Welcher Pürierstab ist gut?

Alles rund um die Küche, Kochen, Küchengeräte, Dekoration, Gäste, Bewirtung, usw. Bitte beachten: Für Rezepte gibts einen eigenen Bereich...

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Rainer » Mo 21. Sep 2015, 21:16

Bamix ist Zauberstab so wie es aussieht.

http://www.bamix.com

Hier ist besonders das freie Ende gut, da es bei fast allen anderen Mixern irgendwie verschlossen ist. Mit den verschlossenen Geräten kann man kaum arbeiten, das geht da nur sehr zäh. Den Stab kann man nicht abnehmen. Aber fast immer ist Ware aus der Schweiz von hoher Qualität. Meiner läuft noch. Hab' ihn mal als Sonderangebot beim Discounter gekauft.

viewtopic.php?t=7388
Rainer
 
Beiträge: 473
Registriert: Di 20. Dez 2005, 20:29

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon caliburn » Di 22. Sep 2015, 18:05

Bodo hat geschrieben:Bamix ist eine Schweizer Firma und du kannst die Klingen vom Stab abnehmen.

Das liest sich schon mal nicht schlecht.

Rainer hat geschrieben:Hier ist besonders das freie Ende gut, da es bei fast allen anderen Mixern irgendwie verschlossen ist. Mit den verschlossenen Geräten kann man kaum arbeiten, das geht da nur sehr zäh.

Hm, bei meinem Kenwood ist um die Klingen eine Art "Metallring", der ein wenig als Spritzschutz dient (hab ich mal gelesen). Hatte damit nur bei festeren Sachen Probleme (verklebte die Klingen). und das ist beim Bamix nicht so (ich meine das Verkleben)?
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Rainer » Mi 23. Sep 2015, 11:28

caliburn hat geschrieben:
Rainer hat geschrieben:Hier ist besonders das freie Ende gut, da es bei fast allen anderen Mixern irgendwie verschlossen ist. Mit den verschlossenen Geräten kann man kaum arbeiten, das geht da nur sehr zäh.

Hm, bei meinem Kenwood ist um die Klingen eine Art "Metallring", der ein wenig als Spritzschutz dient (hab ich mal gelesen). Hatte damit nur bei festeren Sachen Probleme (verklebte die Klingen). und das ist beim Bamix nicht so (ich meine das Verkleben)?


Das Ende liegt frei. Da ist oben so eine Art Teller, der als Spritzschutz dient. Gravierendes Verkleben habe ich jetzt nicht beobachtet. Und wenn kannst Du das leicht reinigen.
Rainer
 
Beiträge: 473
Registriert: Di 20. Dez 2005, 20:29

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon caliburn » Do 24. Sep 2015, 18:08

Steve395 hat geschrieben:Von dem Verkaufspersonal bis hin zu der Einkaufsleitung konnte mir niemand was zum Kurzzeitbetrieb dieses Gerätes sagen.
Erst nach langem Suchen in der Bedienungsanleitung wurde kurz erwähnt, dass das Gerät niemals länger als 1 Minute betrieben werden sollte. Danach muss eine Abkühlphase von 10-15 Minuten stattfinden.
Daher kann man das Gerät nur gebrauchen wenn der Betrieb nur von kurzer Dauer ist.

Meinst du den Bamix?
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon tigermilk » Fr 25. Sep 2015, 06:45

Nee, er meint den Linkspam, der unten noch in seinem Beitrag steht. ;)
Lieben Gruß,
Julia
tigermilk
 
Beiträge: 579
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 14:05

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Joachim » Fr 25. Sep 2015, 07:21

Steve musste uns kurzfristig verlassen, ist über seinen Linkspam gestolpert...
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9834
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon tigermilk » Fr 25. Sep 2015, 11:15

Mir ist grad aufgefallen, dass ich diesen Pürierstab ja auch habe, nur unter anderem Namen. Bamix ist das gleiche wie die Zauberstäbe von Esge, wie hier von Rainer schon bemerkt wurde. :D Das ist generell ein ziemlich robuster und kraftvoller Pürierstab, und mit dem Kundendienst hab ich auch gute Erfahrungen gemacht - das ist nämlich eine von den Firmen, die ihre Geräte noch reparieren, wenn es möglich ist.
Die Klinge ist unten abnehmbar, der Rest vom Stab ist allerdings fest verbaut.
Ich kann den Pürierstab also auch empfehlen!
Lieben Gruß,
Julia
tigermilk
 
Beiträge: 579
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 14:05

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Joachim » Fr 25. Sep 2015, 12:26

Hallo Julia,

Die Klinge ist unten abnehmbar, der Rest vom Stab ist allerdings fest verbaut.


Den Teller über dem Messer kannst du auch abschrauben.
Das steht meines Wissens nicht in der Anleitung und weil das außerdem ein Linksgewinde ist, wissen das die meisten gar nicht.

Den Metallstab kann man auch austauschen, man muss halt das ganze Gerät zerlegen.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9834
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon tigermilk » Fr 25. Sep 2015, 14:52

Hallo Joachim,

ja, das stimmt, der Teller ist auch abnehmbar. Mache ich nur höchst selten. ;)
Und klar, generell ist der Rest auch ausbaubar...da sind Schrauben. *gg* Da ich aber bei Selbstreparaturen im Elektrobereich nicht bewandert bin und auch sonst keinen Grund habe, den Stab auszubauen, lass ich ihn, wo er ist. Ich nehme an, die Frage war so gemeint, ob das für die Reinigung möglich ist. Und dafür muss man ja nicht das komplette Gerät zerlegen. ;)
Lieben Gruß,
Julia
tigermilk
 
Beiträge: 579
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 14:05

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon caliburn » Fr 25. Sep 2015, 18:05

tigermilk hat geschrieben:Ich nehme an, die Frage war so gemeint, ob das für die Reinigung möglich ist. Und dafür muss man ja nicht das komplette Gerät zerlegen. ;)


Genau, das war meine Überlegung. aber wenn man die Klinge unten ausbauen kann, ist ja gut. Und den Stab... den kann man ja einfach abwischen ^^
Hm, ich denke, ich werde mich dann einmal mit dem Bamix/Zauberstab vertraut machen.

Zwei Fragen noch:
- Zerkleinert der mühelos auch Nüsse und Karotten?
- Wieviel Watt sollte der Stab haben (es gibt ja unterschiedliche Leistungen, mein Kenwood hat 400W.)?
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Bodo » Sa 26. Sep 2015, 07:32

Hoi Caliburn

ich habe den Bamix mit 350 Watt, kann dir aber nicht sagen, ob der auch Nüsse/Rüebli etc. problemlos schafft. Ich habe bis jetzt nur div. Suppen, Früchte und Aufstriche gemacht.
Liebe Grüsse

Monica

Wir halten die Tiere für moralische Wesen. Aber meint ihr denn, daß sie uns für moralisch halten?

Friedrich Wilhelm Nietzsche
Benutzeravatar
Bodo
 
Beiträge: 179
Registriert: So 8. Feb 2015, 10:57
Wohnort: im wunderschönen Fichtelgebierge

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon tigermilk » Sa 26. Sep 2015, 09:29

caliburn, es gibt für das Gerät noch so ein Zubehörteil (Zerkleinerer), womit man dann Nüsse besser klein kriegt. Dann fliegen die nicht so durch die Gegend. Aber zerkleinern kann der Stab sie sicher auch so.
Für Möhren ist er aber glaub ich eher nicht die beste Lösung, kommt halt drauf an, was da noch mit dabei ist und in welcher Form du die Möhren am Ende haben willst.

Ich hab mir damals das Gerät mit 200 Watt geholt. Je nachdem was du damit machen willst reicht eventuell aber auch schon weniger. ;)
Lieben Gruß,
Julia
tigermilk
 
Beiträge: 579
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 14:05

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon caliburn » Sa 26. Sep 2015, 18:29

tigermilk hat geschrieben:caliburn, es gibt für das Gerät noch so ein Zubehörteil (Zerkleinerer), womit man dann Nüsse besser klein kriegt. Dann fliegen die nicht so durch die Gegend. Aber zerkleinern kann der Stab sie sicher auch so.
Für Möhren ist er aber glaub ich eher nicht die beste Lösung, kommt halt drauf an, was da noch mit dabei ist und in welcher Form du die Möhren am Ende haben willst.

Ich hab mir damals das Gerät mit 200 Watt geholt. Je nachdem was du damit machen willst reicht eventuell aber auch schon weniger. ;)

Einen Zerkleinerer brauch ich jetzt nicht, hab ja eig. schon eine Nuss- u. Kräutermühle. Aber ich will die halt nicht immer nehmen müssen, wenn ich zu einem Dressing eine Handvoll Nüsse benötige. Die kommen gleich zu den anderen Zutaten.

Bei den Möhren - die muse ich ab und an auch mal für Kohlrabischnitzel.

Was verarbeitest du mit deinem Esge denn üblicherweise und kriegst du das problemlos hin?

Ach, noch etwas ganz Wichtiges: manchmal mache ich mir gerne eine Schokocreme (Banane+Avocado+Nüsse oder auch nur Nüsse+Wasser+Datteln), d.h., man benötigt recht wenig Wasser. Kriegt der Zauberstab das auch hin?
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon tigermilk » So 27. Sep 2015, 15:03

Ich mach mit dem Pürierstab ehrlich gesagt nur noch Suppen und manchmal Schlagsahne. :lol: Allen anderen "Kleinkram" mache ich im Mr Magic, find ich damit einfacher (auch wenn der so seine eigenen Kinderkrankheiten hat). Auch was du so beschreibst, Schokocreme, Salatdressing, Möhren kleinhäckseln, dafür pack ich eher den Mr Magic aus... aber hinkriegen tut das der Zauberstab auf jeden Fall, du brauchst nur ein hohes schmales Gefäß, damit dir nicht alles raushüpft. ;)
Lieben Gruß,
Julia
tigermilk
 
Beiträge: 579
Registriert: Mo 6. Feb 2012, 14:05

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon caliburn » So 27. Sep 2015, 17:57

tigermilk hat geschrieben:Auch was du so beschreibst, Schokocreme, Salatdressing, Möhren kleinhäckseln, dafür pack ich eher den Mr Magic aus... aber hinkriegen tut das der Zauberstab auf jeden Fall, du brauchst nur ein hohes schmales Gefäß, damit dir nicht alles raushüpft. ;)

Danke, das beruhigt mich, dass der Esge das hinbekommen würde. Ich hatte kurz überlegt, statt eines Pürierstabes einen PB zu kaufen, aber wenn ich doch mal Suppen pürieren möchte, ist ein Stabmixer unabdingbar.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

VorherigeNächste

Zurück zu Küche und Kochen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste