Kamut-Brot

Hier hinein gehören Rezepte zur veganen Vollwertkost. Diese Rezepte enthalten keine tierischen Produkte wie Milch, Butter, Sahne, Honig, Eier, etc. Sie müssen dennoch vollwertig sein!

Moderatoren: Bienchen, Tine, laura, Rapunzel

Kamut-Brot

Beitragvon Diätmuffeline » Sa 9. Okt 2010, 14:05

Kamutbrot (kleine Backform 20 cm Bodenlänge)

• 50 g Sauerteigansatz (Roggen)
• 150 ml Wasser
• 150 g Kamut

Miteinander vermischen und 14 - 16 Stunden abgedeckt stehen lassen.

Nach dieser Zeit: 50 g Ansatz für’s nächste Backen abnehmen oder einfach drin lassen und beim nächsten Mal wieder Roggen-Sauer verwenden.

Den (restlichen) Sauerteig in die Maschine geben und folgendes dazu geben:
• 300 g Kamut
• 50 g Dinkel
• 250 g Wasser
• 10 g Salz
• 1 EL Olivenöl (schmeckt beim Backen am wenigsten durch, anderes geht auch)

5 min. in der Maschine kneten lassen und anschließend in die gefettete Form füllen. Der Teig ist recht dünn und ähnlich wie Tapetenkleister. Danach mit nassen Händen glatt drücken und z.B. noch dick Sesam darauf streuen und festdrücken.

Bis kurz unter den Rand der Form ca. 2 Std. od. länger um 1/3 aufgehen lassen. Backen wie gewohnt: 200° in der ersten halben Stunde und 180° in der zweiten halben Stunde. Nach Klopftest evt. noch wieder 10 min. in den noch laufenden Ofen.

Variationen: Dieses Brot ist sehr hell und sehr mild. Es sieht toll aus, hat eine prima Konsistenz und ist … eben neutral, für Einsteiger evt. genau das richtige. Neben Variationen mit Gewürzen u. eingeweichten Körnern noch folgende Anregung: Wer es etwas saurer mag, nimmt für den ersten Ansatz 300 g Mehl und 300g Wasser und nachher beim Hauptteig eben entsprechend weniger. Habe ich (versehentlich) bereits einmal probiert und es für ebenfalls sehr lecker befunden.

Und hier auch noch schnell ein Bild: http://www.flickr.com/photos/43084765@N02/5064911404/
Diätmuffeline
 
Beiträge: 1007
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 10:07
Wohnort: Osnabrück

Re: Kamut-Brot

Beitragvon sonnenkind » So 10. Okt 2010, 15:39

Hm, yumi, ich liebe Kamutbrot!
Wenn ich endlich meine Faulheit besiege und selbst backe, wird das sicherlich eins der ersten Brote sein die ich mache!
Es kommt nicht darauf an, zu erkennen, sondern das Erkannte zu tun

Weisheit von einem Yogiteebeutelpapierchen ;-)
Benutzeravatar
sonnenkind
 
Beiträge: 1956
Registriert: So 16. Mai 2010, 12:49
Wohnort: Gießen

Re: Kamut-Brot

Beitragvon Lara » Di 12. Okt 2010, 19:35

Hallo Petra!!

Dieses Brot ist ja echt der Hammer!!!! Finde ich zumindest, meinen Freund stösst so schnell nichts um, wobei ich gerade für ihn nach einem nicht sauer schmeckenden Sauerteig-Brot suche... Vielleciht sollte ich mich einfach damit abfinden, dass er und unser Sohn keine Brotesser sind...

Auf jeden Fall habe ich mich zum ersten Mal getraut, meinen vor gut zwei Jahren angesetzten Roggensauer um zu füttern...kann ich den jetzt auch in einen Weizensauer weiter um füttern? Oder sollte ich ihn lieber wieder zum Roggensauer zurück füttern?

Vielen dank für deine Antwort und vor allem das Rezept!!

Lara!
Lara
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 227
Registriert: So 18. Nov 2007, 12:38
Wohnort: Paris

Re: Kamut-Brot

Beitragvon Diätmuffeline » Sa 16. Okt 2010, 13:42

Hallo Lara,

entschuldige bitte die späte Antwort, war einige Tage nicht online. Tja, mit dem Umfüttern auf Dauer ist das so eine Sache bei mir. Habe damit nie recht Glück. Irgendwann schaue ich das betreffende Glas im Kühlschrank an und dann ist der Teig flüssig statt fluffig und obendrauf bildet sich dunkles Wasser. Hatte ich bislang bei Weizen, Dinkel und eben auch dem Kamutsauer. Sehr seltsam, bei anderen klappt das doch auch ... :roll:

Jedenfalls führt meine Schwester, seit sie mein Kamutbrot erstmals gebacken hat, beide Ansätze weiter und hat keinerlei Probleme. Probiere es also am besten einfach aus. Mir wären 2 Sauerteige auf Dauer eh zu anstrengend, glaub' ich. Ich füttere den Ansatz also immer wieder auf Roggen zurück. Oder füttere den Roggensauer auf eine etwas größere Menge, so dass ich den Teil, den ich für mein Kamutbrot brauche, einfach im Brot belassen kann.

Liebe Grüße nach Frankreich
Petra

P.S. Ach so, freue mich natürlich, dass Dir das Rezept gefällt, :oops: dankeschön!
Diätmuffeline
 
Beiträge: 1007
Registriert: Mo 11. Jun 2007, 10:07
Wohnort: Osnabrück

Re: Kamut-Brot

Beitragvon Gänseblümchen » Sa 26. Okt 2013, 14:59

das Brot hab ich heute nachgebacken - es ist leider total gerissen aus der Form gekommen :(
Nächstes Mal werde ich statt der angegebenen 5 min wohl besser 15 min kneten..
Viele Grüße vom Gänseblümchen

"Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (I. Kant)
Gänseblümchen
 
Beiträge: 622
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:56
Wohnort: Nordhessen


Zurück zu Vegane Vollwertkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste