Woher kommt das Jod?

Hier hinein gehören Rezepte zur veganen Vollwertkost. Diese Rezepte enthalten keine tierischen Produkte wie Milch, Butter, Sahne, Honig, Eier, etc. Sie müssen dennoch vollwertig sein!

Moderatoren: Bienchen, Tine, laura, Rapunzel

Woher kommt das Jod?

Beitragvon Micha » So 24. Mai 2015, 18:42

woher bekommt man als Veganer sein Jod? Meeresfrüchte usw. fallen ja weg. Muss man dazu Algen essen?
Fotos deiner vollwertigen Gerichte der ganzen Welt präsentieren: https://www.facebook.com/groups/467235016689485/
Benutzeravatar
Micha
 
Beiträge: 941
Registriert: So 20. Jan 2008, 18:43
Wohnort: Kreuztal im Siegerland

Re: Woher kommt das Jod?

Beitragvon SpecialK » So 24. Mai 2015, 18:55

Hallo Micha,

in Champignons, Brokkoli, Erdnüsse, Spinat, Kürbiskerne ist Jod enthalten.
Es ist gut wenn uns die Zeit, die verrinnt, nicht als etwas erscheint was uns verbraucht, sondern als etwas was uns vollendet. Antoine de Saint-Exupéry
SpecialK
 
Beiträge: 1476
Registriert: Do 25. Nov 2010, 12:23

Re: Woher kommt das Jod?

Beitragvon potato » Mo 25. Mai 2015, 09:05

Hallo Micha,

laut einer veganen tierfreundlichen VItamin-Mineral Tabelle ist Jod neben den bereits genannten auch in Sauerkraut/saft und Mangold vorhanden.
Jod und Nitrat konkurrieren übrigens miteinander. Deshalb ist ungespritztes Bioobst und Gemüse besser. Aber das wissen wir ja bereits :wink:
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1425
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Woher kommt das Jod?

Beitragvon kekks » Fr 14. Aug 2015, 20:54

Eine Möglichkeit besteht durch artgerechte Ernährung. Unsere Vorfahren aßen viel grünes Blattgemüse (Linde, Knoblauchrauke, Bärlauch uvm.), dass ausreichend Jod enthält. Bärlauch kann mit giftigen Vertretern (Maiglöckchen, Herbstzeitlose) verwechselt werden, wenn es verarbeitet wird. Isst man es pur in einzelnen Blättern (ist sowieso gesünder), ist eine Verwechslung so gut wie unmöglich. Wenn man einen giftigen Vertreter kurz zerkaut hatte und wieder ausspuckt, stirbt man nicht davon. Man bekommt nicht einmal Vergiftungserscheinungen, höchstens ein wenig auf der Zunge. Der Geschmack von Bärlauch ist unverwechselbar. Wenn man mal die giftigen Vertreter in Natura gesehen hat, kann man sie auch am Aussehen leicht unterscheiden.
kekks
 
Beiträge: 106
Registriert: So 9. Aug 2015, 17:31


Zurück zu Vegane Vollwertkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste