Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Hier hinein gehören tiereiweißfreie Rezepte. Diese Rezepte verzichten zusätzlich auf die folgenden Produkte: Fleisch, Wurst, Fisch, Eier, Käse, Quark, Joghurt, Milch.

Moderatoren: Bienchen, Tine, laura

Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon smörrebröd » Mo 7. Feb 2011, 18:45

Dieses Rezept habe ich gestern ausprobiert - und bin richtig begeistert. Das Brot ist sehr kompakt und nur wenig gegangen. Aussen knusprig, innen aber sehr saftig und doch weich.
Vielleicht auch eine Idee für den Urlaub, wo man oft nur eine Handmühle zur Verfügung hat - Schroten dauert ja nicht soo lange damit, oder?

Auf jeden Fall nur was für gute Zähne (und beim Schneiden: für starke Arme!)

Also:
250 g Roggenschrot
5 g Meersalz
weniger als ein halber TL Honig
250 g Wasser
miteinander vermischen und über Nacht zugedeckt stehen lassen.

Am nächsten Tag:
500 g Weizenschrot
250 g warmes Wasser
1 TL Kräuter (im Rezept waren Rosmarin und Salbei angegeben, fand ich gut)
mit dem Roggenschrot-Ansatz vermischen und gut durchkneten.

Noch mal 5 Stunden ruhen lassen.

Dann kneten und mit nassen Händen einen (ovalen) Laib formen, mit dem Messer eine 1 cm tiefe Kerbe rein.

Auf dem Blech noch 30 min. gehen lassen.

Währenddessen den Ofen auf 240 ° C vorheizen, während des Backens bis auf 200 ° C runtergehen.

Backzeit: ca. 1 Stunde (Klopfprobe)

Ich lege nach einer Weile immer eine Alufolie auf den Laib, damit er nicht zu dunkel wird - das wäre sonst sicher auch bei diesem Brot passiert.

Hihi - in den Niederlanden hätten sie mich für dieses Rezept fortgejagt - kennt Ihr das Brot da? Ich hoffe, hier finden sich Freunde von "richtig kernigem Brot" .
Guten Appetit!
Viele Grüsse,
Sandra

"Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein!"
Voltaire
Benutzeravatar
smörrebröd
 
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 20:33
Wohnort: Värmland, Schweden

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon Wacka » Mo 7. Feb 2011, 18:58

Sandra, das ist ein super Rezept.
Das mache ich meinem Mann mal, der liebt herzhafte Brote.
Liebe Grüße
Wacka

Mein Ernährungs-Blog
Benutzeravatar
Wacka
 
Beiträge: 344
Registriert: Di 19. Okt 2010, 20:58

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon Margerite » Di 8. Feb 2011, 14:21

Hallo Sandra,

das Schrotbrot hört sich gut an, wo hast Du das Rezept denn her? Und hast Du es über Nacht eher kühl oder warm stehen gehabt? Vielleicht mache ich mal einen Versuch, denn wir essen ganz gerne grobkörniges Brot, wie z.B. das Essener Brot.

Danke für das Rezept und viele Grüße
Margerite
Margerite
 

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon smörrebröd » Di 8. Feb 2011, 15:57

@Wacka: ja, mach das mal! Ist was für ganze Kerle :wink:

@Margerite: Keine Ahnung, wo es ursprünglich herstammt - hab ich in der geerbten Lose-Blatt-Rezepte-Sammlung meiner Schwiegermutter gefunden, scheint auf jeden Fall ein sehr altes Rezept zu sein. Und da ich schon länger auf der Suche nach einem richtigen Schrotbrot war, hab ich´s ausprobiert.

Um der Gärung ein wenig auf die Sprünge zu helfen, habe ich die abgedeckte Schüssel neben die Heizung gestellt. Vielleicht 20° C Raumtemperatur? Das war bestimmt hilfreich, kühl würde ich´s eher nicht stehen lassen.

Obwohl ich ein Kind des Ruhrgebiets bin, kenne ich Essener Brot nicht... Hmmm. Ist das nicht roh? - Ich werd´s mal gooooogeln.
Viele Grüsse,
Sandra

"Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein!"
Voltaire
Benutzeravatar
smörrebröd
 
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 20:33
Wohnort: Värmland, Schweden

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon smörrebröd » Di 8. Feb 2011, 16:07

Haha, dieses Essener Brot wurde wohl schon von Jesus gegessen und besteht aus gekeimtem Getreide. Nix mit Ruhrpott... Neenee... :oops:

Die Essener waren wohl eine religiöse Gruppierung in der Antike...

Klingt auf jeden Fall lecker. Hkm.
Viele Grüsse,
Sandra

"Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein!"
Voltaire
Benutzeravatar
smörrebröd
 
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 20:33
Wohnort: Värmland, Schweden

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon Margerite » Mi 9. Feb 2011, 08:22

Hallo Sandra,

find ich klasse, dass Du noch Rezepte von Deiner Schwiegermutter hast und in Ehren hältst :-) Das Essener Brot gibt es bei uns nur einmal in der Woche in einem bestimmten Bioladen und ich kaufe es hin und wieder, weil es uns wirklich gut schmeckt. Die haben da auch das Barbara-Rütting-Brot (nach Originalrezept von ihr) und das ist auch sehr gut.

Viele Grüße
Margerite
Margerite
 

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon Rene » So 13. Feb 2011, 17:02

Hi Sandra,

Hab das Brot dieses Wochenende gleich mal ausprobiert. Lecker! Und stimmt, wirklich ordentlich was zum beißen.
Nur besonders großartig ist es bei mir nicht gegangen. An der Größe hat sich nicht so viel getan. Werde nächstes mal eventuell noch ein wenig von meinem Sauerteig dazukippen. Bei den Kräutern hab ich auch Rosmarin und Salbei genommen. Lecker!

Danke für das tolle Rezept :D
Rene goes Raw - Rohkostexperiment

Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.
~*~ Sebastian Kneipp ~*~
Benutzeravatar
Rene
 
Beiträge: 253
Registriert: Mi 23. Jun 2010, 16:59
Wohnort: Nähe Passau

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon K-Sprosse. » Di 15. Mär 2011, 21:36

Hallo Sandra
Dein Rezept habe ich mit begeisterung abgeschrieben und werde es mal ausprobieren ,
Bin schon auf das Brot gespannt.
Gruß K-Sprosse. :thumpup:
K-Sprosse.
 
Beiträge: 2
Registriert: So 27. Feb 2011, 19:56
Wohnort: Quickborn PI

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon smörrebröd » Fr 11. Jul 2014, 19:20

Ich hab´s heute mal wieder gebacken und bin erneut ganz begeistert.
Es ist sogar ein wenig gegangen. Vielleicht, weil Ich frisch geschleuderten Honig genommen habe.

Bild

Jedenfalls sah ich grad bei der Foren-Suche, dass mein Rezept ins Verzeichnis "vegane Rezepte" aufgenommen wurde:



Es ist natürlich Blödsinn, dass der Honig gegen irgendwas getauscht werden kann - in diesem Fall ist ja der Honig das Triebmittel.
Viele Grüsse,
Sandra

"Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein!"
Voltaire
Benutzeravatar
smörrebröd
 
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 20:33
Wohnort: Värmland, Schweden

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon Marita » Fr 11. Jul 2014, 20:01

Hallo Sandra,

sieht echt super aus - Dein Brot - und weniger als ein halber Teelöffel reicht als " Triebmittel?

Heute kam der bestellte, kostbare Honig " meiner " netten Imkerin per Post an - ist aus der
Frühjahrstracht ( hoffentlich ist das jetzt richtig beschrieben :oops: ) und nicht frisch geschleudert,
da ihre Bienchen leider nicht genug Sommerblüten zur Verfügung hatten und somit gibt es keinen
Sommerblüten-Honig in diesem Jahr.

Da hattest Du ja Glück mit Deinen fleissigen Mädchen :wink: , der Honig ist bestimmt ebenfalls von bester Qualität
und frisch geschleudert sind sicherlich reichlich Enzyme und andere Vitalstoffe vorhanden so dass Dein Brot so
schön gegangen ist.

LG Marita
Marita
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 1041
Registriert: Do 3. Mai 2012, 20:40
Wohnort: Ibbenbüren

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon smörrebröd » Fr 11. Jul 2014, 20:24

1/2 TL, ja - das war ausreichend. Allerdings habe ich es sofort zum Laib geformt und 5 Stunden ruhen lassen, nur zwischendurch mal mit Wasser besprüht. Das fand ich auf einmal plausibler als es nochmal zu kneten nach der langen Ruhezeit. Wir haben´s hier auch grad 30 ° C warm, das sind natürlich beste Voraussetzungen.

Mhh - der Honig ist echt wunderbar. Na ja - war klar, dass ich nichts anderes behaupten würde :wink:

Aber bei "Deiner" Imkerin hätte ich auch ein sehr gutes Gefühl - Zum Glück sind "solche" noch zu finden.
Viele Grüsse,
Sandra

"Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein!"
Voltaire
Benutzeravatar
smörrebröd
 
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 20:33
Wohnort: Värmland, Schweden

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon müllerin » Mo 14. Jul 2014, 10:47

Hallo, blöde Frage:
Geschrotet ist Getreide doch dann, wenn ich es in meiner Mühle auf mittlerer Stufe grob mahle, oder? :oops:
>>Live is Mountain not a Beach<<
müllerin
 
Beiträge: 681
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 16:06

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon SpecialK » Mo 14. Jul 2014, 11:02

ja
Es ist gut wenn uns die Zeit, die verrinnt, nicht als etwas erscheint was uns verbraucht, sondern als etwas was uns vollendet. Antoine de Saint-Exupéry
SpecialK
 
Beiträge: 1478
Registriert: Do 25. Nov 2010, 12:23

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon müllerin » Mi 16. Jul 2014, 13:39

Oh, was für ein derbes Brot! Super!
Hatte vergessen auf 200 Grad runterzuschalten ..., dafür war es aber auch nach gut 50 Minuten fertig. Die Kruste ist echt was für gute Beisserchen ... Schön, so ohne Hefe. Ein bißchen ist es aufgegangen, aber nicht sehr viel. Brauchts aber auch nicht.
Sehr lecker: noch warm mit Zwiebelschmelz, besten Dank!
LG die birgit :thumpup:
>>Live is Mountain not a Beach<<
müllerin
 
Beiträge: 681
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 16:06

Re: Reines Schrotbrot (Honig-Salz-Brot) - Richtig was zu beissen

Beitragvon smörrebröd » Mi 16. Jul 2014, 15:00

Freut mich, dass Du´s auch magst. - Wir Müllerinnen haben anscheinend den gleichen Geschmack :D

Von was von einem Zwiebelschmelz sprichst Du da?
Viele Grüsse,
Sandra

"Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein!"
Voltaire
Benutzeravatar
smörrebröd
 
Beiträge: 1235
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 20:33
Wohnort: Värmland, Schweden

Nächste

Zurück zu Tiereiweißfreie Vollwertkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron