Welche Blutdruckwerte sind normal?

Themen rund um die Gesundheit. Welche Erfahrungen habe ich mit der vitalstoffreichen Vollwertkost bei Allergien, Rheuma, Übergewicht gemacht? Wie wirkt sich die Ernährung aus? Welche Rolle spielen andere Lebensumstände? Hier hinein gehören auch die Themen "Haut und Haar" und "Homöopathie".

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Welche Blutdruckwerte sind normal?

Beitragvon Betzi » Do 10. Nov 2016, 19:11

Guten Abend alle zusammen,

ich fühle mich in letzter Zeit leider nicht gerade fit und habe nun auch mal meinen Blutdruck gemessen.
Als Werte kamen bei mir 134/89 heraus. Sind diese Werte normal oder muss ich mir sorgen machen?
Kenne mich damit ehrlich gesagt gar nicht aus. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

Grüße
Betzi
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 15:30

Re: Welche Blutdruckwerte sind normal?

Beitragvon Gänseblümchen » Fr 11. Nov 2016, 08:32

Hallo Betzi,

Dr. Birmanns sagt immer das es auf die einzelnen Werte nicht ankommt, relevant ist eher
der Unterschied erster Wert zum 2. Wert, dh. ein Blutdruck von 180/90 sagt aus das das Herz noch
in der lage ist das Gewebe im Organismus zu versorgen (hoffe ich hab das richtig in Erinnerung).
Das heißt der erste Wert sollte ungefähr doppelt so hoch sein wie der zweite.

Der Blutdruck an sich ist nur ein Symptom das ggf. etwas nicht in Ordnung ist. Wenn der Blutdruck dauerhaft verändert ist sollte hier durch den behandelnden Arzt die Ursache gesucht und abgestellt werden. Wichtig wäre hier ein ganzheitlicher Arzt und nicht einer der Blutdrucksenker oder andere Mittel verschreibt.

Wie sieht denn deine Ernährung aus?
Viele Grüße vom Gänseblümchen

"Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (I. Kant)
Gänseblümchen
 
Beiträge: 622
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:56
Wohnort: Nordhessen

Re: Welche Blutdruckwerte sind normal?

Beitragvon Joachim » Fr 11. Nov 2016, 09:45

Hallo Betzi,

Herzlich willkommen! :)

ich fühle mich in letzter Zeit leider nicht gerade fit und habe nun auch mal meinen Blutdruck gemessen.
Als Werte kamen bei mir 134/89 heraus. Sind diese Werte normal oder muss ich mir sorgen machen?


Völlig normal sagt die Krankenschwester meines Vertrauens. Dass es vor allem auf den Abstand der Werte ankommt, wurde ja schon gesagt. Ein hoher Abstand bedeutet, dass das Herz ordentlich arbeitet, ein geringer Abstand würde auf eine Herzinsuffizienz hindeuten.

Wenn du dich nicht fit fühlst, dann hat das ja eine Ursache. Nun ist es aber so, dass Krankheitsursachen immer außerhalb des Organismus und in der Vergangenheit liegen. Deshalb bringt dich das Messen des Blutdrucks auch nicht weiter. Wäre der Blutdruck verändert, dann wäre das ja keine Krankheit, sondern nur eine Krankheitsfolge, ein Symptom. Du müsstest dann wieder nach der Ursache des veränderten Blutdrucks suchen und auch diese Ursache würde am Ende wieder außerhalb deines Organismus und in der Vergangenheit liegen.

Krankheitsursachen finden sich deshalb immer entweder in Ernährungsfehlern oder in Schadstoffeinwirkungen oder in belastenden Lebensumständen. Das sind die Bereiche, in denen du auf die Suche gehen und letztendlich etwas ändern müsstest, um deine Situation zu verbessern oder Krankheiten vorzubeugen.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9864
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Welche Blutdruckwerte sind normal?

Beitragvon Lerta » Mo 14. Nov 2016, 19:01

Schließe mich zwar den bereits geschriebenen Aussagen an, dass der Abstand der beiden Werte entscheidend ist, jedoch gibt
es auch Richtwerte, die eben als Normalwerte angesehen werden.
So liegt der optimale Wert laut https://www.blutdruckdaten.de/lexikon/blutdruck-normalwerte.html
bei 120/80. Das ist sicherlich auch das, was man selbst in der Schule in Biologie beigebracht bekommt.
Wenn man sich die Tabelle dann weiter anschaut, so ist ein Wert zwischen 120-129 zu 80-84 ein Normalwert.
Alles was dann darüber geht ist eben zu hoch, wobei auch noch da die unterschiedlichen Stadien eingeteilt werden.

Allerdings sind diese Blutdruckwerte eben nur in der Theorie entscheidend. In der Praxis spielen viele Faktoren eine
Rolle. So ist zum Beispiel das Alter oder auch das Gewicht entscheidend. Mit anderen Worten ich würde wie folgt vorgehen:
Solltest du dich noch immer nicht besser fühlen, dann such lieber einen Arzt auf und lass es prüfen. Dieser wird dir sicherlich
präziser helfen können, als wir es in einer "Ferndiagnose" tun können.
Lerta
 
Beiträge: 29
Registriert: Fr 11. Nov 2016, 10:17

Re: Welche Blutdruckwerte sind normal?

Beitragvon smörrebröd » Mo 11. Feb 2019, 19:18

Wie sieht es denn aus, wenn der Blutdruck mal arg niedrig ist, und dann wieder arg hoch?
Bin 48 Jahre alt, und mein Blutdruck schwankt seit einigen Wochen (in denen ich mal ein bisschen Statistik betreibe) zwischen

120/75 (gerne morgens)
und
145/95 (eher nachmittags / abends)
In der Schule hat mal jemand bei mir nachmittags 150/105 gemessen, das war allerdings kein Ruhe-Blutdruck, so kurz nach einer Prüfung. Trotzdem habe ich mich erschrocken, weil ich immer so stolz auf meinen "normalen" Blutdruck war und ich den Mitschüler ganz siegessicher habe messen lassen. Beim Ergebnis habe ich doch etwas dumm aus der Wäsche geschaut.

Was sagt die Krankenschwester unseres Vertrauens dazu? Oder gern auch jemand anders (aber bitte kein Arzt, haha)?

Meine Vollwerternährung ist stabil, ich fühle mich fit. Meine körperliche Aktivität beschränkt sich allerdings zur Zeit eher auf (böse viel) Schneeschippen und dann wieder stundenlang rumsitzen, weil ich für die Schule lerne. Im Rahmen der Ausbildung (im Pflege-Bereich) haben wir die Hausaufgabe, 4 Wochen lang ein Ernährungs-Tagebuch zu schreiben (mach ich doch gerne!) inklusive dem Versuch, irgendwo eine Veränderung herbeizuführen. Daher habe ich mir den Blutdruck vorgeknöpft, um zu zeigen, dass man mit konsequenter Vollwerternährung und darin noch erhöhtem Rohkostanteil plus Essen von Nahrungsmitteln, denen man nachsagt, dass sie blutdrucksenkend wirken (rote Bete, Ananas, Datteln, Hibiskustee, Kürbiskerne...) etwas erreichen kann.
Aber irgenwie tut sich nach drei Wochen nicht viel. Ist dieses Rauf und Runter vielleicht (Alters- oder Tageszeiten-bedingt) auch einfach nur völlig normal?
Viele Grüsse,
Sandra

"Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein!"
Voltaire
Benutzeravatar
smörrebröd
 
Beiträge: 1233
Registriert: Mi 6. Okt 2010, 20:33
Wohnort: Värmland, Schweden


Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste