Eisenmangel

Themen rund um die Gesundheit. Welche Erfahrungen habe ich mit der vitalstoffreichen Vollwertkost bei Allergien, Rheuma, Übergewicht gemacht? Wie wirkt sich die Ernährung aus? Welche Rolle spielen andere Lebensumstände? Hier hinein gehören auch die Themen "Haut und Haar" und "Homöopathie".

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Eisenmangel

Beitragvon Auraja2016 » Sa 20. Feb 2016, 12:58

Guten Tag Ihr Lieben.

Weiß jemand was man machen kann wenn einem etwas fehlt bei mir wurde ein leichter Selenmangel und ein starker Eisenmangel festgestellt. Selen kann ich ja mit Paranüssen gut kompensieren aber bei Eisen? Esse schon viele Produkte wo das enthalten ist. (Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte, Hanfsamen usw.)

Liebe Grüße Auraja
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Eisenmangel

Beitragvon Gänseblümchen » Sa 20. Feb 2016, 14:35

bezüglich dem Eisenmangel hier mal aus dem Buch "Ärztlicher Rat aus ganzheitlicher Sicht" zitiert:

Der Begriff Eisenmangel ist mißverständlich. Er besagt ja nicht dass der Organismus zu wenig Eisen hat, sondern lediglich, dass bei einer Blutuntersuchung auf den Eisengehalt des Serums dieser Wert niedrig ist. Dieser Wert ist völlig ohne Belang, wenn das Blutbild in Ordnung ist, das heißt, wenn genügend rote Blutkörperchen und genügend roter Blutfarbstoff (Hämoglobin) vorhanden sind. Dieser normale Blutbefund ist dann ein sicherer Beweis, dass dem Organismus genügend Eisen zur Blutbildung zur Verfügung steht. Bei der Feststellung "Eisenmangel" handelt es sich um eine typische Labordiagnose, die an sich ohne Berücksichtigung anderer Faktoren keinen Aussagewert hat!
....
Die Diagnose Eisenmangel ist nicht ausreichend. Sie stellt lediglich eine Symptomdiagnose dar. Daß der Eisengehalt im Blut meist ohne Bedeutung ist, geht auch daraus hervor, dass es viele Menschen gibt die voll leistungsfähig sind und wenig Eisen im strömenen Blut haben und andere, die hohe Eisenwerte haben und müde und abgespannt sind. Interessant ist auch dass die Zufuhr von Eisenpräparaten als Arznei sehr häufig keinen dauerhaften Einfluß hat auf den Eisengehalt im Blut und ebensowenig die Beschwerden bessert...

Wenn Eisen gerade in den verschiedenen Organien des Organismus benötigt wird, findet sich in diesem Moment wenig im Serum, daher isd die Werte ohne Belang
Viele Grüße vom Gänseblümchen

"Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen" (I. Kant)
Gänseblümchen
 
Beiträge: 622
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:56
Wohnort: Nordhessen

Re: Eisenmangel

Beitragvon Auraja2016 » Sa 20. Feb 2016, 22:14

Liebes Gänseblümchen,

Ah danke für die Erklärung, allerdings verstehe ich das noch nicht ganz, deswegen mal zum Verständnis.
Jedesmal wenn der Wert bei mir überprüft wird habe ich zu wenig Eisen. Heißst das jetzt, dass ich trotzdem genug habe. Und warum bin ich denn ständig blass und habe Haarausfall? (Mein Arzt meinte bei mir sieht man den Eisenmangel richtig)
Mir wurde gerade Eisen als Nahrungsergänzug zu mir zu nehmen. Ich würde das sehr ungern machen, weil ich davon nicht viel halte, aber heißst das das ich das gar nicht muss?

Liebe Grüße
Auraja
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Eisenmangel

Beitragvon caliburn » So 21. Feb 2016, 09:41

genau dasselbe Problem hatte ich vor etwa einem Jahr auch - das Eisen im Blutserum war zwar in der Norm, aber mein Speichereisen war fast gar nicht mehr vorhanden (also Speicher leer). Nach langem Ringen habe ich dann doch die von meinem Hausarzt verordneten Kapseln geschluckt. Natürlich waren die Speichereisen-Werte danach bombig.
Ansonsten hatte ich einen Eisenmangel gar nicth wirklich bemerkt - Haarausfall negativ, Müdigkeit auch nicht, Blässe nicht (ich bin schon immer recht weiß um die Nase gewesen). Auch beim Blutpsenden wurde ich wegen zu geringen Eisens nicht zurückgestellt.

Daher mal meine Frage: welcher Eisenwert wurde gemessen? Eisen im Serum oder das Ferritin?
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Eisenmangel

Beitragvon Schmetterling » So 21. Feb 2016, 14:24

Auraja2016 hat geschrieben:Liebes Gänseblümchen,

Ah danke für die Erklärung, allerdings verstehe ich das noch nicht ganz, deswegen mal zum Verständnis.
Jedesmal wenn der Wert bei mir überprüft wird habe ich zu wenig Eisen. Heißst das jetzt, dass ich trotzdem genug habe. Und warum bin ich denn ständig blass und habe Haarausfall? (Mein Arzt meinte bei mir sieht man den Eisenmangel richtig)
Mir wurde gerade Eisen als Nahrungsergänzug zu mir zu nehmen. Ich würde das sehr ungern machen, weil ich davon nicht viel halte, aber heißst das das ich das gar nicht muss?

Liebe Grüße
Auraja


Also wenn du Symptome hast, die eindeutig auf einen Eisenmangel hinweisen würde ich stark davon ausgehen, dass du auch wirklich einen Eisenmangel hast und wenn du es nicht schaffst das mit vollwertiger Ernährung auszugleichen zumindest auch vorübergehen eisen substituieren. Wenn die Speicher wieder etwas gefüllt sind, dann kannst du damit ja wieder aufhören und versuchen es durch die Ernährung auszugleichen.
Aber wie schon geschrieben wurde kommt es auch darauf an, welche Werte gemessen wurden. Wenn das ferritin (Speichereisen) niedrig ist, das transferrin (Transporteisen) aber normal dann handelt es sich um eine gestörte eisenaufnahmne. Dann werden Tabletten wahrscheinlich auch nicht helfen. Sind beide Werte zu niedrig, dann ist einfach zu wenig Eisen da, dann würde ich zu einer vorübergehenden substition zu raten, wenn das Problem trotz adäquater Vollwerternährung besteht.
Aber natürlich solltest du Absprache mit deinem Arzt halten.
Benutzeravatar
Schmetterling
 
Beiträge: 344
Registriert: Do 21. Feb 2008, 12:34
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eisenmangel

Beitragvon Auraja2016 » So 21. Feb 2016, 14:59

Guten Tag Ihr Lieben,

Caliburn/Schmetterling:
Vielen Dank für eure Antworten! Welcher Wert da gemessen wurde, werde ich diese Woche ersteinmal erfragen wusste gar nicht das es da so viele unterschiedliche gibt. Ich dachte immer Eisen ist Eisen.


Werde dann mal nächstes Wochenende darüber berichten was da nun raus kam.

Liebe Grüße
Auraja
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Eisenmangel

Beitragvon caliburn » So 21. Feb 2016, 18:55

Schmetterling hat geschrieben:Aber wie schon geschrieben wurde kommt es auch darauf an, welche Werte gemessen wurden. Wenn das ferritin (Speichereisen) niedrig ist, das transferrin (Transporteisen) aber normal dann handelt es sich um eine gestörte eisenaufnahmne. Dann werden Tabletten wahrscheinlich auch nicht helfen.


Bei mir hat es geholfen, allerdings habe ich auch die volle Dröhnung einnehmen müssen (2x täglich 100 Mikrogramm). Da konnte mein Körper ja nichts anderes, als das Eisen aufnehmen. Ich bin gespannt auf die nächsten Ergebnisse.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Eisenmangel

Beitragvon Auraja2016 » Sa 27. Feb 2016, 13:35

Guten Tag Ihr Lieben,

So da bin ich wieder, nachdem ich in der Woche keinen Internetzugang habe, kann ich nun wieder hier sein.

Allerdings habe ich noch keine Antwort erhalten wie der Wert nun lag oder was genau gemessen wurde. Ich habe ersteinmal nichts eingenommen, weil ich mir so unsicher war. Allerdings sagte mir ne Freundin neulich das ich extrem weiß und fast schon gelblich aussah, weiß nun auch nicht was ich machen soll.

schafft Ihr es denn alle durch die VVK alle Stoffe abzudecken die der Körper benötigt?

Caliburn, was kam denn bei dir raus?

Liebe Grüße
Auraja
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Eisenmangel

Beitragvon Blume » Sa 27. Feb 2016, 19:53

Bei mir wurde aus einem anderen Grund kurz vor Weihnachten ein Blutbild gemacht incl. Eisen und B12. Alles war in Ordnung. Völlig vegetarisch bin ich seit ca. 1 Jahr, davor hatte ich auch nur sehr vereinzelt Fleisch und Fisch und vegan bin ich seit knapp einem dreiviertel Jahr. Vollwertig esse ich eh noch länger. Somit brauchst du an sich keinen Mangel befürchten; du kannst ja auch ohne Fleisch gezielt eisenreiche Nahrungsmittel zu dir nehmen.
Blume
 
Beiträge: 220
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 13:54
Wohnort: Niederbayern

Re: Eisenmangel

Beitragvon Auraja2016 » Sa 27. Feb 2016, 23:38

Liebe Blume,

Aber wie deckt man denn B 12 ab? Das ist mir noch nicht so ganz klar.

Liebe Grüße Auraja
Wenn ich mal nicht gleich antworte, hat das nichts mit Euch zutun. Habe eben leider durch meine berufliche Situation nur am Wochenende oder wenn ich Urlaub habe Internet. Ich lese aber alles gerne von euch! Liebe Grüße eure Auraja
Auraja2016
 
Beiträge: 155
Registriert: Fr 12. Feb 2016, 09:57
Wohnort: Berlin

Re: Eisenmangel

Beitragvon caliburn » So 28. Feb 2016, 19:26

Auraja2016 hat geschrieben:Caliburn, was kam denn bei dir raus?

Na, mein letztes Blutbild war im Okober. Da waren alle Werte im Normbereich, sodass ich das Eisen absetzen durfte. Auf das nächste Ergebnis bin ich gespannt. Ich werde das irgendwann im Frühjahr bewerkstelligen.
Benutzeravatar
caliburn
 
Beiträge: 1334
Registriert: Do 16. Aug 2012, 19:59

Re: Eisenmangel

Beitragvon Blume » Mo 29. Feb 2016, 21:29

Auraja2016 hat geschrieben:Liebe Blume,

Aber wie deckt man denn B 12 ab? Das ist mir noch nicht so ganz klar.

Liebe Grüße Auraja


Letztlich nur mit - nicht vollwertiger - Supplementierung!
Blume
 
Beiträge: 220
Registriert: Mo 20. Jun 2011, 13:54
Wohnort: Niederbayern

Re: Eisenmangel

Beitragvon potato » Di 1. Mär 2016, 09:30

Hallo Auraja,

Blume hat recht. Es geht nicht (nur) über die Nahrung, egal was Einige da behaupten. Was man da bekommt ist analoges B12 (oder die Vorstufe oder wie das heißt). In ungewaschenem Gemüse z.B. sollen Spuren vorkommen. Ob das reicht?
Es ist sicherer über Kapseln, Tabletten, Spray, Lutschpastillen oder Zahncreme zu supplementieren. Da ich kein Tabletten-Freund bin und schusselig, putze ich mit B12-Zahncreme (die vergesse ich nicht) :wink:

Diese Supplemente gibt es auch in vegan falls du Wert darauf legst.
Gib' doch mal rechts oben in der Suchfunktion B12 ein und lies' dich durch, falls noch nicht geschehen. Da hatten wir hier schon öfters Diskussionen :D
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1430
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Re: Eisenmangel

Beitragvon Joachim » Di 1. Mär 2016, 14:43

Hallo potato,

Blume hat recht. Es geht nicht (nur) über die Nahrung, egal was Einige da behaupten.


Die Menschheit ist jetzt wieviele hunderttausend Jahre alt? B12 wurde erstmals 1948 isoliert - vor gerade mal 68 Jahren.
Es muss also durchaus ohne Supplemente gehen, sonst wäre die Menschheit schon lange ausgestorben.

Das Problem ist also ein modernes Phänomen, was den Rückschluss zuläßt, dass ein B12 Mangel auch ein Zivilisationsproblem ist und mit veränderen Lebensgewohnheiten zusammenhängt.

Meiner Meinung nach ist die Zufuhr von B12 über die Nahrung nur ein sekundärer Weg. Der primäre Weg funktioniert über Eigenproduktion (Bakterienbesiedlung der Schleimhäute) und Biosynthese aus cyanogenen Glykosiden. Und da liegt auch der Kern des Problems: Wenn man die Bakterien auf den Schleimhäuten regelmäßig vernichtet, können sie kein B12 produzieren. Wenn man cyanogene Glykoside aus Angst vor Vergiftung aus der Ernährung wirft, fällt auch diese Biosynthese weg. Und dann bleibt eben nur die Schmalspurversorgung durch Reste auf Nahrungsmittel übrig. Da in den Medien nur der sekundäre Weg eine Rolle spielt, glaubt eben auch jeder, dass man den B12 Bedarf nur aus der Nahrung decken kann und muss.
Liebe Grüße,

...Joachim

Meine Beiträge sind persönliche Meinungsäußerungen und reflektieren nicht die Ansichten des GFMW oder anderer Organisationen.
Benutzeravatar
Joachim
Site Admin
 
Beiträge: 9865
Registriert: Do 15. Dez 2005, 17:14

Re: Eisenmangel

Beitragvon potato » Di 1. Mär 2016, 17:57

Aha, soso :wink:
Na gut, dann muss der Darm "saniert" werden, Zucker weglassen, dann klappt es mit der Aufnahme, habe ich das jetzt richtig verstanden (Schleimhäute)?

Dann ist Kochkost ja nicht so gut, oder?

Okay...lasse mich immer gern belehren.
Medicus curat
Natura sanat
(aus den hippokratischen Schriften)
potato
 
Beiträge: 1430
Registriert: Sa 23. Nov 2013, 15:05

Nächste

Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste