Brot backen - was mache ich falsch?

Alles rund um die Küche, Kochen, Küchengeräte, Dekoration, Gäste, Bewirtung, usw. Bitte beachten: Für Rezepte gibts einen eigenen Bereich...

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon little bee » Do 23. Jun 2011, 10:12

Hallo zusammen,

ich habe gestern das erste Mal mit frischgemahlenen Weizenvollkornmehl Weizen-Hefe-Brot gebacken. Ich habe genauso gemacht wie es im Backbuch "VOllwertbackstube" steht.
Aber irgendwie mache ich da was falsch. Denn erstens wäre das Brot fast verbrannt obwohl ich genauso eigestellt habe wie im Buch. Und jetzt ist das Brot nicht so lecker, vor allem trocken :-(

Könnt ihr mir eventuell Tipps geben?
Kann man das Brot einfach auf dem Küchentisch auskühlen lassen über NAcht.
Oder muss es gleich in den Brotkasten?

Wie bewahrt ihr Brot? Ich habe nur ein Brotkasten. Mehr nicht. Kein Brottopf oder so. Möchte ich auch erstmal nicht anschaffen.

Irgendwie fällt mir das backen in der VOllwertküche schwer obwohl ich sonst sehr gut backen kann :shock:

Bin grad irgendwie depri, aber ich weiss auch, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist :lol:

LG & danke im Voraus

Little Bee
little bee
 
Beiträge: 147
Registriert: Di 14. Jun 2011, 13:10

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon caly » Do 23. Jun 2011, 10:18

Hattest du eine Schüssel Wasser am Backrohrboden? Wird in fast allen Rezepten empfohlen. Ansonsten können sich auch die Backrohre unterscheiden, mein jetziges ist auch deutlich heißer als das letzte, die ersten sind mir auch verbrannt. Schau ein paar Minuten früher nach, hol das Brot raus und klopf auf die Unterseite, wenn die dumpf klingt passts.

Zur Aufbewahrung nehm ich ein Geschirrhangerl/Geschirrtuch und wickels darin ein, nach 1-2 Tagen kommt noch ein Plastiksackerl drumrum.
There are no strangers. Only friends you haven't met yet.
Benutzeravatar
caly
 
Beiträge: 1957
Registriert: Fr 5. Mär 2010, 13:57

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon Bienchen » Do 23. Jun 2011, 11:26

Hallo little bee,

ich stand mit dem Brotbacken auch sehr lange auf Kriegsfuß! Von allen Seiten hörte ich, dass es total einfach und kein Zauberwerk ist - nur bei mir klappte es einfach nicht. Obwohl meine Ansprüche wirklich sehr niedrig waren, hat es selbst mir nicht geschmeckt... Das erste Brot, dass nicht nur mir, sondern sogar meinen Kindern geschmeckt hat war "Das einfachste Brot der Welt". Wobei ich das Brotgewürz weglasse, weil das außer mir hier keiner mag. Ich hatte das Rezept von der Homepage von Ute Wilkesmann und habe anfangs sogar ein paarmal mit ihr telefoniert, weil es zuerst einfach nicht klappen wollte. Hier ist ein Video von Ute, in dem sie ganz ausführlich zeigt, wie das Brot gemacht wird: http://www.youtube.com/watch?v=uoIiZer39_I und hier ist das Rezept nochmal zum Abschreiben: http://www.vollwertkochbuch.de/2010/page4320.htm

Beim Kneten des Brotes solltest Du beachten, dass der Teig weniger klebt, wenn Du Deine Hand immer mal wieder anfeuchtest (nicht pitschenass, sondern feucht). Ansonsten hast Du ständig die Hälfte des Teiges an Deiner Hand kleben. Wenn Du in dem Film aufpasst, siehst Du, dass Ute immer mal wieder die Hand aus dem Bild bewegt und sie anfeuchtet. Leider sieht man das im Film nicht richtig und sie sagt es auch nicht.

Inzwischen ist Brotbacken übrigens ein richtiges Hobby von mir, wobei ich gegen manche hier im Forum immer noch eine blutige Anfängerin bin :oops: . Ich backe inzwischen auch nur noch selten Hefebrot, weil mir Sauerteigbrot viel besser schmeckt. Wenn wir in drei Wochen in Familienurlaub in ein Feriendorf fahren, wird die Getreidemühle und mein Sauerteig mitfahren (er war schon dreimal dort)!

Also, lass Dich nicht entmutigen! Auch Du wirst ein leckeres Brot backen können!!!

Viel Erfolg!
Benutzeravatar
Bienchen
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 264
Registriert: Di 6. Okt 2009, 18:28

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon Soiree » Do 23. Jun 2011, 12:36

Mit dem Buch "Vollwertbackstube" war ich auch nicht so ganz zufrieden bisher, ich habe einmal Brötchen und zweimal Brot danach gebacken und alles ist nicht so wirklich perfekt geworden, obwohl ich mich sehr genau an die Rezepte gehalten habe :?
Ich mache daher immer mein einfaches eigens zusammengebasteltes Rezept, das gelingt immer, selbst wenn ich die Getreidesorten immer wieder verändere :D
Andere Brote sind auch schon mal misslungen, selbst, wenn ich sie öfter gemacht habe, aber dieses hier klappt immer!!!
Ich mag derzeit kein anderes Rezept mehr ausprobieren, zumal es super schnell geht, denn ich kann es gleich in den Ofen schieben und muß es nicht extra vorher gehen lassen!

Ich verwende dazu:
Ca. 630 g Getreide (ich variiere immer und nehme bei jedem Brot meist 3-4 verschiedene Sorten und hab da wirklich schon alles rein getan, selbst Pseudo-Getreide wie Amaranth, Quinoa etc.)
450 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel frische Bio-Hefe
1 EL Salz
1 TL Honig oder Zuckerrübensirup
Ganz nach Wunsch kann man noch diverse Saaten zugeben, das kann auch wild variiert werden, also Flohsamen, Leinsamen, Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc. (manchmal lass ich diese aber auch ganz weg, das kann man wirklich halten, wie man mag)
Die Menge ergibt ein schönes Kastenbrot, nicht zu groß, sodaß wir es ungefähr innerhalb 3 Tagen aufbrauchen.

Und so wird's gemacht:
Die Hefe bröckle ich in das warme Wasser, rühre um, bis sie sich gelöst hat und lasse sie noch einen Moment stehen.
Dann schneide ich Backpapier zu und lege es schon mal in die Kastenform.
Anschliessend mahle ich das Getreide in eine große Rührschüssel und während die Mühle läuft, tue ich schon Salz, Saaten und Honig oder den Sirup hinein.
Danach gebe ich die aufgelöste Hefe mit dem Wasser dazu.
Das Gefäß, in dem ich die Hefe angerührt hatte, fülle ich nun erneut mit lauwarmem Wasser und stelle es griff- bzw. tauchbereit :wink:
Nun verknete ich den Teig, auch so ähnlich wie Ute Wilkesmann es macht, ich streiche immer mit der rechten Hand am Innenrand der Schüssel entlang, sodaß ich den Teig damit von der Schüssel löse und schlage ihn dann mit der Faust in die Mitte ein. Die linke Hand führt nur die Schüssel, die beim Kneten die ganze Zeit Stück für Stück gedreht wird.
Ein guter Tipp war für mich auch, daß die Finger beim Kneten niemals gespreizt werden, also immer mit der ganzen Hand arbeiten!
Ich knete ihn ca. 4-5 Minuten auf diese Art und befeuchte auch zwischendurch ein paar Male meine Hand ganz leicht, also halb eintauchen und kurz abschütteln, dann wird der Teig irgendwann ganz geschmeidig und pappt richtig gut zusammen, irgendwann merkt man schon, wann er fertig ist.
Dann fülle ich ihn im ganzen Stück in die Kastenform (ich verwende Backpapier, damit erziele ich immer das beste Ergebnis).
Mit leicht angefeuchteter Hand streiche ich alles glatt und schneide mit einem scharfen Messer, das ich auch leicht anfeuchte der Länge nach 3x quer ein, damit das Brot schön aufgeht.
Dann stelle ich die Form in den kalten (!) Ofen und lasse das Brot auf unterer (!) Stufe bei 230 Grad 30 Minuten drin, danach schalte ich den Ofen auf 190 Grad herunter und backe es 30 Minuten weiter.

Das Brot gelingt immer und spart viel Zeit, weil man es nicht gehen lassen muß.
Reine Arbeitszeit sind max. 15 Min., in der Zeit schaffe ich es nicht mal zum Bäcker zu fahren :mrgreen:

Edit: Fehlerteufel hatte zugeschlagen, es muß im unteren Teil des Backofens gebacken werden, nicht mittig!
Zuletzt geändert von Soiree am Fr 24. Jun 2011, 07:52, insgesamt 1-mal geändert.
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon little bee » Do 23. Jun 2011, 12:37

hallo caly,

ja ich hatte eine schüssel wasser am backrohrboden.... vielleicht ist mein herd einfach heisser......danke für deinen tipp.

lg little bee
little bee
 
Beiträge: 147
Registriert: Di 14. Jun 2011, 13:10

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon little bee » Do 23. Jun 2011, 12:40

Hallo Soiree,

das ist interessant zu lesen, denn zwei Freundinnen von mir haben dieses Buch auch und sind total zufrieden :shock:
Bei mir hats allerdings auch nicht funktioniert....

Danke für das Rezept, ist echt lieb von dir :thumpup:
Und hört sich vor allem gut an, auch deine Tipps sind so wertvoll, danke!!!!!! Werde ich morgen gleich ausprobieren und dir Bescheid sagen wie es mir gelungen ist :-)

Das mit den gespreizten Fingern wusste ich gar nicht, habe ich nämlich auch so gemacht. Wow morgen werde ich mal mit der ganzen Hand versuchen.

LG & schönen Feiertag noch

Little Bee
little bee
 
Beiträge: 147
Registriert: Di 14. Jun 2011, 13:10

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon Soiree » Do 23. Jun 2011, 12:47

Ach so, zur Aufbewahrung:
Ich lasse es erst einmal möglichst ein paar Stunden auf dem Rost auskühlen, danach schlage ich es auch in ein Küchenhandtuch ein und lege es in den hölzernen Brotkasten.
Da brauche ich meistens auch keine Plastiktüte mehr, weil dieses Brot viel Feuchtigkeit hat :D
Früher hatte ich ganz oft krümelige Brote, die nach einem Tag trocken waren, ist mir mit diesem Brot noch nie passiert :wink:

Gern geschehen, ich habe am Anfang auch ganz viele Anläufe gebraucht, Brotbacken ist schon eine Kunst, aber du bekommst es auch schnell raus, da bin ich sicher :D
Viel Glück und auch dir einen schönen Feiertag! :thumpup:
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon Soiree » Do 23. Jun 2011, 12:49

little bee hat geschrieben:hallo caly,
ja ich hatte eine schüssel wasser am backrohrboden.... vielleicht ist mein herd einfach heisser......danke für deinen tipp.


Das habe ich früher auch gemacht, weil ich auch nur einen ganz normalen Backofen mit Ober-/Unterhitze habe, aber das kann ich mir bei diesem Rezept auch sparen, weil der Teig feucht genug ist! Also insgesamt eine echte Zeitersparnis :)
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon Soiree » Do 23. Jun 2011, 12:51

little bee hat geschrieben:das ist interessant zu lesen, denn zwei Freundinnen von mir haben dieses Buch auch und sind total zufrieden :shock:
Bei mir hats allerdings auch nicht funktioniert....


Mir sind da auch zu üppige Rezepte drin, für so vieles braucht man Eier, Milch, Buttermilch, Joghurt etc.
Dabei kann ich ja nur tiereiweißfrei backen :?
Ich hätte das Buch wahrscheinlich auch nicht unbedingt gekauft, habe es kostenlos zu meiner Mühle dazubekommen :wink:
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon little bee » Do 23. Jun 2011, 12:57

Danke für den Tipp mit der Aufbewahrung und so, muss es mal so ausprobieren.
UNd freue mich schon morgen aufs Brot backen :-)


LG Little Bee
little bee
 
Beiträge: 147
Registriert: Di 14. Jun 2011, 13:10

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon Soiree » Do 23. Jun 2011, 13:03

Fein :D
Ich freue mich auch jedes Mal aufs Brotbacken, allein der Duft, hmmmmm....
Und es geht wirklich so wunderbar schnell, weil ich das Rezept natürlich längst auch im Kopf habe :wink:
Das war letztens wirklich praktisch, da habe ich dieses Brot bei (ebenfalls vollwertig lebenden) Freunden gebacken, habe erst etwas gezittert wegen des fremden Ofens, aber es ist perfekt geworden und ich habe ganz viel Lob bekommen :mrgreen:
"Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen." (Erich Kästner)
Soiree
 
Beiträge: 401
Registriert: Di 15. Mär 2011, 14:48

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon Greta » Fr 24. Jun 2011, 06:25

Hallo !

Wichtig beim Brotbacken ist die richtige Einstellung von Mehl und Wasser d.h auf 500g Mehl kommen ca 350g Wasser .

Mein Grundrezept für Hefebrote aller Arten und auch Brötchen ist seit Jahren dieses:
500g Mehl
350g Wasser
10g Salz
20g Hefe
Er gibt 8-10 Bröten

Brot sollte auch ausreichend ruhen ca 30 Min und auch genügend Gehzeit haben meist wird bei einem reinen Hefebrot ca 45-60 Min angeben das richtige Kneten wurde ja hier schon angesprochen.
Die Schale Wasser im Herd kann weg bleiben die nutzt nix besser ist es den Brotteig gut feucht zu machen einsüprühen oder mit der nassen Hand abstreifen wer auf Nummer sicher gehen will sprüht auch noch Wasser in den Backofen !

Ich backe alle meinen Backwaren bei 200°C und bewahre die Brote im Brotkasten auf wenn ich denn mal welche aufbewahren muss :-)

liebe Grüße
Greta
*Für das Können gibt es nur einen Beweis,das Tun*
Benutzeravatar
Greta
 
Beiträge: 2181
Registriert: Mi 21. Dez 2005, 06:21
Wohnort: Luftkurort Schotten

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon tweety007 » Fr 24. Jun 2011, 10:59

Das sind ja echt super Tipps....ich werde sie gleich anwenden, denn mein erstes Brot gedeiht gerade, bzw. geht....

Dann in 15 min. kommt es in den Backofen, bin dann schon auf das Ergebnis gespannt......

Danke....

LG Annette

PS...ich melde mich dann auch gleich mal, wenn es fertig ist.... :D

LG Annette
tweety007
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 14:52

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon little bee » Fr 24. Jun 2011, 12:18

nochmals danke an euch alle, werde heute abend brötchen backen und am WE dann mal das brot. bin gespannt und sage euch dann bescheid.

liebe annette, herzlich willkommen und ich wünsche dir gutes gelingen, bin schon auf dein bericht gespannt :-)

LG little bee
little bee
 
Beiträge: 147
Registriert: Di 14. Jun 2011, 13:10

Re: Brot backen - was mache ich falsch?

Beitragvon tweety007 » Fr 24. Jun 2011, 12:26

So....mein erstes Brot

Also ich habe es mit selbst gemahlenem Dinkel gemacht...Habe keine Elektromühle, und es wurde ziemlich "schrotig" also grob....Es waren insgesamt ca. 300 g Dinkelschrot und dazu mischte ich 200 g Vollkornweizenmehl (fertig).

Dazu 10 ml Sesamöl, 1 P. Trockenhefe, 350 ml warmes Wasser, 1 TL Salz und 10 g Honig

Dazu hab ich noch Sonnenblumenkerne getan, in den Teig und aussen....

Nach der ganzen "Geherei, Kneterei usw.....Backen, kann ich sagen, der Teig ist schön locker, die Kruste lecker krustig und es schmeckt hervorragend.....Mal sehen , was mein Männe heute abend dazu sagt.... :D

Ach ja...die Schüssel Wasser unten im Backofen...das hab ich auch gemacht.....

LG Annette
tweety007
 
Beiträge: 32
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 14:52

Nächste

Zurück zu Küche und Kochen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste