leicht erhöhter blutzucker

Themen rund um die Gesundheit. Welche Erfahrungen habe ich mit der vitalstoffreichen Vollwertkost bei Allergien, Rheuma, Übergewicht gemacht? Wie wirkt sich die Ernährung aus? Welche Rolle spielen andere Lebensumstände? Hier hinein gehören auch die Themen "Haut und Haar" und "Homöopathie".

Moderatoren: Bienchen, Joachim, Dea

leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon müllerin am Mo Nov 02, 2009 17:36:14

hallo zusammen!
ich bin grad ein bißchen traurig und in sorge und schreibe daher vielleicht unsortiert und auch uninformiert. aber ich hab hier schon so viel gelernt, dass ich mich auch jetzt einfach mal traue: :oops:
mein mann hat heute sein blutzucker ergebnis erhalten. leicht erhöht, er braucht sich aber keine sorgen machen. er soll mal morgens die marmelade und honig weglassen und in 6 wochen wird nochmal gemessen ... so weit so gut. wenigstens nicht gleich pillen.
aber trotzdem war ich erschrocken, da ich bei uns für die ernährung verantwortlich zeichne. seit fast 2 jahren gibts den vollwertbrei, konsequent und mittags koche ich täglich frisch. fast ohne fleisch. mein mann ißt das alles ohne murren und es schmeckt ihm sehr. er liebt jedoch seine fleischwurst hin und wieder, wiener würstchen und ein steak im monat auch gerne.
zucker gibt es in unserem haushalt nicht, schon seit ewigkeiten. allerdings nach dem mittagessen ein espresso mit einem schoko riegel oder keks. mal ein eis beim italiener. mal ein stück kuchen im café. alles selten und in maßen. abends ziemlich regelmäßig 2-3 äpfel vor dem fernseher.
er macht 2x die woche sport. so ganz schlecht leben wir doch nicht. wo kommen denn die erhöhten werte her? sollte man denn das bißchen jetzt wirklich konsequent weglassen?
das ist sehr schwierig, er ist und ißt oft unterwegs, an raststätten und im flieger. da kommt doch immer mal ein weißbrötchen oder ketchup oder senf mit zucker auf den tisch.
irgendwas machen wir doch wohl noch falsch.
werden die erhöhten werte eigentlich nur durch zuckerverzehr verursacht??
vielleicht kann mich jemand beruhigen? praxis-tipps nehme ich auch gerne an :P
liebe grüße birgit :thumpup:
"... dass die Erde genug hervorbringt, um die Bedürfnisse zu decken, nicht aber, um die Gier zu stillen." Paulo Coelho, Schutzengel.
müllerin
 
Beiträge: 493
Registriert: Mo Nov 17, 2008 17:06:44

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon eleni24 am Mo Nov 02, 2009 18:43:54

hallo birgit,

al erstes und wichtigstes: ich würde die vollwertkost sehr konsequent durchziehen und auch den espresso und schokoriegel weglassen. ich weiß, es ist schwierig, konsequent zu werden aber es geht.
zum zweiten: jeder mensch ist individuell. wie viel höher ist der blutzuckerspiegel? hat dein mann irgendwelche beschwerden? dass man manchmal von den durchschnittswerten abweicht ist normal denke ich.
ich würde die vollwertkost erst mal sehr konsequent durchziehen. und dann schauen ob dein mann beschwerden hat und nicht so stark nach laborwerten gehen.
liebe grüße
eleni24
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 653
Registriert: Mi Jul 18, 2007 18:15:52

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon akinom am Mo Nov 02, 2009 22:08:43

Hallo Birgit!

Ich würde deine Mann auch anraten, mindestens mal 4 Wo konsequent auf alles mit Zucker zu verzichten. Das finde ich extrem wichtig!
Ich weß nicht welcher Wert getestet wurde- ich persönlich würde damit nicht spassen.

Der Wert ist meiner Meinung nach nicht individuell im Sinne von "natürlichem Schwanken"..in der Regel wird in der Praxis ja der "Nüchterwert" bestimmt und der sollte in der Tat nicht höher als 110mg/dl sein - ich denke, dass dein Mann bei erhöhtem Nüchtern BZ jetzt konsequent sein sollte. Es gibt auch den HBA1C Wert der den Verlauf des BZ der letzten Zeit gut darstellt, also: Ob dein Mann konstant hohe BZ Werte hatte.

Wie dem auch sei: Ich würde jetzt mal wirklich den Fabrikzuker meiden ( auch in Wurst ist Zucker....) :!: :!: und dann zur Kontrolle gehen!

Alles Gute euch,

Moni
Liebe Grüße, Moni

Niemand ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren findet der ihn versteht! :-)
Benutzeravatar
akinom
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 424
Registriert: Di Jun 10, 2008 19:56:29
Wohnort: Köln

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon akinom am Mo Nov 02, 2009 22:10:47

P.S.

...tschuldigung....aber bei Beschwerden: Verehrtem Wasserlassen, extremem Durst, Gewichtsabnahme ist die Diagnose : Diabetes i.d.R. manifest- vorher ist die Entgleisung des Stoffwechsels rlativ stumm!!

LG, Moni
Liebe Grüße, Moni

Niemand ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren findet der ihn versteht! :-)
Benutzeravatar
akinom
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 424
Registriert: Di Jun 10, 2008 19:56:29
Wohnort: Köln

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon Peter am Di Nov 03, 2009 08:32:34

Hallo, Müllerin,

vermutlich ist die BEREITSCHAFT zum Diabetes angeboren (da gibt es unterschiedliche Aussagen der Ärzteschaft), aber OB er ausbricht, ist zumindest bei Typ-II-Diabetes (und das ist der "übliche") eine Frage des Lebenswandels, d.h. wenn Dein Mann nicht vollwertig oder sogar ungesund isst, sich wenig bewegt, raucht und stressanfällig ist, kann der Diabetes ausbrechen.

Dein Mann sollte als erstes den "Glukose-Toleranz-Test" machen lassen. Eine einfache Nüchternmessung ist nicht aussagekräftig genug. Und mit "einfach mal Honig und Marmelade weglassen" wird man dem Problem nicht gerecht. Das ist eine typische Aussage eines Arztes, der von Diabetes keine Ahnung hat. Wenn eine Insulinresistenz (die bei Deinem Mann wohl schon vorliegt) nicht zu einem Diabetes ausarten lassen will, muss ganzheitlich vorgegangen werden, nicht in den Kategorien "Honig weglassen".

Ich weiss wirklich, wovon ich rede, ich bin insulinpfilchtiger Diabetiker, nicht zuletzt deshalb, weil ich (aus welchen Gründen auch immer) die ersten Symptome ignoriert "und so weitergemacht habe wie bisher"...

Einen lieben Gruss

Peter
Peter
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa Jun 09, 2007 09:35:01

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon müllerin am Di Nov 03, 2009 10:27:38

vielen dank für eure antworten!
also im blut wurde der langzeitzuckertest mit 6,8 gemessen.
und der zuckerwert ist 128. mehr infos gabs nicht.
lg birgit
"... dass die Erde genug hervorbringt, um die Bedürfnisse zu decken, nicht aber, um die Gier zu stillen." Paulo Coelho, Schutzengel.
müllerin
 
Beiträge: 493
Registriert: Mo Nov 17, 2008 17:06:44

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon Peter am Di Nov 03, 2009 10:34:28

Ein HbA1c (Langzeitzuckerwert) von 6,8 ist zu hoch. Normal ist bei Nichtdiabetikern 6,0-6,5, wobei mein Diabetologe 6,5 schon für grenzwertig hält. Ich würde Deinem Mann empfehlen, einen Diabetologen aufzusuchen (aber dessen Ernährungsratschläge sollte man vergessen, zumindest kenne ich keinen Diabetologen, der auch nur halbwegs was von Ernährung im Vollwert-Sinn versteht).

Alles Gute für Deinen Mann

Peter
Peter
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa Jun 09, 2007 09:35:01

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon Jani am Di Nov 03, 2009 11:51:59

Hallo Birgit,
auch ich kann Dir nur zu einer strengen Vollwertkost raten. Mit einer Zuckerkrankheit ist nicht zu spaßen, die Spätfolgen sind alles andere als erstrebenswert . Als guten Ratgeber für eine Ernährung bei Diabetes kann ich Dir das Buch von Dr. Bruker "Diabetes"- Emu-Verlag" empfehlen. In diesem Buch befinden sich außerdem noch Rezeptvorschläge mit Angaben von "Broteinheiten = (BE)".
Liebe Grüße
Jani
Jani
Gesundheitsberater GGB
 
Beiträge: 580
Registriert: Fr Mär 16, 2007 15:27:05

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon müllerin am Di Nov 03, 2009 12:50:51

@jani
ich habe die kleinschrift zum thema zuckerkrankeit von dr. bruker. ist das buch noch sehr viel ausführlicher? plus die rezepte natürlich.

und wie ist das denn nun: sind die 3 äpfel am abend auch bedenklich? ist doch fruchtzucker. die ißt er ja nur weil er so appetit hat und chips und schoki und co. sind sowieso tabu.
lg birgit
"... dass die Erde genug hervorbringt, um die Bedürfnisse zu decken, nicht aber, um die Gier zu stillen." Paulo Coelho, Schutzengel.
müllerin
 
Beiträge: 493
Registriert: Mo Nov 17, 2008 17:06:44

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon Ella am Di Nov 03, 2009 14:34:14

Liebe Birgit,

es sollte bei Stoffwechselstörungen generell auf Zwischenmahlzeiten verzichtet werden. Auch auf vollwertige Zwischenmahlzeiten! Statt dessen sollte er sich zu den 3 Hauptmahlzeiten satt essen und nicht zu vergessen ist natürlich ein großer Frischkostanteil.
Meinen Diabetiker-Patienten empfehle ich gerne das Buch von Schnitzer: http://www.dr-schnitzer.de/bhz001.htm , weil meine Freundin ihren Schwangerschaftsdiabetes, der auch nach der Schwangerschaft noch anhielt, wieder losgeworden ist. Damit hatte selbst ihr Arzt nicht gerechnet.
Leider sind meine Patienten da nicht konsequent genug und erwarten auch beim Heilpraktiker, dass sie ohne ihr eigenes Zutun mit ein paar Globuli geheilt werden könnten. Funktioniert leider nicht!

Alles Gute!
Ella
Ella
 
Beiträge: 448
Registriert: Mo Jul 31, 2006 12:23:44
Wohnort: Brandenburg

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon akinom am Di Nov 03, 2009 15:06:52

Hallo Birgit!

Kann mich meinen Vorrednern auch nur anschließen. Der HBA1C Wert ist zu hoch, und wenn der BZ ein Nüchternwert war ebenso!
Geht wirklich zu einem Diabetologen ! Das von Ella empfohlene Buch kenn`ic nicht, kann mir aber vorstellen, das es empfehlenswert ist..

Natürlich erhöhen Äpfel den Blutucker! Dieser ist zwar im natürlichen Verbund, erhöht beim bereits stoffwechselgestörten Menschen aber den Wert trotzdem !!

Lasst euch beraten von einem guten Ernährungs- / Gesundheitsberater..., VIEL Frischkost (Gemüse), Bewegung, ausschließlich Vollkorn- auch das erhöht beim Diabetiker den Wert sehr- aber später als Grau/Weißbrot.

Vielleicht könnt ihr "das Ruder" noch herumreissen .......

Alles Gute, Moni
Liebe Grüße, Moni

Niemand ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren findet der ihn versteht! :-)
Benutzeravatar
akinom
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 424
Registriert: Di Jun 10, 2008 19:56:29
Wohnort: Köln

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon Peter am Di Nov 03, 2009 16:17:47

Hallo, Birgit,

ich kann Dir aus meiner Erfahrung nur raten, es mit der Vollwerternährung sehr ernst zu nehmen. Ich habe die letzten 1,5 Jahre sehr geschlampt, und einen (zu) hohen Preis dafür bezahlt. Ich hoffe, mein erneuter Versuch wird erfolgreicher und dauerhafter als mein letzter. Und dass Vollwerternährung "wirkt", beweist mir jeder Tag, den ich lebe, esse und mich gut fühle.

Aber nochmal: Den Diabetologen aufzusuchen, ist wichtig; aber ich würde ihn NICHT in Ernährungsfragen zurate ziehen. Meine Diabetologin hat mittlerweile akzeptiert, dass ich die "Ernährungskurse", die dort in der Praxis angeboten werden, nicht besuche und auch nicht die Beratungsstunden ihrer "Ernährungsberaterin", weil dort nahezu alle Prinzipien der VWE auf den Kopf gestellt werden. Aber ich brauche sie für bestimmte Untersuchungen der Füsse (ich habe bereits Folgeschäden!), für Tests, und auch zum Verschreiben des Insulins. Wir haben da Klarheit geschaffen, sie akzeptiert mich und meinen Weg und ich akzeptiere, dass ich manchmal Hilfe und Medikamentenrezepte von ihr brauche.

Leider ist mein Diabetes manifest. Noch vor 5 Jahren hätte es die VWE vielleicht geschafft, ihn zurückzudrängen, wenn ich sie KONSEQUENT betrieben hätte. Aber ich komme auch jetzt gut damit klar, brauche sehr wenig Insulin, dank gesunder Ernährung, und kann jedem hier nur dringend raten und bitten: Nehmt den Diabetes ernst!

Liebe Grüsse

Peter
Peter
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa Jun 09, 2007 09:35:01

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon akinom am Di Nov 03, 2009 22:38:55

...Klar sind die Ernährunsberatungen beim Diabetologen nicht VWK konform :lol:

....aber es ist auch wichtig grundlegendes Wissen darüber zu bekommen, WAS den BZ erhöht, wie schnell- und was eben nicht oder langsamer. Und da sind manchmal Erfahrungen auch wichtig, dass z.B. Kartoffeln den Blutzucker schnell in die Höhe treiben, auch wenn sie noch so vollwertig sind .

(Oder, man sucht sich einen GGB Berater mit Diabetes :? oder sehr guter Erfahrung damit!!!)

Ich würd`s mir in der Praxis trotzdem anhören, kritische Fragen stellen, bei manchen Äusserungen weghören oder diskutieren- und verwertbares mitnehmen ** :wink:

Grüße, Moni
Liebe Grüße, Moni

Niemand ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren findet der ihn versteht! :-)
Benutzeravatar
akinom
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 424
Registriert: Di Jun 10, 2008 19:56:29
Wohnort: Köln

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon Peter am Di Nov 03, 2009 22:56:43

Hallo, Moni,

vielleicht hast Du mich falsch verstanden. Ich sehe das ziemlich genau wie Du. Ich halte es für GANZ wichtig, zu einem Diabetologen zu gehen, denn die Hausärzte und Internisten haben in der Regel keine oder sehr wenig Ahnung von Diabetes. Nur bei den Ernährungsberatungen in deren Praxis sollte man vorsichtig sein, ich habe da ganz schön kämpfen müssen, bevor man meinen "seltsamen Weg" akzeptiert hatte und man mich nicht mehr bedrängte, die Kurse dort zu besuchen und danach zu leben.

Lieben Gruss

Peter

P.S. Wenn die Kartoffel mit BUTTER oder einem Eiweissträger (Hülsenfrüchte z.B.) gegessen wird, wird sie blutzuckermässig leichter verstoffwechselt, aber das weisst Du sicherlich.
Peter
 
Beiträge: 668
Registriert: Sa Jun 09, 2007 09:35:01

Re: leicht erhöhter blutzucker

Beitragvon akinom am Di Nov 03, 2009 23:29:51

Hallo Peter,

...ja, das glaub`ich!!!!!! :roll: :roll: mit den Diabetesberater/Innen- da muss manganz schon gefestigt sein...und WISSEN haben :wink: um Paroli bieten zu können!

Ich glaub`auch, dass wir sehr konform laufen :wink: - dachte nur, weil Birgit die Frage nach den Äpfeln stellte, dass man dort eben Grundzüge lernt- den Rest sollte man natürlich vergessen *gg

Liebe Grüße, Moni
Liebe Grüße, Moni

Niemand ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren findet der ihn versteht! :-)
Benutzeravatar
akinom
Gesundheitsberater GGB i.A.
 
Beiträge: 424
Registriert: Di Jun 10, 2008 19:56:29
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Gesundheit

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste