Zusammenhang zwischen Soja und Herzrhythmusstörungen?

Themen rund um die Gesundheit. Welche Erfahrungen habe ich mit der vitalstoffreichen Vollwertkost bei Allergien, Rheuma, Übergewicht gemacht? Wie wirkt sich die Ernährung aus? Welche Rolle spielen andere Lebensumstände? Hier hinein gehören auch die Themen "Haut und Haar" und "Homöopathie".

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

Zusammenhang zwischen Soja und Herzrhythmusstörungen?

Beitragvon Mandy am Di Sep 25, 2007 12:45:16

Hallo :D

Vorab: Ich weiß, dass Soja nicht zu einer Vollwerternährung gehört und dass es als konzentriertes Eiweiß kritisch zu sehen ist. Dennoch essen meine Kinder gerne hin und wieder Sojajoghurts oder trinken ab und zu auch Sojamilch. Ich sehe es als Kompromiss, weil ich der Meinung bin und auch selber festgestellt habe, dass ein zu stark eingegrenzter Speiseplan bei Kindern ab einem gewissen Alter eher nach hinten losgehen kann. Je mehr "Verbote" es gibt, umso mehr Gelüste kommen durch. Vor allem auch durch das Vorleben der anderen Kinder. Jetzt essen meine Kinder von sich aus schon sehr gesund (viel Obst, Gemüse, Wildkräuter, keine tierische(n) Milch(produkte), kein Fleisch, kein Fisch usw.), aber die Sojaprodukte mögen sie eben doch recht gern.

Jetzt habe ich gehört, dass es einen Zusammenhang zwischen Soja und Herz-Rhythmusstörungen geben soll. Ist da was dran oder gehört das in die Schiene "Sojamilch ist schlecht - trinkt lieber Kuhmilch"?

Kann mir jemand - losgelöst vom Vollwertthema - dazu eine Info oder einen Link geben? Google hat mir nicht wirklich weiter geholfen :?
Mandy
 

Beitragvon Peter am Di Sep 25, 2007 13:38:31

Hallo, Mandy,

davon habe ich noch nie etwas gehört. Die Japaner essen seit Jahrhunderten Sojaprodukte (z.B. Tofu) und gelten als das vielleicht herz-gesündeste Volk der Welt. Herzprobleme kamen in Japan erst auf, als Kuh-Milch eingeführt wurde...

Viele Grüsse

Peter, selbst herzkrank und Soja-Esser (auch wenn's nicht "dogmatisch" ist ;-))
Peter
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa Jun 09, 2007 09:35:01

Beitragvon Robert26 am Mi Sep 26, 2007 20:55:43

Hallo,

Soja soll Herzrhythmusstörungen machen? Wer behauptet sowas?
Soja kann in konzentrierter Form (Tofu) wegen des hohen Eiweißanteils Allergien und Hautausschlag machen. Aber keine Herzrhythmusstörungen.
Man soll nicht alles glauben, was man hört.

liebe Grüße von Robert (der auf einer kardiologischen Station als Arzt arbeitet)
Robert26
 

Beitragvon Mandy am Do Sep 27, 2007 08:24:32

Hallo Robert,

Soja kann in konzentrierter Form (Tofu) wegen des hohen Eiweißanteils Allergien und Hautausschlag machen. Aber keine Herzrhythmusstörungen.
Man soll nicht alles glauben, was man hört.


wenn ich es glauben würde, hätte ich ja nicht nachgefragt. Und Sojamilch ist doch auch konzentriertes (verarbeitetes und erhitztes) Eiweiß. Ich sehe bei meinem Sohn z. B., dass er Sojamilch auch nur in kleinen Mengen verträgt. Dass Sojaprodukte nicht so gesund sind, wie sie hingestellt werden, ist ja klar und da ist es wohl auch nicht so abwegig, dass die auch zu größeren gesundheitlichen Problemen führen könnten. Und fragen wird ja wohl erlaubt sein, oder? Musst ja nicht antworten, wenn dich die Frage stört.
Mandy
 

Beitragvon Martin Walter am Mi Dez 05, 2007 12:26:50

Hallo,
da das Thema nicht abgeschlossen wurde, möchte ich es jetzt versuchen.

Soja wird hochgelobt bis zum Gehtnichtmehr. Ich weiß vor vielen, vielen Jahren wurden in den Zeitungen und von anderen das Soja als Rettung der Menschheit mit Eiweiß propagiert. Was ist daraus geworden? Man betrachte mal in den Biosupermärkten das ca 10 m lange Regal, indem nur , für meine Begriffe, Sojakunstprodukte mit dem Biosiegel angeboten werden. Diese haben mit der , Ästhetik und Gesundheit nicht das geringste zu tun. Seit Prof. Kollaths Forschungen, dem wir im übrigen unsere vollwertige Ernährung zum großen Teil zu verdanken haben, wissen wir, daß nur natives unerhitztes Eiweiß uns gesund und am Leben hält. Und was sind diese erwähnten Sojaprodukte??? Schon allein diese Etikette "Sojamilch".
Die Soja"milch"paräparate werden mit Fabrikzucker und Aromen und anderem künstlich aufgepeppt und den Kindern angeboten.
Sojamilch hat in der Kinderernährung nichts, aber auch gar nichts zu suchen. Weiteres in "Der Murks mit der Milch" EMU-Verlag Lahnstein

Zusammenfassung : Es ließe sich so viel zu diesen synthetischen Produkten und deren Wirkungen sagen.
Nun zu der Frage, ob Soja etwas mit Herzrhythmusstörungen zu tun haben könnte? Gegenfrage : Weiß das überhaupt jemand? Ich möchte darauf mit einigen Aphorismen beginnen:
Essen und trinken Sie nichts, wofür Werbung gemacht wird. (Dr. Bruker)
Nero fragt Seneca:"Woher kommen die vielen Krankheiten?" "Herr, zähle die Köche."
Die größte Zahl der Menschen stirbt keines natürlichen Todes, sondern mordet sich selbst durch eine verkehrte Lebensweise. (Seneca)
Je mehr der Mensch der Natur und ihren Gesetzen treu bleibt, desto länger lebt er, je weiter er sich davon entfernt, desto kürzer. (Hufeland)
Da flehen die Menschen die Götter an um Gesundheit und wissen nicht, dass sie die Macht selbst besitzen. Durch ihre Unmäßigkeit arbeiten sie ihr entgegen und werden so selbst durch ihre Sünden zu verrätern an ihrer Gesundheit. ( Demokrit, Griech. Philosoph 400 v. Chr.)
Befolget die Naturgesetze und eure Wohlfahrt ist begründet. (Paracelsus)


Ist es nicht ein Frevel , wenn z.B. aus 7-10 Kg. Getreide nur 1 Kg Fleisch produziert wird. Veredeln heißt das! Und mit Soja ist es doch genauso. Mit 10 Kg Getreide kann man mehrere Wochen gut und gesund leben. Mit einem Kg. Fleisch ein bis zwei Tage nur und werde krank.

Nun nochmal zu den Herzrhytmusstörungen: Prof. Dr. Lothar Wendt hat durch Jahrzehntelange Forschungsarbeit und praktischer ärztlicher Erfahrung festgestellt, "dass durch Eiweißüberfütterung schädliche Eiweißablagerungen an den Basalmembranen der Zellen stattfinden, und diese zu den verschiedensten Krankheiten führen können."
Es ist also angebracht nur native Eiweiße in natürlicher unveränderter Form zu essen. Sojaprodukte aber auch alles andere Eiweiß was nur denaturiert gegessen wird, Fleisch z.B. sind also zu meiden. Am eiweißreichen roh gegessenen Getreide und an Rohkost kann man sich nicht überessen. Wenn ich morgens Frischkornbrei mit 3-4 El Getreide, einem 1/2 Apfel und anderes Obst als Beilage, etwas Sahne, Zitronensaft, etwas Nüsse gegessen habe , bin ich bis Mittag satt. Und an frischem Salat kann man sich auch nicht mit Eiweiß überessen.
Herzrhytmusstörungen sind wohl in erster Linie Funktionsstörungen der Organe , die das Herz steuern. Das Vegetative System ist das Organ, was die Außenwelt des Menschen mit seinen Organen verbindet.
Alles was der Mensch mit all seinen Sinnen erlebt wirkt sich auf ihn aus, wobei wie gesagt das Vs der Vermittler zu den übrigen Organen ist . Das Vs ist übrigens auch ein Organ, das krank werden kann.
Das Vs steuert sämtliche Organfunktionen im Menschen. Was liegt da näher, da nach der Ursache zu suchen, was zu diesen Fehlsteuerungen führt, die natürlich immer außerhalb und in der Vergangenheit des Menschen liegt.
Probleme im Leben, Spannungen im täglichen Erleben, Weltanschauung, usw. , ja sogar bis in die Kindheit kann die Ursachensuche gehen, die zu solchen Fehlsteuerungen führen. Letztendlich ist und war es eine unterlassene oder mangelhafte Erlebnisverarbeitung in der Vergangenheit. Ein unstetes spannungsreiches Leben und, und kann die Ursache sein.
Die einfache Frage: Was bringt denn mich und mein Herz so aus dem Tritt ? ,könnte die Antwort darauf geben. Aber die meisten können das natürlich nicht. Wer geht oder kann denn schon so mit sich ins Gericht gehen? Am besten wäre ein guter Lebensberater und Oder ein Ganzheitsarzt. Ob Ursache oder nicht Ursache, für eine heilende ursächliche Krankenbehandlung ist die Richtigstellung der Ernährung unabdingbar.
(Macht es nach , aber macht es richtig nach. Halb und Halb hilft nicht, (Bircher-Benner) )

Was ist eine symptomatische Behandlung: Medikamente, und im schlimmsten Fall alle 10 Jahre einen Herzschrittmacher. Wobei die ursächliche Lösung für einen Arzt, der sich weitergebildet hat unabhängig von wirtschaftlichen Interessengruppen und Hochschule etc. lösbar sein müsste.

Ich wünsche jedem Gesundheit, eine schöne Vorweihnachtszeit und das nötige Einsichtsvermögen in das Notwendige.
Martin
Zuletzt geändert von Martin Walter am Do Dez 06, 2007 23:16:46, insgesamt 11-mal geändert.
Es ist nicht erstrebenswert alt zu werden , sondern ein Leben lang gesund zu bleiben!

Rauchen ist total falsch,
Nichtrauchen ist total richtig !!!
Martin Walter
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 804
Registriert: Mo Mär 06, 2006 11:29:46

Beitragvon Mandy am Mi Dez 05, 2007 12:38:28

Hallo Martin,

Martin Walter hat geschrieben: Meine Anmerkung: Der Schöpfer hat hat all die Lebensmittel auch die Sojabohne für uns geschaffen wie sie auf dem Feld wachsen und uns gesund erhalten.


OT: Ich glaube ja nicht an einen Schöpfer, dafür aber an die Natur. Wie auch immer: Die Sojabohne wurde doch (wie die meisten heute gegessenen Früchte, Gemüse, Getreide usw.) durch Menschen gezüchtet und ist kein natürlich/wild gewachsenes oder "Gott gegebenes" Lebensmittel, oder?
Mandy
 

Beitragvon Martin Walter am Mi Dez 05, 2007 16:40:26

Hallo, Mandy,
da müssen wir all unsere Vorfahren von den Griechen und Ägypter bis heute fragen, die davon sprachen und sprechen was Natur ist.
Herzliche Grüße Martin

(Ganz allgemein möchte ich sagen: Ich betrachte wie sie hier im Forum gehandhabt wird als nicht schön. Ich bitte einen ganzen Beitrag zu lesen, und zu beurteilen, und nicht nur einen Halbsatz. Dann kann immer noch auf eine einzelne Aussage speziell eingegangen werden. Hier im Forum wird ein Satz aus einer längeren Abhandlung aus dem Zusammenhang herausgeschnitten, und sozusagen mit seinem eigenen Beitrag an den Pranger gestellt. "Er/sie ... hat gesagt/geschrieben...! "Ihr könnt meine Beiträge der vergangenen Jahre zurückverfolgen. Kein einziges Mal mal habe ich so etwas gemacht!

Ich habe aus den Aussagen der in meinem Hauptbeitrag erwähnten Persönlichkeiten der Zeitgeschichte meinen Beitrag erstellt und daraus und meine Einstellung Zusammengefasst.


Zum Beispiel eine Banane oder Erdbeeren oder Himbeeren, usw. mit Sahne und Wasser verdünnt oder anderes Verhältnis ergibt ein wunderbares und vollwertiges Getränk. Oder einen selbstgemachten Früchtetee mit selbst hergestelltem natürlichem Aroma. Möglichkeiten gibts Damit wird die Sojamilch ersetzt. Diese Alternativen haben den entscheidenden Vorteil: Sie machen nicht süchtig und sind nicht schädlich! Die Kuhmilch, wenn unerwünscht, die ja auch nur noch pasteurisiert gekauft werden kann damit auch umgangen werden.
Herzliche Grüße und natürlich Gesundheit
Martin
Zuletzt geändert von Martin Walter am Do Dez 06, 2007 23:06:04, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist nicht erstrebenswert alt zu werden , sondern ein Leben lang gesund zu bleiben!

Rauchen ist total falsch,
Nichtrauchen ist total richtig !!!
Martin Walter
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 804
Registriert: Mo Mär 06, 2006 11:29:46

Beitragvon Mandy am Mi Dez 05, 2007 19:49:32

Hallo Martin,

Martin Walter hat geschrieben:(Ganz allgemein möchte ich sagen: Ich betrachte die folgende Methode, wie sie hier im Forum gehandhabt wird als unseriös. Ich bitte einen ganzen Beitrag zu lesen, und zu beurteilen, und nicht nur einen Halbsatz.


sorry, wird nicht wieder vorkommen :oops: Gelesen habe ich natürlich den ganzen Beitrag, aber aufgefallen ist mir halt nur der eine Satz, zu dem ich was schreiben wollte. Weil ich halt die gezüchteten Lebensmittel generell nicht als so hochwertig ansehe wie die wild wachsenden.

Sorry nochmal!
Mandy
 

Beitragvon Martin Walter am Do Dez 06, 2007 00:00:24

Hallo Mandy,
ich habe dies vor allem an alle gerichtet, weil immerwieder einzelne Passagen aus dem Zusammenhang geschnitten werden.
Bei dieser Gelegenheit möchte ich meine vorige Frage beantworten.
Seit den Ägyptern, den Griechen und vielleicht auch noch früher bis in die heutige Zeit, usw. wird von Schöpfungsgesetzen gesprochen, dass wir den Schöpfungsgesetzen unterliegen bzw. in der Antike auch von Schöpfung gesprochen wird. Siehe z.B. die griechischen Sagen oder die Hinterlassenschaften der ägyptischen Pharaone. Wir sind Teil der Natur, unsere Natur ist Teil des Universum, des Kosmos somit sind wir Teil des Universums.
Herzliche Grüße
Martin
Zuletzt geändert von Martin Walter am Do Dez 06, 2007 23:00:39, insgesamt 2-mal geändert.
Es ist nicht erstrebenswert alt zu werden , sondern ein Leben lang gesund zu bleiben!

Rauchen ist total falsch,
Nichtrauchen ist total richtig !!!
Martin Walter
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 804
Registriert: Mo Mär 06, 2006 11:29:46

Beitragvon Stephanie am Do Dez 06, 2007 08:49:31

Das erinnert mich an eine Frage, die gestern bei der Lektüre eines Vollwertbuches auftauchte und die ich erst in dem Thread stellen wollte, den ich zum Grundlagenseminar gestartet habe. Aber nun passt die Frage ganz gut hierher.

In dem Buch, in welchem ich gestern Abend stöberte, und auch schon in anderen Vollwert-Büchern, stiess ich immer mal wieder auf Bemerkungen über Schöpfung oder gewisse Aussagen wurden in einen leicht religiösen Kontext gesetzt. Wie sieht dies in den Grundlagenseminaren in Lahnstein aus? Gibt da es da auch einen unterschwellig vorhandenen religiösen Unterton? Das wär nämlich leider gar nicht mein Ding.
Stephanie
 
Beiträge: 310
Registriert: Mi Okt 24, 2007 07:55:15
Wohnort: CH

Beitragvon Mandy am Do Dez 06, 2007 11:32:26

Hallo,

Stephanie hat geschrieben: Wie sieht dies in den Grundlagenseminaren in Lahnstein aus? Gibt da es da auch einen unterschwellig vorhandenen religiösen Unterton? Das wär nämlich leider gar nicht mein Ding.


das interessiert mich jetzt auch. Kann ich mir aber nicht so richtig vorstellen, weil man Ernährung (Tatsachen) von Religion (Glauben) trennen sollte und weil ein religiöser Hintergrund auch viele abschrecken würde.
Mandy
 

Beitragvon MartinaH am Do Dez 06, 2007 12:59:21

Mandy hat geschrieben:Hallo,

Stephanie hat geschrieben: Wie sieht dies in den Grundlagenseminaren in Lahnstein aus? Gibt da es da auch einen unterschwellig vorhandenen religiösen Unterton? Das wär nämlich leider gar nicht mein Ding.


das interessiert mich jetzt auch. Kann ich mir aber nicht so richtig vorstellen, weil man Ernährung (Tatsachen) von Religion (Glauben) trennen sollte und weil ein religiöser Hintergrund auch viele abschrecken würde.


....ich kann euch bestätigen, es ist kein 'religiöser Unterton' in den Seminaren vorhanden!
liebe grüsse, martina
MartinaH
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 188
Registriert: Do Jan 05, 2006 17:19:37
Wohnort: Schwarzwald

Beitragvon Peter am Do Dez 06, 2007 13:07:34

Mandy hat geschrieben:weil man Ernährung (Tatsachen) von Religion (Glauben) trennen sollte und weil ein religiöser Hintergrund auch viele abschrecken würde.


Oh, Mandy, das sehe ich aber GANZ anders. Siehe z.B. das Buch:

Perry Schmidt-Leukel (Hrsg.):
Die Religionen und das Essen.
Hugendubel-Verlag 2000.

Das muss nicht unbedingt etwas mit direktem Einfluss zu tun haben (wie in dem Buch beschrieben), aber schon die Wortwahl sagt doch etwas aus: Wenn jemand die Nahrung als "Geschenk des Schöpfers" ansieht, betrachtet er die Ernährung doch anders als jemand, der die Nahrung als "Geschenk der Natur" oder gar als das ansieht, was man sich "von der Natur nimmt", um zu leben. Es sind zwar oft nicht die grossen theologischen Aussagen, die darüber Auskunft geben, wohl aber solche alltagssprachlichen Verwendungen wie oben beschrieben.

Schönen Gruss

Peter

Edit: Und die Worte "Schöpfer" etc. finden sich bei VIELEN Lehrern diverser Ernährungslehren... Mich stört das nicht wirklich, aber ich teile diese Sicht auf NAHRUNG keinesfalls, sehe drüber hinweg, betrachte die Fakten, die (meistens) genannt werden... Aber im Hinterkopf habe ich das IMMER.
Peter
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa Jun 09, 2007 09:35:01

Beitragvon Diätmuffeline am Do Dez 06, 2007 13:12:23

Hallo Peter,

wie ist das Buch, kannst Du etwas mehr dazu sagen? Ist es so interessant, wie ich jetzt glaube?

Liebe Grüße
Petra
Diätmuffeline
 
Beiträge: 1007
Registriert: Mo Jun 11, 2007 11:07:10
Wohnort: Osnabrück

Beitragvon Mandy am Do Dez 06, 2007 14:03:49

@Peter,

mag ja sein, dass manche das vermengen (ich find's nicht gut), aber ich glaube nicht, dass ein Verein wie die GGB religiöse Stellung bezieht, genauso wie sie ja auch bei ethischen Fragen keine Stellung beziehen oder bei politischen oder ähnlichen Dingen. Ich denke, in solchen Fragen bleiben sie dann lieber neutral, um sich's mit niemandem zu verscherzen. Und es gibt nunmal mehr Atheisten als Gläubige. Und wenn man als Ernährungsverein einen religiösen Hintergrund hätte, könnte man auch ganz leicht in die Sektenecke gedrängt werden - schon aus dem Grund wird das wohl keiner machen.
Mandy
 

Nächste

Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste