Welcher Pürierstab ist gut?

Alles rund um die Küche, Kochen, Küchengeräte, Dekoration, Gäste, Bewirtung, usw. Bitte beachten: Für Rezepte gibts einen eigenen Bereich...

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon pettit » Fr 9. Okt 2015, 17:16

ich habe einen von Braun glaub ich. Der ist ganz gut.
pettit
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 7. Okt 2015, 13:29

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Auraja2016 » Do 21. Apr 2016, 16:46

Kennt von euch jemand ein Gerät mit dem man auch harte Sachen wie Weiße Bohnen usw klein bekommt?
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Joachim » Fr 22. Apr 2016, 11:41

Hallo Auraja,

Getrocknete Bohnen habe ich noch nie zu zerkleinern versucht, aber Kichererbsen und die dürften ja ähnlich hart sein. Daran sind sämtliche Küchengeräte bei mir gescheitert, nur der Thermomix bekommt sie klein. Ein Blender würde es sicher auch schaffen und der wäre dann auch meine Empfehlung für das Bohnenproblem. Eventuell kannst du sie auch vorher manuell etwas zerkleinern (Bohnen in eine Plastiktüte und erst einmal feste mit dem Hammer), dann würde es vielleicht auch mit einer Kaffeemühle oder dem Mahlvorsatz des Pürierstabs gehen.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Auraja2016 » Fr 22. Apr 2016, 14:58

Lieber Joachim,

Vielen Dank für den Tipp!

Ich wollte so einen Kichererbsen-Curry-Aufstrich machen. Dabei dünstet man die Kichererbsen über Wasserdampf und püriert sie dann, allerdings gehen mit immer die Geräte kaputt. Werde es mal mit deinem Tipp probieren. :)

Liebe Grüße
Auraja
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Auraja2016 » Sa 30. Apr 2016, 18:08

Lieber Joachim,

Der Blender ist bestellt ich hoffe so sehr, dass das klappt. Weil wegen Kichererbsenaufstrich muss ich die guten Kichererbsen ja irgendwie klein kriegen...

Liebe Grüße
Auraja
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Melissa Masser » Sa 21. Jan 2017, 06:57

Hallo Zusammen,

mein heiß geliebter Pürierstab ist mir Kaput gegangen, jetzt muss ein neuer her :(
Ich schwanke zwischen dem neuen Braun MQ9 und einem ESGE, kann mich aber nicht entscheiden. Kann mir da einer von euch weiterhelfen? :)
Danke und Gruß Melissa
Melissa Masser
 
Beiträge: 1
Registriert: Do 19. Jan 2017, 16:51

Re: Welcher Pürierstab ist gut?

Beitragvon Joachim » Sa 21. Jan 2017, 09:45

Hallo Melissa,

Das ist nicht einfach zu entscheiden, denn von den technischen Daten erscheint der Braun besser (deutlich mehr Leistung) und innovativer. Allerdings scheint der Braun auch ein typisches modernes Plastikprodukt zu sein, das vor allem durch hübsches Aussehen glänzt, aber Kunststoffkupplungen, nicht nachkaufbare Messer und die heute bei derartigen Produkten zu erwartende geplante Obsoleszenz wären bei mir ein No-Go. Wo der Braun Plastik hat, hat ESGE Metall. Bei ESGE kann man die Messer nachkaufen und er ist einfacher in der Handhabung. Dafür muss man mit weniger Leistung auskommen. Rein aus meiner Erfahrung mit Küchengeräten würde ich zum Pürieren eher zum ESGE tendieren und härtere Zerkleinerungsaufgaben einem anderen Gerät überlassen. Oder mich gleich im Profibereich nach einem Pürierstab umschauen. Mir scheint, der Braun ist ein typisches Konsumgerät, der ESGE eher etwas mit dem Anspruch auf lange Haltbarkeit (meiner ist schon 18 Jahre alt und läuft immer noch problemlos). Aber um diese Vermutung untermauern zu können, müsste man das Gerät in der Praxis testen und mal zerlegen.

Braun hat leider schon lange seinen ehemals guten Ruf verspielt. Mein erster Rasierer war ein Braun und hat gut 20 Jahre(!) gehalten, dann waren keine Scherfolien mehr erhältlich. Der nächste Braun konnte mehr, war teurer und nach vier Jahren defekt. Der nächste war kabellos, die Akkus waren nach zwei Jahren im Eimer und konnten - da nicht für Austausch konzipiert - nur mit Bastelei getauscht werden. Nach drei Jahren gab das Gerät ganz den Geist auf und ich habe mir einen Bart wachsen lassen. ;) Eine ähnliche Entwicklung gibt es leider bei fast allen Herstellern - es wird nur noch billig mit geringer Haltbarkeit und geplanter geringer Lebensdauer produziert. Ersatzteile sind früh nicht mehr erhältlich, die Leute sollen neue Geräte kaufen und keine Ersatzteile.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9840
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Vorherige

Zurück zu Küche und Kochen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste