barfuß laufen

Alles rund um den Einstieg in die Vollwerternährung. Was soll ich kaufen, woher bekomme ich eine Mühle, was sagt meine Familie?

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Re: barfuß laufen

Beitragvon Bodo » Mo 13. Apr 2015, 10:21

Hallo Joachim

Joachim hat geschrieben:OK, das war letztens bei einer Party mit dem Motto "Think Pink", normal ist Pink nicht wirklich meine Farbe.


Das verstehe ich sehr wohl, sieht nicht schlecht aus und für einen Jux, warum nicht?

"Normal is boring" da stimme ich Dir allerding zu. :thumpup:

Joachim hat geschrieben:Am einfachsten bei einem Image Hoster wie flickr oder tumblr oder imgur hochladen und dann im Beitrag darauf verlinken oder es mit "img" einbinden.


:?: Da hättest Du grad chinesisch schreiben können, ich hätte fast so viel verstanden. Das verschiebe ich für eine Weile bis ich meinen Mann wieder sehe und dann wird das schon klappen..... :roll:

Joachim hat geschrieben:weibliche Dinge assoziiert Mann mit Schwäche. Und das führt natürlich dazu, daß Mann sich so etwas nicht traut, denn damit würde er sich aus der Männergemeinschaft ausschließen. Hinter verschlossenen Türen sieht das dann aber mitunter ganz anders aus


Ein "sich nicht getrauen/Schwäche" bezieht sich leider auf beide Geschlechter und ist sehr menschlich wegen dem ausgeschlossen werden. Ob man das als Schwäche/weiblich/Angst bezeichnet oder nicht, ist egal. Schade ist es alleweil. Das sagt sehr viel über unsere Gesellschaft aus, weil sie ein anders sein nicht akzeptieren und sich nur in der Gruppe stark fühlen und eine u.U. "pseudo" Sicherheit vermittelt. Angst/Depressionen sind doch so "typische" weibliche Krankheiten, dagegen ist Suizid/Gewalt wieder eher männlich. (wieder schwach/stark)

Was hinter verschlossen Türen geschieht, dort kann Mann/Frau ausleben, was man sich auf offener Strasse nicht traut, nicht lebt, was versteckt werden muss.

Dabei kann doch ein sich trauen soooo befreiend und glücklich machen....... :D
Liebe Grüsse

Monica

Wir halten die Tiere für moralische Wesen. Aber meint ihr denn, daß sie uns für moralisch halten?

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Benutzeravatar
Bodo
 
Beiträge: 179
Registriert: So 8. Feb 2015, 10:57
Wohnort: im wunderschönen Fichtelgebierge

Re: barfuß laufen

Beitragvon Bodo » Mo 13. Apr 2015, 10:23

Entschuldigt, mein letzter Kommentar war alles andere als "barfuss laufen".
Liebe Grüsse

Monica

Wir halten die Tiere für moralische Wesen. Aber meint ihr denn, daß sie uns für moralisch halten?

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Benutzeravatar
Bodo
 
Beiträge: 179
Registriert: So 8. Feb 2015, 10:57
Wohnort: im wunderschönen Fichtelgebierge

Re: barfuß laufen

Beitragvon Bodo » Mo 13. Apr 2015, 12:43

Nochmals ich, aber dieses Mal geht es wirklich ums barfuss laufen.

Ich bin ja in den Ferien und habe dies zum Anlass genommen, die barfuss laufen Saison für mich zu beginnen.

Ich bin mit meinem ältesten Hund auf dem Hinweg an einem Mann vorbei gelaufen, der auf einer Parkbank schlief. Auf dem Rückweg bin ich wieder an ihm vorbei gekommen und da ist er gerade aufgewacht. Ich habe ihn angesprochen, er sieht wie Ralf Zacherl von der Fairy Werbung aus, ob er gut geschlafen habe. Wir haben eine Weile miteinander gequatscht unter anderem auch über das Barfuss laufen. Von wegen, ob es nicht noch zu kalt wäre etc. (er müsste mal Joachim kennen lernen, dann würde er das nicht fragen)

Es war ein netter und lustiger Plausch mit einem "schnuggeligen" Mann. :D Lachen ist doch einfach die beste Medizin.
Liebe Grüsse

Monica

Wir halten die Tiere für moralische Wesen. Aber meint ihr denn, daß sie uns für moralisch halten?

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Benutzeravatar
Bodo
 
Beiträge: 179
Registriert: So 8. Feb 2015, 10:57
Wohnort: im wunderschönen Fichtelgebierge

Re: barfuß laufen

Beitragvon Bodo » Fr 10. Jul 2015, 09:37

Hallo miteinander

ich wollte diesen Beitrag wieder mal aktualisieren, weil ich dazu eine Frage habe und er so schön ist.

Wie war das bei euch, als ihr angefangen habt barfuss zu laufen. Also ich bin seit ein paar Monaten fast nur noch barfuss unterwegs. Zum Teil braucht es recht Überwindung wie heute Morgen. Die Wiese war so extrem nass und kalt und ich habe meinen Alpakas eine neue Weide abgesteckt. Ich weiss nicht, wo ich überall reingestanden bin, lieber nicht wissen, über Schnecken, Käfer, Alpakakacke etc. Als ich wieder im Haus war, hatte ich ein sehr angenehmes Kribbeln in den Füssen, herrlich.

Aber was das Übelste ist, jedes Mal wenn ich normale Schuhe anziehen "muss", sei es arbeitstechnisch mit Stahlkappen oder mal in den Ausgang wo barfuss nicht so angebracht ist weil sich die Stieftochter schämen würde, etc. etc. etc...... habe ich jedes Mal danach Blasen an den Füssen und bei geschlossenen Füssen ein extremes Jucken. War das bei euch auch so? Gibt es nur die Alternative, gar keine Schuhe mehr anziehen oder nur noch Barfussschuhe?

Eine weitere Veränderung ist, seit ich mit dem Vorderfuss auftrete, sich dort eine sehr dicke Hautschicht gebildet hat. Lässt ihr die stehen oder raspelt ihr diese ab?

Danke jetzt schon für eine Antwort.
Liebe Grüsse

Monica

Wir halten die Tiere für moralische Wesen. Aber meint ihr denn, daß sie uns für moralisch halten?

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Benutzeravatar
Bodo
 
Beiträge: 179
Registriert: So 8. Feb 2015, 10:57
Wohnort: im wunderschönen Fichtelgebierge

Re: barfuß laufen

Beitragvon Joachim » Fr 10. Jul 2015, 22:00

Hallo Bodo,

Aber was das Übelste ist, jedes Mal wenn ich normale Schuhe anziehen "muss", sei es arbeitstechnisch mit Stahlkappen oder mal in den Ausgang wo barfuss nicht so angebracht ist weil sich die Stieftochter schämen würde, etc. etc. etc...... habe ich jedes Mal danach Blasen an den Füssen und bei geschlossenen Füssen ein extremes Jucken. War das bei euch auch so?


ich habe gerade den ganzen Tag Stiefel an, ich kann das sehr gut nachvollziehen. Meine armen Füsse tun mir richtig leid. Ich muss da auch gut aufpassen, weil ich ebenfalls leicht Blasen bekomme. Ich denke das hängt damit zusammen, dass bei einem Schuhträger die blasenempfindlichen Stellen öfter gereizt werden und sich dadurch dickere Haut aufbaut, die dann nicht so schnell Blasen entwickelt. Jucken habe ich nicht, aber leichte Scherzen im Nagelbett, weil die Zehen öfter mal anstossen.

Gibt es nur die Alternative, gar keine Schuhe mehr anziehen oder nur noch Barfussschuhe?


Das ist vermutlich bei jedem etwas anders, aber für mich gilt das auf jeden Fall. Wobei ich auch Barfussschuhe ungern anziehe.

Eine weitere Veränderung ist, seit ich mit dem Vorderfuss auftrete, sich dort eine sehr dicke Hautschicht gebildet hat. Lässt ihr die stehen oder raspelt ihr diese ab?


Was hart ist, raspele ich ab, was elastisch ist, bleibt dran. Die dickere Hautschicht ist ja ein Schutz, denn würde ich daher nicht entfernen.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: barfuß laufen

Beitragvon Gänseblümchen » Do 23. Jul 2015, 09:28

was mich hier noch interessieren würde: wie macht ihr das im Wald - ich wollte jetzt mal im Wald barfussgehen, nur überall dort wo es so schön weich ist, sind irgendwie immer Waldameisen.
Geht ihr da so einfach so durch?
im Urlaub war auch so ein Weg, da war allerdings auch das Nest gleich nebenan und es wimmelte nur so von Ameisen. Da war ich dann froh Schuhe angehabt zu haben..
Viele Grüße vom Gänseblümchen

"Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (I. Kant)
Gänseblümchen
 
Beiträge: 622
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:56
Wohnort: Nordhessen

Re: barfuß laufen

Beitragvon Sauerkraut » Do 30. Jul 2015, 08:48

Barfuß laufen betrachte ich sehr als eine wertvolle Aktivität. Leider kann ich es nicht immer praktizieren. Vor allem nicht in der Stadt. Aber wenn ich auf dem Dorf zu Besuch bin, dann nutze ich immer die Gelegenheit.
Benutzeravatar
Sauerkraut
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 30. Jul 2015, 08:34

Re: barfuß laufen

Beitragvon Joachim » Do 30. Jul 2015, 09:54

Hallo Gänseblümchen,

wie macht ihr das im Wald - ich wollte jetzt mal im Wald barfussgehen, nur überall dort wo es so schön weich ist, sind irgendwie immer Waldameisen.
Geht ihr da so einfach so durch?


Ich versuche einfach, nicht draufzutreten. :) In der Nähe von Nestern kann es schon mal ungemütlich werden, da halte ich dann lieber Abstand. Drauftreten bei weichem Waldboden macht aber auch nichts, der Boden ist ja nicht glatt, da ist noch sehr viel Luft für die Ameise. Jedenfalls habe ich im Wald noch keine zertreten. Auf Beton sieht das natürlich anders aus, aber da sieht man sie ja gleich.

im Urlaub war auch so ein Weg, da war allerdings auch das Nest gleich nebenan und es wimmelte nur so von Ameisen. Da war ich dann froh Schuhe angehabt zu haben..


Barfuß merke ich aber gleich, dass da etwas krabbelt und kann dann ausweichen. Mit Schuhen merke ich es erst, wenn sie sich ander Kleidung bis zur Haut hochgewuselt haben und dann ist das nicht mehr nur eine, sondern Hunderte. ;)
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: barfuß laufen

Beitragvon Joachim » Do 30. Jul 2015, 09:55

Sauerkraut hat geschrieben:Barfuß laufen betrachte ich sehr als eine wertvolle Aktivität. Leider kann ich es nicht immer praktizieren. Vor allem nicht in der Stadt. Aber wenn ich auf dem Dorf zu Besuch bin, dann nutze ich immer die Gelegenheit.


Nanu, warum denn nicht? Was ist in der Stadt denn anders?
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: barfuß laufen

Beitragvon Bodo » Do 30. Jul 2015, 10:44

Hallo Gänseblümchen

dort wo mein Mann arbeitet, habe ich meine Esel auf der Weide. Ich weiss, dass es da sehr viele rote Ameisen hat. Wie Joachim schon geschrieben hat, merkt man sofort, wenn es an den Füssen krabbelt. War für mich aber noch nie ein Grund, Schuhe anzuziehen. Klar schaue ich, dass ich nicht grad dort auftrete, wo es viele hat.
Liebe Grüsse

Monica

Wir halten die Tiere für moralische Wesen. Aber meint ihr denn, daß sie uns für moralisch halten?

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Benutzeravatar
Bodo
 
Beiträge: 179
Registriert: So 8. Feb 2015, 10:57
Wohnort: im wunderschönen Fichtelgebierge

Re: barfuß laufen

Beitragvon jana67 » Mo 3. Aug 2015, 06:24

Hallo an Alle!
Fasten bringt meinen Mut zurück. :)

Ich konnte gestern lange über Waldböden barfuß laufen.
Und das alles nur, weil ich in Schuhen auf einer Wiese lief und die war noch feucht.
Mich hat das so gefreut, dass ich die Schuhe auszog und nur barfuß gelaufen bin.

Für alle anderen Städter - auf Friedhöfen lässt es sich gut barfuß laufen. :)

Freundlichen Gruß
Jana
jana67
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 31. Mär 2015, 12:05

Re: barfuß laufen

Beitragvon Joachim » Mo 3. Aug 2015, 07:31

Hallo Jana,

Fasten bringt meinen Mut zurück. :)


Das ist nicht nur beim Fasten so - alles, was wir "außer der Reihe" machen führt letztendlich zu mehr Selbstbewußtsein und mehr Mut. :)

Ich konnte gestern lange über Waldböden barfuß laufen.
Und das alles nur, weil ich in Schuhen auf einer Wiese lief und die war noch feucht.
Mich hat das so gefreut, dass ich die Schuhe auszog und nur barfuß gelaufen bin.


Tolle Sache! :) Da kann man mal sehen, dass eigentlich negative Dinge, wie nasse Schuhe, dann doch zu positiven Erlebnissen führen können.
Eigentlich müsste man daraus ja schließen, dass wir in negativen Dingen nicht unbedingt einen Nachteil, sondern eine Chance sehen sollten. Wir müssen sie nur erkennen. :)

Für alle anderen Städter - auf Friedhöfen lässt es sich gut barfuß laufen. :)


Solange keiner kommt und das pietätlos nennt. ;) Wobei unser Friedhof, wenn ich mich recht erinnere, sich vor allem durch Kies und bröckeligen Asphalt auszeichnen. Aber das kann sich geändert haben, ich war da seit Jahrzehnten nicht mehr. Ich fand es immer seltsam, dass ich zu dem Ort gehen soll, an dem eine Hülle abgelegt wurde, um mich an jemanden zu erinnern, der da gar nicht ist.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: barfuß laufen

Beitragvon jana67 » Di 4. Aug 2015, 06:27

Danke Joachim!
Mich haben deine Worte erfreut.

Das ist nicht nur beim Fasten so - alles, was wir "außer der Reihe" machen führt letztendlich zu mehr Selbstbewußtsein und mehr Mut. :)

Stimmt.
Ich bin noch müde von meinem anders sein und deswegen freue ich mich, wenn ich trotzdem barfuß laufe. :)

Solange keiner kommt und das pietätlos nennt.

Oh je- daran habe ich nicht gedacht.
Nun, ich werde es wieder tun. Denn dieser Friedhof liegt auf meiner Hauswanderstrecke.
Habe ja Schuhe dabei und ziehe sie an, wenn es stört.

Freundlichen Gruß
Jana
jana67
 
Beiträge: 45
Registriert: Di 31. Mär 2015, 12:05

Re: barfuß laufen

Beitragvon Joachim » Di 4. Aug 2015, 07:24

Hallo Jana,

Mich haben deine Worte erfreut.


Dann haben sie ihren Zweck erfüllt. :)

Oh je- daran habe ich nicht gedacht.


Es ist doch sicher ein christlicher Friedhof? Da hilft dann bei Konfrontationen eventuell der Hinweis, dass auch Jesus barfuß war.

Ich kann mich an einen Barfüßler erinnern, bei dem einer Frau bei Anblick seiner nackten Füßes ein erschrecktes "Jesus!" entfuhr. Woraufhin er freundlich lächelnd meinte: "Ich sagte doch, ich komme wieder...!" ;)

Habe ja Schuhe dabei und ziehe sie an, wenn es stört.


Ich weiss nicht, ob das der richtige Weg ist. Die Leute machen nichts lieber, als andere zu bewerten und zu kategorisieren. Es ist sicher OK, Rücksicht zu nehmen, aber wenn in deinem Wertebild blanke Füße nicht pietätlos, sondern Ausdruck der Ehrerbietung sind und im Wertebild des anderen blanke Füße pietätlos sind - wessen Wertebild ist dann das Richtige? Jeder, der uns begegnet hat ein anderes "Das macht man nicht" Wertebild und wenn wir uns nach allen richten wollen, dann bleibt nur die Schnittmenge aller "Das macht man nicht" übrig und das ist so wenig, dass wir unsere Persönlichkeit gleich ganz aufgeben können. Wir sind dann nicht wir selbst, wir sind dann, was die anderen wollen. Wir leben dann nicht unser Leben, sondern deren Leben und das ist nicht wirklich Sinn der Sache. Leben bedeutet, seiner Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen und das zu machen, was uns glücklich macht. Und wenn dazu gehört, barfuß auf dem Friedhof zu sein, dann ist das eben so. Wenn andere damit nicht zurechtkommen, dann ist das zunächst mal allein deren Problem und es liegt an uns, inwieweit wir uns aus Höflichkeit oder Freundlichkeit ihrem Wertebild beugen wollen.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: barfuß laufen

Beitragvon Bodo » Di 4. Aug 2015, 10:25

Hallo Joachim

Joachim hat geschrieben:
Ich weiss nicht, ob das der richtige Weg ist. Die Leute machen nichts lieber, als andere zu bewerten und zu kategorisieren. Es ist sicher OK, Rücksicht zu nehmen, aber wenn in deinem Wertebild blanke Füße nicht pietätlos, sondern Ausdruck der Ehrerbietung sind und im Wertebild des anderen blanke Füße pietätlos sind - wessen Wertebild ist dann das Richtige? Jeder, der uns begegnet hat ein anderes "Das macht man nicht" Wertebild und wenn wir uns nach allen richten wollen, dann bleibt nur die Schnittmenge aller "Das macht man nicht" übrig und das ist so wenig, dass wir unsere Persönlichkeit gleich ganz aufgeben können. Wir sind dann nicht wir selbst, wir sind dann, was die anderen wollen. Wir leben dann nicht unser Leben, sondern deren Leben und das ist nicht wirklich Sinn der Sache. Leben bedeutet, seiner Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen und das zu machen, was uns glücklich macht. Und wenn dazu gehört, barfuß auf dem Friedhof zu sein, dann ist das eben so. Wenn andere damit nicht zurechtkommen, dann ist das zunächst mal allein deren Problem und es liegt an uns, inwieweit wir uns aus Höflichkeit oder Freundlichkeit ihrem Wertebild beugen wollen.


Super geschrieben, dem Sinn nach, könnte das von mir stammen. :thumpup:
Liebe Grüsse

Monica

Wir halten die Tiere für moralische Wesen. Aber meint ihr denn, daß sie uns für moralisch halten?

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Benutzeravatar
Bodo
 
Beiträge: 179
Registriert: So 8. Feb 2015, 10:57
Wohnort: im wunderschönen Fichtelgebierge

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste