Umstellung auf Vollwertkost

Alles rund um den Einstieg in die Vollwerternährung. Was soll ich kaufen, woher bekomme ich eine Mühle, was sagt meine Familie?

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon StarkePflanze » Mi 27. Jul 2016, 08:45

Grüß dich Beetroot.

Ich freu mich auch darauf, ich geh gerne Herausforderungen an. Zu dem Thema weswegen der Beruf im Wege steht... Nun grundsätzlich sind es zwei Hindernisse. Zuerst spielt das Geld eine Rolle. Die Fitness-Branche ist nicht gerade lukrativ und ich bin noch nicht lang genug dabei, um eine beachtliche Summe zu verdienen. VWK ist im Vergleich zur "normalen" Nahrung kostspieliger. Und besonders bei den Mengen, die ich verzehren muss um meinen Körper progressiv aufzubauen. Der zweite Punkt ist, dass oft die Zeit sehr knapp ist. Neben der Arbeit trainiere ich täglich und habe so öfters kaum Zeit mir mein Essen zuzubereiten. Ein Shake oder Riegel kommt in solchen Situationen sehr gelegen.

Es ist machbar, ich könnte mir beispielsweise am Wochenende alles vorkochen, oder meinen Nahrungskonsum zurückschrauben und das werde ich jetzt auch versuchen. Mit dem nötigen Wissen sollte ich auch preiswerte Speisen zaubern können und auch die anderen Sachen besser in den Griff bekommen.

Den Punkt mit der gesunden Lebensweise finde ich sehr gut. Ich mache vorerst die Nahrungsumstellung für mich alleine zum Test. Je nach Ergebnis werde ich natürlich meinen Kunden und Kollegen davon berichten.

Schöne Grüße
Stefan
"Scheitern ist keine Option. Jeder muss erfolgreich sein." - Arnold Schwarzenegger
Benutzeravatar
StarkePflanze
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 20. Jul 2016, 08:54
Wohnort: Berlin

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon Methery » Fr 9. Sep 2016, 13:13

Hi,

mein Name ist Marina und ich wollte mich nur mal für den angenehme Überblick bedanken. Ist für mich als Neuling gar nicht so einfach, da noch de Durchblick zu behalten.

LG
Benutzeravatar
Methery
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 6. Sep 2016, 09:40
Wohnort: Halle

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon potato » Sa 21. Jan 2017, 12:56

Da bettelt Jemand darum aus dem Forum abgeholt zu werden :wink:
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1328
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon mare » Di 14. Mär 2017, 01:00

ab wann hat mensch es geschafft sich umzustellen?
dann wenn sie nichts mehr nicht vollwertiges essen will oder?
wenn sie es aber nicht essen will und es dannn trotzdem isst?
fragen über fragen
misch masch essen und versuche zu verstehen warum sie das nicht vollwertige essen isst!
obwohl sie es nun weiß und eigtl nicht essen möchte!
schwacher wille?
ignoranz?
nervennahrung?
Niemand ist den Frauen gegenüber aggressiver oder herablassender als ein Mann, der seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist. Simone de Beauvoir
mare
 
Beiträge: 101
Registriert: Di 1. Nov 2016, 22:04

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon sonnenkind » Di 14. Mär 2017, 14:04

Das kann man so genau vermutlich gar nicht sagen ob das nun vom psychischen oder köperlichem ausgelöst wird- ist manchmal einafch so- Suchtverhalten oder ? Angst vor neuem, Angst "loszulassen" oder der Körper braucht halt noch mehr Zeit sich umzustellen, Gewohnheit?

Ärger Dich nicht, verurteil Dich nicht! Nimm es freundlich an :)
Es kommt nicht darauf an, zu erkennen, sondern das Erkannte zu tun

Weisheit von einem Yogiteebeutelpapierchen ;-)
Benutzeravatar
sonnenkind
 
Beiträge: 1933
Registriert: So 16. Mai 2010, 12:49
Wohnort: Gießen

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon mare » Di 21. Mär 2017, 22:20

ich habe gemerkt, welche speisen mir jetzt nicht mehr schmecken
und das hilft auch bei der umstellung
ich hab das gefühl, das mensch die minderwertigkeit der normalen kost schmeckt
und sich dann daran wieder zurückgewöhnt wenn sie/er zu viel davon isst
heute waren wir im restaurant und ich habe gemerkt, dass es nicht mehr so schmeckt
wie früher und war foh, dass mein abendessen wieder vw war.

ich denke, dass es bei mir sehr wellenförmig vor geht und immer mehr zur vwk
Niemand ist den Frauen gegenüber aggressiver oder herablassender als ein Mann, der seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist. Simone de Beauvoir
mare
 
Beiträge: 101
Registriert: Di 1. Nov 2016, 22:04

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon Anitram » Fr 13. Apr 2018, 09:28

Hallo zusammen :)

Ich bin mal wieder am umstellen und wieder einsteigen.
Bin gespannt wie oft noch.....
Der Vorteil, man ist schnell wieder dabei, weil man ja schon weiß wie´s geht, aber wär halt schön wenn ich schaffen würde dabei zu bleiben.

Eine zeitlang läuft es super, dann fang ich an irgendwann Ausnahmen zu machen, weil im Umfeld halt keiner vollwertig isst und es mir dann, wenn mir der Geruch bestimmter Speisen in die Nase steigt doch plötzlich überkommt.
Mein Problem ist dass ich nicht gerne viel Zeit in der Küche verbring, zumindest nur phasenweise, mein Mann aber sehr gern und auch gut kocht, leider nicht vollwertig.
Dem könnte ich nur wiederstehn wenn ich selber mehr rumprobieren würde um dann zwar zusammen zu essen, aber ich eben mein ebenfalls sehr leckeres Vollwertgericht und er was er sich gekocht hat.
Ich neig aber dazu ohne viel Aufwand und schnell was auf meinen Teller zu bringen, was mich, wenn ich allein ess, überhaupt nicht stört aber bei der Gegenüberstellung zu seinem Gericht dann regelmäßig in die Falle tappen lässt.
Ich weiß noch nicht recht wie ich das lösen soll, außer dass ich mich wohl bemühen muss in der Küche kreativer zu werden.

Mein zweites Problem ist dass ich schokoladensüchtig bin.
Auf Zucker kann ich ohne Probleme verzichten, das mach ich schon seit Jahren, aber für Schokolade Ersatz zu finden ist für mich sehr schwierig.
Ich weiß dass es, wenn ich ein paar Tage durchzieh besser wird und dass es hilft Alternativen bereit zu halten, aber da bin ich dann wieder bei meiner Küchenfaulheit.
Herkömmliche Schokolade kauf ich, reiß auf, schieb sie in den Mund, ein brauchbarer vollwertiger Ersatz muss erstmal von mir zubereitet werden und das halt ich immer nur ne zeitlang durch.
Auch im Bioladen hab ich bisher noch keinen wirklichen vollwertigen Ersatz gefunden, zumindest nicht wenn man es streng nimmt.
Liebe Grüße,
Martina
Anitram
 
Beiträge: 82
Registriert: So 29. Jan 2012, 12:48
Wohnort: Oberpfalz

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon Bella » Fr 13. Apr 2018, 16:42

Hallo!

In einigen Dingen geht es mir genauso wie dir! Ich bin auch oft wieder am "Einsteigen" und bin fest davon überzeugt, dass die vollwerternährung das Beste ist, frage mich allerdings auch, warum es immer wieder zu "rückschlägen"kommt! Wahrscheinlich ist der Leidensdruck nicht gross genug!
Ich fühle mich immer wohler, wenn ich den weg der vollwertkost gehe! Momentan bin ich dabei, mir geht es da anders als, ich liebe es in der Küche zu praktizieren und zu kochen, das Brot backe ich wieder selber! Bleib dran! Oft ist es ein umdenken und dranbleiben!
Viel Erfolg!
Birgit
Bella
 
Beiträge: 35
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 11:12

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon Anitram » Fr 13. Apr 2018, 19:17

Bella hat geschrieben:Ich fühle mich immer wohler, wenn ich den weg der vollwertkost gehe! Momentan bin ich dabei, mir geht es da anders als, ich liebe es in der Küche zu praktizieren und zu kochen, das Brot backe ich wieder selber! Bleib dran! Oft ist es ein umdenken und dranbleiben!
Viel Erfolg!
Birgit


Huhu :)
Ist zwar nicht schön für Dich wenn Du auch immer wieder anfangen musst, aber beruhigend für mich wenn es anderen ähnlich geht.
Ja, das ist wirklich seltsam, ich fühl mich auch wohler mit VW.

Zeitweise bin ich sehr gern am backen, kochen usw., als ich noch in Elternzeit war machte es mir Spaß weil ich gut Zeit dazu hatte und mit meinem Sprössling sowieso mehr zu Hause war.
Jetzt wo ich wieder arbeite und er im Kiga ist, ist einfach die Zeit so knapp und ich gehör eher zur langsamen Sorte und brauch immer entsprechende Anlaufzeit.
Da hab ich dann häufig gar keine Lust.

Hab mir auf jeden Fall eben Karotten-Quinoa-Gemüse mit Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Dill gekocht und werd jetzt dann zur Nachspeise ne Tasse Kakaoschalentee mit Schuß Sahne und eine Schmandbanane genießen.
Ich muss mir nur wieder bewusst machen was ich alles wie ersetzen kann (vor allem meine heißgeliebte Schokolade) und entsprechend Zutaten zu Hause haben, damit bei Zeitknappheit schnell was zur Verfügung steht.

Wir schaffen das!!! :)
Liebe Grüße,
Martina
Anitram
 
Beiträge: 82
Registriert: So 29. Jan 2012, 12:48
Wohnort: Oberpfalz

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon Bella » Sa 14. Apr 2018, 10:56

Hallo Martina!

Ja, so ist es - wir schaffen das!!

Da ja momentan der bärlauch sprießt, gibt es heute nudeln mit bärlauchpedto bei uns.
Wichtig ist, dran zu bleiben, aber ich habe erlebt, dass der schmal weg auch meistens der schwierigere ist. Mit der breiten masse mitschwimmen ist einfacher, als auszusteigen und ?zu hinterfragen, wo kommen die Lebensmittel her, wer verdient am Konsum der Menschen ?
In diesem Sinne - einen sonnigen Tag :D
Lg Birgit
Bella
 
Beiträge: 35
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 11:12

Re: Umstellung auf Vollwertkost

Beitragvon mare » Do 7. Jun 2018, 14:47

ja hallo
kann alles bestätigen
mir geht es auch so
heute zweiter tag (fast, minimalste menge) nur frisch!
also rohkost, ich liebe es
ich fühl mich gut und
gesund und ich spüre
wie gut es tut!

was auch sehr wichtig ist
wo unser essen her kommt!

z.b.: das system milch
https://www.youtube.com/watch?v=Ss7tAqSGhBQ
kennt ihr vllt schon, aber
mir hat der film mal wieder die augen geöffnet
sehr wichtig, darüber im klaren zu sein
Niemand ist den Frauen gegenüber aggressiver oder herablassender als ein Mann, der seiner Männlichkeit nicht ganz sicher ist. Simone de Beauvoir
mare
 
Beiträge: 101
Registriert: Di 1. Nov 2016, 22:04

Vorherige

Zurück zu Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast