Senfrezept

Zur Prävention ernährungsbedingter Zivilisationskrankheiten sollte mindestens ein Drittel der Nahrung in Form von unerhitzter Frischkost verzehrt werden. Bei bereits bestehenden Krankheiten oder Vorbelastungen entsprechend mehr. In dieses Forum passen daher alle Rezepte, die unter diesen Aspekt fallen. Sehr kleine Mengen erhitzter Zutaten (wie bspw. etwas Sahne im Dressing oder getrocknete Kräuter als Gewürz) sind dabei nicht relevant.

Moderatoren: Bienchen, Tine, laura

Senfrezept

Beitragvon pacific-ocean22 » Mo 1. Mai 2006, 11:58

Es gibt zwar vollwertigen Senf zu kaufen, aber vielleicht will es ja mal jemand selber versuchen, hab gerade ein Rezept gefunden. Da ja fast jeder hier Mühlen hat, ist das mit dem Mahlen der Senfsaat ja kein Problem.

Senf

100 g gelbe Senfkörner, etwa 8 EL Wasser, etwa 1,5 EL Honig, 4-6 EL Weinessig (5%ig), Salz

Die Senfkörner müssen langsam gemahlen werden, mit Pausen, da sie nicht über 30 Grad warm werden dürfen, sonst verflüchtigen sich Aromastoffe. Deshalb immer mal wieder kurz ausschalten. Das Senfmehl mit dem Wasser glatt rühren und 10 min stehen lassen. Dann den Honig hinzufügen und mit dem Essig glatt rühren. Mit Salz würzen und in ein Glas mit Schraubverschluss füllen. Der Brei ist anfangs noch etwas flüssig, aber die Senfsaat quillt noch. Nach einem Tag entfaltet der Senf sein volles Aroma, im Kühlschrank hält er sich bis zu 6 Monaten.

Variationen:

Diesen Senf kann man beliebig würzen: mit frischen pürierten Kräutern, mit Knoblauch-, Meerrettich- oder Zwiebelsaft, mit zerdrückten grünen oder gemahlenem weißen Pfeffer, mit Portwein, Sambal Oelek, mit zerstoßenem Lorbeer, Wachholder, Piment und Koriander. Mit mehr Honig erhält man süßen Senf. Wenn man die Körner eher schrotet, kann man auch eine Art Dijonsenf herstellen.
Tipp: nimmt man ein paar schwarze Senfkörner dazu, wird der Senf schärfer
Tipp: Verschiedene Sorten in netten Gläsern sind auch ein schönes Mitbringsel oder Geschenk.
pacific-ocean22
 

Re: Senfrezept

Beitragvon 5gosses » Fr 16. Apr 2010, 17:42

Hallo pacific-ocean,

vielen Dank für das tolle Rezept!

Habe mir letztens 2 verschiedene Senfkörner gekauft, gelbe und schwarze. Kann man die in einer normalen Getreidemühle mahlen oder nimmst du dafür eher eine Kaffeemühle oder so?
Herzliche Grüße von der wunderschönen Insel,

Kerstin
Benutzeravatar
5gosses
 
Beiträge: 234
Registriert: Fr 23. Jan 2009, 15:51
Wohnort: Cambridge, United Kingdom

Re: Senfrezept

Beitragvon Kringel » Sa 17. Apr 2010, 08:16

Hallo,

ich hab neulich auch Senf selber gemacht und hab die Körner in meinem Blender kleingemacht.
Der Senf ist dann halt ein bisschen gröber.
Mein Senf war die ersten ein bis zwei Wochen auch ziemlich scharf, aber jetzt schmeckt er lecker.

Viele Grüsse

Manu
Benutzeravatar
Kringel
 
Beiträge: 41
Registriert: Mi 14. Apr 2010, 19:17

Re: Senfrezept

Beitragvon Jani » Sa 17. Apr 2010, 16:20

Hallo,
hier eine Internettadresse hinsichtlich Senfherstellung: www.kraeuter-apotheke.net/senf_selbstgemacht.htm
Den Zucker habe ich durch Honig ersetzt.
Liebe Grüße
Jani
Jani
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 587
Registriert: Fr 16. Mär 2007, 14:27

Re: Senfrezept

Beitragvon morro » Sa 17. Apr 2010, 17:46

VOLLWERTGUERILLA
#12RulesforLife #forksoverknives #highcarb #ausdauersport #chinastudy #tacklingdiabetes #govegan #friendsnotfood
"Clean your room! – Jordan B. Peterson" :wink:
Benutzeravatar
morro
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 2. Mai 2006, 01:09
Wohnort: Niederbayern

Re: Senfrezept

Beitragvon müllerin » Fr 23. Apr 2010, 11:22

hallo zusammen!

ich hab obiges senfrezept gestern probiert. bei mir reichten 50 gr senfkörner, und ich brauchte die gesamte menge flüssigkeit (wasser und essig) damit eine weiche masse entsteht, senfähnlich eben. habe die körner in der getreidemühle gemahlen, sind etwas "sandig" geworden, aber das ist ok.
meine frage zur weiteren verbesserung:
wie bekomme ich denn mittelscharfen senf? also keinen süßen, aber eben weniger scharfen. sahne kann ich doch nicht nehmen wegen der haltbarkeit, oder?

lieben dank für tipps sagt
birgit :thumpup:
>>Live is Mountain not a Beach<<
müllerin
 
Beiträge: 681
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 16:06

Re: Senfrezept

Beitragvon morro » Fr 23. Apr 2010, 12:25

Ute hat in ihrem Viedeo auch davon erzählt, dass man mit heißem (oder kochendem?) Wasser den Senf milder hinkriegt - einfach mal angucken ;-)
VOLLWERTGUERILLA
#12RulesforLife #forksoverknives #highcarb #ausdauersport #chinastudy #tacklingdiabetes #govegan #friendsnotfood
"Clean your room! – Jordan B. Peterson" :wink:
Benutzeravatar
morro
 
Beiträge: 4490
Registriert: Di 2. Mai 2006, 01:09
Wohnort: Niederbayern

Re: Senfrezept

Beitragvon müllerin » Fr 23. Apr 2010, 13:26

:thumpup: stimmt!
"heißes wasser" oder "die körner event. vorher rösten" rät ute, machen den senf milder.
dankeschön! :thumpup:
>>Live is Mountain not a Beach<<
müllerin
 
Beiträge: 681
Registriert: Mo 17. Nov 2008, 16:06

Re: Senfrezept

Beitragvon Joachim » Fr 23. Apr 2010, 14:28

"heißes wasser" oder "die körner event. vorher rösten" rät ute, machen den senf milder.


Ja, aber nur werden dabei leider auch Aromen zerstört und das ganze wird vom unerhitzten Lebensmittel zum erhitzten Nahrungsmittel. Das ist zwar bei den geringen verzehrten Mengen nicht allzu relevant, sollte man aber bedenken. Haltbarer wird der Senf dadurch übrigens nicht - meinen letzten Senf habe ich bei Zimmertemperatur stehen lassen. Er war auch nach einem halben Jahr noch völlig in Ordnung. Ich mache immer größere Mengen, mit zwei Päckchen Senfsaat werden das rund 800g Senf - allerdings nach einem etwas anderen Rezept aus "Streicheleinheiten". Die Schärfe des Senfs läßt übrigens mit der Zeit sowieso nach. Ich habe vor zwei Wochen gerade frischen angesetzt und der ist im Moment noch sehr scharf. In ein paar Wochen wird er dann deutlich milder sein.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9865
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Senfrezept

Beitragvon MHL » So 25. Jul 2010, 14:02

Ich drehe die Senfkörner immer 2-3 mal durch den Flocker, den ich von Mal zu Mal enger stelle.
Dadurch habe ich keine Probleme das sich das Mahlgut zu sehr erhitzt.
Der Flocker lässt sich auch schneller und besser von den scharfen Senfresten reinigen als wie bei einer Mühle.
MHL
 
Beiträge: 45
Registriert: Do 6. Mai 2010, 10:23

Re: Senfrezept

Beitragvon Mandelkern » Di 10. Jan 2012, 20:12

Danke für das Rezept! Wo bekommt man Senfkörner her?
Benutzeravatar
Mandelkern
 
Beiträge: 53
Registriert: So 8. Jan 2012, 14:37

Re: Senfrezept

Beitragvon Joachim » Di 10. Jan 2012, 20:42

Hallo Mandelkern,

Die Senfkörner bekommst du im Bioladen oder Reformhaus als Senfsaat. Du kannst sie aber auch im Internet bestellen und häufig haben sie auch die Biokisten-Lieferanten mit im Angebot.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9865
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Senfrezept

Beitragvon Mandelkern » Mi 11. Jan 2012, 07:26

super, danke dir! Kann man da Fehler beim Kaufen machen, dass die poliert ist oder so?
Benutzeravatar
Mandelkern
 
Beiträge: 53
Registriert: So 8. Jan 2012, 14:37

Re: Senfrezept

Beitragvon BrigitteH » Mi 11. Jan 2012, 16:26

Hallo Mandelkern,

ich habe diesen Senf von Mooros Video schon gemacht und er war sehr scharf und lecker. Ich mag es so. Aber ich meine es werden die Senfkörner auf jeden Fall poliert bevor sie auf den Ladentisch landen. Also bei Vollkornsenf wird die Senfsaat nur grob vermahlen. So denke ich es, oder weiß es jemand anders?
Aber ob es unpolierten Senf gibt würde mich jetzt auch interessieren.
BrigitteH
 

Re: Senfrezept

Beitragvon SpecialK » Sa 14. Jan 2012, 17:11

Hallo,

wie bekommt man die Senförner klein?
Also mein Speedy Pro schafft das definitiv nicht, habe sie ganz normal mit der Getreidemühle gemahlen aber ich denke das werde ich beim nächsten FKB bereuen. :mrgreen:
Es ist gut wenn uns die Zeit, die verrinnt, nicht als etwas erscheint was uns verbraucht, sondern als etwas was uns vollendet. Antoine de Saint-Exupéry
SpecialK
 
Beiträge: 1478
Registriert: Do 25. Nov 2010, 12:23

Nächste

Zurück zu Frischkost und Rohkost

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste