Ernährungsumstellung Vollwertkost

Alles rund um den Einstieg in die Vollwerternährung. Was soll ich kaufen, woher bekomme ich eine Mühle, was sagt meine Familie?

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Schmetterling » So 14. Aug 2016, 16:20

Ich finde diese trophoblastenhypothese sehr einleuchtend.
Was würdest du denn empfehlen wieviel amygdalin man pro Tag zur Prävention zu sich nehmen muss? Und viel von welchen Lebensmitteln das entspricht? Wenn es in Leinsamen enthalten ist ist es dann auch im Leinöl oder geht es durch das pressen der Ölsaat verloren?
Benutzeravatar
Schmetterling
 
Beiträge: 342
Registriert: Do 21. Feb 2008, 12:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Stubsnäschen » Mo 15. Aug 2016, 19:46

Hallo,

habe mir jetzt eine Mühle bestellt :-)

Ich gehe gerne und viel bei A*di Süd einkaufen. Ist das vollwertig, abgesehen von Getreide, überhaupt machbar? Ich achte da auch schon auf die Saison. Allerdings hat A*di ja nicht sooo eine Auswahl wie z.B. Ed*ka.

Macht das jemand hier? Irgendwie fühle ich mich nicht so Recht wohl, da ich momentan nicht viel Geld habe und mir die Vollwertkost so teuer erscheint.

Lg
Stubsnäschen
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 19:55

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Laurentia » Mo 15. Aug 2016, 20:28

Danke Joachim für deine ausführliche Antwort!

Stubsnäschen, was genau empfindest du als teuer? Wenn du dir fürs Frühstück z.B. ein Kilo Getreide kaufst und davon täglich eine Handvoll als Müsli isst, dazu Obst, hast du ein super Frühstück, bist satt und teuer wars auch nicht.
Laurentia
 
Beiträge: 755
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 18:36

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon potato » Di 16. Aug 2016, 08:02

Hi Stubsnäschen,

wenn du saisonal einkäufst sparst du ja schon mal Geld! Was erscheint dir denn genau so teuer?
Superfoods benötigst du nicht. Also statt Chia kannst du den guten alten Leinsamen nehmen (jetzt mal als Beispiel). Acai sind unnötig. Heimische Beeren tun es auch.
Mengenrabatte nutzen und einfrieren oder mit Jemand zusammen bestellen bzw. einkaufen. Vorkochen, wenn was im Angebot, und einfrieren (okay, ist dann nicht mehr so frisch :wink: aber du sparst Geld).

Toll. Welche Mühle ist es denn geworden? *neugierigguck*

A'di hat Bio-Obst und Gemüse. Ab und an kaufe ich auch da (liegt aber bei mir nicht um die Ecke, deshalb eher selten).
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1373
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Stubsnäschen » So 21. Aug 2016, 15:53

Hallo,

Entschuldigung, dass ich mich jetzt erst melde.

Ich habe mir jetzt erstmal eine Schnitzer Lingo petito Handmühle und diesen 2,5kg 5-Korn-Mischung bestellt. Ich kann mir die andere Mühle einfach noch nicht leisten. Mir ist das Geld für mein Hochzeitskleid doch noch zu schade :wink: .

Ich denke, dass ich als teuer eher die Mühle bezeichne. Gemüse und der gleichen benutze ich so oder so sehr oft. Ich bin mal gespannt, wie dieses Frischkornmüsli so sein wird :) .

Wie ist das eigentlich mit dem Frischkornmüsli außerhalb, z.B. Krankenhaus, Urlaub etc.?

Hat jemand Tipps für einen Vollwert Onlineshop Bäcker?
Ich brauche morgens nur eine Scheibe Brot oder Brötchen. Abends esse ich meinen Salat und mein Mann macht bei dieser Ernährung (vorerst) nicht mit :wink: . Mein Baby ist noch zu jung mit seinen 6 Monaten.

Lg
Stubsnäschen
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 19:55

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Joachim » Mo 22. Aug 2016, 12:02

Hallo Stubsnäschen,

Ich habe mir jetzt erstmal eine Schnitzer Lingo petito Handmühle und diesen 2,5kg 5-Korn-Mischung bestellt. Ich kann mir die andere Mühle einfach noch nicht leisten. Mir ist das Geld für mein Hochzeitskleid doch noch zu schade :wink: .


Veständlich. :) Die Ligno petite habe ich auch als Reisemühle und bin damit sehr zufrieden. Für das Frischkorngericht reicht sie problemlos aus, aber für Brötchen und Brot ist sie natürlich zu klein. Das würde dann auch sehr anstrengend mit der Handkurbel.

Ich denke, dass ich als teuer eher die Mühle bezeichne. Gemüse und der gleichen benutze ich so oder so sehr oft. Ich bin mal gespannt, wie dieses Frischkornmüsli so sein wird :) .


Das wird so wie du es machst. ;) Der Geschmack wird ja hauptsächlich von den Früchten bestimmt und da kann man beliebig abwandeln. Was ich immer gut darin finde sind vor allem Heidelbeeren, Mango, Wassermelone und Trauben. Die Banane ist wichtig, sie süßt das ganze und sorgt für die Bindung. Auch mit verschiedenen Apfelsorten kann man ganz unterschiedliche Ergebnisse erreichen. Ich mag bspw. ganz gerne eher säuerliche Äpfel, bspw Braeburn, die sich dann mit der Banane wunderbar ergänzen. Du kannst auch die Sahne vorher anschlagen, dann wird es sehr luftig und locker. Aber das ist alles Geschmackssache. Ich bin sicher, dass du ganz schnell dein Lieblingsrezept herausfinden wirst. :)

Wie ist das eigentlich mit dem Frischkornmüsli außerhalb, z.B. Krankenhaus, Urlaub etc.?


Naja, dafür hast du ja jetzt eine prima Reisemühle. :) Obst bekommt man überall, also musst du nur etwas Getreide und die Mühle mitnehmen. Die Sahne kann man auch mal weglassen oder durch rohes Mandelmus ersetzen. Wenn du keine Mühle mitnehmen willst, kannst du bspw. Buchweizen mitnehmen und einweichen. Der muss nicht gemahlen werden. Ich habe so schon etliche Tage in Hotels überlebt. ;)
Im Krankenhaus muss man seine Ernährungswünsche meist gegen Widerstand durchsetzen. Ich war auch mal drin und meine Forderung nach Frischkost brachte mir erstmal ein Gespräch mit der Diätassistentin ein, die mir etwas über gesunde Ernährung erzählen wollte. Nunja, es war dann eher anders herum und ich bekam meine Frischkost. ;)

Hat jemand Tipps für einen Vollwert Onlineshop Bäcker?


Leider nein, ich habe den Luxus hier etliche Vollkornbäcker in den nächsten Umgebung zu haben. Aber da findet sich bestimmt noch etwas. :)

und mein Mann macht bei dieser Ernährung (vorerst) nicht mit :wink: . Mein Baby ist noch zu jung mit seinen 6 Monaten.


Unsere Kinder wurden von Geburt an vollwertig ernährt. Teils sogar mit Frischkornmandelmilch (Kuhmilch bekamen sie sind, es sind Menschenkinder, keine Kälber ;) ). Und das Frischkorngericht war der erste Brei, den sie bekommen haben. Gerade bei Kindern finde ich es wichtig, die Ernährung möglichst naturbelassen zu gestalten und sie nicht auf den Geschmack von Fertignahrung zu prägen. Das zahlt sich später dann aus und meine Kinder waren auch nie wirklich krank. Von den üblichen Windpocken und ein paar Infekten mal abgesehen. :)
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Laurentia » Mo 22. Aug 2016, 12:02

Stubsnäschen hat geschrieben:Wie ist das eigentlich mit dem Frischkornmüsli außerhalb, z.B. Krankenhaus, Urlaub etc.?

Ich hatte mir für den Urlaub Getreide geflockt und mitgenommen. Für ein paar Tage geht das schon. Außerdem mag ich auch gerne Buchweizen, den kann man ganz essen, z.B. über Nacht einweichen oder auch 2 Tage lang keimen lassen.

Mit dem Frischkornmüsli musst du ein bisschen experimentieren, bis du die Variante findest, die du am liebsten magst. Mit geschrotetem Getreide kannst du mich jagen, ich finde das furchtbar, aber Flocken esse ich total gerne. Die leckerste Version für mich ist die Kombination aus süßen Pfirsichen und säuerlichen Johannisbeeren oder Blaubeeren. Mmmh! :D

Meinst du mit Onlinebäcker, dass du Brot online bestellen willst? Habt ihr in der Nähe keinen Bioladen, der gutes Brot hat? Du könntest es ja einfrieren und dir jeden Tag nur so viel rausnehmen, wie du essen möchtest.

LG, Laurentia
Laurentia
 
Beiträge: 755
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 18:36

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Stubsnäschen » Di 23. Aug 2016, 11:19

Hallo,
meine Handmühle ist da :) .
Weil es mir doch in den Finger juckte, habe ich mal einen Esslöffel gemahlen. Fein und Grob sieht echt toll aus und freue mich schon richtig auf meinen FKB morgen früh :) . Wenn ich jetzt doch mal Lust bekommen sollte auf 4 Mehrkornbrötchen und ich eben noch keine große Mühle habe. Wie oft muss ich dann mit dieser Mahlen?

Ja, ich meinte einen Online-Bäcker :) .
In meiner näheren Umgebung sind zwei Bioläden. Ein kleiner privater. Sie haben auch Brot, habe dort aber noch kein Brot gekauft. Restliches schon. Und dann noch in der nächsten Stadt Denns . Aber ob sieVollwert Brote / Brötchen haben?! Muss ich mal nach fragen.

LG
Stubsnäschen
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 19:55

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Gänseblümchen » Di 23. Aug 2016, 12:51

Stubsnäschen hat geschrieben:Ja, ich meinte einen Online-Bäcker :) .
In meiner näheren Umgebung sind zwei Bioläden. Ein kleiner privater. Sie haben auch Brot, habe dort aber noch kein Brot gekauft. Restliches schon. Und dann noch in der nächsten Stadt Denns . Aber ob sieVollwert Brote / Brötchen haben?! Muss ich mal nach fragen.


dann müsstest du schon sehr großes Glück haben.
Es gibt diesen Lebe-Gesund-Versand, die mahlen zwar frisch lagern das Mehl dann aber noch ein paar Wochen und somit sind die Brote dann auch nicht mehr vollwertig

Frag ruhig mal bei den Bioläden, nur würde ich hier nicht nach Vollkorn / Vollwert fragen, die wenigsten wissen was damit gemeint ist bzw. verstehen die Bäcker unter Vollkorn was ganz anderes.
Eigentlich brauchst du nur fragen ob sie das Mehl für die Brote frisch mahlen (aus keimfähigem Getreide) und auch gleich verarbeiten. Dann hast du schon mal den wichtigsten Punkt.
Wäre dann noch die Frage ob sie dann noch was zusätzliches reinpacken (Fabrikzucker) oder ggf. doch noch mit Auszugsmehlen kombinieren..
Viele Grüße vom Gänseblümchen

"Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (I. Kant)
Gänseblümchen
 
Beiträge: 622
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:56
Wohnort: Nordhessen

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Laurentia » Di 23. Aug 2016, 19:19

Also in den Bioläden sieht es ja nicht so furchtbar aus mit dem Brot. ;-) Zumindest hier bei uns haben die Verkäuferinnen deutlich mehr Ahnung als in jedem konventionellen Bäcker und können recht genau sagen, was in welchem Brot drin ist. Und ja, es gibt durchaus gute Bäcker, die selbst mahlen und das Mehl nicht ewig lagern.
Laurentia
 
Beiträge: 755
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 18:36

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon caliburn » Do 25. Aug 2016, 06:00

Stubsnäschen hat geschrieben:Hat jemand Tipps für einen Vollwert Onlineshop Bäcker?


Wie hier schon geschrieben wurde, ist es schwer, einen vollwertigen Bäcker zu finden, aber nicht unmöglich. Online fällt mir nur der Hof Medewege in Schwerin ein. Dort wird das Roggen-, Weizen- und Dinkelmehl wohl selbst und frisch gemahlen, zumindest steht es so auf deren Homepage. Und Medewege versendet auch, allerdings nur in einem bestimmten Umkreis, wenn ich nicht irre. Frag dort am besten einfach mal nach :-)
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Joachim » Do 25. Aug 2016, 07:49

In einer Zeit, in der man sogar Eis(!) und Butter(!) aus weit entfernten Regionen online bestellen kann, sollte es doch kein Problem sein, einen brauchbaren Vollkorn-Vollwert-Bäcker zu finden, der online verkauft. ;)

Übrigens ein Tip: In brauchbaren Supermärkten gibt es ein abgepacktes Barbara Rütting Brot - das ist ebenfalls ein echtes Vollkornbrot und ist herstellungsbedingt relativ lange haltbar:
http://www.pema.de/pema-bio/bio-barbara ... -brot.html

Das ist eine gute Alternative, wenn man mal einige Tage irgendwo unterwegs ist, wo es kein brauchbares Vollkornbrot gibt. Da Barbara Rütting - die ja Gesundheitsberaterin GGB ist - das mitentwickelt hat, vertraue ich den Aussagen des Hersteller mal.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Stubsnäschen » Do 25. Aug 2016, 10:21

Hallo,

und Danke :)

Wenn ich 200g gekauftes Vollkornmehl + 100g frisch geschrotetes nehme, ist dies dann auch gesund für Brötchen? Und ebenso auch vollwertig?

LG
Stubsnäschen
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 19:55

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Katjacorgi » Do 25. Aug 2016, 10:49

Hier bezieht mein Bioladen her http://bio-baeckerei-bachmann.de/
Liebe Grüße Katja

„Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden.“
Gerhart Hauptmann (1862-1946), dt. Dichter
Benutzeravatar
Katjacorgi
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 1014
Registriert: Di 18. Okt 2011, 19:36
Wohnort: Clingen

Re: Ernährungsumstellung Vollwertkost

Beitragvon Gänseblümchen » Do 25. Aug 2016, 11:57

Stubsnäschen hat geschrieben:Hallo,

und Danke :)

Wenn ich 200g gekauftes Vollkornmehl + 100g frisch geschrotetes nehme, ist dies dann auch gesund für Brötchen? Und ebenso auch vollwertig?

LG


gekauftes Vollkornmehl ist leider auf den gleichen Stand wie Auszugsmehl
Zum einen wird das Getreide hier runtergetrocknet das nur noch minimal Feuchtigkeitgehalt vorhanden ist und das Getreide vor dem mahlen schon nicht mehr keimfähig ist (daher ist gekauftes VKmehl 1 Jahr haltbar), zum anderen verflüchtigen sich die Vitalstoffe je länger das im Laden steht - nach 2 Wochen kannst du auch gleich Auszugsmehl nehmen..

Wenn dann alles selbst frisch mahlen
Viele Grüße vom Gänseblümchen

"Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (I. Kant)
Gänseblümchen
 
Beiträge: 622
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:56
Wohnort: Nordhessen

VorherigeNächste

Zurück zu Einsteiger

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron