Gärsack?

Alles rund um die Küche, Kochen, Küchengeräte, Dekoration, Gäste, Bewirtung, usw. Bitte beachten: Für Rezepte gibts einen eigenen Bereich...

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Gärsack?

Beitragvon Moony » Di 21. Feb 2017, 21:35

Hallo zusammen,

ich lese gerade das Buch "Leitfaden für Hobbybäcker" aus dem emu-Verlag. Darin wird empfohlen, Brotteig in einem Gärsack gehen zu lassen. Benutzt hier jemand so ein Ding? Geht
der Teig darin wirklich besser?
LG
Margot

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
Moony
 
Beiträge: 525
Registriert: So 2. Mär 2008, 20:33
Wohnort: Bad.-Württemberg

Re: Gärsack?

Beitragvon Gänseblümchen » Mi 22. Feb 2017, 07:00

ja ich hab hier auch zwei Gärsäcke (vom Emu-Verlag) und die sind echt toll. Gut für Sauerteig als auch Hefeteige.
Wenn zusätzlich noch eine Gärbox (Gärautomat) verwendet wird, wo konstante Temperaturen gewährleistet sind, ist das backen super einfach
Viele Grüße vom Gänseblümchen

"Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (I. Kant)
Gänseblümchen
 
Beiträge: 622
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:56
Wohnort: Nordhessen

Re: Gärsack?

Beitragvon Tappancs » Mi 22. Feb 2017, 07:54

Der Gärsack ist super, da der Teig nicht den Temeraturschwankungen der Außenwelt unterliegt. Er gibt keine Feuchtigkeit ab...wie eine Plastetüte, nur lebensmittelecht.
Zusätzlich verhindert er, dass sich eine Haut auf dem Teig bildet .

Ich habe diese Dinger ständig in Benutzung auch mit einer Gärbox. Die Anschaffung lohnt sich.

LG Martina
Tappancs
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 12. Feb 2015, 10:51

Re: Gärsack?

Beitragvon Moony » Mi 22. Feb 2017, 16:54

Ok, klingt gut. :D Aber wie funktioniert das? Ich back mein Brot immer in einer Kastenform. Also einfach Form in den Gärsack schieben? Wie verhindere ich, dass z.B. der Gärsack nicht am Teig anklebt?
LG
Margot

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
Moony
 
Beiträge: 525
Registriert: So 2. Mär 2008, 20:33
Wohnort: Bad.-Württemberg

Re: Gärsack?

Beitragvon Joachim » Do 23. Feb 2017, 15:04

Hallo Moony,

Du kannst auch einfach eine Plastiktüte nehmen, bspw. einen großen Gefrierbeutel.
Das Ankleben verhinderst du, indem du ein paar Schaschlik-Spieße in den Teig piekts, auf die sich die Tüte dann legen kann.

Statt einer Gärkammer kann man den Teig auch in den Backofen schieben und die Beleuchtung anmachen. Wenn die nicht genügend Wärme produziert, kann man eine normale Glühbirne mit in den Ofen packen. Die Abwärme der Glühbirne beheizt dann den Ofen, das erzeugt eine recht gut passende Temperatur. Die Tür geht dann nicht ganz zu, aber das macht nichts. Du kannst die Lampe auch in eine Kiste einbauen (Feuerschutz beachten) und so eine eigene Gärbox basteln. Mit der Wattzahl muss man dann mal experimentieren, aber 25W müssten eigentlich ausreichen.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Gärsack?

Beitragvon Moony » Sa 25. Feb 2017, 19:45

Supi, danke für eure Antworten, das werde ich mal testen. :thumpup:
LG
Margot

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.
Benutzeravatar
Moony
 
Beiträge: 525
Registriert: So 2. Mär 2008, 20:33
Wohnort: Bad.-Württemberg


Zurück zu Küche und Kochen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste