Frühstücksbrötchen

Alles rund um die Küche, Kochen, Küchengeräte, Dekoration, Gäste, Bewirtung, usw. Bitte beachten: Für Rezepte gibts einen eigenen Bereich...

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Frühstücksbrötchen

Beitragvon lavendel80 » Fr 22. Okt 2010, 13:48

Hallo liebe Forengemeinde
Ich bins mal wieder :D
Ich/wir lieben ja mittlerweile, nach einer kleinen Umgewöhnungsphase, frisch gebackene Brötchen (natürlich Vollkorn).
Und ich würd halt auch mal gern morgens welche statt FKB essen.
Wir essen die Brötchen am liebsten wenn sie so ganz frisch gebacken sind. Kann ich den Teig evtl schon am Vortag machen und dann ein wenig vorbacken und dann morgens nur noch fertig backen. Oder wie macht ihr das?
Dankeschön schon mal
und lg lavendel
lavendel80
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:46

Re: Frühstücksbrötchen

Beitragvon caly » Fr 22. Okt 2010, 15:26

Habs selbst zwar noch nicht versucht, hab aber noch folgenden Tipp von lonicea in Erinnerung: viewtopic.php?f=20&t=4858&p=38677#p38677
There are no strangers. Only friends you haven't met yet.
Benutzeravatar
caly
 
Beiträge: 1957
Registriert: Fr 5. Mär 2010, 13:57

Re: Frühstücksbrötchen

Beitragvon Chris12 » Sa 23. Okt 2010, 07:34

Wir machen den Brötchenteig oft so:

Kühlschrankteig
(Für Brötchen, Brezen, Baguette, Pizzateig, Stockbrot)
Zutaten:
750 g Dinkel oder Weizen
15 g Hefe
20 g Meersalz
½ Liter Wasser
2 EL Essig
etwas Sesam
Zubereitung:
Hefe in etwas Wasser auflösen.
Alle Zutaten zusammenkneten und über Nacht,
zugedeckt, in den Kühlschrank oder kühlen Keller
stellen.
Backzeit:
10 Minuten bei 250 Grad
10 Minuten bei 200 Grad
Nach dem Backen mit Blumenspritze besprühen.

Am Vorabend wird der Teig gemacht und morgens, während wir den FKB essen,
backen die Brötchen im Ofen.

LG
Chris
LG
Chris
Chris12
 
Beiträge: 617
Registriert: So 22. Aug 2010, 13:58

Re: Frühstücksbrötchen

Beitragvon lavendel80 » So 24. Okt 2010, 06:06

Guten morgen

@Chris: Wie viele Brötchen bekomm ich denn etwa aus dem Teig raus?
lavendel80
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 30. Sep 2010, 12:46

Re: Frühstücksbrötchen

Beitragvon Greta » So 24. Okt 2010, 06:43

Hallo !

Ohh wenn ich doch auch morgnes diese Brötchen backen könnte bei mir werden das entweder feste Knüppel oder Fladen dazwischen scheint es für mich nix zu geben :-(

Ich mache aus diesem Teig dann meist Baguette oder etwas Ciabatta ähnliches daraus :-)

@Lavendel
Aus 750g Mehl bekomme ich in der Regel bis zu 12 Brötchen
Kannst aber auch die Hälfte der Zutaten verwenden da ergibt dann ca 6 Brötchen wenn Du sie etwas größer haben willst dann bekommste 4 Brötchen auf jeden Fall !
Gutes Gelingen beim Ausprobieren :-)

liebe Grüße
Greta
*Für das Können gibt es nur einen Beweis,das Tun*
Benutzeravatar
Greta
 
Beiträge: 2181
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 06:21
Wohnort: Luftkurort Schotten

Re: Frühstücksbrötchen

Beitragvon Chris12 » So 24. Okt 2010, 08:48

lavendel80 hat geschrieben:Wie viele Brötchen bekomm ich denn etwa aus dem Teig raus?


So etwa 10-12, je nachdem wie groß Du sie wirkst.

Greta hat geschrieben:Ohh wenn ich doch auch morgnes diese Brötchen backen könnte bei mir werden das entweder feste Knüppel oder Fladen dazwischen scheint es für mich nix zu geben :-(


Echt? Ich fand das mit dem Teigrezept immer recht unkompliziert. Und sie werden innen auch schön locker.

Viel Erfolg beim Ausprobieren, Lavendel.

LG
Chris
LG
Chris
Chris12
 
Beiträge: 617
Registriert: So 22. Aug 2010, 13:58

Re: Frühstücksbrötchen

Beitragvon shibamoni » So 24. Okt 2010, 10:36

Hallo!

Unser Standardfrühstücksbrötchenrezept:

500g Weizen oder Dinkel
1/2 Würfel Hefe
knapp 1 Teel. Salz
1Teel. Honig
300g Wasser
Samen nach Belieben

Den Teig am Abend zubereiten wie folgt:
Das Getreide sehr fein mahlen.
In der Zwischenzeit löse ich die Hefe und den Honig in ca. 100g kaltem Wasser auf und lasse sie etwa 5 Minuten stehen.
Das Mehl mit dem Salz vermischen und evtl. noch ein paar Saamen oder Gewürze nach Geschmack zufügen. Dann das Hefewasser dazugießen und nach und nach die restlichen 200g Wasser.
Ich lasse dann alles von meiner Bosch gut 15 Min. kneten (die lange Knetzeit ist auch wirklich wichtig, damit der Teig schön locker wird).
Dann kommt die Schüssel in eine Plastiktüte und wandert über Nacht in den Kühlschrank!!!

Am Morgen wird der Teig nur noch mal schnell durchgeknetet, 6-9 Brötchen daraus geformt (kommt immer darauf an, ob meine Tochter oder ich die Brötchen formen :mrgreen: )aufs Blech damit mit genügend Abstand zueinander, da sie im Ofen noch ordendlich an Masse zunehmen und ca. 30 Min. gehen lassen.
Zwischenzeitlich den Ofen mit Umluft auf 200 Grad vorheitzen und etwa 20-25 Min. backen.

Macht wirklich kaum Arbeit und schmeckt super lecker!!!
shibamoni
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 11. Apr 2007, 12:28
Wohnort: Salzgitter


Zurück zu Küche und Kochen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron