich die völlig intuitiv ohne Rezept und 'nach Gefühl' gemacht habe.

Überhaupt freunde ich mich mit Hefeteigen immer mehr an. Irgendwie bekommt man ja so ein Gefühl dafür - auch dafür, dass der Teig ja bei weitem nicht jedes mal gleich reagiert/aufgeht etc, selbst nach genauen Mengenangaben.

Ich tänzele dann immer wie auf Eiern um meine kleine Diva (= der Hefeteig) in der Küche herum, rede auch mit ihm, feuere ihn an, ermuntere ihn, ermahne, tadele, sage 'Na Du, noch nicht genug, was?', 'Na, brauchst heute etwas mehr Mehl, wie?' bis zum letztlichen 'So, jetzt biste fertig?!'. Dann geht dasselbe Spielchen mit der Temperatur und der Backzeit los. Andere haben immer einen Heidenspaß, dabei zuzugucken. *grins*
Aber so klappt er inzwischen tatsächlich IMMER.

Sobald ich mal 'nur nach Rezept' und zackzack mache, klappt das mit dem Kochen generell ja irgendwie nicht so gut.

Ich habe mal einen schönen Satz gehört von einer Indonesierin: 'Beim Kochen muss man immer ein Lächeln im Gesicht haben'.
Da ist echt was dran. Wenn ich schlechte Laune habe oder schnell, schnell relativ lieblos was zusammenklatsche, schmeckt es NIE so gut. Selbst wenn ich exakt dieselben Mengen, dieselben Zutaten und dieselbe Zubereitung wie beim letzten mal wähle.

LG Christiane
Christiane
 
Beiträge: 796
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 20:57

Beitragvon Minze » So 24. Feb 2008, 12:38

Hallo Christiane,
ich bin heute Früh relativ verpennt an den Computer und hab dein Rezept entdeckt. Ich ha`s gleich ausprobiert und die Hälfte des Teiges wie nach Gretas Idee mit Rosinen und Zimt gemacht.
Ich finde sie total lecker!!! Normalerweise lasse ich meinen Hefeteig länger gehen, kürzer habe ich mich noch nie getraut, auch ohne Vorteig, wie Greta schrieb, noch nicht.
Aber es geht wunderbar und schmeckt mir besser, als meine Brötchen.

Vielen Dank!!
LG
Minze
Minze
 
Beiträge: 763
Registriert: Do 5. Apr 2007, 13:13

Beitragvon Mode » Di 1. Apr 2008, 19:02

Hallo!

Nun hab ich endlich ein einfaches Brötchenrezept gefunden.

Aber ich habe doch noch eine Frage:
Wenn ich den Teig nun 30 Min gehen lasse und dann Brötchen daraus forme, können die dann gleich in den Backofen oder sollten sie auf dem Blech noch einmal gehen?

Ach ja: Und wieviel Brötchen bekomm ich aus der angegebenen Menge?

Ich danke euch schon mal

LG Monika
Mode
 
Beiträge: 75
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:20

Beitragvon seregil » Di 1. Apr 2008, 21:40

also ich habe diese Brötchen am WE gemacht und sie sind suuper geworden.. richtig fluffig.. was mich total überrascht hast.. sogar mein Mann fand die toll..
lieben dank für dieses klasse Rezept :D
seregil
 
Beiträge: 56
Registriert: Do 12. Apr 2007, 15:05

Beitragvon Christiane » Di 1. Apr 2008, 22:13

Mode hat geschrieben:
Aber ich habe doch noch eine Frage:
Wenn ich den Teig nun 30 Min gehen lasse und dann Brötchen daraus forme, können die dann gleich in den Backofen oder sollten sie auf dem Blech noch einmal gehen?

Ach ja: Und wieviel Brötchen bekomm ich aus der angegebenen Menge?


Die können dann gleich in den Ofen. Sie stehen ja meist eh noch einen Moment, weil das Formen und in Körnern wälzen einen Moment dauert.

Also ich mache aus der Menge Teig 8 Brötchen. Die haben dann so mittlere Größe, die Menge reicht erfahrungsgemäß ziemlich exakt für 3 Personen. :)

LG Christiane
Christiane
 
Beiträge: 796
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 20:57

Beitragvon Christiane » Di 1. Apr 2008, 22:17

seregil hat geschrieben:also ich habe diese Brötchen am WE gemacht und sie sind suuper geworden.. richtig fluffig.. was mich total überrascht hast.. sogar mein Mann fand die toll..
lieben dank für dieses klasse Rezept :D


Super und gerne :) Ich war auch ganz erstaunt, wie schnell und einfach die gehen und trotzdem auch noch richtig gut schmecken. Ich hatte die ja wirklich nur als nächtliche 'Blitzaktion' frei nach Schnauze geplant, weil ich keine Luste hatte, groß Bücher zu wälzen oder einen Teig ewig gehen zu lassen. Das Ergebnis fand ich (und meine Gäste) dann überraschend. :D
Christiane
 
Beiträge: 796
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 20:57

Beitragvon Mode » Mi 2. Apr 2008, 07:18

Guten Morgen,

ich danke euch. Wir bekommen Samstag Besuch zum Brunch und dann werde ich sie backen.

habt ihr ne Idee was man noch zum Brunch auftischen kann?

Ich dachte an Frischkornbrei, Brötchen, Rohkostsalat und was noch?

Liebe Grüße

Monika
Mode
 
Beiträge: 75
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:20

Beitragvon Stephanie » Mi 2. Apr 2008, 07:37

Ich werd die Brötchen demnächst auch probieren.

@Monika

Zum Brunch würd ich auf alle Fälle noch verschiedene Brotaufstriche und eventuell Marmelade auftischen.
Stephanie
 
Beiträge: 310
Registriert: Mi 24. Okt 2007, 06:55
Wohnort: CH

Beitragvon Diätmuffeline » Mi 2. Apr 2008, 09:40

Hallo Monika,

ich bin nicht so ein Gemeinschafts-Frühstück-Freund und habe deshalb wenig Erfahrung mit Brunch & Co. Aber wenn ich richtig informiert bin, dann ist das auch ein halbes Mittagessen, so dass es u. U. auch warmes gibt. Wenn Du konsequent vollwertig und Fleisch-/Fisch-frei bleiben willst fallen mir noch folgende Sachen ein:

- Die Knabberstangen von Joachim (einfrieren und mittags in den Ofen, warm sind sie am besten)
- Eine große Portion Weizen-Ei-Sahne-Wasser-Gemisch-Pfannkuchen backen und im Ofen warm halten. Jeder kann sich nehmen und sie sich süß (Honig, Marmelade, Apfelmus) oder herzhaft (Tomaten-, Spinat- oder Zucchini-Gemüse, wird zwar kalt, wenn du keine Warmhaltemöglichkeit hast, schmeckt aber auch so) + einem Klecks Schmand füllen.
- Gemüsesticks-Platte mit 2 Dips
- auch gut vorzubereiten: Suppe (z.B. Minestrone oder Kartoffel-Creme-Suppe m. Röstzwiebeln zum darüberstreuen)
- Kekse und Kuchen (z.B. tiereiweissfreien Butterkuchen von Helma Danner), weil man die schön vorbereiten kann.
- Getreide-Creme-Speise als Quark-Speisen-Ersatz oder Pudding
- teuer und (noch) nicht regional, aber lecker und gut am Abend vorher vorzubereiten: gekochter Spargelsalat mit einfacher Essig-Öl-Sauce und gehacktem Ei + Schnittlauch
- Obstsalat mit Schlagrahm
- eingelegte Pilze und Auberginen nach italienischer Art
- Lauch-Tarte, Stücke im Ofen lauwarm halten. Kann man auch vorher einfrieren und dann einfach aufbacken

Viel Spaß, ich hoffe es ist DEINE Geburtstagsfeier und damit Jupiter-Ankunftstag?

LG
Petra
Diätmuffeline
 
Beiträge: 1007
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 10:07
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Krauseminze » Mi 2. Apr 2008, 11:41

Wie viele Leute erwartest du denn?

Wenn du ein Waffeleisen hast, kannst du das mit Teig (evtl. mehrere Sorten, etwa mit Haselnüssen oder herzhaften) neben dran auf den Brunchtisch stellen, so dass sich jeder eine frische Waffel selbst machen kann.
Sonst fällt mir noch ein:
Gekochte Eier, evtl. halbiert und gefüllt,
Tomate-Mozzarella,
Linsensalat (gekochte Linsen, Essig-Öl-Gewürze, grob gehackte Petersilie, nach Laune gestückelte Tomaten und/oder geraspelte Möhren.)
und Bratlinge im Miniformat, die schmecken ja auch kalt.


Wenn es sich von der Gästezahl her lohnt und du noch keine zu Hause hast, könntest du Kräutertöpfe (Basilikum, Schnittlauch, Petersilie...kannst auch vorher Kresse ziehen) besorgen, untenrum hübsch umwickeln und als Deko auf den Tisch stellen, sieht gut aus und man kann sich noch ein Kräutlein zusätzlich zupfen, wenn man mag. Und von den Resten hast du langfristig auch noch was.

Und selbstgemachten Nussnougataufstrich nicht vergessen, erfahrungsgemäß sind unter 10 Personen mindestens zwei, die ohne Nutella nicht leben können. :roll:
Krauseminze
 

Beitragvon Mode » Do 3. Apr 2008, 09:15

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.

Wir sind nur 6 Leute, aber immerhin. Ihr habt mir ja ne Menge Vorschläge gemacht. Super. Da werd ich mir noch was von aussuchen.

Nochmals Danke! :D
Monika
Mode
 
Beiträge: 75
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:20

Beitragvon Mode » Do 3. Apr 2008, 09:21

Hallo Petra,

ja es ist die Geburtstagsfeier. Ich freu mich schon auf den Jupiter. Er kommt morgen oder übermorgen.

Und Samstagvormittag kommen meine Eltern an, daher der Brunch und nachmittags dann der Kaffeebesuch.

Liebe Grüße
Monika
Mode
 
Beiträge: 75
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 19:20

Nächste

Zurück zu Tiereiweißfreie Vollwertkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron