Ich bin verzweifelt!

Themen rund um die Gesundheit. Welche Erfahrungen habe ich mit der vitalstoffreichen Vollwertkost bei Allergien, Rheuma, Übergewicht gemacht? Wie wirkt sich die Ernährung aus? Welche Rolle spielen andere Lebensumstände? Hier hinein gehören auch die Themen "Haut und Haar" und "Homöopathie".

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Ich bin verzweifelt!

Beitragvon Floraline » Di 28. Mai 2019, 09:22

Hallo an Alle.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter! Seit über 5 Jahren ernähre ich mich nun vollwertig, und viele meiner langjährigen Beschwerden haben sich gebessert. Aber meine Magen-/ Darmprobleme bekomme ich einfach nicht in den Griff! Die habe ich schon seit meiner Kindheit. Denke dass sie lebens-, aber auch ernährungsbedingt sind (als Jugendliche dick/ Stoffwechselstörung). Meine Verdauungsorgane sind krank, das weiß ich. Vor 3 Jahren habe ich meinen Job nicht mehr geschafft, mir war alles Zuviel. Zu der Zeit bin ich in die Wechseljahre gekommen und hatte verstärkte Blutungen. Anfang voriges Jahr bin ich dummerweise erst nach über 6 Wochen starker Dauer- Regelblutung zur Ärztin gegangen, weil es mir total schlecht ging! Die hat mich dann als Notfall zur Ausschabung ins Krankenhaus eingewiesen. Durch Zuwenig Blut im Körper konnte ich auch gar nicht mehr richtig laufen, ohne Schmerzen in der Brust zu bekommen. Blutungen habe ich nun nach einer Verödung zum Glück nicht mehr, aber mein Darm ist stark entzündet und alles verkrampft sich in meinem Körper. Es verschlimmert sich immer im Zusammenhang Vollkorn und Honig, Trockenfrüchten oder auch, wenn beim Restaurant-Besuch irgendwo Zucker drin war. Natürlich weiß ich, dass ich diese Dinge streng meiden muss, aber irgendwie funktioniert es nicht immer. Ich bekomme die Entzündung einfach nicht weg, mein Körper reagiert leider auf kleinste Mengen Vollkorn, außer Buchweizen geht. Obst habe ich auch reduziert, und seit einer Weile trinke ich Kalmustee und Schwedenbitter nach Maria Treben. Habe mir davon aber mehr erhofft. Zum Arzt will ich nicht wirklich gehen, hier hat keiner Ahnung in diesen Ernährungsfragen. Kortison will ich auch nicht nehmen... Werde wohl erst einmal wieder mehr Rohkost essen, dann wird es besser. Aber die Lösung ist es doch auch nicht, da mir dann ja wieder die Vitalstoffe aus dem Vollkorn fehlen. Eisen nehme ich seit März, denn meine roten Blutkörperchen sind seit Jahren immer an der unteren Grenze. Sorry für den langen Text, aber vielleicht hat ja jemand von euch Ideen dazu.
Liebe Grüße. :)
Floraline
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28
Wohnort: Senftenberg

Re: Ich bin verzweifelt!

Beitragvon tanja647 » Mi 29. Mai 2019, 00:41

Floraline hat geschrieben:meine Magen-/ Darmprobleme bekomme ich einfach nicht in den Griff


Wie viel bewegst du dich denn? Magen und Darm ohne Bewegung tut sich schwerer als mit.
Ist ja nicht nur gut essen sondern auch etwas mehr bewegen das den Körper besser funktionieren lassen soll.
Benutzeravatar
tanja647
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 19. Jan 2017, 02:16

Re: Ich bin verzweifelt!

Beitragvon Ute » Mi 29. Mai 2019, 06:54

Liebe Floraline,

meine allererste Empfehlung lautet: Suche einen guten ganzheitlichen Arzt auf, auch wenn es längere Wege erfordert, evtl. versuche, einen Termin bei Dr. Birmanns zu bekommen.

Ich zähle Dir mal auf, welche Dinge Vollwertkost unverträglich machen können, so wie ich es in meiner Gesundheitsberaterausbildung gelernt habe:

Fabrikzucker
Honig
Trockenfrüchte
Säfte und gekochtes Obst, besonders wenn gekochtes Obst mit rohem Obst kombiniert wird
Alle Genussmittel, also Kaffee, schwarzer Tee, Zigaretten, Alkohol (in Schwedenbitter ist 32 % Alkohol!, evtl. lieber die Kräuter roh essen) usw., Getreidekaffee
Fett, das in Speisen eingezogen ist, also wenn es mit gekocht wurde

Floraline hat geschrieben:Es verschlimmert sich immer im Zusammenhang Vollkorn und Honig, Trockenfrüchten oder auch, wenn beim Restaurant-Besuch irgendwo Zucker drin war. Natürlich weiß ich, dass ich diese Dinge streng meiden muss, aber irgendwie funktioniert es nicht immer


Siehe oben, lasse die Dinge weg. Willst Du, dass es Dir besser geht?

Floraline hat geschrieben:und seit einer Weile trinke ich Kalmustee und Schwedenbitter nach Maria Treben


Maria Treben hin oder her, ich sehe den Schwedenbitter eher skeptisch aufgrund des Alkoholgehalts.

Floraline hat geschrieben:Werde wohl erst einmal wieder mehr Rohkost essen, dann wird es besser. Aber die Lösung ist es doch auch nicht, da mir dann ja wieder die Vitalstoffe aus dem Vollkorn fehlen.


Ja, gute Idee. Ich würde mal versuchen, sehr reduziert zu essen, wirklich nur rohes Obst und Gemüse und etwas Getreide und nicht zu viele unterschiedliche Sachen auf einmal.


Floraline hat geschrieben:Eisen nehme ich seit März, denn meine roten Blutkörperchen sind seit Jahren immer an der unteren Grenze.


Hat Dir das Eisen der Arzt verschrieben? Ich habe einmal in meiner ersten Schwangerschaft vor 31 Jahren ein Eisenpräparat eine Zeitlang genommen und Verdauungsprobleme bekommen. Ich könnte mir vorstellen, dass Dein Eisen-Mittel negativ für den Darm ist. Aber, wie ich schon zu anfangs geschrieben habe, gehe zu einem ganzheitlich orientierten Arzt.

Je schlimmer die Krankheit, desto strikter und konsequenter müssen wir leben.

Ich wünsche Dir gute Besserung und alles Gute!

Viele Grüße

Ute
Ute
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 333
Registriert: Di 10. Jun 2008, 18:50
Wohnort: Ostallgäu

Re: Ich bin verzweifelt!

Beitragvon Floraline » Mi 29. Mai 2019, 18:17

Danke für eure Antworten liebe Tanja und Ute.
Mit dem Zitieren von euren Texten weiß ich nicht, wie es geht, also schreibe ich einfach so...

Also Bewegung habe ich genug durch meinen Hund, Fahrrad fahren und etwas Sport. Welche Dinge Unverträglichkeiten machen weiß ich, die nehme ich normalerweise auch nicht zu mir. Vor einer Weile habe ich durch meine Verdauungsprobleme nur noch Gemüse, Obst Nüsse und Samen gegessen, da war mein Darm endlich nicht mehr so aufgebläht. Trotzdem ging es mir nicht gut, fühlt sich wie ein Druck bzw. verkrampfen nach oben in die Speiseröhre bzw. Kiefer an. Da habe ich Angst bekommen wegen Eisenmangel, seitdem nehme ich es. Habe dann verstärkt eisenreiche Lebensmittel gegessen, leider auch ziemlich viele Trockenfrüchte. Das war ein Fehler, denn dann wurde die Entzündung im Darm in Kombination mit Getreide wieder richtig schlimm! Außerdem bin ich psychisch seit Jahren ziemlich am Ende, das kommt auch noch dazu. Habe oft eine starke innere Anspannung und mit Angst und Depressionen zu tun.
Aber mit dem Eisen hast du recht, Ute. Das ist nicht gut für Magen und Darm, deswegen nehme ich es nur mit dem Essen zusammen. Werde die Dosis mal halbieren, weg lassen traue ich mir nicht. Da die Schmerzen im Körper ziemlich schlimm sind, werde ich nun nächste Woche doch mal zu meinem Hausarzt gehen. Wenn der dann sagt ich soll eine Magen-/ Darmspiegelung machen, muss ich es eben über mich ergehen lassen. Vielleicht ist es doch gut zu wissen, ob es "nur" eine chronische Entzündung ist, oder evtl. doch mehr. Bei meinem Bruder wurde ja leider vor kurzem Bauchspeicheldrüsenkrebs festgestellt, und ich weiß ja, das ich mich die ganzen Jahre auch schlecht ernährt habe.
Einen ganzheitlichen Arzt nach Dr. Bruker habe ich hier noch nicht gefunden, ich wohne zwischen Berlin und Dresden... Zu Dr. Birmanns ist es doch eine ganze Ecke, müsste dann dort übernachten. Oder ich müsste gleich mal ins Krankenhaus Lahnhöhe. :(
Wünsche euch einen schönen Abend.
Floraline
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28
Wohnort: Senftenberg

Re: Ich bin verzweifelt!

Beitragvon tanja647 » Sa 1. Jun 2019, 00:25

Also der Arzt ist keine schlechte Idee.

Ich tippe eher auf eine allergische Reaktion bei einem der neuen Gemüse.
Benutzeravatar
tanja647
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 19. Jan 2017, 02:16

Re: Ich bin verzweifelt!

Beitragvon Floraline » Sa 1. Jun 2019, 07:54

Gemüse vertrage ich. Da ich in so vielen Jahren Leidensweg mein eigener Arzt werden musste, würde ich nach meiner Eigendiagnose auf Morbus Crohn tippen. Die Schmerzen sind im Darm, aber auch die Speiseröhre innen tut weh, entzündete Augen und Schmerzen dahinter. Die jahrelangen psychischen Beschwerden würden auch passen. Ich denke mein Darm ist schon seit vielen Jahren leicht entzündet. Nur jetzt ist es so schlimm geworden durch den starken Blutverlust voriges Jahr, und weil ich die Kombination Vollkorn und Trockenfrüchte/ Honig nicht vermieden habe. Ich glaube in einem Bruker Buch stand auch, das es dann wieder lange dauert, ehe die Entzündung weg geht.
Ich esse jetzt also hauptsächlich Frischkost und nur etwas Buchweizen, ansonsten kein Getreide. Die Eisen-Dosis habe ich halbiert und auch Schwedenbitter und Kalmustee lasse ich erst mal weg. Und heute habe ich ein besseres Gefühl.
Mich würde mal interessieren, ob man das Getreide wirklich braucht? Z.B. Markus Rothkranz oder Rohköstler essen doch meines Wissens nach auch kein Getreide, und haben keine Mangelerscheinungen? Ich möchte auf keinen Fall auf Getreide verzichten, ohne Brot leben wäre ja schlimmer, als auf Zucker zu verzichten. :wink:
Wünsche euch ein schönes Wochenende.
Floraline
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28
Wohnort: Senftenberg

Re: Ich bin verzweifelt!

Beitragvon tanja647 » So 9. Jun 2019, 21:13

Floraline hat geschrieben:Mich würde mal interessieren, ob man das Getreide wirklich braucht? Z.B. Markus Rothkranz oder Rohköstler essen doch meines Wissens nach auch kein Getreide, und haben keine Mangelerscheinungen? Ich möchte auf keinen Fall auf Getreide verzichten, ohne Brot leben wäre ja schlimmer, als auf Zucker zu verzichten. :wink:
Wünsche euch ein schönes Wochenende.



Klar in gewissem Sinne braucht man Faser oder Ballaststoffreiche Ernährung um die Verdauung geschmeidig zu halten.
Entzündungshemmende Sachen wie Ginseng, Knoblauch, Zwiebel alles möglichst roh, isst du so etwas?
Benutzeravatar
tanja647
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 19. Jan 2017, 02:16

Re: Ich bin verzweifelt!

Beitragvon Floraline » Mo 10. Jun 2019, 19:03

Also Zwiebeln und Knoblauch esse ich, meistens aber im gekochten Essen. Ginseng habe ich beim Einkaufen noch nicht so gesehen, muss ich erst mal gucken, wie der aussieht. :oops:
Vorige Woche hatte ich so schlimme Schmerzen nun auch schon eine Weile im Magen-Bereich. Da ist mir das erste Mal aufgefallen, dass die Schmerzen mit der Einnahme der Eisenkapsel zusammen hängen! Im Internet habe ich dann gelesen, dass viele nach der Einnahme richtige Magenkrämpfe bekommen! Seitdem nehme ich natürlich das Eisen nicht mehr, und es wird besser. :D Ich hoffe nur, das ich über eisenreiche Lebensmittel meinen Bedarf auch decken kann.
Floraline
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28
Wohnort: Senftenberg

Re: Ich bin verzweifelt!

Beitragvon Floraline » Sa 13. Jul 2019, 16:26

Nachdem ich ohne Verschlimmerung der Schmerzen im gesamten Oberkörper fast nichts mehr essen konnte, musste ich nun doch mal ins Krankenhaus zur Abklärung. Es wurde eine chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung diagnostiziert (auch schon einmal 2012) und ein B12- Mangel. Nun nehme ich zu jeder Mahlzeit Pankreas- Enzyme ein, damit hat sich die Bauchspeicheldrüse erst einmal beruhigt.
In meinen Laborwerten ist mir wieder aufgefallen, das ich zu wenige rote Blutkörperchen habe. Ich habe ja seit Jahren den Verdacht, dass ich eine Anämie habe, da ich seit mind. 20 Jahren Schmerzen in der Brust bei Belastung bekomme. Wahrscheinlich kann mein Körper die aufgenommenen Nährstoffe nicht richtig verwerten, eine Gastritis wurde 2012 auch schon einmal diagnostiziert.
Über den Zusammenhang mit dem B12- Mangel und dem B17 habe ich mich hier im Forum schon belesen. Deshalb werde ich mehr B17- haltige Lebensmittel essen. Außerdem habe ich mir dieses "Methyl- Cobalamin" in flüssiger Form bestellt, und die B12- Zahnpasta. Und natürlich wieder mehr Vollkorn essen, damit ich damit hoffentlich meine Blutwerte verbessern kann.
Vielleicht hat jemand auch noch einen Rat, was ich tun kann, um diese chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung los zu werden. Laut Schulmedizin ist sie ja nicht heilbar. Hoffe nur, dass es sich durch die Vollwerternährung irgendwann verbessert. :cry: Alkohol trinke ich übrigens keinen mehr, auch vorher schon sehr selten mal Sekt.
Liebe Grüße an euch.
Floraline
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 28. Sep 2018, 17:28
Wohnort: Senftenberg

Re: Ich bin verzweifelt!

Beitragvon tanja647 » Mo 22. Jul 2019, 00:06

Floraline hat geschrieben:Vielleicht hat jemand auch noch einen Rat, was ich tun kann, um diese chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung los zu werden. Laut Schulmedizin ist sie ja nicht heilbar. Hoffe nur, dass es sich durch die Vollwerternährung irgendwann verbessert. :cry: Alkohol trinke ich übrigens keinen mehr, auch vorher schon sehr selten mal Sekt.
Liebe Grüße an euch.


Alles was entzündungshemmend ist hilft.
Zwiebeln, Knoblauch, Ginseng und so einiges mehr. Nicht in Kilomengen sondern normal mit ins Essen.
Bei mir kommt es mit auf das Brot.
Benutzeravatar
tanja647
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 19. Jan 2017, 02:16


Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste