Hanno-Brot für Knetfaule

Hier hinein gehören Rezepte zur veganen Vollwertkost. Diese Rezepte enthalten keine tierischen Produkte wie Milch, Butter, Sahne, Honig, Eier, etc. Sie müssen dennoch vollwertig sein!

Moderatoren: Bienchen, Tine, laura, Rapunzel

Hanno-Brot für Knetfaule

Beitragvon Diätmuffeline » Sa 9. Okt 2010, 13:58

Mildes elastisches Mischbrot aus der Form (kleine Menge)

Kürzlich wollte ich mal mein erstes frei geformtes Sauerteigbrot backen. Dazu wählte ich Hannos Super-Brot: http://www.vollwertguerilla.com/blog/?p=719#more-719 . Der Versuch ging aufgrund meiner Blödheit, ähm, mangelnder Erfahrung, in die Hose und ich musste improvisieren, um das Brot zu retten. Das Ergebnis war so super, dass ich das jetzt mehrfach gemacht habe. Es überzeugt auch eingefleischte Bäckerbrot-Fans, denen ein normales Sauerteigbrot zu fest und zu intensiv schmeckt. Hier die nur leicht abgewandelte Form des Hanno-Rezepts:

Für eine kleine (20cm Bodenlänge) Kastenform:

50 g Sauerteigansatz
200 g Roggen fein gemahlen
200 g Wasser
Verrühren und abgedeckt 12-16 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.

30 g Sesam
30 g Leinsaat
40 g Sonnenblumenkerne
150 g Wasser
Verrühren und abgedeckt 12-16 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Von dem Sauerteig 50 g abnehmen und fürs nächste Backen in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren. Nun beide Ansätze zueinander geben und noch folgendes dazu:

350 g Weizen (oder Dinkel oder beides) fein gemahlen
15 g Salz
175 g Wasser.

Den Teig gut verrühren, ich mache das 5 min. in der Küchenmaschine. Das geht sehr gut, denn für einen Sauerteig ist er ziemlich flüssig, das schaffen auch schwächere Maschinen.

Die Form mit Butter ausfetten und den Teig hinein geben. Etwas Wasser darauf verteilen und dicht mit Sonnenblumenkernen bestreuen. Abdecken und mit einer Nachtischlampe (25 Watt) in den Ofen stellen. Das Brot geht nun 1,5 - 2 Stunden. Ohne die Lampe dauert es eben etwas länger. Das Brot ist fertig gegangen, wenn die anfangs nur zu 2/3 gefüllte Form ganz voll ist.

Brot vorsichtig (damit es nicht zusammenfällt) aus dem Ofen nehmen und bis zum Einschieben abgedeckt lassen. Den Ofen auf 200° vorheizen. Keine Wasserschüssel hinein geben, da die Kruste nicht zu fest werden soll. Brot einschieben und 30 min. bei 200° und dann noch 30 min. bei 180° backen. Aus der Form nehmen (falls es sich nicht löst Form 5-10 min. mit nassem Handtuch abkühlen) und über Kopf noch einmal für 10 min. in den Ofen legen, damit es auch rundherum eine leichte Kruste bekommt. In ein Geschirrtuch wickeln und auf einem Gitter auskühlen lassen. Am besten erst am nächsten Tag anschneiden.
Diätmuffeline
 
Beiträge: 1007
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 10:07
Wohnort: Osnabrück

Re: Hanno-Brot für Knetfaule

Beitragvon andypandy » Sa 9. Okt 2010, 15:00

super besten Dank! hoert sich gut an!
andypandy
 
Beiträge: 606
Registriert: Mo 23. Nov 2009, 23:56


Zurück zu Vegane Vollwertkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron