Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Hier hinein gehören Rezepte zur veganen Vollwertkost. Diese Rezepte enthalten keine tierischen Produkte wie Milch, Butter, Sahne, Honig, Eier, etc. Sie müssen dennoch vollwertig sein!

Moderatoren: Bienchen, Tine, laura, Rapunzel

Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon Laurentia » Mo 11. Aug 2014, 14:21

Hallo ihr,

habt ihr schon mal das Eis von BoojaBooja probiert? Schmeckt einfach unverschämt lecker und da es gleichzeitig auch unverschämt teuer ist, würde ich es gerne nachbauen. Die Zutatenliste ist ja schön kurz und übersichtlich. Das Schokoeis z.B. besteht nur aus Cashews, Wasser, Kakao und gesüßt wird mit Agavensirup oder sowas. Honig geht da sicherlich genauso gut.

Hat jemand von euch schon Eis auf der Basis von Cashewmilch ausprobiert? Wird das cremig? Eine Eismaschine zum Rühren habe ich, das soll nicht das Problem sein. Wie sollte das Verhältnis von Cashews zu Wasser ungefähr sein, damit die Konsistenz stimmt? Habt ihr Ideen? Ich würde das nämlich wirklich gerne ausprobieren.
Und welcher Kakao bringt wohl den schokoladigsten Geschmack? Stark oder schwach entölter?

LG, Lauri
Laurentia
 
Beiträge: 757
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 18:36

Re: Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon aramgad » Mo 3. Nov 2014, 19:01

Hallo Laurentia,

etwas spät aber immerhin :)

Ein dickes JA zum ausprobieren und JA das Eis wird cremig und gut - sogar besser als das Original - du musst nur ein kleines "nicht Vollwertiges Etwas" beachten.

Du stellst eine Cashewsahne her - 100 Gramm eingeweichte Cashewkerne, am besten über Nacht mit etwa 200-250 ml Wasser pürieren - da kommt es drauf an wie viel Wasser die Cashews gezogen haben. Es soll halt eine flüssige Sahne sein.
Du brauchst einen guten Mixer. Im Thermomix dauert es knapp 2 Minuten, damit es tatsächlich gut wird. Dann tust Du Kakao - schwach entölt - dazu, ich mag es Schokolade, also ruhig etwas mehr. Kannst ja die Menge variieren und zwischendurch probieren.
Ich habe Akazienhonig und Agavensirup gemischt. Die Menge ist ebenfalls Geschmacksache.
Das ganze mixt du wieder 1 Minute gut durch, auf höchster Stufe. Wenn alles passt,
dann gibst du 30 Gramm starken Alkohol dazu - das ist der Trick, damit das Eis auch nach Tagen im Froster weiterhin cremig bleibt. Ich nutze Wodka. Der ist dazu da um das kristallisieren zu verhindern. Man schmeckt ihn nicht raus! Und nochmal mixen.
Dann in die Eismaschine. Meine braucht 20 Minuten.

Ja, den Wodka kann man auch weglassen, ABER das Eis wird dann nicht so cremig bzw. wenn man es eben weiter einfrieren möchte, dann hat man einen harten Klotz und mit dem Alkohol ist es ein wahrer cremiger Traum.

Viel Spaß...
aramgad
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 159
Registriert: Do 10. Dez 2009, 16:32
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon Rainer » Mo 3. Nov 2014, 23:06

Die Dagmara hat den Bogen raus in solchen Sachen.
Rainer
 
Beiträge: 475
Registriert: Di 20. Dez 2005, 20:29

Re: Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon müllerin » Di 4. Nov 2014, 11:33

:D Das wäre ja DIE Lösung für cremiges Eis, ABER: braucht man denn noch eine Eismaschine? :oops:
>>Live is Mountain not a Beach<<
müllerin
 
Beiträge: 681
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 16:06

Re: Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon Joachim » Di 4. Nov 2014, 11:41

Ich habe Akazienhonig und Agavensirup gemischt. Die Menge ist ebenfalls Geschmacksache.


Agavensirup gehört ja zu den Fabrikzuckerarten und damit eher nicht in die Vollwerternährung.
Prinzipiell müsste das problemlos auch mit Datteln gehen, allerdings wird darunter die Optik etwas leiden. Ich muss das mal ausprobieren.

dann gibst du 30 Gramm starken Alkohol dazu - das ist der Trick, damit das Eis auch nach Tagen im Froster weiterhin cremig bleibt. Ich nutze Wodka.


Also eher nichts für den nächsten Kindergeburtstag. :mrgreen:

Der ist dazu da um das kristallisieren zu verhindern.


Klugscheissermodus an... ;)
Ohne Kristallisieren kann die Mischung aber nie zu Eis werden. Der Alkohol macht eigentlich etwas anderes: Er senkt den Gefrierpunkt der Mischung und zwar bei diesem Mischungsverhältnis (30g auf ca 300g Wasser = 10%) auf etwa -4°C. Das Eis schmilzt also schneller und wirkt dadurch cremiger.
Klugscheissermodus aus... ;)

Man schmeckt ihn nicht raus!


(Üble Erinnerungen an die Bundeswehr verdrängend: Ja. Aus Orangensaft auch nicht... ;) )
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9864
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon aramgad » Di 4. Nov 2014, 19:58

Ach das mit dem Kindergeburtstag ist Ansichtssache :P
Ja Joachim, Du hast natürlich Recht mit deinem Klugscheißerwissen... Genau so steht es bei Heston Blumenthal. Hier macht aber auch das Fett der Nüsse einiges aus.
Ja, auch der Agavensirup ist nicht vollwertig, aber der enorme Honiggeschmack verdirbt den typischen Geschmack für das Eis. Datteln haben eben auch einen Eigengeschmack.

Es ging mir tatsächlich nur um den typischen Geschmack dieser Eissorte und so gelingt er halt. Der Wodka höherwertig sein, dann schmeckt man ihn nicht und Kopfweh gibt's auch nicht = keine schlechten Erinnerungen an die Bundeswehr :D

Eine Eismaschine ist besser, aber auch da gibt's einen feinen Trick = Masse einfrieren, am besten direkt im Eiswürfelbehälter oder das man sie fix schneiden könnte und dann ab in einen guten Mixer. Die Masse muss Klein sein, keine Brocken reintun, dadurch schmilzt das Eis schneller, da es länger brauch.
Im Thermomix etwa 1 Minute, dann ist das Eis cremig.
Das funktioniert mit jedem Eis - außer man möchte größere Stücke im Eis haben, dann eher schlecht :)
aramgad
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 159
Registriert: Do 10. Dez 2009, 16:32
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon aramgad » Di 4. Nov 2014, 20:05

Man kann übrigens auch für die cremigkeit mit einem "Eis-Wizard" arbeiten, aus dem veganen Eis Buch - Eis mit Stil.
Isst nicht vollwertig, kann man aber viel von abwandeln :) und experimentieren.
aramgad
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 159
Registriert: Do 10. Dez 2009, 16:32
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon Sumburna » Mi 5. Nov 2014, 21:26

Ohh das hört sich ja interessant an! Werde ich mal ausprobieren. In München gibt es übrigens eine Eisdiele, die Cashew-Dattel-Eis verkauft (ohne Zucker, alles bio), heißt IceDate und ist in der Amalienstraße 77, direkt hinter der Uni. Gibt es das BoojaBooja-Eis eigentlich nur online oder auch im Bioladen?
Letztes Jahr habe ich Vanilleextrakt auf Wodkabasis gemacht (Rezept war hier im Forum im Adventskalenderthread verlinkt) und damit habe ich im Sommer auch sehr köstliches Vanilleeis gemacht - jetzt weiß ich endlich warum, es war also doch der Wodka! Den Alkohol hat man auch überhaupt nicht rausgeschmeckt. :-)
Liebe Grüße
Varya
Sumburna
 
Beiträge: 238
Registriert: Fr 13. Jul 2007, 14:25

Re: Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon Laurentia » Mi 5. Nov 2014, 22:02

Ich hätte ja nicht gedacht, dass dieses Thema im November plötzlich Antworten erhält! :lol:

Ja, also ich kenne das Boojabooja-Eis nur aus dem Bioladen. Kann man Eis online bestellen? :shock: Wie funktioniert denn das mit der Lieferung?

Danke für eure Anregungen! Ich werde auf jeden Fall herumprobieren, wenn auch nicht sofort (das Wetter verleitet gerade eher nicht zu kalten Genüssen). Dass Alkohol das Eis cremiger hält, habe ich auch schon gelesen. Mit Kleinkindern im Haus ist das natürlich nicht die Methode der Wahl :wink: aber für uns kann ich das ja auch mal testen.

LG
Laurentia
 
Beiträge: 757
Registriert: Fr 12. Dez 2008, 18:36

Re: Cremiges Eis aus Cashewmilch?

Beitragvon Gabi63 » Sa 8. Nov 2014, 06:31

Hmm, das Eisrezept hört sich toll an. Da ich keine Eismaschine habe, hatte ich immer Probleme mit zu hartem Eis. Der Vodka-Trick ist genial und meine Kinder sind schon groß, so dass sie sich über Vodka-Eis bestimmt freuen ????, wenn sie zu Besuch sind. Für den Enkel muss ich mir dann was anderes einfallen lassen.
Liebe Grüße, Gabi63
Gabi63
 
Beiträge: 8
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 21:14
Wohnort: Köln


Zurück zu Vegane Vollwertkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste