Grissini

Hier hinein gehören tiereiweißfreie Rezepte. Diese Rezepte verzichten zusätzlich auf die folgenden Produkte: Fleisch, Wurst, Fisch, Eier, Käse, Quark, Joghurt, Milch.

Moderatoren: Bienchen, Tine, laura

Grissini

Beitragvon marie » Mi 28. Mai 2008, 10:44

Bild

Grissini für den Grillabend, zum Pick-Nick, zum Knabbern, zum Mitnehmen und mitbringen...

Am besten man siebt das frischgemahlene Mehl damit die Grissini nicht zu schwer werden (die Kleie macht den Teig manchmal schwer...) und jedes Mehl ist anders und braucht mehr oder weniger Flüssigkeit...

Für den Teig:

1/2 Kilo gesiebtes gemischtes Mehl ohne Kleie
2 Tassen heisses Wasser mit 2 TL Salz gelöst
2 EL heisses Olivenöl
1 EL Fenchelsamen

Vorsichtig weil die Flüssigkeiten heiss sind: alles händisch auf eine Fläche mischen und dann noch mindestens 10 Minuten Kneten, der Teig soll nicht an den Händen kleben, sonst mehr Mehl dazugeben und danach unter Spannung eine Kugel bilden und für 1/2 Stunde zugedeckt ruhen lassen. (Es geht auch ohne Ruhen, schmeckt aber besser mit Ruhen)

Danach lange Stangen mit den offenen Händen Fingerdick rollen (die beste Technik ist zuerst eine dicke Wurst formen und dann auf den Tisch auseinander rollen, das Backblech als Maßstab nehmen) und für 20-25 Minuten in 200°C in der Mitte des Ofens backen. Auf Backpapier versteht sich

Varianten:
- Kamut mit Dinkel (50:50 Mischung - Kamut schmeckt nussig und ist hell)
- Weizen mit Hartweizen (50:50 Mischung - Hartweizen ist hell schmeckt mild)
- Mais und Dinkel (30:70 Mischung - Mais ist schön gelb und herzhaft)
- Amaranth und Dinkel (30:70 Mischung - Amaranth hat kein Gluten und würde ich nur grob mahlen oder nur ein Teil weil es hübsch wird!)
- Quinoa und Dinkel (30:70 Mischung - Quinoa grob mahlen)
- demnächst probiere ich das Rezept mit Emmer (Einkorn) herzustellen, soll herzhaft schmecken
- Das heisse Öl mit 1 gehäuften TL Paprikapulver lösen (wird rötlich und vielleicht scharf wenn man scharfen Pulver nimmt)
- Das heisse Öl mit 1 gestrichenen TL Cumin -Kreuzkümmel lösen (wird herzhaft und besserverdauend, man kann auch ein halben TL ganzen Kreuzkümmel dann dazu geben)
- Das heisse Öl mit 1 gehäuften TL Kurkuma lösen (wird gelblich)

...und so weiter und so fort, Geheimnis des Ganzen ist lange genug händisch kneten und nicht zu viel ganze Gewürze nehmen, sie sollen überraschen und nicht bei jedem Biss zu entdecken sein.

Grissini sollen von der Konsistens cross und knackig sein, also mit dem Öl sparen, lieber ein Gefäss mit Wasser im Ofen stellen damit sie nicht zu schnell brechen. Viel Vergnügen!
Zuletzt geändert von marie am Mi 11. Jun 2008, 11:18, insgesamt 2-mal geändert.
viele Grüße,
Marie
marie
 
Beiträge: 175
Registriert: Di 15. Apr 2008, 13:45

Beitragvon Christiane » Mo 9. Jun 2008, 22:18

Hallo Marie (cala),

danke für das Rezept, super!!!!!

Ich habe heute die 'Grundvariante' genommen, nur alles erstmal in halber Portion zum Ausprobieren.

Also 125 g Dinkel, 80 g Hartweizen und 50 g Kamut ('zwangsweise - ich habe nämlich neulich aus Versehen den Hartweizen mit ins Kamutglas geschüttet :) ).
1 TL Fenchel habe ich einfach gleich mitgemahlen.

Sind total super geworen, brechen überhaupt nicht ab, sind schön kross und äußert lecker!

Mich persönlich laden sie extrem zum zukünftigen Experimentieren ein. Diese Teile werde mit absoluter Sicherheit meine letzten (sehr, sehr seltenen, trotzdem) Ausrutscher = sprich Griff in die Flips-Tüte beenden!
Die schmecken tausend mal besser und sind so zum nebenbei was knuspern absolut perfekt.

Ich esse sie gerade getunkt in Frischkäse und kann nich aufhören. :oops:

Und da kann man bestimmt noch richtig tolle andere Sachen mit machen... mit Sesam, wie Du vorschlägst mit Kumin oder Paprika, mit Kräutern, mit ....... :D

Was meinst Du, wie lange die sich halten und wie am besten aufbewahren?

Das einzige, was mich kurz irritiert hat war, dass dieses Rezept eigentlich exakt das ist für den Nudelteig, den ich immer mache: 250 g Getreide, 1 Tasse heißes Wasser, 1-2 EL Olivenöl und Salz und mindestens 10 Minuten kneten.

Auch die Konsistenz ist ja genau dieselbe. Ich dachte zwischendurch 'hmh..seltsam...ich backe gerade meine Nudeln'.... :lol:

Jedenfalls werde ich damit noch sehr viel rumprobieren, vielen Dank fürs hier reinstellen! :)

Christiane
Christiane
 
Beiträge: 796
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 20:57

Beitragvon Tatjana » Di 10. Jun 2008, 14:29

Hallo Ihr beiden,

ich hab die Grissini auch schon ausprobiert, leider war mein
Wasser/Mehl Verhältnis nicht optimal, klebten stark beim Formen
und waren auch nicht sehr cross. Ich hab allerdings nicht ausgesiebt.

Könntet Ihr mal abwiegen oder abmessen wieviel Wasser Ihr
zu wieviel Mehl nehmt ????
Das wär super, weil wir solche Knuspersachen auch total gerne
essen.

LG
Tanja
Tatjana
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 31. Jul 2007, 13:11
Wohnort: Schwäbische Alb

Beitragvon Christiane » Di 10. Jun 2008, 22:04

Hallo Tanja,

also ich hatte ca. 270 g Mehl (nicht ausgesiebt, allerdings auf 'mikro' gemahlen - da bleibt bei meiner Mühle eh nix mehr zum aussieben) + 250 ml heißes Wasser + 1 1/2 EL heißes Olivenöl.

Kann es nicht mehr 100% sagen, weil ich die Grundzutaten zusammengeworfen habe und dann mal 'nachgefühlt' habe, wie die Konsistenz ist. Dann tue ich immer noch ein wenig Wasser oder Mehl dazu... Büschn wie in der Sesamstraße 'hier noch ein Eckchen, da noch ein Eckchen' :D Und ... ähm ... ganz ehrlich kann ich mich nicht mehr erinnern, ob ich nachträglich Mehl oder Wasser dazugetan habe.
Weil ich das so oft bei Teig mache und so im Vorbeigehen und nach Gefühl, dass ich echt nicht mehr sagen kann, ob das gestern auch so war, oder vorgestern beim Nudelteig. :oops:

Auf jeden Fall kann ich Dir sagen, dass der Teig von der Konsistenz her genau wie mein Nudelteig war - nämlich total gummiartig. Die rohen 'Stangen' hätte ich fast wie ein Lasso rumwirbeln können, ohne dass sie reißen. Und sie waren so gummiartig, dass es fast schwierig war, sie lang zu bekommen, weil sie sich immer wieder zusammengezogen haben.

Vielleicht ist das ein Anhaltspunkt.

Benutzt Du eine Maschine oder per Hand? Für solche Teige ist meine Bosch echt genial - ich lasse die 10 Minuten kneten und walken und dann ist Nudelteig absolut perfekt. Gummi halt. :)

Heute war der letzte Grissini so wundervoll kross - sowas hab ich bis jetzt nur im Laden bekommen. Knallhart und superkross aber trotzdem 'ess- und kaubar'. Halt so, dass man beim Reinbeißen nix mehr hört, weil es so einen Lärm im Schädel macht. :D

Ich glaube, aus dem Teig kann man auch super so kleine Rosmarintaler machen mit ein wenig Sesam drauf. *yammmm*

LG
Christiane
Christiane
 
Beiträge: 796
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 20:57

Beitragvon morro » Di 10. Jun 2008, 22:06

Huhu Christiane,

komm mal rüber und erzähl von deinen Backerlebnissen :D
VOLLWERTGUERILLA
#12RulesforLife #forksoverknives #highcarb #ausdauersport #chinastudy #tacklingdiabetes #govegan #friendsnotfood
"Clean your room! – Jordan B. Peterson" :wink:
Benutzeravatar
morro
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 2. Mai 2006, 01:09
Wohnort: Niederbayern

Beitragvon Christiane » Di 10. Jun 2008, 22:46

Meine Backerlebnisse??? :D :D :D
Christiane
 
Beiträge: 796
Registriert: Mi 20. Jun 2007, 20:57

roll-on!

Beitragvon marie » Mi 11. Jun 2008, 11:06

Ciao Christiane e Tatjana!

toll, dass ihr die Grissini schon probiert habt! Also... ich habe gestern die Variante mit Emmer (Einkorn) gemacht, und alles paletti... 10 Minuten geknetet, 15 Minuten in der Plastiktüte in Kugelform ruhen lassen, dann den Tisch angefeuchtet damit das Rollen besser geht... nochmal kurz geknetet... zuerst eine Wurst in den Händen geformt und dann auf den Tisch beidhändig zu Grissinis rollen.... den Ofen vorheizen und roll on!

Aber ich habe ja gesagt, dass die Kleie das gute Wasser aufnimmt, wenn Ihr nicht siebt wird der Teig dann schwer, also ist auch schwer zu rollen, schwer zu kneten... Ich habe das Mehl 3 x gesiebt. Und übrigens die Kleie wiegt ganz schön viel... ich habe ca. 650 Gramm Körner genommen und nach dem Sieben waren es dann knappe 500 Gramm Mehlmischung. Aber die besten Ergebnisse habe ich mit Hartweizen gemacht muss ich zugeben...

Bild Das ist ein tolles Gerät zum Mehlsieben!
Für meine Emmer Mischung stimmt die Angabe mit 2 Tasse heisses Wasser und 2 Teelöffel Salz auch wieder....

Übrigens 1 Tasse entsprechen 200ml. Ein Becher ist meistens 250ml...

Vielleicht vor dem Ruhen den Teig etwas mit Wasser besprühen damit er nicht austrocknet... Übrigens ich mache aus der Rezeptmenge 3/4 Crissini und aus dem Restteig mache ich kleine Fladenbrötchen (die serviere ich am nächsten Tag geröstet zum Frühstück) dann passt alles in einem Blech.

Aufbewahren tue ich die Dinger in ein Leinentuch umgeschlagen in einer Plastiktüte die nicht ganz Luftdicht bleibt.

Habe gestern recherchiert und mein Pizzabäckerfreund sagte, man könnte Hefe in den Teig machen, aber das macht das ganze lockerer und das sollen die Grissini ja nicht werden... Backpulver hat meine Grissinis schon mal zum platzen gebracht, vielleicht mal ohne Dinkel probieren... wenn ich mich recht entsinne ist Dinkel klebriger als Weizen... ach und nochwas: der Emmer, also dieser Ureinkorn schmeckt nicht besonders anders als Weizen... oder ich muss mein Gaumen noch schulen... am besten finde ich Hartweizen ohne Dinkel (mein Vorrat diktiert aber den Dinkel zu benutzen...) apropo diktieren... in bocca al lupo
(Hals und Beinbruch - viel Glück!!)
viele Grüße,
Marie
marie
 
Beiträge: 175
Registriert: Di 15. Apr 2008, 13:45

Beitragvon Tatjana » Do 12. Jun 2008, 11:04

Hallole,

1000 Dank für eure raschen Antworten.
Ich knete meinen Teig im Thermomix, und vermutlich war meine Wassermenge viel zu viel. Ich wusste das mit den 200ml nicht mehr :oops: na ja, auf ein neues.

Zufällig hab ich heute aus meinen Thermomixbuch den Gemüsestrudel
gemacht, der Strudelteig war sowas von super toll, von der Konsistenz her
wie Christiane beschrieben hat, hätte auch locker ellenlange gummiartige
Schlangen wellen können....

Da werd ich nun mal expermentieren.

Dieses Mehlsieb habe ich auch, aus Lahnstein. Mich scheut nur die
Arbeit. Im Thermomix hab ich auch total feines Mehl, so dass ich
in der Regel nicht aussiebe.
Was machst Du dann mit der Kleie?

Ins Brot ? oder ins Müsli?

Nun ruft mein Strudel

LG an Euch alle
Tanja
Tatjana
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 31. Jul 2007, 13:11
Wohnort: Schwäbische Alb

Beitragvon marie » Do 12. Jun 2008, 12:04

Hey hi !
Son Thermodings hat meine Tante auch, die schwört drauf, toll dass du ihn hast. Ja, also Strudelteig enthält normalerweise viel Butter... hab ich mich noch nie getraut zu machen, wow wie mutig !! ich musste aber lachen als ich mir deine Schlangen vorgestellt habe. Dann mache auf jeden Fall runde Dinger, du kannst sie diesmal ja anders formen als die frommen "GrissiniSchlangen" hi hi... ja ja... auf jeden Fall hat dein Teig zu viel Wasser...

Diesen Sieb hab ich leider noch nicht (möchte ich mir zulegen, meine Mutter möchte mir ihren nicht geben, he he...) aber weil das Sieben das A und O der Backkunst ist... durch das Sieben wird alles lockerer...

Die Kleie verwende ich ins Müsli oder Bratlinge, in den Powerdrink oder als Pfeffertarnung und sogar ganz profan fürn Gesichts- und Körper peeling weil ich zur Zeit keine Lavaerde habe...
viele Grüße,
Marie
marie
 
Beiträge: 175
Registriert: Di 15. Apr 2008, 13:45


Zurück zu Tiereiweißfreie Vollwertkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast